Die Gesundheit von Männern

Hypertrichose bei Männern

Pin
Send
Share
Send
Send


Hypertrichose ist eine Pathologie, bei der Körperbehaarung übermäßig wächst.

Sie können in jedem Bereich auftreten, sogar in den Bereichen, in denen normalerweise fast keine Haare vorhanden sind: im oberen Teil des Gesichts, an den Ohren.

Wenn die Behaarung der Männer zu stark erhöht ist, kann dies auf schwerwiegende Pathologien im Körper hinweisen, einschließlich bösartiger Tumoren und endokriner Störungen. Darüber hinaus erschwert überschüssiges Haar die Hygiene und verursacht die Entwicklung von Komplexen.

Arten der Hypertrichose bei Männern

  • Lokalisiert Dickes Haar befindet sich an bestimmten Körperstellen und wirkt sich nicht auf andere Bereiche aus. Oft sind der Ort der Lokalisierung Muttermale. Lokalisierte Hypertrichose wird effizienter behandelt und überschüssiges Haar lässt sich leichter kontrollieren.
  • Gesamt Das Fell ist ziemlich häufig. Die Krankheit ist schwieriger zu behandeln und das Haarwachstum ist schwer zu kontrollieren.

Es gibt auch eine Reihe von Varianten der Hypertrichose, die sich in ihrem Aussehen unterscheiden.

Hautausschläge sind nicht immer Akne. Die Talgdrüsenblockade ist eine Erkrankung, die sich in einem kosmetischen Defekt äußert, die Ursachen sollten jedoch im Hormonsystem gesucht werden.

Wie Sie einen hohen Serotoninspiegel erkennen und wie Sie die Hormone ausrichten, lesen Sie weiter.

In diesem Thema werden die Funktionen von GSPG beim Mann und die Verbindung des Hormons mit sexueller Dysfunktion diskutiert.

Angeboren

Die angeborene Hypertrichose ist eine Erkrankung, die sich als Folge einer genetischen Mutation des Epithelgewebes entwickelt. Ein Kind wird mit überschüssigen Haaren an verschiedenen Körperstellen geboren, darunter Gesicht, Gesäß, Oberschenkel und Rücken.

Die Früchte, die sich während der Schwangerschaft entwickeln, sind mit Lanugo - dünnem Haar bedeckt.

Sie werden im sechsten Monat gebildet und fallen kurz vor der Geburt. In seltenen Fällen bleiben sie nach der Geburt auf dem Körper von Vollzeitkindern, fallen aber nach 1-2 Wochen aus. Bei Frühgeborenen ist der Haaransatz ausgeprägter, normalerweise fallen jedoch auch die Haare aus und weisen nicht auf eine Hypertrichose hin.

Wenn ein Baby eine genetische Störung hat, wird kein Haarausfall beobachtet oder ist mild. Lanugo wächst aktiv: Die Länge der Haare kann 8 bis 10 Zentimeter betragen. Haarausfall durch genetisches Versagen verbreitet sich nicht immer im ganzen Körper. Oft wird das überschüssige Haar an bestimmten Stellen beobachtet.

Ursachen der genetischen Mutation:

  • Infektionskrankheiten beim Tragen, besonders in den ersten drei Monaten der Schwangerschaft.
  • Schwangerschaftskomplikationen.
  • Erblicher Faktor. Das abnormale Gen bleibt erhalten, so dass der Elternteil mit angeborener Hypertrichose es auf das Kind überträgt.

Diese Störung ist selten und aus diesem Grund wurden ihre Entwicklungseigenschaften nicht gründlich untersucht.

Lokalisierte angeborene Hypertrichose schließt auch behaarte Nävi ein.

Gekauft

Erworbene übermäßige Behaarung kann in jedem Alter unter dem Einfluss verschiedener ungünstiger Faktoren wie Stress, traumatische Verletzungen und endokrine Störungen auftreten.

Wenn sich die erworbene Hypertrichose in Form von aktivem Wachstum von geschossigen (weichen, dünnen und langen) Haaren manifestiert, die allmählich gesundes Haar, einschließlich Haare auf der Oberfläche des Kopfes, ersetzen, deuten mehr als 90% der Fälle auf einen malignen Tumorprozess im Körper hin.

Normalerweise fehlen in dieser Zeit andere Symptome von Krebs und treten nach einigen Jahren auf.

Medizinisch

Medikamentenhypertrichose manifestiert sich in einzelnen Zonen und erfasst selten einen signifikanten Teil des Körpers.

Zu Medikamenten, die zu übermäßiger Behaarung führen, gehören:

  • Steroid-Medikamente,
  • Psoralen,
  • Cyclosporin,
  • Kuprenil,
  • Diazoxid,
  • Streptomycin,
  • Minoxidil,
  • Phenytoin,
  • Dexamethason,
  • Cetuximab

Ein übermäßiger Haarwuchs resultiert auch aus einer längeren Verwendung von Salben mit irritierender Wirkung, hormonellen Gelen und wärmenden Flecken, die die Blutflussgeschwindigkeit im Kontaktbereich erhöhen.

Traumatisch

Diese Art von Hypertrichose entwickelt sich unter dem Einfluss länger anhaltender Hautreizungen, die durch Rasieren der Haare (empfindliche Haut, Abschäumen der Haare ohne Schaum oder andere erweichende Mittel), traumatische Verletzungen und chemische Verbrennungen hervorgerufen werden.

Außerdem können Haare im Bereich der Narbe aktiv wachsen.

Nach und nach wird das Haar dunkler, dicker und härter und wächst nach der Rasur schnell. Die traumatische Hypertrichose erstreckt sich nicht auf den restlichen Körper.

Ursachen für erhöhte Behaarung bei Männern

Es gibt auch andere Gründe für die Entwicklung der Hypertrichose bei Männern:

  • Intensive Nervenschocks und chronischer Stress. Sie beeinflussen das Wachstum des Haares negativ und können eine Hypertrichose auslösen.
  • Dermatomyositis. Eine Autoimmunerkrankung, bei der häufig endokrine Störungen beobachtet werden.
  • Anorexia nervosa Bei Männern tritt diese Störung mehrmals seltener auf als bei Frauen, da die Gesellschaft die männliche Fülle günstiger ist, aber ein relativ kleiner Anteil (0,28%) der männlichen Bevölkerung leidet an dieser Krankheit. In männlichen Modellen ist Magersucht häufiger. Hypertrichose bei Anorexie manifestiert sich durch das Auftreten von kleinen Haaren auf der Haut von Rücken und Gesicht.
  • Verletzungen am Schädel. Wenn der Schaden die Hypophysen- und Hypothalamuszone betrifft, kommt es zu hormonellen Störungen.
  • Übermäßige Produktion von Testosteron. Wenn die Testosteronproduktion beeinträchtigt ist, wird das Körperhaar gröber, dunkler und wächst aktiver. Auch Suizidalität, übermäßige Aggression, Glatzenbildung im Kopf beobachtet.

Diagnose

Die Diagnose zielt darauf ab, die Ursache der Hypertrichose zu ermitteln. Wenn Sie vermuten, dass diese Krankheit erforderlich ist, um einen Dermatologen, Trichologen, Andrologen und Endokrinologen aufzusuchen. Diese Spezialisten führen eine Hauptuntersuchung durch, stellen klärende Fragen und finden heraus, welche Medikamente der Patient regelmäßig einnimmt.

Abhängig von den Merkmalen der Symptome weisen sie diesen diagnostischen Maßnahmen eine Richtung zu:

  • Biochemischer Bluttest,
  • Analysen, die die Konzentration androgener Hormone nachweisen.

