Schwangerschaft

Enuresis für Kinder: Ursachen und Behandlung

Pin
Send
Share
Send
Send


  • Schlafstörung
  • Entwicklungsverzögerung
  • Harninkontinenz
  • Angst
  • Angstgefühl
  • Eingeschränktes Wasserlassen
  • Anfälle von Hysterie
  • Stottern
  • Emotionale Instabilität
  • Schüchternheit

Enuresis bei Kindern ist ein pathologischer Prozess, der durch unfreiwilliges Wasserlassen verursacht wird, hauptsächlich während des Schlafes. Solche Lecks können einmal oder mehrmals pro Nacht auftreten. Es ist zu beachten, dass in der Ätiologie der Tages- oder nächtlichen Enuresis bei Kindern nicht nur pathologische Prozesse, sondern auch ein psychosomatischer Faktor auftreten, da in einigen Fällen die Ursache einer unkontrollierten Urinausscheidung während der Nacht oder tagsüber schwerer Stress, schwierige psychologische Situation in der Familie oder ständige Nervosität ist Spannung.

Die Diagnose der Tages- oder nächtlichen Enuresis bei Kindern setzt eine körperliche Untersuchung, Laboruntersuchungen und instrumentelle Untersuchungsmethoden voraus. Die Behandlung basiert in der Regel auf Medikamenten, physiotherapeutischen Verfahren und Unterricht bei einem Kinderpsychologen.

Nach der internationalen Klassifikation der Krankheiten der zehnten Revision gehört diese Krankheit zu dem Abschnitt „Inkontinenz von Urin anorganischen Ursprungs“, der seine eigene Bedeutung hat. Der ICD-10-Code lautet F98.0.

Die Ätiologie der Tages- oder nächtlichen Inkontinenz unterscheidet sich je nach Altersgruppe der Kinder etwas. Ein Kind im Vorschul- und Grundschulalter kann also durch Harninkontinenz verursacht werden:

  • ein Reflex hat sich nicht vollständig gebildet - in diesem Fall ist dies nicht immer ein pathologischer Prozess, da die Geschwindigkeit der Bildung des Nervensystems bei Kindern unterschiedlich sein kann,
  • Hyperaktivität,
  • Infektionen im Urogenitalsystem, insbesondere in Bezug auf die Harnröhre,
  • Verletzung des inneren Sekretes,
  • hormonelle probleme,
  • allergische Reaktionen
  • längerer Gebrauch von Windeln - Kinderärzte empfehlen, sie für bis zu zwei Jahre aufzugeben. Dies gilt insbesondere für Jungen,
  • Wirbelsäulenverletzung
  • Aufmerksamkeitsdefizit oder im Gegenteil Hyperpflege,
  • Krankheiten, die zu Entwicklungsverzögerungen führen,
  • Geburtstrauma.

Darüber hinaus ist zu beachten, dass ein Kind tagsüber einfach zu viel Flüssigkeit trinken kann und sehr gut schlafen kann. Dies bedeutet jedoch nicht, dass ein Arztbesuch nicht erforderlich ist. Im Gegenteil - wenn Sie dieses Problem in der Zukunft zum Schweigen bringen, kann dies zu schweren psychischen Störungen führen.

Die nächtliche oder tagsüber Enuresis bei jugendlichen Kindern wird oft durch solche ätiologischen Faktoren ausgelöst:

  • hormonelle Anpassung, die in diesem Alter ein völlig natürlicher physiologischer Prozess ist,
  • angeborene Pathologien des Urogenitalsystems
  • Verletzung des "Watchdog" Reflexes,
  • betont, psychoemotionale Instabilität,
  • Verletzung des Nervensystems der angeborenen Natur.

Die Feststellung des ätiologischen Faktors ist in diesem Fall sehr wichtig - in Anbetracht dessen kann der Arzt genau bestimmen, wie Bettnässen bei Kindern behandelt werden sollen. Aus demselben Grund sollte man die Ursachen und die Behandlung nicht unabhängig vergleichen, da dies mit der Entwicklung schwerwiegender Komplikationen und nicht nur in der Kindheit droht.

Klassifizierung

In der Medizin wird eine gängige Einstufung für nächtliche oder tagsüber Inkontinenz bei Kindern angewendet. Es gibt solche Formen:

  • primär - diese Form der Pathologie wird als die einfachste Methode angesehen, da sie in 98% der Fälle von allein ausgeht und keine Behandlung erforderlich ist.
  • sekundär,
  • unkompliziert - Enuresis wird durch andere Krankheiten nicht kompliziert,
  • Komplizierte Pathologie tritt in Verbindung mit anderen Erkrankungen des Urogenitalsystems auf. Auch nicht ausgeschlossen und Krankheiten in Bezug auf andere Systeme des Körpers,
  • neurotische enuresis,
  • Neurose Enuresis.

Die letzten beiden Formen der Erkrankung sind meist auf psychische Probleme zurückzuführen. Außerdem wird häufig beobachtet, dass Kinder in der neurotischen Form der Enuresis Angst haben, einzuschlafen, da im Schlaf eine unkontrollierte Abgabe von Urin stattfindet.

Symptomatologie

Das Krankheitsbild dieser Krankheit ist ziemlich spezifisch, daher gibt es in der Regel keine Probleme mit der Diagnose. Wenn ein Kind eine unkomplizierte Form dieser Krankheit hat, ist die Harninkontinenz das einzige Anzeichen.

Im Allgemeinen zeigt diese Krankheit die folgenden Symptome:

  • unfreiwilliger Urin ist nachts vorhanden, häufiger in der ersten Hälfte der Nacht, dh in der Phase des Tiefschlafs. Im Weckmodus ist das Symptom eines Kindes extrem selten.
  • Anfälle des Auslaufens von Urin bewirken selten, dass das Kind aufwacht,
  • erhöhte Angst
  • psycho-emotionale Instabilität
  • Schüchternheit
  • Schlafzyklusstörung
  • stottern
  • Entwicklungsverzögerung
  • unvernünftige Anfälle von Angst und Hysterie,
  • Probleme beim Wasserlassen - erhöhter Drang oder umgekehrt verlängerte Harnretention.

Für den Fall, dass die Krankheit durch andere Infektionskrankheiten des Urogenitalsystems verursacht wird, wird das klinische Gesamtbild durch charakteristische Anzeichen ergänzt.

Da das Kind die zusätzlichen Symptome möglicherweise nicht den Eltern mitteilt oder sie nur undeutlich benennt, sollten Sie bei Bettnässen oder bei Inkontinenz am Tag einen Arzt aufsuchen und nicht mit Volksmedizin und anderen Methoden behandeln, die nicht mit der Medizin zusammenhängen.

Diagnose

Der Facharzt für Profilmedizin ist in diesem Fall der Kinderurologe / Gynäkologe. Da die Enuresis bei Kindern jedoch häufig nicht nur ein urologisches Problem ist, kann die Konsultation solcher Spezialisten erforderlich sein:

Diagnose umfasst die folgenden Aktivitäten:

  • Blutentnahme für allgemeine und biochemische Analysen,
  • Urinanalyse
  • mikroskopische Untersuchung von Kratzern aus der Genitalschleimhaut
  • Urinbazillus,
  • Ultraschall der Blase und der Nieren,
  • Zystometrie, Zystoskopie,
  • Uroflowmetrie
  • Sphinkterometrie,
  • Profilometrie,
  • Elektromyographie,
  • Elektroenzephalographie.

Anhand der Ergebnisse diagnostischer Maßnahmen kann ein Arzt bestimmen, wie die Enuresis bei einem Kind behandelt werden soll.

Die Behandlung der nächtlichen Enuresis bei einem Kind impliziert nur einen integrierten Ansatz, nämlich:

  • Physiotherapie,
  • Medizin einnehmen
  • Psychotherapie

Die medikamentöse Behandlung wird abhängig von der Form der Erkrankung und dem Alter des Kindes verordnet. Im Allgemeinen kann der Arzt die folgenden Medikamente zur Enuresis bei Kindern verschreiben:

  • Anticholinergikum,
  • trizyklische Antidepressiva,
  • antidiuretische Hormonersatzstoffe,
  • Vitamin- und Mineralkomplexe.

In Bezug auf die Physiotherapie sollte dies Folgendes umfassen:

  • thermische Verfahren,
  • galvanisierung

Eine Behandlung der Enuresis bei Kindern mit Volksmedizin ist möglich, jedoch nur nach Rücksprache mit Ihrem Arzt. In diesem Fall können folgende Dekokte verwendet werden:

  • Kirsche-Blaubeere
  • von dill,
  • von Hypericum und dem Centaury.

Sie können Ihrem Kind auch Tee aus Preiselbeeren, Blaubeeren und Maisnarben geben. In der Apotheke können Sie einen speziellen Weinlikör aus der Landwirtschaft erwerben.

Harninkontinenzpillen, Volksheilmittel und andere Behandlungsmethoden werden vom behandelnden Arzt strengstens verschrieben. Sie können Ihrem Kind also keine Medikamente geben.

