Schwangerschaft

Kaiserschnitt in der 38. Schwangerschaftswoche: Hinweise und Folgen

Pin
Send
Share
Send
Send


38 Schwangerschaftswochen bedeuten, dass das Treffen mit dem Baby sehr bald stattfinden wird. Es ist notwendig, alles Notwendige für eine Reise in das Entbindungsheim vorzubereiten. Jedes Mal, wenn Sie Ihr Zuhause verlassen, nehmen Sie eine Wechselkarte mit, da die Geburt jeden Tag beginnen kann.

Betrachtet man das Foto des Fötus in der 38. Schwangerschaftswoche, kann man mit Sicherheit sagen, dass das Kind bereit ist, sich mit seinen Eltern zu treffen. Wenn die Geburt zu diesem Zeitpunkt beginnt, sollten Sie sich also keine Sorgen machen, da angenommen wird, dass das in Woche 38 geborene Kind Vollzeit ist.

Was passiert mit der Mutter?

Mama ist ständig müde.

Die Plazentamutter stieg signifikant an. Zu diesem Zeitpunkt wiegt es ein bis zwei Kilogramm. Während dieser Zeit treten bei vielen Frauen häufige Müdigkeit, Schwäche und Schlafstörungen auf. Es wird schon ziemlich schwierig, sich zu bewegen, und oft möchten Sie sich nur hinlegen, um zu schlafen. Geburtsweber werden zu verschiedenen Tageszeiten zunehmend an sich selbst erinnert.

Um die Nachtruhe zu verbessern, rate ich Ihnen, nachts ein Glas warme Milch zu trinken. Schlaf ist am besten auf der Seite, wenn Sie einen Bedarf haben, können Sie ein spezielles Kissen unter den Bauch oder die Beine legen, so dass es bequemer ist.

Wenn der Magen für kurze Zeit zu Stein wird, bedeutet dies, dass die sogenannten Braxton-Higgs-Kontraktionen vorliegen. Sie sind leicht von den üblichen Kämpfen zu unterscheiden.

  1. Erstens hört die falsche Arbeit für eine halbe Stunde auf.
  2. Zweitens lassen sie nach, wenn sie spazieren gehen oder warm duschen.
  3. Und drittens sind solche Kontraktionen unregelmäßig.

Während dieser Zeit ist die Frau oft besorgt über die häufigen Schwellungen der Beine. Um dies zu vermeiden, müssen Sie so wenig wie möglich sitzen und gehen. Um Schwellungen in der 38. Schwangerschaftswoche zu vermeiden, raten die Ärzte, den Konsum von salzigen Lebensmitteln zu vermeiden.

Die Brust wird viel größer und in dieser Zeit tritt häufig das erste Kolostrum auf. Zu diesem Zeitpunkt kaufen Sie am besten BHs aus dickem, natürlichem Stoff.

Was passiert mit dem Baby?

Baby nimmt schnell genug zu

Das Baby hat bereits sein gewünschtes Gewicht erreicht. Im Durchschnitt liegt das Gewicht des Kindes zu diesem Zeitpunkt bei etwa drei Kilogramm. Die Höhe reicht von 48 bis 50 Zentimeter. Er erhält Nahrung wie zuvor durch die Plazenta. Nach 38 Wochen sollte das Baby alle Schuppen und Flusen verschwunden haben.

Die Bewegung des Fötus nach 38 Schwangerschaftswochen ist signifikant reduziert. Dies liegt an der Tatsache, dass sich das Baby sehr eng in der Gebärmutter befindet und er sich bereits schwer bewegen kann. Im Gegensatz zu früheren Schocks werden in dieser Zeit die Bewegungen genauer, was bedeutet, dass das Baby für das Leben in unserer Welt bereit ist.

Wenn Mama auf einen Jungen wartet, kommt es gerade zu dieser Zeit zum Freisetzen der Hoden im Hodensack. Achtunddreißigste Schwangerschaftswoche bedeutet, dass das Baby den Kopf bereits vollständig herunterfallen sollte. Normalerweise hören die Ärzte nach 38 Wochen den Herzschlag des Babys. 120-160 Schläge pro Minute gelten als normal. An dem Tag gewinnt das Baby maximal 30 Gramm, da es bereits sein Hauptgewicht gewonnen hat.

Laut Aussage kann ein Kaiserschnitt ernannt werden

Ein Fetus in der 38. Schwangerschaftswoche gilt als voll entwickelt und für ein normales Leben bereit. Es gibt eine Reihe von Gründen, warum Frauen in der 38. Schwangerschaftswoche Kaiserschnitt verschrieben werden:

  • Falsche Lage der Plazenta,
  • Maligne Tumoren in den Genitalien
  • Die Gefahr eines Risses der Gebärmutterwand oder der vorherigen Naht nach dem Kaiserschnitt,
  • Mangel an generischen Aktivitäten.