Bei der Diagnose werden die optimalen Behandlungstaktiken ausgewählt, die von den Merkmalen und der Ursache der Erkrankung abhängen.

Wenn die Ursache der Erkrankung identifiziert ist, muss sie beseitigt werden, und die Hypertrichose wird verschwinden.

Wurde eine hormonelle Störung festgestellt, werden Medikamente verschrieben, um die normale Hormonkonzentration wiederherzustellen.

Auch gezeigt:

  • Diätänderung,
  • Lebensstilkorrektur (Ausschluss von schlechten Gewohnheiten, ausreichender Schlaf),
  • Ablehnung von Kortikosteroiden, wenn Hypertrichose durch ihre Zulassung zur Muskelzunahme verursacht wird.

Magersucht und andere Nervenerkrankungen werden unter Aufsicht eines Psychotherapeuten behandelt.

Je nach Symptom können Medikamente verschrieben werden, um den psychischen Zustand zu verbessern:

  • Beruhigungsmittel
  • Beruhigungsmittel
  • Antidepressiva
  • Nootropika

Es ist auch notwendig, den Stress im Leben, mehr Ruhe und Schlaf zu reduzieren. Männer mit Appetitlosigkeit müssen einen Mangel an Vitaminen und Mikroelementen beheben, an Gewicht zunehmen und andere Krankheiten heilen, die sich im Hintergrund der Krankheit entwickelt haben.

Um eine traumatische Hypertrichose zu heilen, ist es erforderlich, die Reizung zu beseitigen und deren Wiederauftreten zu verhindern: Trockenrasur beseitigen oder einen elektrischen Rasierer verwenden, die Häufigkeit der Anwendung von Substanzen, die die Haut erwärmen (Salben, Gele, Pflaster), verringern oder wegwerfen.

Wenn ein von Ihrem Arzt verschriebenes Medikament zu erhöhter Haarigkeit geführt hat, sollten Sie sich mit ihm in Verbindung setzen: Möglicherweise müssen Sie das Medikament ersetzen.

Hypertrichose durch genetisches Versagen kann nicht geheilt werden.

Überschüssiges Haar kann mit verschiedenen Methoden entfernt werden:

  • Rasieren Diese Methode ist weit verbreitet und erschwinglich, aber ineffektiv: Haare wachsen sehr schnell.
  • Enthaarungscremes. Beseitigt die Haare länger: 1-2 Wochen, kann jedoch allergische Reaktionen hervorrufen und ist nicht für Bereiche mit empfindlicher Haut geeignet.
  • Wachsen Die Wirkung hält drei bis vier Wochen an, aber die Haarentfernung mit dieser Methode ist äußerst schmerzhaft. Es kann nicht verwendet werden, wenn sich auf der Hautoberfläche Wunden, Kratzer, Verbrennungen und andere Schäden befinden. Es kann auch Hautreizungen verursachen.
  • Laser-Haarentfernung. Effektiver Weg: Nach einem Eingriff wachsen die Haare nicht fünf oder sechs Monate oder länger. Die Methode ist jedoch teuer und nicht geeignet, wenn das Haar blond ist. Es kann nicht bei bösartigen Tumoren und Diabetes angewendet werden.
  • Elektrolyse Erlaubt Ihnen, das Haarwachstum für immer zu stoppen. Teuer und erfordert eine große Anzahl von Verfahren, von denen jedes etwa 30 Minuten dauert. Die Haarentfernung von großen Flächen nimmt viel Zeit in Anspruch.

Die erworbene Hypertrichose kann in den meisten Fällen erfolgreich geheilt werden. Sie müssen nur beim ersten Anzeichen einer Pathologie in ein Krankenhaus gehen, die Ursache ermitteln und sich behandeln lassen.

Wenn die Ergebnisse der Analyse zeigen, dass das FSH verringert ist, muss eine Rehabilitationsbehandlung durchgeführt werden.

Warum müssen Sie die FSH-Analyse bestehen und wie Sie die Ergebnisse entschlüsseln können - dazu in diesem Thema.

Hauptursachen für Krankheiten

Hypertrichose ist oft genetischer Natur und manifestiert sich als Folge von Mutationen. Sie können die Struktur des Epithels verändern. Die Krankheit kann sich aufgrund eines ungünstigen Schwangerschaftsverlaufs, Infektionskrankheiten, die im ersten Trimester inhärent sind, manifestieren. Ein mutationsempfindliches Gen wird im Genom fixiert. Infolgedessen kann Hypertrichose auf mehrere Generationen übertragen werden.

Heute geht die Medizin davon aus, dass ein gesteigerter Haarwuchs das Ergebnis des Aufwachens von Haarfollikeln ist. Dies ist manchmal ein Vorläufer für die Bildung von Krebszellen. Die Hypertrichose manifestiert sich häufig zu Beginn. Im Laufe der Zeit gibt es verschiedene onkologische Prozesse.

Einige Medikamente können Hypertrichose hervorrufen. Unter ihnen sind Penicillin, Streptomycin, Psolarene, Cephalosporine, Corticosteroide. Die Krankheit kann sich aufgrund von Anorexie bei Nerven, Ringwurm, Schädeltrauma, Epidermis und nervöser Erschöpfung manifestieren.

Die Krankheit kann sich nach einer Verletzung der Narbe bilden. In anderen Bereichen der Haut tritt dies jedoch nicht auf. Traumatische Hypertrichose entwickelt sich durch regelmäßiges Ziehen der Gesichtshaare. Als Folge davon beginnen sie rau zu werden, dunkler zu werden, zu verdicken und zu wachsen.

Mit der Spaltung der Wirbel, dem Auftreten von Fehlbildungen des Skelettsystems sowie psychischen Störungen kann sich eine Hypertrichose bilden.

Beseitigung der Pathologie

Für eine genaue Diagnose der Pathologie reicht es nicht aus, übermäßiges Haarwachstum in unerwünschten Körperbereichen festzustellen. Denn ein solches Symptom kann hormonelle Störungen anzeigen. Daher ist es wichtig, einen Endokrinologen und einen Dermatologen zu konsultieren. So können Sie das optimale Behandlungsschema auswählen.

Bei normalem hormonellem Niveau wird der Patient durch Haarentfernung von Hypertrichose befreit. Selbstbehandlung ist in diesem Fall strengstens untersagt. Die Haarentfernung mit einer Pinzette oder Wachsplatten kann die Situation nur verschlimmern. Eine zuverlässige Methode in diesem Fall ist die elektrische Haarentfernung.

Bei Kindern wird Hypertrichose manchmal durch Bleichen von Haar mit Wasserstoffperoxid korrigiert. Dann entfernen Sie überschüssiges Haar mit speziellen Cremes.

Wenn der Patient der Verwendung der elektrischen Haarentfernung zugestimmt hat, sind andere Methoden für diese Verwendung verboten. Bei der Biegung dringt die Epilation tief in den Follikel ein. Dann wirkt die elektrische Entladung direkt auf den Haarfollikel. Als nächstes wird die Nadel entfernt und mit einer Pinzette Haare entfernt. Die Dauer der Sitzung beträgt bis zu dreißig Minuten. Im Laufe des Jahres müssen Sie etwa 60 solcher Verfahren durchlaufen.

Wenn die Epilation Schmerzen verursacht, wenden Sie eine Lokalanästhesie an. Die Schwellung klingt nach wenigen Tagen ab. Um Punktpigmentierungen zu vermeiden, werden während des Verfahrens spezielle Sonnenschutzmittel verwendet.

Was ist es und warum kommt es vor?