In einigen Fällen kann der Arzt einem Kind eine Diät verschreiben, wobei die Enuresis individuell ausgewählt wird. Im Allgemeinen sollte die Ernährung des Kindes leichtgewichtig sein, aber ausreichend kalorienreich sein. In der Regel behandeln sie die Enuresis bei einem Kind zu Hause.

Vorausgesetzt, die Behandlung wird rechtzeitig eingeleitet, können Komplikationen vermieden werden und bei einigen Formen der Erkrankung beträgt die vollständige Genesung 98% der Gesamtfälle.

Prävention

In diesem Fall bedeuten vorbeugende Maßnahmen Folgendes:

  • sollte das Kind an das Regime gewöhnen
  • Ab dem Alter von zwei Jahren sollte das Kind nicht in der Windel sein, es sollte dem Topf beigebracht werden.
  • müssen die Intimhygiene des Babys überwachen,
  • Stress, nervöse Anspannung und andere negative Faktoren sollten aus der Umgebung des Kindes ausgeschlossen werden.

Wenn ein Kind mehrere Nächte hintereinander Inkontinenz hat, konsultieren Sie einen Arzt. Eine frühe Behandlung erhöht die Chancen auf eine vollständige Genesung signifikant.

Wenn Sie denken, Sie haben Enuresis bei Kindern und die Symptome, die für diese Krankheit charakteristisch sind, dann können die Ärzte Ihnen helfen: Frauenarzt, Urologe, Kinderarzt.

Wir empfehlen auch die Verwendung unseres Online-Dienstes zur Diagnose von Krankheiten, der mögliche Krankheiten anhand der eingegebenen Symptome auswählt.

Enuresis ist eine pathologische Erkrankung, bei der Patienten unfreiwilliges nächtliches (meistens) Wasserlassen erfahren. Die Enuresis, deren Symptome meistens bei Kindern festgestellt werden, kann jedoch sowohl bei Jugendlichen als auch bei einem bestimmten Prozentsatz der erwachsenen Bevölkerung diagnostiziert werden. Außerdem kann sie tagsüber bei Patienten eine Störung sein.

Diathese bei Erwachsenen und Kindern ist eine erbliche Veranlagung des Körpers zur Manifestation bestimmter Beschwerden oder pathologischer Reaktionen. Am häufigsten manifestiert sich diese Pathologie in der frühen Kindheit, ihre primäre Manifestation ist jedoch auch bei Erwachsenen möglich. Aufgrund dessen, was für eine Diathese beim Menschen voranschreitet, neigt er möglicherweise zum Fortschreiten von Infektionskrankheiten, Allergien, zum Abbau des Stoffwechselprozesses und so weiter.

Dissoziative Störung (dissoziative Identitätsstörung, multiple Persönlichkeit, dissoziative Umwandlungsstörung) ist eine psychische Störung, die zur Auflösung bestimmter psychischer Funktionen führen kann. Oft ist eine solche Verletzung eine Reaktion des Körpers auf einen starken emotionalen Schock. Es gibt keine klare Unterscheidung zwischen Alter und Geschlecht, diese Krankheit ist jedoch nicht bei Kindern extrem selten.

Diabetes insipidus ist ein Syndrom, das durch einen Mangel an Vasopressin im Körper verursacht wird, der auch als antidiuretisches Hormon definiert wird. Diabetes insipidus, dessen Symptome den Wassermetabolismus beeinträchtigen und sich als ständiger Durst bei gleichzeitiger Polyurie (vermehrte Urinbildung) manifestieren, ist jedoch eine eher seltene Erkrankung.

Autismus ist eine angeborene Krankheit dieser Art, deren Hauptmanifestationen auf das Auftreten von Schwierigkeiten eines Kindes bei dem Versuch, mit Menschen in seiner Umgebung zu kommunizieren, reduziert werden. Autismus, dessen Symptome auch in der Unfähigkeit bestehen, die eigenen Emotionen auszudrücken, und die Unfähigkeit, sie im Verhältnis zu anderen Menschen zu verstehen, wird von Sprechschwierigkeiten und in einigen Fällen von einer Verringerung der intellektuellen Fähigkeiten begleitet.

Mit Bewegung und Mäßigung können die meisten Menschen ohne Medizin auskommen.

Was ist Enuresis?

Die Diagnose Enuresis ist die Harninkontinenz, die hauptsächlich Kinder im Alter betrifft. ab fünf Jahren. Moderne Ärzte betrachten die Pathologie genau seit dieser Zeit im Schlaf als inkontinent Bei kleinen Kindern ist die Blasenkontrolle nicht entwickelt, und das nasse Bett ist nicht abnormal.

Bei Kindern, die an Enuresis leiden, tritt häufig ein Wechsel von nassen und trockenen Nächten auf, und in diesem Fall kann von einem dumpfen Verlauf der Krankheit gesprochen werden.

Für viele Familien, in denen das Kind an Enuresis leidet, wird dies zu einer enormen Tortur. Eltern bestrafen aufgrund von Unkenntnis der Behandlungsmethoden häufig das Kind und verzögern somit die Behandlung.

Zahlreiche Massenmedien haben den Mythos entwickelt, dass die Heilung von Enuresis schwierig genug ist und manchmal nicht immer funktioniert. Infolgedessen empfinden Familienmitglieder die Krankheit als schwere Belastung, als Test und vermitteln dem Kind Selbstzweifel und die Selbstwahrnehmung des Minderwertigen.

Ursachen von Krankheiten

Enuresis hat mehrere Ursachen, die zum Auftreten der Krankheit beitragen. Sie können nur von einem kompetenten Fachmann installiert werden, der bei den ersten Symptomen angesprochen werden muss.

Die häufigsten Gründe sind folgende:

  1. Das Nervensystem des Kindes entspricht nicht dem Alter. Im Alter von fünf Jahren können "Übertragungsfähigkeiten" das Gehirn darüber informieren, dass die Blase voll ist. Mit der Unreife des Nervensystems verspürt das Kind keine Notwendigkeit, und es kommt zu Inkontinenz.
  2. Familienstreitigkeiten und andere Stressfaktoren Beeinträchtigung des Kindes und abhängig von der Art der Reaktion auf äußere Reize kann sich eine Enuresis entwickeln.
  3. Leider, Vererbung betrifft das Kind, das dieses Problem hat. Wenn die Eltern einen Inkontinenz-Präzedenzfall hatten, wird das Kind wahrscheinlich das gleiche Problem haben.
  4. Mit Erkrankungen des Urogenitalsystems Ein Kind kann an Enuresis leiden. Bei Mädchen ist das Problem die Verengung der Harnröhre und bei Jungen in der schmalen Vorhaut.
  5. Wenn eine Harnwegsinfektion auftritt, kann das Problem der Enuresis das Kind betreffen.

Die weniger häufigen Ursachen für Inkontinenz sind:

  • Epileptische Anfälle.
  • Nächtliche Anfälle von Atemstörungen.
  • Endokrine Krankheiten.
  • Nebenwirkungen von Medikamenten.

Symptome einer Enuresis bei Kindern

Das Erkennen der Enuresis ist für mehrere Symptome möglich, die schwerwiegend und gleichzeitig auftreten können.

Die ersten sind die folgenden Symptome: unfreiwilliges und häufiges Wasserlassen.

Ein Kind, das an diesem Problem leidet, wird geheimnisvoll, in sich zurückhaltend und seine akademische Leistung nimmt ab. Eine Reihe von psychologischen Problemen werden als assoziierte Symptome bezeichnet.

Bei der ersten Untersuchung des Kindes können Ärzte die Krankheit erkennen, wenn das Kind einen langsamen Puls, blaue Extremitäten und eine Abnahme der Körpertemperatur hat.

Neben diesen Veränderungen zeigt das Kind je nach Tageszeit eine Verhaltensinstabilität. Am Morgen werden Lethargie und Schläfrigkeit bemerkt, und abends wird das Kind hyperaktiv, was leicht zu einem Zustand der Hysterie und des Ungleichgewichts im Verhalten wird. Der Appetit des Kindes wird reduziert, Fütterungen sind oft nicht möglich, das Kind hat Durst.

Behandlungsmethoden der Enuresis bei Kindern

Die Behandlung der Enuresis umfasst eine Reihe von Maßnahmen, die darauf abzielen, den Zustand zu verbessern, das Problem zu beseitigen und die Gesundheit des Kindes zu erhalten. Es gibt verschiedene Methoden zur Behandlung von Störungen beim Wasserlassen.

Es ist ein sehr wichtiger psychologisch korrekter Behandlungsansatz, und vor allem sollten die Eltern das Kind darauf einstellen, dass das Problem der Enuresis nicht kritisch ist. Das Kind muss verstehen, dass es möglich ist, die Krankheit zu überwinden, und dies macht es nicht schlimmer als andere.