Haben Sie keine Angst vor dieser Operation, denn manchmal ist es die einzige Chance, das Leben des Kindes und der Mutter zu retten. Je nach Evidenz wird ein Kaiserschnitt entweder für die gesamten 38 Wochen verschrieben oder wartet auf den natürlichen Beginn der Wehen. Die Operation wird unter Vollnarkose oder unter Epidrualanästhesie durchgeführt.

Entlassung nach 38 Wochen Schwangerschaft

Unterschiedliche Absonderungen - unterschiedliche Folgen

Entlastung zu diesem Zeitpunkt gilt bei Frauen als normal. Es ist sehr wichtig, ihnen zu folgen und zwischen natürlichen Ausscheidungen vor der Geburt und solchen Ausscheidungen unterscheiden zu können, die als nicht normal angesehen werden.

Eine Schwangerschaft im Alter von 38 bis 39 Wochen kann von einer milchigen Entladung begleitet sein. Solche Sekrete haben einen sauren Geruch und eine einheitliche Konsistenz.

Wenn Sie Ausfluss in Form von Schleim mit kleinen Blutstreifen feststellen, machen Sie sich keine Sorgen. Solche Sekrete deuten darauf hin, dass sich der Stau langsam löst, was bedeutet, dass Sie Ihr Baby bald treffen werden.

Helle grüne Farbe hervorheben, die von einem unangenehmen Geruch begleitet wird und eine Hüttenkäse-Textur aufweist - eine störende Glocke.

Meist bedeutet dies, dass eine Infektion vorliegt. Für viele Frauen tritt zu diesem Zeitpunkt eine Infektionskrankheit wie Soor auf. Benötigt sofortige ärztliche Hilfe. In solchen Fällen werden spezielle Vaginalzäpfchen verschrieben, die Sie in wenigen Tagen von diesem Problem befreien.

Große Gefahr blutet. Wenn sie erscheinen, ist es dringend notwendig, einen Frauenarzt aufzusuchen. Solche Sekrete können darauf hindeuten, dass eine Plazenta-Störung auftritt. Dies ist sehr ernst, da in diesem Fall das Leben von Mutter und Kind unmittelbar gefährdet wird.

Manchmal ist es möglich, einen sehr flüssigen Ausfluss zu bemerken, ähnlich wie bei trübem Wasser. Dies zeigt an, dass es Fruchtwasser gibt. In diesem Fall können Sie sich entweder aktiv auf den Beginn der Wehen vorbereiten oder auf einen schlechten Zustand der Fötusmembranen hinweisen.

Geburten in der 38. Schwangerschaftswoche sowie in jeder anderen Schwangerschaftswoche können als begonnen betrachtet werden, wenn Fruchtwasser abgegeben wird oder regelmäßige Kontraktionen auftreten, die nicht aufhören.

Was müssen Sie zu diesem Begriff haben?

Eltern sind mit dem Kauf von Dingen für das Kind beschäftigt

Wenn Sie sich bereits in der 38. Schwangerschaftswoche befinden, müssen Sie sich um die Mitgift Ihres Babys kümmern. Kaufen Sie im Voraus Dinge für das Krankenhaus und die ersten Lebenswochen des Babys zu Hause. Dann ist es unwahrscheinlich, dass Sie Zeit finden werden. Auch in vielen Entbindungskliniken wird in dieser Zeit die Umtauschkarte unterschrieben. Entscheiden Sie selbst, wo Sie gebären möchten. Sie können dem Arzt persönlich zustimmen und Sie können das Krankenhaus besuchen, indem Sie vorher den Rettungsdienst anrufen.

Normalerweise schreiben sie in der Entbindungsklinik eine Liste von Dingen, die eine Frau bei ihrer Aufnahme bei sich haben muss. Eine der grundlegendsten ist die Austauschkarte, da alle Informationen über die Gesundheit von Ihnen und Ihrem Kind zur Verfügung stehen. Wenn Sie sich für eine Partnergeburt entscheiden, müssen Sie überprüfen, ob der Ehemann über alle erforderlichen Tests verfügt, um in ein Krankenhaus eingeliefert zu werden.

Vorboten der Geburt

Vorläufer werden durch mehrere Parameter bestimmt

Vor der Geburt gibt es normalerweise einige Symptome, die auf das bevorstehende Einsetzen der Wehen hindeuten.