Wenn erhöhte Behaarung eine Pathologie ist, spricht man von Hypertrichose. Unter Hypertrichose versteht man ein verstärktes Haarwachstum an den behaarten Körperteilen oder im Bereich glatter Haut (mit Ausnahme der roten Umrandung der Lippen, Handflächen und Fußsohlen).

Es gibt angeborene und erworbene pathologische Behaarung, in deren Zusammenhang es mehrere Hauptgründe für das vermehrte Wachstum von Körperhaaren gibt:


  1. Genetische Erkrankung (angeborene Anomalie).
  2. Verschiedene Krankheiten (Anorexia nervosa, Ringwurm etc.)
  3. Einnahme von Medikamenten, die die Haut Chemikalien und körperlichen Reizstoffen aussetzen.

Wie Sie sehen können, handelt es sich im ersten Fall um angeborene und im letzteren um erworbene "Behaarung" bei Männern. Betrachten Sie jede Situation genauer.

Genetischer Hintergrund

In diesem Fall ist die Person bereits mit der Pathologie geboren. Eine erhöhte Behaarung kann im gesamten Körper auftreten oder bestimmte Bereiche betreffen. Es sollte gesagt werden, dass diese Krankheit extrem selten ist, hauptsächlich in Südasien.

Es geht um die Mutation von Genen, wodurch sich die Struktur der Epithelzellen verändert. So ist bei einem Kind, das sich im Mutterleib befindet, der gesamte Körper mit Primärhaaren (Lanugo) bedeckt, die nach der Geburt durch Sekundärhaare ersetzt werden. Wenn eine Genmutation teilweise oder vollständig ist, tritt dieser Ersatz nicht auf.

Darüber hinaus können die Nävi auf die lokale angeborene Hypertrichose zurückgeführt werden - dunkle Muttermale, auf deren Oberfläche die Haare dicht, dunkel oder verfärbt werden. In einem späteren Alter ist es möglich, eine Operation durchzuführen, um diesen Bereich zu entfernen.

Wie löse ich das Problem? In diesem Fall können wir die Ursache leider nicht beeinflussen, so dass nur Haarentfernung, Haarentfernung oder Haarentfernung möglich ist.

Eine andere Krankheit

In den meisten Fällen tritt Hypertrichose als Folge erblicher oder genetischer Veränderungen auf, manchmal kann dies jedoch auf eine schwere Erkrankung hindeuten.
Manchmal kann dieser Zustand auf die Entwicklung einer ernsthaften Pathologie im Körper hinweisen, insbesondere auf Krebs. Verstärktes Haarwachstum wird bei schwerer nervöser und körperlicher Erschöpfung beobachtet, was sich insbesondere bei Patienten mit Anorexie bemerkbar macht.

Was zu tun Wenn Sie schwerwiegende Veränderungen in Ihrem Haarwachstumsprozess feststellen, die nicht mit hormonellen Veränderungen in der Adoleszenz zusammenhängen, sollten Sie sofort einen Arzt aufsuchen und allgemeine Tests bestehen, um schwere Pathologien auszuschließen. Ohne die Ursache zu identifizieren, kann die Krankheit nicht zurechtkommen.

Medikamente und Kontakt mit Chemikalien

Nach der Einnahme der Medikamente können Haare wachsen (Psoralen, Diazoxid, Cyclosporin usw.). Erhöhte Behaarung ist in diesem Fall eine Nebenwirkung. Haarwachstum kann auch durch lokal reizende Salben verursacht werden, Pflaster, die die Durchblutungsintensität an der Applikationsstelle erhöhen, einige Hormonsalben.

Regelmäßige Hautirritationen (einschließlich häufiger Rasur) können dazu führen, dass das Haar schneller wächst und härter wird.

Was zu tun ist? Wenn eine erhöhte "Behaarung" eine Folge der Einnahme von Medikamenten ist, ist es notwendig, einen Ersatz mit einem Medikament herzustellen, das keine solche Nebenwirkung hat, oder es abzusetzen. Die Auswirkungen der oben aufgeführten irritierenden Faktoren sollten ebenfalls ausgeschlossen werden, um das normale Wachstum wiederherzustellen.

Nationales Merkmal

In einigen Nationalitäten leiden Menschen häufiger an Hypertrichose als andere.
Es ist nicht nötig, über Krankheiten zu sprechen. Was für einen Europäer als Abweichung von der Norm gilt, ist ein natürlicher Staat für einen Araber oder einen Einwohner des Kaukasus. Aber selbst bei Vertretern einer ethnischen Gruppe kann sich die Behaarung von Männern erheblich unterscheiden. Auch hier wirkt der genetische Faktor. Die Entscheidung, die Vegetation des Körpers loszuwerden, ist eher ein ästhetischer Moment und eine persönliche Angelegenheit für alle.

Wenn Sie der Meinung sind, dass vermehrte Behaarung ein Problem ist, können Sie sie nur durch Haarentfernung lösen. Neben dem Rasieren überschüssiger Haare gibt es heute viele weitere radikale und schmerzlose Methoden: Laser, Wachshaarentfernung, Entfernung mit einer Creme. Wenn Sie Haare an einem bestimmten Ort für immer loswerden möchten, können Sie auf das Elektrolyseverfahren zurückgreifen.

Wie Sie sehen, ist eine übermäßige Behaarung bei Männern nicht immer eine Krankheit und ein ernstes Problem, das Leben und Gesundheit bedroht. Manchmal musst du dich einfach so lieben, wie die Natur dich geschaffen hat. In jedem Fall werden die neuesten Technologien im Bereich Schönheit und Kosmetologie demjenigen helfen, der es will, einen glatten, schönen Körper zu finden, an dem nichts überflüssig ist. Wir hoffen, dass das vorgestellte Material für Sie nützlich war. Gesundheit!

Erhöhte Behaarung bei Männern (Hypertrichose): Ursachen und Wege, um loszuwerden

Allgemeine Charakteristik des Haarwuchses ist normal

Im Fötus ist das Haar keimartig, bedeckt fast die gesamte Hautoberfläche, zum Zeitpunkt der Geburt verschwindet es in der Regel und wird dann allmählich durch eine Waffe und ein Terminal ersetzt. Die ersten wachsen im ganzen Körper bei Kindern und Erwachsenen und sogar im Gesicht bei Frauen. Они светлые, мягкие и имеют длину в среднем 1,5 мм.

Терминальные волосы — постоянные. В отличие от пушковых, они длинные, жесткие и имеют темную окраску. Ihr Wachstum hängt von der Wirkung auf Androgenzwiebeln (männliche Sexualhormone - Testosteron usw.) ab, die bei Männern in den Hoden und bei Frauen - in den Eierstöcken und im Cortex der Nebennieren - synthetisiert werden. In den Haarfollikelzellen wird das Testosteron unter dem Einfluss des Enzyms 5-alpha-Reduktase in hochaktives Dihydrotestosteron umgewandelt, das auf Zielzellen wirkt und das Wachstum und den Haarausfall reguliert.

Die Haarfollikel verschiedener Zonen reagieren jedoch unterschiedlich darauf. Die Haarfollikelzellen der Haarfollikel sowie Wimpern und Augenbrauen sind gegen die Wirkung von Androgenen unempfindlich. In den Scham- und Achselhöhlen zeigen die Follikel jedoch selbst für ihre geringe Konzentration eine hohe Empfindlichkeit. Daher ist die Geschwindigkeit in diesen Bereichen während der Pubertät bei Jungen und Mädchen (unter dem Einfluss von Androgenen der Nebennieren) in etwa der gleichen Geschwindigkeit ein aktiver Ersatz empfindlicher Vellumhaare durch grobe terminale.