Nachdem das Kind in einem nassen Bett aufgewacht ist, ist es wichtig, ruhig zu reagieren und die Bettwäsche und die Kleidung zu wechseln, in der das Kind geschlafen hat. Ein guter Effekt bringt einen Wäschewechsel durch das Kind.

Während der Behandlung sollte man nicht den Eindruck gewinnen, dass die Eltern das Kind weniger lieben. Im Gegenteil, es ist wichtig, dass Sie Ihren Wunsch zeigen, dem Kind auch in einer für ihn schwierigen Situation zu helfen.

Es sollte keine Konflikte oder andere Stresssituationen in der Familie geben. Wenn dies nicht vermieden werden kann, muss das Kind vor Situationen geschützt werden, die seinen emotionalen Zustand beeinträchtigen könnten.

Medikamente sind natürlich sehr wichtig. Wenn ein Kind Hyperaktivität hat, werden Beruhigungsmittel eingesetzt, um die Angst und Reizbarkeit des Nervensystems zu reduzieren.

Eine Reihe von Tests zeigt das Vorhandensein oder Fehlen von Infektionen im Kind. Wenn es notwendig ist, sich einem Kurs von Antibiotika zu unterziehen, die darauf abzielen, die Quelle der Infektionen im Urogenitalsystem zu unterdrücken.

Wie bereits erwähnt, kann eine der Ursachen der Enuresis die späte Entwicklung des Nervensystems sein. In diesem Fall werden dem Kind Nootropika verschrieben, die die Entwicklung beschleunigen.

Wenn eine komplexe Therapie erforderlich ist, um die Massage durchzuführen, werden die Bauchmuskeln, der Rücken, das Perineum gestärkt. Vergessen Sie nicht das Radfahren, Schwimmen und Skaten.

Physiotherapie bezieht sich auf die obligatorischen Behandlungsmethoden. Oft verschreiben Experten Darsonval für den Bereich der Blase, der zur Stärkung der Sphinkter-Elektrophorese bestimmt ist, verbessert die Funktion des Nervensystems, die Magnetfeldtherapie, durch die der Wunsch nach Entlastung verringert wird.

Zur Überraschung der Skeptiker wirkt sich die traditionelle Medizin positiv auf die Genesung aus. Die traditionelle Medizin ist eine alternative Methode zur Behandlung der Enuresis. Es ist jedoch wichtig, es als Ergänzung zur Hauptbehandlung zu verwenden.

Die traditionelle Medizin verfügt über eine Reihe von Methoden:

  • heilende Eigenschaften Liebling zur Beruhigung des Nervensystems und zur Verringerung von Angstzuständen beitragen,
  • Abkochung von Dill hilft beim Wasserlassen Um die Brühe vorzubereiten, müssen Sie 2 Esslöffel Dill trocknen und 0,5 Liter gießen. kochendes Wasser und lassen Sie es stehen
  • führend in der Behandlung von Harninkontinenz ist Rübe. 40 g Samen werden mit einem Liter Rotwein gegossen und bestehen danach 2 Wochen. Innerhalb von 14 Tagen müssen Sie dreimal täglich 50 g einnehmen,
  • Kinder akzeptieren gerne die folgende Methode. Teil der Schale und Teil des kandierten Honigs mischen Sie in einer homogenen Masse und rollen Sie zu kleinen Bällen und essen Sie innerhalb eines Monats 4 Bälle pro Tag. Удивительно, но спустя 2 недели у детей наблюдаются улучшения.

Anstelle des Schlusses

Nach der Genesung und zur Verhinderung der Enuresis müssen vorbeugende Maßnahmen getroffen werden.

Zeit, Windeln fallen zu lassen. Die Ärzte sagen, das optimale Alter sei 2 Jahre.

Befolgen Sie das Trinkverhalten je nach Jahreszeit. Im Sommer ist der Wasserverbrauch höher. Dem Kind Hygiene beibringen. Bei Harnwegsinfektionen muss das Kind sofort behandelt werden.

Es ist wichtig zu wissen, dass es sich bei der Enuresis nicht um eine Strafe handelt. Die rechtzeitigen Maßnahmen werden dazu beitragen, die Behandlungszeit deutlich zu verkürzen und den Geist des Kindes gesund zu halten.

Ursachen von Enuresis

Enuresis kann als Folge der folgenden Ursachen und provozierenden Faktoren auftreten:

  1. Erbliche Veranlagung: Mehr als die Hälfte der Kinder mit Enuresis haben nahe Verwandte mit demselben Problem. Laut Statistik beträgt die Wahrscheinlichkeit einer Enuresis bei einem Kind bei Betnässen bei einem Kind etwa 40%. Wenn beide Elternteile an Inkontinenz leiden, steigt die Wahrscheinlichkeit, eine Enuresis bei ihren Kindern zu entwickeln, auf 70-80%. Bei der genetisch determinierten Enuresis liegt eine Verletzung der Sekretion des antidiuretischen Hormons (Vasopressin) vor, die normalerweise die Rückresorption von Primärharn vorsieht oder die Empfindlichkeit der Nieren gegenüber Vasopressin verringert. Infolgedessen geben Kinder nachts eine große Menge niedrig konzentrierten Harns ab.
  2. Geringe Funktionsfähigkeit der Blase. Die funktionelle Kapazität ist die Menge an Urin, die eine Person halten kann, bis ein überwältigendes Verlangen nach Wasserlassen auftritt. Bei Kindern unter 12 Jahren wird die Funktionsfähigkeit nach der Formel berechnet: 30 + 30 × Alter des Kindes (in Jahren) und wird als niedrig eingestuft, wenn es unter 65% der Altersnorm liegt. Bei einer geringen Funktionskapazität kann die Blase nicht den gesamten Urin halten, der über Nacht produziert wird.
  3. Polysymptomatische Enuresis kann sich vor dem Hintergrund verschiedener Pathologien entwickeln: Residualeffekte nach perinataler Enzephalopathie, Kopfverletzungen, Neuroinfektionen, Läsionen des Gehirns und des Rückenmarks, Neurosen, urologischen Erkrankungen, bei einigen allergischen Erkrankungen (schwere Formen von atopischer Dermatitis, Ekzem), endokrinen Erkrankungen (Zucker und Mors) Diabetes). Und in solchen Situationen wird die Enuresis nicht als separater Zustand betrachtet, sondern als eines der Symptome der Krankheit.
Mögliche Ursachen von Enuresis

Modus und Diät

Sieben Tipps für Eltern mit Enuresis bei einem Kind:

  1. Schaffen Sie die entspannteste Atmosphäre in der Familie. Die Atmosphäre ist besonders in den Abendstunden wichtig: Beseitigen Sie Streitereien, bestrafen Sie das Kind am Abend, sind aktive Spiele, ein Computer und Fernsehen äußerst unerwünscht.
  2. Schimpfen oder bestrafen Sie niemals ein Kind, weil Sie auf einem Bett gepinkelt haben. Dies löst das Problem nicht, sondern führt nur zu einer Lösung der Komplexe für das Kind.
  3. Richten Sie das Bett richtig ein: Das Kinderbett sollte flach und robust genug sein. Wenn das Kind auf dem Wachstuch schläft, sollte es vollständig mit einem Laken bedeckt sein, der während der Schlafbewegungen nicht geknittert oder verschoben werden könnte. Der Raum sollte warm sein, ohne Zugluft (nur zur Schlafenszeit lüften), aber nicht zu stickig sein, so dass keine Lust besteht, beim Einschlafen oder nachts zu trinken. Bringen Sie dem Kind bei, auf dem Rücken zu schlafen. Um unwillkürliches Wasserlassen mit einer geringen Funktionsfähigkeit der Blase zu verhindern, hilft das Rollen, das unter den Knien gepflanzt wird, oder das erhöhte Fußende des Bettes.
  4. Das Schlafen sollte zur gleichen Zeit erfolgen.
  5. Abendessen und Getränke sollten spätestens 3 Stunden vor dem Schlafengehen gegeben werden. Davon ausgenommen sind Produkte mit diuretischer Wirkung (Milchprodukte, starker Tee, Kaffee, Coca-Cola und andere koffeinhaltige Getränke, saftiges Gemüse und Obst - Wassermelone, Cantaloupe, Äpfel, Gurken, Erdbeeren). Zum Abendessen werden gekochte Eier, Müsli, Fischeintopf oder Fleisch sowie schwacher Tee mit etwas Zucker empfohlen. Unmittelbar vor dem Zubettgehen kann einem Kind eine kleine Menge an Nahrung gegeben werden, die die Flüssigkeitsspeicherung fördert (ein Stück gesalzener Hering, Brot mit Salz, Käse, Honig).
  6. Vergewissern Sie sich, dass das Kind mindestens drei Mal in der Stunde vor dem Schlafengehen pisst.
  7. Lassen Sie eine gedämpfte Lichtquelle im Kinderzimmer (Nachtlicht), damit sie keine Angst vor der Dunkelheit hat, und gehen Sie ruhig in den Topf oder ins Klo, wenn Sie mit dem Wunsch aufhören zu urinieren.