  1. Erstens steigt der Uteruston leicht an.
  2. Zweitens gibt es einen leichten Gewichtsverlust.
  3. Drittens sinkt der Magen viel tiefer.
  4. Viertens gibt es Sekretionen.

Sehr oft schmerzt der Schambein, da das Becken auseinander bewegt wird, so dass das Kind den Geburtskanal problemlos passieren kann.

Wenn Sie häufigen Durchfall bemerken, der mit einer starken Schwellung der Beine und einer starken Gewichtszunahme einhergeht, sollten Sie einen Frauenarzt aufsuchen. Solche Symptome können ein Zeichen von Eklampsie sein. Es ist aber auch wissenswert, dass Diarrhoe auch vom frühen Einsetzen der Wehen zeugt, da der Körper sich selbst reinigt.

Was kann für eine solche Zeit bei einer Frau krank sein und als Norm angesehen werden?

Die Gelenke bewegen sich und der Schambein fängt an zu schmerzen.

Geringfügige Beschwerden und Schmerzen bei Frauen nach 38 Wochen gelten als absolut normal. Wenn die Lende wund ist, deutet dies darauf hin, dass die Bänder und Gelenke vorbereitet werden. Ein Baby muss während der Wehen einen schwierigen Weg gehen und der Körper der Mutter muss so vorbereitet sein, dass diese Straße für ihn so leicht wie möglich verläuft. Das Baby ist deutlich gewachsen und wird somit schwerer für die Mutter, die Belastung nimmt zu und der Schwerpunkt mischt sich.

Stechen Sie auch oft in den Unterleib. Der Grund für dieses Phänomen ist die Tatsache, dass das Baby sehr tief gesunken ist und somit Druck auf die Knochen ausgeübt wird. Frauen haben auch oft Schmerzen im Kreuzbein. Die Ursache für diesen Schmerz ist der Druck auf den N. femoralis.

Probleme, die bei 38 Wochen auftreten können?

Schlaflosigkeit kann ein Problem sein.

Schlaflosigkeit bei einer Schwangerschaft von 38 Wochen gilt als eines der häufigsten Probleme, das genau am Ende des dritten Trimesters auftritt. Schlaflosigkeit kann mehrere Ursachen haben: emotional oder körperlich. Oft schläft eine Frau nicht lange ein, weil sie nicht bequem im Bett sitzen kann. Vergessen Sie auch nicht die häufigen Schmerzen am Ende des dritten Trimesters. Es leidet an Sodbrennen, Kurzatmigkeit und vielen anderen unangenehmen Faktoren. Wenn wir über die emotionale Ursache sprechen, dann sprechen wir darüber, dass sich eine Frau um das Baby sorgt.

Oft gibt es Angst vor der Geburt. Es hängt sowohl mit dem Arbeitsprozess im Allgemeinen als auch mit der Angst vor Schmerz und Ignoranz zusammen. Wenn Schlaflosigkeit Sie oft quält, sollten Sie einen Arzt aufsuchen, Sie können selbst keine Drogen trinken. Das einzige, was Sie selbst tun können, ist Ihre Ernährung zu überdenken. Es ist nicht ratsam, nachts viel zu essen. Das Abendessen sollte nicht sehr fett und schwer sein. Es ist schwierig für den Körper, mit einer großen Menge an Nahrungsmitteln umzugehen, wenn es nachts gegessen wird.

Die geburtshilfliche Schwangerschaftswoche wird manchmal zum Meilenstein, wenn es zu niedrigen Ausfällen kommt. Die genaue Ursache für das Auftreten von Wassermangel bei 38 Schwangerschaftswochen ist bisher nicht der Fall. Leider ist es auch nicht so einfach, solche Krankheiten zu diagnostizieren. Es zeigt sich nicht. Eine Frau fühlt sich vielleicht großartig und ahnt das Vorhandensein dieses Problems nicht. Eine genaue Diagnose kann nur der Arzt. Symptome von Wassermangel sind:

  • Eine große Diskrepanz zwischen der Größe der Gebärmutter
  • Die geringe Größe des Bauches ist langfristig.

Um eine genaue Diagnose zu erhalten, wird eine Reihe von Tests vorgeschrieben, z. B. Ultraschall, Doppler, allgemeine Urin- und Bluttests, CHT und ein Infektionsabstrich.

Was können Sie am Ende des dritten Trimesters tun?

Mutter ist theoretisch bereit für das Baby

Überprüfen Sie alle Stillempfehlungen, um sich auf diesen Prozess vorzubereiten. Sie können sich das Video ansehen, in dem Experten Ihnen sagen, wie und in welchen Positionen Sie richtig füttern.