Für das Wachstum der letzteren in anderen Bereichen (Gesicht, Ohren, Rücken, Brust) sind signifikantere Konzentrationen von Androgenen erforderlich, die bereits bei Männern mit höherem Alter auftreten. Auf der Kopfhaut trägt jedoch ein hoher Anteil männlicher Sexualhormone zum Haarausfall bei.

Ursachen der Hypertrichose und ihrer Arten

Auf dieser Grundlage wird deutlich, dass das Haarwachstum bei Männern nur bei Frauen und nur bei pathologischen Zuständen möglich ist, bei denen der Androgengehalt im Blut ein ausreichend hohes Niveau erreicht. Hypertrichose tritt auch in jenen Bereichen des Körpers auf, die nicht von der Androgenmenge im Blut abhängen.

Die Hauptgründe:

  • genetische Störungen, einschließlich solcher Anomalien in der Entwicklung des Zentralnervensystems oder des Knochensystems, bei denen Hypertrichose eines der Symptome der zugrunde liegenden Pathologie ist,
  • Stoffwechselstörungen und hormonelle Ungleichgewichte im Zusammenhang mit der Adoleszenz oder der Involvierung, Schwangerschaft, Erkrankungen der endokrinen Drüsen (Hyperthyreose oder Hypothyreose, Hypophysentumor, Nebennierenrinde, Schilddrüse, Eierstöcke),
  • Tumoren der Brust, des Gehirns,
  • schwere psychoemotionale und psychische Störungen, insbesondere Epilepsie,
  • verlängerte lokale mechanische Reizung
  • bestimmte pharmakologische Wirkstoffe
  • Geschlechtskrankheiten, insbesondere Syphilis.

Abhängig von den Gründen werden folgende Hauptformen der Hypertrichose unterschieden:

  1. Angeborene universelle und lokale.
  2. Erworbene Waffe.

Erworbene Formen der Hypertrichose umfassen

  • Flauschhaar, bei dem das Keimhaar in 2-3 Monaten eine Länge von bis zu 15 cm erreicht hat und zuerst im Gesicht wächst und dann den ganzen Körper bedeckt, mit Ausnahme der Palmar- und Plantaroberflächen, ist es in 98% ein Vorläufer für einen malignen Lungentumor , Brust, Blase, Dickdarm, Uterus, Gallenblase,
  • Verletzungen traumatische Wunden entstehen, Schäden an den peripheren Nerven (kombiniert mit Hyperhidrose) oder Teilen Reizung Salben verlängert, Gips, Gipsbinden, häufiges Rasieren, Enthaarung und Wachsen, die Haare mit Zwangsstörungen ziehen, PUVA-Therapie, multiple Paraffin, Ozokerit oder Schlammanwendungen, lokale Verbrennungen durch Bestrahlung mit ultravioletter Strahlung, Kryotherapie, chronisch entzündliche Hauterkrankungen,
  • officinalis Hypertrichose entwickelt sich bei der Anwendung solcher externen Mitteln wie Psoriasin, antipsoriatikum, Salben glyukokortiksteroidov weitere Haarwachstum solche Medikamente Medikamente wie Diazoxid, Danazol, Minoxidil, Ciclosporin, anabolen Hormonen, Androgen und Glucocorticosteroid Mittel, antituberculosis Medikamente (Streptomycin stimulieren usw.),
  • neurogen, durch Schädigung des peripheren Nervs oder des Rückenmarks entstanden,
  • symptomatisch - entwickelt sich als Symptom bei Tuberkulose (bei Kindern manchmal im interskapularen Bereich), Gehirntumoren, Hypothalamus-Hypophysen-Syndrom, einigen Chromosomenerkrankungen, Diabetes, Hypothyreose, bei bestimmten psychischen Erkrankungen bei Frauen (an der Oberlippe und am Kinn) , Ashara-Thiers-Syndrom (Kombination von Haarwachstum mit Diabetes, Fettleibigkeit und Akne bei Frauen in den Wechseljahren), Dermatomyositis und Neurofibromatose, Porphyrie, nach entzündlichen Erkrankungen oder Verletzungen Karlovna oder des Rückenmarks.

Hypertrichose bei Männern tritt im Durchschnitt bei 14% der Gesamtzahl der Menschen mit dieser Pathologie auf. Es äußert sich in Bereichen mit normalem männlichen Haarwachstum, jedoch im Übermaß. In diesen Fällen müssen die nationalen Besonderheiten berücksichtigt werden: Die Tatsache, dass für Männer der Länder des Nahen Ostens, des Kaukasus, die Staaten Südeuropas als physiologische Norm angesehen werden, für Männer anderer Nationalitäten - Pathologie.

Zusätzlich zu den oben genannten Gründen können überschüssige Körperbehaarung bei Männern auftreten, wenn:

  • Hypergonadismus, wenn er in 8-10 Jahren erscheint,
  • Tuberkulose
  • Diabetes mellitus
  • Alkoholismus,
  • alkoholische oder vaskuläre Enzephalopathie.

Hypertrichose-Behandlung

Wenn sich Hypertrichose als Folge traumatischer Wirkungen, hormoneller, somatischer, infektiöser, neurologischer oder psychiatrischer Erkrankungen, psychogener Störungen und Einnahme bestimmter Medikamente entwickelt hat, ist es in diesen Fällen relativ leicht zu behandeln, indem die zugrunde liegenden Ursachen beseitigt oder korrigiert werden.

Viele dermatologische oder kosmetische Methoden - Diathermokoagulation, Epilation und Enthaarung helfen, dieses Problem zu lösen, und in einigen Fällen können lokale Manifestationen einer angeborenen Erkrankung mit chirurgischen Methoden behandelt werden.

Hypertrichosen, vor allem weit verbreiteter Natur, die auf genetisch bedingten Störungen oder als Symptom einer angeborenen Erkrankung beruhen, können nicht behandelt werden.

Bevor Sie eine Taktik auswählen und den Behandlungsplan festlegen, ist es erforderlich, eine ausführliche Konsultation von Fachärzten unter Beteiligung eines Dermatologen, Endokrinologen, Andrologen oder Gynäkologen, gegebenenfalls eines Neurologen und eines Psychiaters durchzuführen.

Symptome und Arten der Hypertrichose

Wie oben erwähnt, können sowohl Männer als auch Frauen an dieser Krankheit leiden. Wenn dies jedoch zunächst nicht so schmerzhaft und offensichtlich ist (außer vielleicht dem extremen Grad der Hypertrichose, wenn der ganze Körper mit dichten dunklen Haaren bedeckt ist), ist die Situation für das schöne Geschlecht viel schlimmer - schließlich ist die bärtige Frau viel komplizierter als ein mann mit einem haarigen rücken.

So kann sich eine Hypertrichose bei Frauen durch übermäßiges Haarwachstum im Bereich der Nasolabialfalten, des Kinns, des Brustkorbs, der Arme und Beine sowie der Genitalien manifestieren.

Außerdem werden je nach Krankheitsbild verschiedene Varianten der Krankheit unterschieden:

1. Lokale Hypertrichose (dh Haare wachsen in einem bestimmten Bereich), der wiederum unterteilt ist in:

  • Prothoracic (presternal) - wenn die Haare auf der Brust wachsen.
  • Lendenwirbelsäule - am unteren Rücken wächst ein Bündel langes, weiches Haar. Gleichzeitig wird häufig eine Wirbelsäulen-Dysphraphie beobachtet (Nicht-Fusion der Wirbelsäule). Neurologische Symptome (Gefühlsverlust, Schwäche der Beine) können besorgniserregend sein.
  • Angeborene Fehlbildungen - Nävi (Muttermale, aus denen viele Haare wachsen). Haare können sowohl dunkel als auch verfärbt sein. Ein riesiger Nävus (Becker-Melanose) kann auch diesem Typ zugeschrieben werden, wenn sich eine symmetrische Hautläsion entwickelt und das Muttermal bereits im Erwachsenenalter pigmentiert ist.