Aufwachen oder nicht aufwachen?

Die Ärzte sind sich nicht einig, ob sie nachts aufwachen oder nicht aufwachen sollen, um beim Wasserlassen aufzuwachen: Einige glauben, dass künstliches Erwachen mit einer Landung auf dem Topf die Entwicklung eines stabilen Reflexes begünstigt, gefolgt von einem unabhängigen Erwachen, wenn die Blase überläuft, andere Experten glauben, dass ein ähnlicher Reflex entwickelt wird Vorschüler haben es schwer, sich zu verirren. Aber wenn Sie das Kind aufwecken, dann 2-3 Stunden nach dem Schlafengehen aufstehen und vollständig wach werden, würde es den Topf oder die Toilette erreichen und selbst zurückgehen. Es ist sinnlos, Mitleid zu zeigen und ein schläfriges Kind in den Armen zur Toilette und zum Rücken zu tragen: Es trägt nicht zur Entwicklung eines Reflexes zum Erwachen bei, Kinder erkennen nicht, was sie tun, und erinnern sich normalerweise nicht daran, dass sie morgens geweckt wurden. Wenn sich das Kind aber schon selbst angefeuchtet hat, muss es auf jeden Fall aufwachen, trockene Kleidung anziehen (noch besser, wenn er sich selbst umkleidet), das Bett neu machen: Diese Aktivitäten werden das Konzept eines bequemen Schlafs in einem Kind bilden, wie ein Traum in einem trockenen Bett, und das Lehren Halten Sie Ihr Bett und Ihre Kleidung trocken.

Es wird empfohlen, ältere Kinder (Schulkinder) nachts zu wecken, und dies erfolgt nach einem bestimmten Muster ("Aufwachen nach einem Zeitplan"):

  • Die erste Woche des Kindes wird jede Stunde nach dem Einschlafen geweckt.
  • In den folgenden Tagen nimmt das Intervall zwischen den Aufwachen allmählich zu (aufwachen nach 2 Stunden, dann nach 3 und dann nur einmal in der Nacht).

Die Behandlung "planmäßig erwachen" dauert einen Monat. Wenn der Effekt nach einem Monat nicht erreicht wird (Enuresis-Episoden werden öfter als 1-2 Mal pro Woche wiederholt), können Sie den Kurs einmal wiederholen oder mit anderen Methoden des Umgangs mit Enuresis fortfahren. Es ist zu bedenken, dass das „geplante Erwachen“ den normalen nächtlichen Schlaf eines Kindes stört, was zu einer ernsthaften Belastung des Nervensystems führt. Infolgedessen wird das Kind tagsüber müde, träge, launisch, es wird schwierig sein, neue Informationen aufzunehmen, da seine Schulleistung zurückgehen kann. Daher ist es wünschenswert, dass das Verfahren während der Feiertage verwendet wird.

Motivationstherapie

Im Kampf gegen die Enuresis gibt ein guter positiver Effekt den Wunsch des Kindes nach Erfolg ab. Daher ist es für Eltern wichtig, das Kind zu ermutigen, es für „trockene Nächte“ zu loben (aber nicht zu bestrafen, wenn Inkontinenz auftritt), Verantwortung für sein Verhalten zu entwickeln (ihm beizubringen, vor dem Schlafengehen zu urinieren und nachts nicht zu trinken).

Entwicklung konditionierter Reflexe zum Aufwachen mit einer vollen Blase ("Harnalarme")

Es gibt nicht-pharmakologische Methoden zur Behandlung der Enuresis durch Entwicklung konditionierter Reflexe bei Kindern. Ein spezielles Alarmgerät (enuresis-Wecker) befindet sich in der Nähe des Kinderbettes und reagiert auf einen Feuchtigkeitssensor, der empfindlich auf mehrere Urintropfen reagiert. Der Sensor in der Unterlage befindet sich in der Unterwäsche des Kindes (in modernen Alarmanlagen können Sensoren außerhalb der Wäsche angebracht werden - wo wahrscheinlich der erste Urintropfen auftritt) - und ganz zu Beginn des unfreiwilligen Wasserlassens reagiert der Sensor mit einem lauten Signal.

Arten und Ursachen der Enuresis (Video)

In den meisten Fällen können Kinder das Wasserlassen aufgrund der Altersmerkmale ihres Körpers nicht kontrollieren. Myelin-Nervenfasern, die Impulse vom Gehirn zu den Obturator-Muskeln der Blase leiten, reifen in der Regel bei einem Kind um vier Jahre. Sie enthalten nämlich Informationen darüber, wann und wo sich Schließmuskeln nicht öffnen und schließen lassen. Vor ihrer Reifung erfolgt das Entleeren unwillkürlich, wenn die Blase überläuft. Daher ist es einfach unmöglich, einem Kind, das jünger als 4-5 Jahre ist, hundertprozentig trockene Nächte zu verlangen.

Diagnose der Enuresis

Es gibt zwei weitere Ursachen für Harninkontinenz, die von ihrer Form abhängen:

  • Die primäre Enuresis wird diagnostiziert, wenn das Kind noch keine trockenen Nächte hatte. Sie ist normalerweise mit einer verzögerten Reifung der Blase und ihrer relativ geringen Größe, einem schwierigen Aufwachen nachts sowie einer verminderten Freisetzung von Vasopressin, einem Hormon, das an der Harnkontrolle beteiligt ist, verbunden.
  • Sekundär ist eine Form der Enuresis, bei der das Kind „trockene“ Perioden von mehr als sechs Monaten hatte, die Probleme jedoch wieder auftraten. Dieses Problem ist meistens mit einem hohen Stress verbunden, beispielsweise der Geburt eines anderen Kindes in der Familie und der Scheidung von Eltern. Es sei jedoch darauf hingewiesen, dass die genauen Ursachen der Ärzte noch nicht bekannt sind.
    Wenn wir über alle möglichen Ursachen für die Entwicklung von Harninkontinenz bei Kindern sprechen, wird es viele davon geben. Erstens muss der erbliche Faktor berücksichtigt werden - etwa 20% aller Kinder mit Enuresis hatten das gleiche Problem wie die Eltern.

Manchmal führt unfreiwilliges Wasserlassen zu Verletzungen, die auf abnorme Wehen oder Probleme während der Schwangerschaft zurückzuführen sind. Indirekt kann dies durch die Tatsache bestätigt werden, dass Jungen, deren Anpassungsfähigkeiten in der frühen infantilen und pränatalen Phase niedriger sind als bei Mädchen, häufiger an Enuresis leiden.

Die Ursache der Enuresis kann außerdem eine Erkrankung sein, die zu Hirnschäden wie Meningitis oder Staphylokokken-Sepsis führt. Die mangelnde Luftversorgung des ZNS durch Lungenkrankheiten und endokrine Pathologien wie Diabetes mellitus oder Hyperthyreose kann zu den gleichen Problemen führen. Oft nicht in der Lage, Wasserlassen und Kinder mit psychischen Erkrankungen zu kontrollieren. Urologische Pathologien verursachen häufig auch Harninkontinenz.

Was Sie vor Beginn der Behandlung wissen müssen

Viele Eltern übertreiben die Situation zu sehr und versuchen sogar, 2-3 Jahre alte Babys wegen Enuresis zu behandeln. Tatsächlich hängt das Alter, in dem es an der Zeit ist, den Alarm auszulösen, stark von der Familie ab. Wenn die Eltern ein ähnliches Problem hatten, es aber mit der Zeit sicher gelöst haben, könnte es ein Kind sein. In einer solchen Situation kann sogar einem siebenjährigen Schüler ein feuchtes Bett vergeben werden. Wenn jedoch ein vierjähriges Baby einen dreijährigen Bruder hat, der bereits aufgehört hat, seine Hose zu benetzen, und seine Eltern keine Probleme hatten, sollten Sie dem Problem Aufmerksamkeit schenken und nicht zulassen, dass alles seinen Lauf nimmt.

Bei den meisten Kindern ist alles ohne Medikamente, nur mit der richtigen Motivation, Bewegung und Trinkregime. Wenn die Eltern sehr besorgt sind, können Sie den Kinderarzt aufsuchen, um anatomische Defekte auszuschließen, die eine Enuresis verursachen können.

In keinem Fall kann ein Kind für ein nasses Bett bestraft werden, da dies die Situation nur verschlimmern wird, insbesondere wenn das Problem durch eine Neurose verursacht wird. Sie müssen geduldig sein, konsequent und zielgerichtet handeln und versuchen, die Faktoren, die die Enuresis verursachen, zu negieren, einschließlich der Verbesserung des Mikroklimas in der Familie.

Im Falle von Enuresis eine wichtige ärztliche Konsultation, die dazu beiträgt, schwere Krankheiten zu verhindern.