2. Häufig - Ganzkörperhaare des ganzen Körpers. Hierbei handelt es sich hauptsächlich um eine angeborene Krankheit - angeborene downy Hypertrichose, bei der die Keimhaare nicht wie üblich durch die downy Haare ersetzt werden, sondern weiter wachsen und manchmal bis zu 10 cm lang werden.

Klinische Manifestationen der Hypertrichose

Hypertrichose äußert sich in übermäßigem Haarwuchs an Stellen, an denen dies hinsichtlich Alter, Geschlecht und Ethnie nicht als normal angesehen wird. Daher ist das Wachstum von Haaren an Beinen und Hüften bei Frauen im Mittelmeerraum die Norm. Dieselbe Manifestation bei Mädchen und Vertretern asiatischer Nationen ist bereits eine Manifestation der Hypertrichose.

Bei Männern äußert sich Hypertrichose durch übermäßiges Haarwachstum an Rücken und Schultern und ist ein Symptom des Atavismus. In Form von Atavismus tritt Hypertrichose unmittelbar nach der Geburt auf. Das Baby hat viele lange oder flaumige Haare. In diesem Fall können Gesicht und Handflächen auch mit Haaren bedeckt sein. Zuvor wurden solche Kinder getötet, die Hypertrichose wird jedoch erfolgreich behandelt.

Bei Kindern wird häufiger eine Hypertrichose zusammen mit einer Nani diagnostiziert. Eine begrenzte Hypertrichose bei Kindern und Erwachsenen kann sich als Stirnfusion manifestieren. Bei Männern äußert sich Hypertrichose in Form eines übermäßigen Haarwuchses im Gesicht, Rücken und Beinen.

Ursachen

Bei Männern bedeckt das Haar einen viel größeren Bereich des Körpers als bei Frauen und Kindern. Diese Aussage kann jedoch nicht ausnahmslos gemacht werden. Menschen mit Hypertrichose haben nicht nur Fragen, wie sie behandelt werden sollen, sondern auch, warum die Haare in den Ohren wachsen.

Übermäßiger Haarwuchs in Körperregionen, für die dieser Vorgang nicht ungewöhnlich ist, wird in der Medizin als Hypertrichose bezeichnet.

Ganz andere Faktoren können eine abnormale Aktivierung von Haarfollikeln auf der Oberfläche des Außenohrs hervorrufen. Die häufigste Ursache wird:

  • Erbliche Veranlagung Sie tritt aufgrund von Genmutationen auf, daher ist die Wahrscheinlichkeit der Übertragung von Defekten auf die nächsten Generationen hoch.
  • Epitheliale Veränderung. Ein Teil des Epithelgewebes wird in Haarfollikel enthaltende Zellen umgewandelt und wiedergeboren.
  • Chirurgie und Verletzungen. An der Narbenstelle kann eine ähnliche Nebenwirkung auftreten.
  • Tumore In einigen Fällen sind Haare, die an den Ohren wachsen, ein Zeichen für das Vorhandensein von Tumormarkern. Sie sollten also wachsam sein.
  • Zwangserwachen der Follikel. Wenn Sie versuchen, das Vellus-Haar, das fast die gesamte Körperoberfläche bedeckt, loszuwerden, können Sie die Aktivierung der Zwiebeln provozieren und das Wachstum dickerer Haare verursachen.
  • Aufnahme von Medikamenten. Einige Medikamentengruppen haben eine Nebenwirkung in Form einer Hypertrichose.
  • Infektion Eine Infektion in einem geschwächten Organismus kann lokale Pathologien oder einen allgemeinen Misserfolg verursachen.
  • Pathologie der Schwangerschaft. Hypertrichose kann angeboren sein, wenn die Mutter im ersten Trimenon an einer schweren Infektionskrankheit litt oder während der Trächtigkeit andere Probleme hatte.

Solche Gründe führen oft dazu, dass Haare in den Ohren von Männern erscheinen. Mit einer kleinen Anzahl von ihnen genug, um mehr auf die Toilette Ohrmuschel zu achten. Wenn der Satz mehrmals überschritten wird, ist ein medizinischer Eingriff erforderlich.

Symptome und Diagnose

Häufig achten nur wenige Menschen auf ein solches Zeichen wie Haare an den Ohren von Männern. Nicht in jedem Fall handelt es sich um eine Hypertrichose. Das Problem tritt auf, wenn die folgenden Symptome beobachtet werden:

  • Verdickung der Flaumhaare an der Ohrmuschel,
  • Auftreten von harten Haaren im Ohr
  • Zunahme im Bereich des Haarwuchses,
  • Unbehagen

Hypertrichose bei Kindern kann von Geburt an auftreten. Es gibt Fälle, in denen Babys Stoppeln an den Hörorganen bemerken. Normalerweise fällt es in den ersten Lebensmonaten selbständig aus. Wenn dies nicht der Fall ist, lohnt es sich, sich Sorgen zu machen und im Krankenhaus Hilfe zu suchen.

Bei Männern und Frauen steigt das Risiko für dieses Problem mit dem Alter. Um den Grund für das Aufwachen der Follikel herauszufinden, ist es notwendig, eine Diagnose des Zustands der betroffenen Bereiche und des gesamten Organismus zu erstellen. Inklusive Tests für Tumormarker.

Was ist anders als Hirsutismus?

Hirsutismus-Hypertrichose wird von vielen Menschen als praktisch gleichbedeutend betrachtet. Wenn wir jedoch die Merkmale und Stellen des Haaraussehens analysieren, ist der Unterschied offensichtlich.

Die erste Krankheit wird ausschließlich bei der Frau diagnostiziert, während die zweite für beide Geschlechter in jedem Alter charakteristisch ist. Darüber hinaus äußert sich Hirsutismus nur im Haarwachstum von meist männlichen Zonen (Gesicht, Brust, Bauch, Rücken, Brustwarze usw.), in anderen Zonen ist Hypertrichose jedoch nicht ausgeschlossen.

Wissen Sie? Der zweite Name der Krankheit ist "Werwolf-Syndrom". Wenn die Menschen in unserer Zeit eher durch die ästhetische Natur des Problems verwirrt sind, wurden Frauen und Männer mit dieser Krankheit im Mittelalter als Boten des Teufels erkannt und zum Tode verurteilt.

Wie und in welchen Körperteilen manifestiert es sich?

Trotz der Ähnlichkeit des Problems bei Vertretern unterschiedlichen Geschlechts und Alters weisen die Merkmale der Manifestation der Hypertrichose immer noch Unterschiede auf. Lass uns herausfinden, welche.

Bei Problemen mit erhöhter Behaarung bei Frauen wird in der Regel ein übermäßiger Haarwuchs am Kinn, im Bereich der Nasolabialfalten, im Dekolleté, im Genitalbereich und auf der gesamten Oberfläche der Gliedmaßen beobachtet. In der sogenannten "Bikinizone" dehnt sich übrigens der Bereich der Haarverteilung beim männlichen Typ aus.

Die lokalen Varianten der Hypertrichose im schwächeren Geschlecht umfassen beispielsweise ein Problem, das in verschiedenen Teilen des Brustbeins lokalisiert ist, und die gleiche prothorakale Variante kann keine unabhängige Krankheit sein, sondern nur ein Symptom einer anderen Krankheit (häufig Neurofibromatose kombiniert mit einem depressiven Brustbein).

Die lokale Lendenwirbelsäulenmanifestation der Hypertrichose ist manchmal mit einer Wirbelsäulen-Distraphie verbunden, d. Bei einem solchen Problem ist in dem betroffenen Bereich ein Bündel weicher und langhaariger Vegetation vorhanden.

Üblicherweise wird die weibliche Variante der Hypertrichose durch andere neurologische Symptome wie Schwäche der Gliedmaßen, Mangel an Sphinkter und Sensibilitätsverlust ergänzt. Die meisten dieser Probleme können nur mit der Operation beseitigt werden.

Bei vermehrtem Körperhaar sind die Augenbrauen normalerweise betroffen (wachsen zusammen), und dieses Problem wird häufig bei mehreren Mitgliedern derselben Familie festgestellt.

Die lokale Variante der weiblichen und der männlichen Hypertrichose sorgt für angeborene Fehlbildungen und manifestiert sich in ziemlich großen Haarwürmern, den sogenannten Nevus. In einigen Fällen sind sie mit farblosen Flaumhaaren bedeckt, in anderen dagegen - dunkel und hart.

Wissen Sie? Astrologen glauben, dass die Lage der Muttermale und Muttermale auf dem Körper viel über das Schicksal und die Natur ihrer Besitzer sagen kann. Zum Beispiel weist ein Maulwurf auf der Wange auf eine gutmütige und fleißige Person hin, während eine ähnliche Markierung auf der Nase als Zeichen von heißem Temperament und Leidenschaft gilt.

Die männliche Hypertrichose macht etwa 14% der Gesamtzahl der Fälle dieser Abweichung aus. Normalerweise äußert es sich in einem erhöhten Haarwuchs in Bereichen mit normalem männlichen Haaransatz, nur in diesem Fall gibt es viele Haare. So äußert sich die Krankheit oft am Rücken, Schulterbereich, den Beinen und gilt als Zeichen von Atavismus, der die Jungen seit dem Entbindungsheim begleitet. Wie beim weiblichen Geschlecht sind jedoch Varianten des Gesamtwachstums der Haare möglich.

In der Kindheit ist die Hypertrichose in der Regel mit einer Neuerkrankung assoziiert und ist eine angeborene Anomalie (ausgeprägte Anzeichen einer Erkrankung im gesamten Körper sind selten: etwa in einem Fall pro Milliarde Geburten).

Bei solchen Kindern verschwindet die gesamte Pistolenabdeckung, die normalerweise in der pränatalen Zeit hätte verschwinden sollen, nirgendwo und ist in den ersten Lebensminuten des Babys deutlich sichtbar. Wenn jedoch die leichte Pubertät in den nächsten Lebenswochen des Babys immer noch verschwinden kann, bleiben die ungewöhnlich harten, dunklen und dichten Haare für viele Jahre beim Kind.

Wenn das Baby keine Probleme mit dem endokrinen System hat und es keine Anzeichen für bösartige oder gutartige Tumoren gibt, bedroht die Hypertrichose nichts und ist nur ein ästhetisches Problem.

Wissen Sie? Bis zum Ende der Pubertät erfolgt die Korrektur der Krankheit bei Kindern, indem das Haar mit einer dreiprozentigen Lösung von Wasserstoffperoxid gebleicht oder das Haar mit speziellen Cremes entfernt wird.

Hypertrichose der Ohrmuschel

Das Auftreten von übermäßiger Vegetation in der Nasenhöhle und den Ohrmuscheln ist jedoch eine der häufigsten Varianten der Hypertrichose, hauptsächlich beim Mann.

Der Hauptgrund für die Entwicklung des Problems ist eine erhöhte Menge an Androgenen im Blut, und diese Eigenschaft kann vererbt sein: Während des Tragens des Babys tritt unter dem Einfluss eines externen Faktors eine Mutation des Gens auf, das für die Stärke der Behaarung der Haut verantwortlich ist, und nach dem Beitritt von Y Chromosom wird die Krankheit übertragen und zukünftige Jungen werden in dieser Gattung geboren.

In Ermangelung anderer physiologischer Pathologien ist in diesem Fall keine besondere Behandlung erforderlich. Standardmäßige kosmetische Verfahren sind ausreichend.

Bei Frauen tritt diese Pathologie selten auf und entwickelt sich in den meisten Fällen vor dem Hintergrund eines übermäßigen Haarwuchses, der sich im Wachstum von Bart, Schnurrbart und fester Decke im Rücken, Bauch und in der Brust manifestiert.

Такой вирилизм часто диагностируется при отдельных эндокринных и нейроэндокринных недугах или же как индивидуальная особенность у вполне здоровых женщин. Im letzteren Fall sind die möglichen Hauptursachen eine erhöhte Sekretion von Androgenen oder eine erhöhte Empfindlichkeit des Körpergewebes gegenüber deren Wirkungen.

Die angeborene Form der Hypertrichose unmittelbar nach der Geburt des Babys kann sich in keiner Weise äußern. Normalerweise ist der Körper eines Neugeborenen häufig mit einer dicken Schicht eines Kanonanugos bedeckt, der nach einigen Wochen oder Monaten (nicht mehr als vier) von selbst verschwindet.

Wenn der Junge eine erbliche Veranlagung für eine Aurikulyphypertrichose hat, werden die ersten Anzeichen einer Pathologie erst im Alter von 17 Jahren feststellbar, sobald die hormonelle Veränderung des Körpers zu seinem logischen Schluss kommt und der Hormongehalt im Blut konstant hoch bleibt.

Wenn vor und in diesem Alter kein erhöhter Haarwuchs im Ohrbereich beobachtet wurde, treten höchstwahrscheinlich nach 35 Jahren erste Anzeichen auf. Darüber hinaus ist es wahrscheinlich, dass in diesem Fall ein erhöhtes Haarwachstum mit einer Haarausfall zusammenfällt, die auf einen Überfluss an Androgenen im Blut zurückzuführen ist.

Haare können sowohl am Rand der Ohrmuschel als auch auf der Haut des äußeren Gehörgangs auftreten. Normalerweise verursacht dieses Merkmal keine Probleme, obwohl es auch diejenigen gibt, die es als erheblichen kosmetischen Defekt betrachten.

Ärztliche Untersuchung

Die ersten Fachärzte, die im Falle einer Zunahme der Körperbehaarung besucht werden sollten, sind ein Dermatologe, ein Endokrinologe und ein Gynäkologe, da ihre Diagnosemethoden meistens dazu beitragen, das Problem eines übermäßigen Haarwuchses zu bestimmen.

Jeder der Ärzte führt eine umfassende Untersuchung durch und gibt seine Meinung ab, woraufhin es möglich ist, die Natur des Geschehens zu beurteilen. Wenn keine von ihnen Anzeichen eines hormonellen Ungleichgewichts aufweist, wird die Behandlung der Hypertrichose nur durch Entfernen der Haare durchgeführt.

Es ist wichtig! Versuche, das Problem auf eigene Faust zu lösen, können zu einer Verschärfung führen, da von allen Methoden zum Entfernen unerwünschter Vegetation im Einzelfall Gebrauch gemacht werden kann. Was ist besser zu wählen - fordert Kosmetikerin auf.