In kurzer Zeit Erfolg zu haben, wird nur gelingen, wenn das Kind selbst daran interessiert ist und maximale Anstrengungen unternimmt. Am häufigsten tritt ein derartiges Interesse bei Kindern auf, wenn sie beginnen, einen Kindergarten oder eine Schule zu besuchen, und Angst haben, sich vor Freunden zu blamieren.

Es gibt verschiedene Methoden zur Behandlung von Enuresis - Motivationstherapie, Blasentraining, Flüssigkeitskontrolle, Signalgebung im Urin und medikamentöse Therapie.

Blasentraining

Bei den meisten Kindern mit Inkontinenz kann eine Abnahme der Blasenkapazität festgestellt werden. Sie kann durch spezielle Schulungen gesteigert werden, gleichzeitig muss jedoch sichergestellt werden, dass das Kind vollständig gesunde Nieren hat. Dazu müssen Sie sich mit dem Kinderarzt beraten.

Um festzustellen, ob die Kapazität der Blase abnimmt, können Sie dies zu Hause tun. Messen Sie dazu das durchschnittliche Urinvolumen und vergleichen Sie es mit der geschätzten Kapazität der Blase, die in Unzen ermittelt wird, wobei sich das Alter des Kindes um 2 erhöht (bis zu 10 Jahre). Eine Unze entspricht 30 ml. Beispielsweise sollte bei einem 5-jährigen Kind das Volumen des Harnstoffs 5 + 2 = 7 Unzen betragen. Multiplizieren Sie 7 * 30 und erhalten Sie 210 ml.

Ein solches Training wird normalerweise parallel zur Motivationstherapie eingesetzt, da es ein starkes Interesse des Kindes erfordert. Es bedeutet, dem Kind beizubringen, nach dem ersten Drang längere Zeit Wasserlassen zu halten. Dies wird dazu beitragen, die Kapazität der Blase schrittweise auf die Altersnorm zu erhöhen. In diesem Fall sollte die Urinmenge regelmäßig gemessen und aufgezeichnet werden.

Obwohl Studien die Wirksamkeit dieser Methode nicht bestätigen, wird dennoch empfohlen, sie vor der medikamentösen Therapie und dem „Harnwegssignal“ zu testen.

Korrektur der verbrauchten Flüssigkeitsmenge

Das Wesentliche dieser Methode ist die korrekte Verteilung des während des Tages verbrauchten Flüssigkeitsvolumens. Wenn das Kind abends zu viel trinkt, müssen die Eltern einige Einschränkungen auferlegen. Die empfohlenen Schemata für verschiedene Autoren können stark variieren. Am häufigsten wird empfohlen, morgens 40% des gesamten Tagesvolumens zu trinken, abends (nach 17:00 Uhr) nur noch 20%. Verzehrte Getränke und Lebensmittel sollten natürlich keine diuretischen Komponenten wie Koffein enthalten.

Andere Systeme heben dagegen die Beschränkungen der Flüssigkeitsaufnahme während des Tages auf. Es wird angenommen, dass das Kind, wenn es vor dem Abend genug getrunken hat, vor dem Schlafengehen keinen Durst mehr hat. Darüber hinaus hilft eine große Flüssigkeitsmenge dabei, das Volumen der Blase zu erhöhen.

Die Anpassung der Flüssigkeitszufuhr hilft bei der Heilung der Enuresis

Das von den Eltern oft praktizierte völlige Flüssigkeitsverbot am Abend kann jedoch für ein Kind gefährlich sein, wenn Sie den Mangel an Feuchtigkeit nicht kompensieren, indem Sie morgens und nachmittags reichlich trinken. Darüber hinaus bringt es normalerweise keinen Nutzen.

Behandlung mit "Harnalarmen" und Alarmen

„Harnsignal“ wird in unserem Land bisher nur selten eingesetzt, aber diese Methode ist eine der effektivsten und hilft sogar Erwachsenen. Sein Wesen besteht darin, es auf einem Leinen oder einem Blatt eines feuchtigkeitsempfindlichen Sensors zu platzieren. Sobald ein Tropfen Urin darauf fällt, beginnt ein spezieller Wecker in Form eines Pagers oder Gürtels zu vibrieren. Der Patient wacht auf und kann zur Toilette gehen. Diese Methode wird normalerweise für Kinder nach 5-6 Jahren empfohlen und in 99% der Fälle gibt es eine Heilung. Es hilft, einen konditionierten Reflex zu erzeugen und lehrt das Kind, nachts aufzuwachen, um die Blase zu leeren.

Ein Harnalarm hilft effektiv, "Probleme" in der Nacht zu vermeiden

Wenn das Kind noch nicht alleine aufwachen kann, sollten seine Eltern es wecken. In diesem Fall ist es besser, Geräte zu wählen, die mit einem Tonsignal ausgestattet sind. Normalerweise ist es nach 12 bis 16 Wochen der Therapie möglich, ein stabiles Ergebnis zu erzielen, aber die Behandlung dauert 21 bis 28 Wochen und kann bei Bedarf wiederholt werden. Wenn Sie kein spezielles Gerät für den Wecker kaufen können, können Sie einen normalen Wecker verwenden, mit dem Sie nachts aufwachen können, um sich zu leeren.

Medikamentöse Behandlung von Enuresis

Der Einsatz von Medikamenten ist nur dann gerechtfertigt, wenn andere Methoden keine Ergebnisse gebracht haben. Selbstbehandlung in dieser Situation ist inakzeptabel, da Fehler bis zum Tod des Kindes schwerwiegendste Folgen haben können.

Bis heute werden zwei Gruppen von Medikamenten zur Behandlung der Enuresis eingesetzt:

  • Desmopressinpräparate (Minirin, Adiupresin, D-Void usw.) sind synthetische Analoga des antidiuretischen Hormons. Es reduziert die Urinproduktion für mehrere Stunden. Während der Einnahme des Medikaments sollte auf jeden Fall die Flüssigkeitsaufnahme abends begrenzt sein.
    Aber diese Medikamente sind ziemlich teuer und viele Familien können es sich einfach nicht leisten. Darüber hinaus sind sie nur für Kinder mit einem ausreichenden Blasenvolumen geeignet. Bei der Behandlung einer sehr wichtigen korrekten Auswahl der Dosis, die für jedes Kind individuell eingestellt wird, dauert es etwa einen Monat.
    Die Wirksamkeit solcher Medikamente ist nicht sehr hoch, in etwa 25% der Fälle tragen sie dazu bei, die Enuresis vollständig loszuwerden, und in 50% reduzieren sie deren Häufigkeit signifikant. Nach dem Absetzen des Arzneimittels kehrt jedoch bei etwa 70% der Patienten alles in seinen ursprünglichen Zustand zurück.
    Bei der richtigen Therapie sind die Nebenwirkungen von Desmopressin extrem selten. Wenn ein Kind abends viel Flüssigkeit zu sich nimmt, kann es zu einer Hyponatriämie kommen.
  • Trizyklische Antidepressiva (Amitriptylin, Imipramin usw.) reduzieren die Schlafzeit, stimulieren die Produktion des antidiuretischen Hormons Vasopressin und entspannen die Blasenmuskulatur, was das Volumen etwas erhöht.
    Die Dosierung des Medikaments wird auch für 4-6 Wochen individuell ausgewählt. Wenn sich nach Auswahl der geeigneten Dosis in 3 Wochen keine Besserung einstellt, wird die Behandlung abgebrochen. Volle Heilung tritt nur bei 20% der Patienten auf, der Rest wird im Durchschnitt auf eine "feuchte Nacht" pro Woche weniger festgelegt. Nach Absetzen der Behandlung treten bei 75% der Patienten alle Symptome auf.
    Главное преимущество такой терапии – сравнительно невысокая стоимость. При этом примерно у 5% детей при приеме трициклических антидепрессантов возникают неврологические побочные эффекты, например, изменения личности, нарушения сна, повышение раздражительности и даже суицидальные наклонности. Также возможно развитие тяжелых побочных эффектов со стороны сердечнососудистой системы, особенно в случае передозировки.
Der Gebrauch von Medikamenten ist nur möglich, wenn andere Medikamente nicht helfen.

Bei der Behandlung von Enuresis kann Indomethacin außerdem in Suppositorien und Anticholinergika verwendet werden. Andere Medikamente haben keine nachgewiesene Wirksamkeit.

Bei den meisten Kindern ist Enuresis eine physiologische Erkrankung, die keine Behandlung erfordert, und wenn das Kind heranwächst, geht es vorüber. Wenn eine Therapie erforderlich ist, sollten nichtmedikamentöse Methoden bevorzugt werden, da sie sicherer und wirksamer sind. Medikamente führen selten zum erwarteten Ergebnis und sind gefährlich für die Gesundheit des Babys.

Was fühlt ein Kind mit Enuresis?

  • Er erlebt einen komplexen inneren Konflikt, erlebt Schuldgefühle und Schamgefühle hinsichtlich des Geschehens.
  • verliert den Glauben an Ksebya aufgrund der Reaktion der Eltern, wenn er mit Worten bestraft, gedemütigt wird,
  • leidet unter Spott von Gleichaltrigen und sogar der stummen, aber negativen Haltung von nicht autorisierten Erwachsenen,
  • er empfindet seine eigene Minderwertigkeit aufgrund von Einschränkungen in der sozialen Aktivität (es ist unmöglich, lange zu schlafen und draußen zu sein).

Formen der Enuresis

Folgende Formen werden unterschieden: nächtliche Enuresis, die in der medizinischen Praxis am häufigsten vorkommt, und Taginkontinenz.

  • Unter Nacht Enuresis bedeutet die Anwesenheit eines Kindes, das älter als 5 Jahre ist und während des Schlafes unfreiwillig uriniert. Normalerweise reicht die Anzahl der Urinierungen von 7 bis 9 pro Tag, abhängig vom Alter und der Flüssigkeitsmenge, die Sie während des Tages trinken. Während des Schlafes gibt es eine Pause beim Wasserlassen. Etwa 10-15% der Kinder zwischen 5 und 12 Jahren leiden unter Bettnässen. Mit zunehmendem Alter wird der Prozentsatz der Erkrankung signifikant reduziert, aber etwa 1% dieser Kinder haben im Erwachsenenalter noch Enuresis. Bei Jungen tritt die Enuresis 1,5–2-mal häufiger auf als bei Mädchen.
  • Experten unterscheiden primäre und sekundäre Enuresis. Die Diagnose "primäre Enuresis" wird gestellt, wenn das Kind praktisch keine "trockenen" Nächte hatte, dh das Kind wird weiterhin aus der Kindheit geschrieben, und dies geschieht regelmäßig, entweder tagsüber oder nachts. Die vollständige Kontrolle über das Wasserlassen bei einem Kind bildet sich im Alter zwischen 1 und 3 Jahren und endet mit 4 Jahren. Gebildete konditionierte Reflexkommunikation: Der Harndrang führt zum Erwachen. Bei der primären Enuresis kommt es meistens zu Verzögerungen bei der Bildung dieser Verbindung.
  • Wenn es einen Zeitraum (einen Monat oder länger) gab, in dem das Baby überhaupt nicht geschrieben wurde, dann höchstwahrscheinlich es geht um sekundäre enuresiswenn der gebildete Reflex gebrochen ist oder zerfällt. Sekundäre Enuresis hat psychologische Ursachen oder entwickelt sich vor dem Hintergrund chronischer somatischer Erkrankungen (Diabetes, Harnwegsinfektionen). Ein kleines Kind kann nicht über seine Probleme und Erfahrungen sprechen, und der Körper beginnt für ihn zu "sprechen", da in der frühen Kindheit somatische und emotionale Prozesse untrennbar miteinander verbunden sind.
  • Es gibt auch nEuroähnliche und neurotische Formen der Enuresis. Die häufigste Ursache für die Neurose Enuresis ist eine organische Läsion des Nervensystems während der fötalen Entwicklung oder eine verschobene Neuroinfektion, die eine verzögerte Bildung der Harnkontrolle oder die vollständige Zerstörung zuvor gebildeter Funktionen verursacht. In der Regel hängt die Entwicklung dieser Form der Enuresis nicht von Angst und anderen psychologischen Faktoren ab, sondern wird durch Ermüdung, körperliche Beschwerden und Unterkühlung verstärkt.
Bei der neurotischen Enuresis wird die Harnfunktion durch verschiedene psychologische Ursachen zerstört. Enuresis wird zur Antwort auf eine stressige Situation. Diese Situation selbst traumatisiert das Baby nicht nur in der Realität, sondern wiederholt sich auch oft in seinen Träumen, Zeichnungen und Gesprächen. Wenn jedoch die Situation gelöst ist, vergeht die Enuresis oft auch ohne besondere Behandlung. Es ist zwar unmöglich, ein Kind ohne rechtzeitige psychologische Hilfe zu verlassen.

Wie kann man einem Kind mit Enuresis helfen?

  • Denken Sie zunächst daran, dass Ihr psychischer Zustand sehr schnell auf das Baby übertragen wird. Oft reicht die Stabilisierung des emotionalen Zustands der Eltern aus, um die Probleme der Kinder zum Verschwinden zu bringen.
  • Es ist unmöglich, ein Kind zu schimpfen, zu bestrafen, zu demütigen - dies löst nicht nur das Problem nicht, sondern verstärkt auch das Gefühl der Angst und Schuld bei einem Kind.
  • Im Falle eines starken Anstiegs der Enuresis ist es notwendig, die traumatische Situation zu beseitigen, um maximale Ruhe in der Familie zu gewährleisten.
  • Beim Gespräch mit dem Kind über das Thema Enuresis muss ein besonderer Takt beachtet werden, auf die Probleme des Babys aufmerksam gemacht werden, ihm ein Gefühl der Sicherheit und des psychologischen Trostes vermittelt werden.
  • Es ist nicht möglich, mit einem Fremden die Krankheit eines Kindes in seiner Gegenwart zu besprechen. Dies kann die Erfahrung des Kindes aufgrund der Tatsache, dass es "nicht wie jeder andere ist", weiter verschärfen.
  • Zum einen ist es notwendig, bei dem Kind ein Verantwortungsgefühl für seinen Zustand zu entwickeln und zum anderen, ihm Vertrauen in seine eigene Stärke und seinen Erfolg in der Behandlung zu vermitteln.
  • Es ist notwendig, einen klaren Tagesablauf strikt einzuhalten.
  • Es ist wichtig, die irritierenden und anregenden Psyche-Effekte während des Tages und vor allem vor dem Schlafengehen (TV, Computer, Tromps) zu begrenzen - das Kind sollte keine starken Erregungen und Emotionen haben.
  • Abends lohnt es sich, die vom Kind konsumierte Flüssigkeitsmenge zu reduzieren. Es ist besser für ihn, Obst und Gemüse, das viel Wasser enthält, zu verweigern.
  • Vor dem Schlafengehen muss das Kind die Blase richtig freigeben.
  • Das Bett des Kindes sollte ziemlich hart sein.
  • Wenn der Schlaf des Babys tief ist, ist es wünschenswert, das Kind mehrmals pro Nacht umzudrehen.
  • Wechseln Sie sofort die Kleidung und die nasse Kleidung, die das Baby benetzt hat. Es ist besser, wenn das Baby selbst aktiv daran beteiligt ist.
  • Schützen Sie das Kind vor Unterkühlung.
  • Geben Sie Ihrem Kind mehr Zeit: Spaziergänge an der frischen Luft sind nützlich, Bücher gemeinsam lesen, zeichnen (Fingerfarben, Bleistifte, Gouache usw.). Wenn die Hände und Finger eines Kindes betroffen sind, nimmt seine emotionale Belastung ab.

Mögliche Ursachen der Krankheit

Verzichten Sie nicht auf die Hilfe engerer Spezialisten. Aber zuerst müssen Sie das Kind dem Kinderarzt zeigen und seine Fragen im Detail beantworten, es wird Sie an andere Ärzte und an die Untersuchungen weiterleiten. Der Arzt wird sicherlich fragen, wie die Schwangerschaft und Geburt verlaufen ist, da fetale Hypoxie und fetales intrauterines Wachstum des Nervensystems, Geburtstrauma und Neuroinfektion die Ursache von Enuresis sein können. Natürlich interessiert sich der Arzt für Ihre Gesundheit, um die genetische Veranlagung des Babys für diese Krankheit auszuschließen. (Es ist bekannt: Wenn ein Elternteil an Enuresis im Kindesalter litt, beträgt das Risiko, an einem Kind Enuresis zu entwickeln, 45%, wenn bei beiden Eltern eine Enuresis beobachtet wurde - bis zu 75%.)

Wir werden nicht alle möglichen Ursachen der Krankheit auflisten - sie können nur von Fachärzten nach einer gründlichen und komplexen Untersuchung des Kindes ermittelt werden. Sprechen Sie darüber, was Eltern mit sich selbst umgehen können.