Die erste und Hauptaufgabe, um die Diagnose einer Hypertrichose zu bestätigen oder zu widerlegen, ist die Kontrolle des Gehalts an männlichen Hormonen im Blut, für die tatsächlich ein biochemischer Bluttest durchgeführt wird. Seine Ergebnisse geben auch eine Vorstellung von der Höhe des vorherrschenden pathologischen Prozesses: Bei kongenitaler Hypertrichose können bereits aus dieser Studie Rückschlüsse auf die sich entwickelnde Erkrankung endokriner Natur gezogen werden. Wenn Sie damit fertig sind, lösen Sie natürlich das Problem der vermehrten Behaarung.

Darüber hinaus wird obligatorisch ein klinischer Bluttest durchgeführt und Haarproben werden auf ihre Mineralzusammensetzung hin untersucht.

Umfragen

Jeder der vorgenannten Spezialisten kann auch eigene Fachprüfungen beauftragen. Dies kann ein Ultraschall der Beckenorgane (bei Frauen) und der Schilddrüse, CT, Gehirn-MRT und sogar Röntgen sein. Die Hauptaufgabe von Ärzten ist es, insbesondere wenn keine erhöhten Androgene im Blut vorhanden sind, die mögliche Entwicklung der Onkologie und anderer schwerwiegender Probleme auszuschließen, da viele von ihnen hypertrichoseartige Symptome aufweisen.

Behandlungsgrundlagen

Sobald Sie die wahre Ursache für ein gesteigertes Haarwachstum im Körper feststellen können, können Sie das Problem sofort beseitigen. Abhängig von den Ergebnissen aller vorgelegten Untersuchungen und Tests gibt es zwei Lösungen für das Problem: Entweder eine medikamentöse Therapie zur Lösung der Ursache (z. B. Probleme mit der Schilddrüse) oder kosmetische Verfahren.

Drogentherapie

Ein Gynäkologe, ein Endokrinologe oder derselbe Dermatologe sollte bei der Untersuchung des Zustands des Patienten und der Merkmale des Verlaufs der Erkrankung die am besten geeignete Behandlung wählen. Wenn also bei einer Person eine endokrine Krankheit diagnostiziert wurde, sollten alle verschriebenen Medikamente darauf abzielen, endokrine Störungen zu beseitigen.

Wählen Sie für jeden Patienten individuell eine korrigierende medikamentöse Therapie, da einige kosmetische Verfahren nicht die gewünschte Wirkung erzielen können. Gleiches gilt für gynäkologische Probleme wie das polyzystische Ovar.

Abhängig von der Schwere und den Merkmalen des Krankheitsverlaufs kann die Behandlung mit der Zeit ziemlich lange dauern, sodass Sie sich gedulden müssen und sich nur auf ein positives Ergebnis einstellen müssen.

Es ist wichtig! Wenn es eine gynäkologische oder endokrine Ursache für Hypertrichose, Rasur, Epilation oder andere Methoden zum Entfernen unerwünschter Vegetation gibt, wird das Problem eher verschlimmert: Das Haar wird dichter und dichter.

Kosmetische Behandlungen

Diese Option zur Bekämpfung erhöhter Körperbehaarung wird als symptomatische Lösung des Problems verwendet.

Wenn nach all den durchgeführten Diagnoseverfahren die eigentliche Ursache der Hypertrichose nicht gefunden werden konnte, muss nur noch die irritierende Vegetation auf die alte und bewährte Weise - die Epilation - beseitigt werden.

In diesem Fall ist die elektrische Haarentfernung die beste Lösung, und basierend auf der Schmerzempfindlichkeitsschwelle einer Person kann sie ohne Narkose oder mit örtlicher Betäubung erfolgen.

Die Essenz des Verfahrens ist wie folgt: Eine spezielle Nadel wird in den Follikel jedes Haares in einem ausgewählten Bereich des Körpers eingeführt, woraufhin die Vorrichtung eine elektrische Entladung abgibt, wodurch die Glühlampe zerstört wird. Das Haar, das nichts mehr zu essen hat, fällt von alleine heraus.

Im Durchschnitt dauert eine solche Epilationssitzung bis zu einer halben Stunde. Spezifischere Zeitkosten werden jedoch durch den Bereich der Exposition und die Struktur der Haare bestimmt.

Diese Methode ist in der Lage, eine Person vollständig von allen sichtbaren Manifestationen der Hypertrichose zu befreien, und unter den Unzulänglichkeiten können die relativen Schmerzen des Verfahrens und die Dauer der Behandlung festgestellt werden. Um beispielsweise die Manifestationen einer Hypertrichose im Kinnbereich vollständig zu beseitigen, müssen Sie sich im Laufe des Jahres mindestens 60 Sitzungen unterziehen.

Wenn wir über Kinder und Jugendliche sprechen, die an einer erhöhten Körperbehaarung des Körpers leiden, dann ist die elektrische Haarentfernung für sie völlig kontraindiziert. In diesem Fall wird das Haar durch Auftragen spezieller Cremes entfernt (chemische Enthaarung), und um es weniger wahrnehmbar zu machen, kann Peroxidaufhellung verwendet werden.

Mögliche Komplikationen

Wenn die Ursache für mehr Haarwachstum keine Krebserkrankung oder andere schwere Erkrankungen ist, sind die Hauptkomplikationen psychische Probleme, die sich in einem geringen Selbstwertgefühl und in der Komplexität des Aufbaus sozialer Beziehungen äußern.

In der Regel leiden Kinder und Jugendliche am meisten unter psychischen Beschwerden, obwohl im Erwachsenenalter Depressionen, die mit dem gegenwärtigen Zustand zusammenhängen, nicht ausgeschlossen sind.

Wenn die Entwicklung einer Hypertrichose auf einem endokrinen oder gynäkologischen Problem beruht, kann sich neben den psychologischen Faktoren der körperliche Zustand der Person verschlechtern, einschließlich Unfruchtbarkeit, Übergewichtsprobleme (häufig aufgrund hormoneller Störungen) usw.

Wie die Haare wachsen

„Vegetation“ an Kopf und Körper ist für jeden Menschen ein völlig natürliches Phänomen. Während der fetalen Reifung des Fetus tritt Haarwachstum im gesamten Äußeren seiner Haut auf. In der Regel verschwinden diese Haare im Geburtsstadium und werden später durch ein Gewehr und dann durch ein Ende ersetzt.

Jeder Mensch hat flauschige Haare: Sie bedecken seinen Körper, wachsen auf dem Gesicht von Frauen und Kindern. Solche Haare sind normalerweise weich und leicht, ihre Länge überschreitet nicht 1,5 mm. Auch Terminalhaare gelten als Norm, sie haben jedoch eine andere Struktur: dunkler und fester.

Wie beeinflussen Hormone ihr Wachstum?

Androgene wirken sich stark auf die Haarfollikel aus, da sie die Häufigkeit des Haarausfalls, das Wachstum und die Struktur der Haare bestimmen. Bei Störungen der Hormone im Körper kann es bei Frauen zu Hypertrichose kommen. Das Foto ist unten dargestellt.

Androgene können die Haarfollikel im ganzen Körper beeinflussen, aber einige von ihnen sind unempfindlich gegen diese Hormone - zum Beispiel Gewehrhaare, Wimpern und Augenbrauen. Einige dagegen haben eine sehr gute Empfindlichkeit. Der Einfluss von Androgen motiviert den Wechsel von weichen Schamhaaren bei Kindern zu harten während der Pubertät.

Sogar diese Hormone beeinflussen das Haarwachstum von Gesicht und Kopf bei Männern, haben jedoch ihre eigenen Besonderheiten. Beispielsweise kann beim männlichen Geschlecht ein Übermaß an Testosteron nicht nur zu einem Anstieg, sondern auch zu Haarausfall führen. Hierbei ist auch zu beachten, dass die Bildung von Haarfollikeln im Rückenbereich bei Männern nicht immer ein Problem der Hypertrichose ist. Für alle Menschen ist die Leistung solcher Hormone unterschiedlich. Daraus ergibt sich die Schlussfolgerung, dass einige Haare wenig haben, während andere viel haben.