  • Zuerst über das Kleinste. Häufig entsteht die Enuresis aus der Tatsache, dass das Kind langsam Auffälligkeiten entwickelt. Der Rat ist einfach: Rechtzeitig (aber nicht vorzeitig!), Trainieren Sie Ihr Baby im Topf und achten Sie auf eine vollständige und regelmäßige Entleerung der Blase. Versuchen Sie auch, nach 2 Jahren keine Windeln mehr zu verwenden - dies kann die Entwicklung des konditionierten Reflexes verlangsamen, da sich das Kind nach dem Wasserlassen nicht durch nasse Kleidung unwohl fühlt. Und lassen Sie das Kind natürlich nicht als Strafe nass!
  • Bei älteren Vorschulkindern und jüngeren Schülern kann ein falsches Trinkverhalten zu unfreiwilligem Wasserlassen führen. Morgens befindet sich das Kind im Klassenzimmer oder im Unterricht und hat keine Möglichkeit zu trinken. Wenn er abends nach Hause kommt, trinkt er den Tagessatz. Die Folgen sind klar!
  • Und natürlich ist für ein Kind jeden Alters (gesunde Kinder natürlich keine Ausnahme!) Die Atmosphäre in der Familie sehr wichtig. Wenn es zu Hause Skandale gibt, wenn sich die Eltern scheiden lassen, wenn das Kind körperlich bestraft wird, dürfen sie „Horrorfilme“ sehen, aufhören, bei der Geburt eines anderen Kindes auf sie zu achten, wenn sie häufig ihren Wohnort wechseln, usw. .
Derzeit gibt es verschiedene Behandlungen für Harninkontinenz. Dazu gehören psychologische Hilfe und spezielle Übungen zum Trainieren der Blase sowie die Behandlung mit speziell entwickelten Medikamenten. Bei sorgfältiger Diagnose und korrekter Behandlung können in den allermeisten Fällen sehr gute Ergebnisse erzielt werden.

Wann muss ich einen Arzt aufsuchen?

Manchmal unterschätzen Eltern die Schwere der Erkrankung des Kindes, in der Hoffnung, dass mit dem Alter alles von selbst gebildet wird. Sie bestrafen Kinder, und Kinder, die sich ihrer Schuld nicht bewusst sind, erhalten ein Trauma. Es gibt ein wiederholtes Trauma in der Psyche des Babys. Obwohl die eigentliche Enuresis aufhören kann, kann sich auf dieser Grundlage eine andere, noch tiefere Neurose bilden.
Konsultationen des Nephrologen, Urologen, Neuropathologen und Endokrinologen sind erforderlich. Diese Spezialisten werden bestimmte Tests und Untersuchungen vorschreiben. Bei Bedarf wird der Kinderarzt eine Konsultation mit einem Kinderpsychologen vereinbaren, da psychische Probleme des Babys einer der Gründe für die Entstehung der Krankheit sein können.
Wenden Sie sich unbedingt an einen Spezialisten:

  • wenn das Baby nach einer langen "trockenen" Periode wieder ins Bett geht,
  • wenn er tagsüber und nachts Schwierigkeiten hat, die Blasenfunktion zu kontrollieren,
  • wenn das Kind das Bett und die Hose weiter nässt und danach 5 Jahre alt wird.

Verschieben Sie den Besuch nicht zum Arzt. Denken Sie daran, dass eine kompetente und rechtzeitige Diagnose und frühzeitige Behandlung eine Voraussetzung für die schnelle Genesung eines Babys ist und dass alle chronischen Krankheiten viel schwieriger zu heilen sind.

2. Ursachen der Bettnässen

Die nachgewiesenen Ursachen der Enuresis bei Kindern sind:

  1. 1 Erbliche Veranlagung. Wenn ein Elternteil an der Krankheit litt, liegt die Wahrscheinlichkeit, dass er bei einem Kind auftritt, bei etwa 40%, bei beiden Elternteilen steigt das Erkrankungsrisiko auf 70%. Gegenwärtig unterscheiden Fachleute verschiedene Arten von Pathologien, die auf Genebene verursacht werden: Typ 1 (* 600631, 13q13 - q14.3, Gen ENUR1,) und Typ 2 (* 600808, 12q13 - q21, Gen ENUR2, В).
  2. 2 Harnwegsinfektion. Laut Forschungsdaten beträgt die Häufigkeit asymptomatischer Infektionen der Harnwege bei fünfjährigen Mädchen 1% und bei Enuresis 5%.
  3. 3 Stress. Wenn ein Kind im Alter von 3-4 Jahren einen starken emotionalen Schock erleidet, verdoppelt sich die Wahrscheinlichkeit des Auftretens einer Pathologie. Typische Stresszustände für Babys sind mehr als 1 Monat Trennung von der Mutter, Scheidung der Eltern, Umsiedlung, Geburt des zweiten Babys, Unfälle, Krankenhausaufenthalt, sexueller Missbrauch usw.
  4. 4 Soziale Benachteiligung. Dies ist das Leben in Waisenhäusern, beengten Wohnungen, Bildung in sozial benachteiligten Familien.
  5. 5 Verzögerte neuropsychische Entwicklung. Enuresis in der Gruppe der Babys mit verzögerter Sprachentwicklung und Motilität wird 2-mal häufiger beobachtet.
  6. 6 Späteres Töpfchen-Training.
  7. 7 Nierenunempfindlichkeit gegen antidiuretisches Hormon (ADH) nachts.

Zu den unwahrscheinlichen Ursachen der Enuresis gehören strukturelle Anomalien der Harnwegsentwicklung, eine Abnahme der Funktionsfähigkeit der Blase, gesunder Schlaf und Epilepsie.

Sekundäre Enuresis kann eines der Symptome der Krankheit sein:

  1. 1 Anomalien der Entwicklung, Traumata und Tumoren des Rückenmarks - Spina bifida, Myelomeningozele usw.
  2. 2 Epilepsie - vor dem Hintergrund einer laufenden antiepileptischen Therapie oder bei kleineren Anfällen.
  3. 3 Aufmerksamkeitsdefizit-Hyperaktivitätsstörung.
  4. 4 Neurose und neuroseähnliche Zustände.
  5. 5 geistige Behinderung, geistige Behinderung.
  6. 6 Einnahme von Medikamenten in der Neurologie - Phenytoin, Valproat, Diazepam, Baclofen, Botulinumtoxin, Thioridazin usw.
  7. 7 Lebensmittelallergien.
  8. 8 Malabsorption, Unverträglichkeit gegenüber einigen Produkten - Gluten, Laktose.

4. Merkmale der Pathogenese

Die physiologische Entwicklung der Harnkontrolle bei einem Kind durchläuft mehrere Stadien:

  1. 1 infantile Blase Beobachtet in den ersten Lebensmonaten nach der Geburt. Die Blase wird gefüllt und dann unter der Wirkung des parasympathischen Nervensystems geleert. Dieser Prozess wird nicht durch das Bewusstsein gesteuert.
  2. 2 unreife Blase. Im Alter von 1 bis 2 Jahren werden die Impulse von der Blase, wenn sie gefüllt sind, an die Großhirnrinde geschickt, sodass das Kind das Wasserlassen bereits teilweise selbstständig kontrolliert. Zunächst verschwindet unfreiwilliges Wasserlassen tagsüber und dann nachts.
  3. 3 Eine reife Blase wird normalerweise um 3-4 Jahre, seltener um 5-6 Jahre. Zu diesem Zeitpunkt nimmt das Volumen zu, das Baby ist in der Lage, die Muskeln des Beckenbodens und des Harnröhrenschließmuskels aktiv zu reduzieren sowie die Hyperaktivität des Detrusors zu unterdrücken.

Bei der Enuresis wird die Blasenreife nicht beobachtet. Bei einigen Kindern ist der Reifungsprozess um 6–7 Jahre abgeschlossen, seltener durch die Adoleszenz, wonach eine spontane Heilung eintritt.

5. Pathogenetische Mechanismen

Unabhängig von den Ursachen der Enuresis können die Mechanismen der Krankheit auf drei Hauptmechanismen reduziert werden:

  1. 1 Beeinträchtigung der Übereinstimmung zwischen dem Blasenvolumen und der Urinmenge.
  2. 2 Erhöhte Detrusoraktivität in der Nacht.
  3. 3 Verletzung des Erwachens.

Eine Störung der Übereinstimmung zwischen dem Volumen der Blase und der Menge des Inhalts kann Folgendes verursachen:

  1. 1 Anomalien der Struktur des Urogenitalsystems, anfänglich begleitet von einer Abnahme des Blasenvolumens usw.
  2. 2 Verletzung der Produktion von Hormonen, die die Harnbildung in der Nacht verringern - Vasopressin (ADH) usw.
  3. 3 Die Gewohnheit, nachts zu trinken.
  4. 4 Nierenunempfindlichkeit gegen die Wirkung des antidiuretischen Hormons.
  5. 5 Zucker oder Diabetes insipidus.
  6. 6 Schnarchen, Episoden von Apnoe.
  7. 7 Pathologien des Nervensystems, die zu einem erhöhten Detrusorton und zu einer Schließmuskelschwäche führen.

5.1. Erhöhte Detrusoraktivität in der Nacht

Der Detrusor ist der Hauptmuskel der Blase, der für die Kontraktion und den Ausstoß von Urin verantwortlich ist.

Durch seine erhöhte Aktivität wird zu jeder Tageszeit, auch nachts, ein unkontrollierter Harndrang beobachtet, so dass das Syndrom einer überaktiven Harnblase häufig von einer Enuresis begleitet wird.

5.2. Verletzung des Erwachens

Gegenwärtig wird angenommen, dass Tiefschlaf an sich nicht zur Bettnässung beiträgt. Am häufigsten werden die Prozesse des Erwachens verletzt: Das Kind wacht nicht auf, obwohl die Blase gefüllt ist.