Hypertrichose: Anzeichen

Diese Krankheit entwickelt sich in Stufen, dh die Manifestationen entwickeln sich progressiv. Der Patient beginnt zu bemerken, dass das intensive Wachstum von Flaumhaaren dominiert, und sie wachsen über die gesamte Körperoberfläche.

Es gibt jedoch auch andere Symptome, die die Lebensqualität erheblich beeinträchtigen. Bei erblicher Hypertrichose gilt Unwohlsein als unheilbar und beginnt sich unmittelbar nach der Geburt zu entwickeln. Erhöhte Behaarung im Baby verbreitet sich in der Lendengegend, und entlang des gesamten Wirbelkamms sind lange Haare zu sehen.

Selbst bei Kindern wird Hypertrichose als Zeichen von Reizbarkeit, Nervosität, Appetitstörungen, unruhigem Schlaf und schlechter Laune vererbt. Fürsorgliche Eltern müssen besonders auf solche Änderungen im Verhalten des Kindes achten und sofort einen Termin mit dem örtlichen Kinderarzt vereinbaren.

Die erworbene Natur dieser Krankheit hat auch ihre Manifestationen, die sich durch das vermehrte Wachstum der Haare an Stellen des Brustbeins, der Nasolabialfalten, der Gliedmaßen und des Schambeins bemerkbar machen. Darüber hinaus wächst das Haar auch bei Muttermalen in Molen, was einen offensichtlichen kosmetischen Defekt darstellt. Wenn Sie solche "Vegetation" selbstständig entfernen, können die Anzeichen der Krankheit nur noch verstärkt werden. Weder die Verwendung von Wachs noch die Laser-Haarentfernung sowie andere kosmetische Maßnahmen ohne vorherige Therapie werden daher nicht gezeigt und sind sogar kontraindiziert.

Arten von Krankheiten

Hypertrichose - was ist das wirklich? Dies ist eine sehr unangenehme Krankheit, die auch eigene Sorten hat. Bei der Konditionierung von Symptomen, Ausmaß und Behaarung kann diese Krankheit in zwei Haupttypen unterteilt werden:

  • feste Behaarung oder allgemeine Hypertrichose,
  • Krankheit bestimmter Körperregionen oder lokale Hypertrichose.

Hypertrichose bestimmter Körperbereiche

Diese Art von Krankheit wird wiederum in Unterarten unterteilt:

  1. Lumbale Hypertrichose bei Frauen und Männern. In der Lendengegend wachsen weiche, lange und dunkle Haare. Daneben kann man oft neurologische Anzeichen und Wirbelsäulenversetzungen beobachten (Wirbelsäulendisraphie).
  2. Geburtsfehler - Nävus, reich an Haaren. Solche Muttermale können hell und schwarz sein und unterschiedliche Konturen und Größen erreichen. Es gibt das Konzept der Becker-Melanose, und die Krankheit manifestiert sich in Form eines Nävus von riesigen Mengen. Malaise ist durch eine Hautläsion unveränderter Form gekennzeichnet, die sich bereits im Alter verfärbt.
  3. Prothorax (Presternal Hypertrichosis) - Haarwuchs im Brustbereich.

Was sind die Ursachen der Krankheit?

Zunächst ist zu bedenken, dass Unwohlsein in verschiedenen Lebensabschnitten oder angeborenen erworben wird. Sie können die Hauptursachen für die Entstehung der Krankheit berücksichtigen:

  1. Hypertrichose bei Kindern und Erwachsenen als Indikator für Krebs. Es gab Fälle, in denen der Patient mehrere Jahre vor der Entdeckung eines bösartigen Tumors an bestimmten Körperstellen ein zusätzliches Haarwachstum hatte. Dieser Ausdruck steht im Zusammenhang mit dem Mechanismus der "Wiederbelebung" von Haarfollikeln unter dem Einfluss verschiedener Veränderungen im Körper.
  2. Genetischer Faktor. Im Verlauf der fötalen Entwicklung können virale und bakterielle Infektionen auftreten), die genetische Mutationen auslösen. Die Struktur der epithelialen Erythrozyten verändert sich - sie werden mit Haarfollikeln in Zellen umgewandelt. Ein einfaches Gen wird durch ein mutiertes Gen ersetzt. Als Folge davon beginnt die Hypertrichose bei Frauen. Das Foto unten zeigt diese Krankheit.
  3. Exposition gegenüber bestimmten Medikamenten. Es wird angenommen, dass eine solche Krankheit durch die Einnahme von Penicillinen, Cephalosporinen, Kortikosteroiden und Streptomycin verursacht werden kann. Die Krankheit wird als Nebenwirkung des Medikaments gebildet. Darüber hinaus treten unter dem Einfluss verschiedener Substanzen, die zur Heilung von Terminen und zur Verbesserung der Durchblutung der Haut (Heilschlamm, Senf, Hormonsalben, Paraffin) verwendet werden, Verletzungen auf.
  4. Hypertrichose - was ist das und welche Gründe gibt es noch? Es kann auch ein Zeichen für andere Beschwerden sein: Anorexia nervosa, psychische Störungen, fötales Alkoholsyndrom, Porphyrie, Folge von Schädel- und Hirnschäden, Dermatomyositis, Defekte in der Entwicklung des Skelettsystems (Zerfall des Wirbels).
  5. Ein übermäßiges Haarwachstum kann durch Verletzungen an verschiedenen Körperbereichen oder durch permanente thermische, mechanische Reizung der Haut festgestellt werden. Insbesondere kann die Krankheit durch verschiedene Verbrennungen, Rasur, Kryotherapie, anstelle von Narben, Enthaarungen und anderen entstehen. Es gibt sogar ein Konzept der traumatischen Hypertrichose, das in einigen Hautbereichen erkannt wird, während es an anderen Stellen keine Symptome eines übermäßigen Haarwuchses gibt.

Hypertrichose: Behandlung

Ziel der medikamentösen Therapie ist es, die Ursachen für ein gesteigertes Haarwachstum zu beseitigen. Befolgen Sie dazu alle Anweisungen des Spezialisten, der eine symptomatische, hormonelle und Substitutionsbehandlung vorschreibt. Die Auswahl der Hormonpräparate sollte in einem individuellen Modus erfolgen, und Dosisanpassungen schützen vor schwerwiegenden Gesundheitsproblemen sowie der Verschlimmerung von Nebenwirkungen.

Darüber hinaus sind bestimmte kosmetische Maßnahmen erforderlich, die die erhöhte Behaarung verhindern und beseitigen. Haare können mit Hilfe elektrischer Haarentfernung, spezieller Enthaarungsmittel, Rasier- und Bleichmittel entfernt werden. Es ist verboten, sie mit einem Laser oder Wachs zu entfernen, da solche Verfahren nur die Symptome verstärken.

Experten raten jedoch zur elektrischen Haarentfernung, da sie diese Methode als die populärste und effektivste Methode betrachten. Wenn das Ereignis zu schmerzhaft wird, darf es unter örtlicher Betäubung durchgeführt werden.

Die klinische Schlussfolgerung ist ohnehin recht günstig, es wird jedoch empfohlen, die Hypertrichose (die den Lesern dieses Artikels bereits bekannt ist) rechtzeitig zu behandeln.

Pin
Send
Share
Send
Send