Dies liegt zum Teil an der fehlenden Interaktion zwischen den Strukturen des Hirnstamms - dem blauen Punkt, der für das Erwachen verantwortlich ist, und dem Urinierzentrum. Jetzt ist die Forschung in diesem Bereich aktiv.

Merkmale der pädiatrischen Enuresis

Enuresis wird als unfreiwilliges Wasserlassen bezeichnet, wenn ein Kind während des Schlafes oder bei täglichen Aktivitäten, die seine Aufmerksamkeit ablenken (Spiele, das Beobachten eines interessanten Programms), unbewusst uriniert. Er verspürt jedoch nicht den Harndrang.

Es gibt auch das Konzept der "Inkontinenz". Bei "Inkontinenz" hat das Kind das Gefühl, urinieren zu wollen, hat aber keine Zeit, die Toilette zu erreichen.

Bis zu 1,5-2 Jahre Enuresis sind ausschließlich auf die physiologischen Eigenschaften des kleinen Organismus zurückzuführen. Das Kind kann seine Handlungen und Bedürfnisse einfach nicht realisieren.

Bis zu 5-6 Jahre entwickeln sich Gehirn, Nervensystem und Harnorgane weiter, so dass alle Reflexe geschwächt werden und die Reaktion auf Reize langsam sein kann. Während sich das Kind entwickelt, kontrolliert es seine Handlungen immer besser und gewöhnt sich allmählich an die Verwendung des Topfes. Das Volumen der Blase nimmt zu, so dass die Notwendigkeit einer Entleerung nicht so oft wie zuvor auftritt. Allerdings ist die Enuresis auch im Alter von 4-6 Jahren keine Pathologie, obwohl „Ausfälle“ normalerweise immer weniger auftreten sollten.

Enuresis ist ein Zustand, in dem solche Episoden nicht einmal, sondern wiederholt werden.

Hinweis: Einzelfälle können bei einer Person jeden Alters auftreten, insbesondere bei einem Kind von 8-10 Jahren oder bei einem Teenager. Wenn es keine Pathologien im Körper gibt, sollte es keinen Grund zur Aufregung geben.

Arten von Enuresis

Abhängig von den Faktoren, die zum Auftreten einer Harninkontinenz geführt haben, können verschiedene Arten von Enuresis unterschieden werden.

Physiologisch - Eine Erkrankung, die bei Kindern im Alter von 0 bis 4 Jahren aufgrund einer unzureichenden Entwicklung des Nervensystems auftritt.

Neurotisch. Es wird durch emotionalen Stress von Kindern sowie psychische Störungen verursacht.

Situativ Unwillkürliches Wasserlassen ist darauf zurückzuführen, dass sich die Blase schnell füllt (ihre Größe ist geringer als gewöhnlich oder das Kind hat eine langsame Reflexreaktion auf seinen Überlauf).

Ansteckend Durch das Eindringen und die Entwicklung einer Infektion kommt es zu einem Entzündungsprozess, der zu einer Schwächung des Blasenmuskeltonus führt.

Epileptiker Harninkontinenz tritt während epileptischer Anfälle auf.

Störungen beim Wasserlassen treten bei Kindern beiderlei Geschlechts auf, Jungen sind jedoch etwa zweimal so häufig wie Mädchen. Etwa 10% der männlichen Kinder unter 15 Jahren haben diese Erkrankung.

Ursachen der Enuresis bei Jugendlichen

У детей подросткового возраста встречается как первичный, так и вторичный тип расстройства мочеиспускания. Энурезом дети старшего возраста страдают гораздо реже, чем малыши, но положение осложняется тем, что подростки стесняются своего недостатка, у них вырабатывается комплекс неполноценности. Sie haben keine Eile, zum Arzt zu gehen. Die Psyche leidet, der Entwicklungsstand und die Lebensqualität nehmen ab.

Die Ursache der Enuresis bei Jugendlichen kann sein:

  • angeborene Beeinträchtigung der Entwicklung des Nervensystems, Hemmung der Bildung von Reflexreaktionen,
  • psychische Krankheit
  • Verletzungen des Gehirns, der Wirbelsäule, der Harnorgane,
  • hormonelle Störungen während des Beginns der sexuellen Entwicklung oder endokriner Erkrankungen angeborener und erworbener Natur,
  • Nierenentzündung (Nephritis) oder Blase (Blasenentzündung),
  • Stress und Nervenzusammenbruch, der bei Kindern des Übergangsalters besonders häufig auftritt.

Konflikte in der Schule, Streit mit Gleichaltrigen oder Eltern sowie andere traumatische Situationen können Harnwegsstörungen auslösen.

Verwandte Symptome

Harninkontinenz ist in der Regel eine gleichzeitige Manifestation verschiedener anderer Organstörungen. Daher treten bei Kindern mit eingeschränktem Wasserlassen meist Symptome wie eine gestörte Darmbewegung und unkontrollierte Ausscheidung von Stuhlgang (Enkopresis) auf.

Bei ungenügender Pflege der Haut mit Urin kommt es zu Dermatitis oder Ekzem.

Meistens gibt es Charakteränderungen. Das Kind wird verwundbar, reizbar und in seinen Erfahrungen eingeschlossen. Solche Kinder entwickeln oft Stottern, Bruxismus (Zähneknirschen im Traum). Die erhöhte Erregbarkeit des Nervensystems bewirkt, dass das Kind im Schlaf spricht oder geht.

Die Störung des autonomen Nervensystems äußert sich in einer Erhöhung der Herzfrequenz (Tachykardie) oder in deren Kontraktion (Bradykardie). Es tritt verstärktes Schwitzen mit blauen und kalten Händen und Füßen auf.

Video: Wie man ein Kind vor Enuresis rettet

Bei Anwesenheit von Kindern mit Enuresis wird die Behandlungsmethode streng individuell gewählt, wobei das Alter des Patienten und die Schwere der Symptome zu berücksichtigen sind.

Wie der Kinderarzt E. Komarovsky betont, sollten Sie keine Drogen nehmen, wenn das Kind keine ernsthafte Pathologie hat. Wenn er nur 4-6 Jahre alt ist, hilft der geschickte und taktvolle psychologische Einfluss seiner Eltern normalerweise auf ihn. Zunächst muss dem Kind erklärt werden, dass es nicht an seinem „Problem“ schuld ist, sondern es muss es beseitigen wollen. Kleine Kinder lieben Geschenke. Durch geschickte Motivation können Eltern eine schrittweise Verringerung der Anzahl unangenehmer Episoden erreichen und anschließend die Enuresis vollständig beseitigen.

Sie können auf eine moderate Einschränkung der Flüssigkeitsaufnahme zurückgreifen. Zunächst ist es notwendig, salzige und würzige Lebensmittel aus der Ernährung zu streichen. Am Abend können Sie dem Kind keine diuretischen Lebensmittel (Wassermelonen, Preiselbeeren, Äpfel, Hagebuttenaufgüsse) geben.

Die Verwendung eines speziellen Geräts (Harnalarm) liefert sehr gute Ergebnisse. Der Sensor, der in die Hosentasche der Babyhose passt, reagiert auf Feuchtigkeitsänderungen. Wenn die ersten Urintropfen auftauchen, funktioniert es, und das Baby wacht auf und kann sich auf den Topf setzen.

Warnung: In keinem Fall sollten Sie ein Kind mit Enuresis bestrafen, demütigen Sie es. Dies führt zu irreversiblen Veränderungen in der Psyche und zur Verschärfung des Staates, in dem die "Trauerlehrer" schuldig sein werden.

Konservative Behandlung

Bei Infektions- und Entzündungskrankheiten werden Antibiotika, Entzündungshemmer und Diuretika verschrieben. Nach Beseitigung der Grunderkrankung wird die Physiotherapie (Lasertherapie, Elektrophorese und andere Behandlungsmethoden) sowie der Unterricht bei einem Kinderpsychologen angewendet. Wenn die Ursache der Pathologie neurotische Störungen ist, wird eine Behandlung mit Medikamenten wie Nootropil, Persen verschrieben. Bei endokrinen Erkrankungen werden Vasopressin-basierte Minirin-Tropfen verwendet. Driptan und Prozerin werden zur Kontrolle des Muskeltonus der Blasenmuskulatur verwendet.

Als alternative Methode für Kinder über 10 Jahre wird Hypnose sowie Autotraining, therapeutische Übungen zum Trainieren der Blasenmuskulatur und spezielle Massagen verwendet. Homöopathische Präparate wie Pulsatilla, Gelsemium und andere werden ebenfalls bei der Behandlung verwendet.

Verwendete Volksheilmittel entzündungshemmende, beruhigende Wirkung, hergestellt aus Heilpflanzen, wie Tee aus Preiselbeer- und Schafgarbekräutern, Abkochungen von Lorbeerblatt, Dill, Johanniskraut.

Pin
Send
Share
Send
Send