Außerdem möchten viele Mütter die Erinnerung an diesen wunderbaren Lebensabschnitt fotografieren. Am häufigsten werden Fotos in der 38. Schwangerschaftswoche gemacht, da der Bauch bereits recht groß und sehr schön ist. Verleugne dich nicht das Vergnügen. Sex in der 38. Schwangerschaftswoche wird für eine gesunde Frau nicht als gefährlich angesehen, beschränken Sie sich also nicht.

(Bewertung ist noch nicht verfügbar, bewerten Sie zuerst) Loading.

Kaiserschnitt 38 Wochen Schwangerschaft. Vorbereitung auf einen geplanten Kaiserschnitt

Wenn Sie wissen, dass Sie einen Kaiserschnitt haben, sollten Sie nicht nur eine Entbindungsklinik wählen, da jede Entbindungsklinik ihre eigenen Besonderheiten der Operation selbst hat, Schmerzlinderung, das Management der postoperativen Periode, sondern auch ein Gespräch mit dem Arzt.

Abhängig von Ihrem Zustand und Ihren Indikationen für einen geplanten Kaiserschnitt werden Sie für etwa 38 bis 39 Wochen im Entbindungsheim in ein Krankenhaus eingeliefert, d. 1-2 Wochen vor der erwarteten Lieferung. Bei der Vorbereitung eines Schwangeren für einen geplanten Kaiserschnitt wird eine detaillierte Untersuchung durchgeführt, einschließlich Blut - und Urintests, Bestimmung der Blutgruppe und des Rh - Faktors, Bestimmung der Reinheit der Vagina sowie eine umfassende Beurteilung der Fetus - Ultraschallstudie und der Cardiotokographie. Falls notwendig, wird eine medizinische Korrektur der festgestellten Abweichungen im Gesundheitszustand durchgeführt. Wenn Sie sich für die Klinik entschieden haben, alle Untersuchungen und Konsultationen im Voraus bestanden haben, können Sie, wenn keine Komplikationen vorliegen und der sichere Zustand des Fötus besteht, einen oder zwei Tage vor der Operation in die Klinik gehen.

Am Vorabend der Operation

Der Arzt bestimmt den Zeitpunkt der Operation nach Erhalt der Untersuchungsergebnisse - das Kind ist voll und bereit, geboren zu werden. In der Regel ist eine geplante Operation für den Morgen vorgeschrieben. Am Vorabend der Operation wird Ihr behandelnder Arzt und Anästhesiologe mit Ihnen über die Art der Anästhesie und über die Ereignisse vor, während und nach der Operation sprechen, um herauszufinden, ob es Anästhesie gab, die Reaktion darauf, ob Sie allergisch auf Medikamente reagieren . Sie werden aufgefordert, eine Einwilligung für die Operation und die vorgeschlagene Anästhesiemethode zu unterzeichnen. Bei der Verschreibung des Arzneimittels an den Anästhesisten ist es notwendig, das Körpergewicht zu klären, und wenn nötig, werden Sie gewogen.

Die Mahlzeiten sollten am Tag vor der Operation leicht sein. Um 18 Uhr darf ein Glas Kefir oder Tee getrunken werden. Und dann ist die übliche Regel "nichts durch den Mund" - Es dürfen weder Flüssigkeiten noch Nahrungsmittel konsumiert werdenAndernfalls kann während der Anästhesie der Inhalt des Magens inhaliert werden.

Vor der Operation wird ein Komplex von Hygienemaßnahmen durchgeführt: Scham- und Unterhaarhaare werden abgeschabt, und eine schwangere Frau sollte am Vortag eine hygienische Dusche haben. Nachts wird Ihnen ein leichtes Beruhigungsmittel angeboten.

Betriebstag

Am frühen Morgen (oder 2 Stunden vor der Operation) erhält eine Frau einen reinigenden Einlauf - dies ist das Standardverfahren vor jeder Bauchoperation.

Da bei jeder Operation der Bauchorgane eine Stagnation des Blutes in den Beinvenen und des kleinen Beckens auftreten kann, müssen Maßnahmen getroffen werden, um die Bildung von Blutgerinnseln (tiefe Venenthrombose) zu verhindern. Um dies zu erreichen, wird eine schwangere Frau mit elastischen Bandagen bis zum oberen Drittel des Oberschenkels umwickelt. In vielen Entbindungskliniken müssen daher vor der Operation 2 elastische Bänder mit mindestens 2,5 m Länge angebracht werden. Bandagen können durch Kompressionsstrümpfe ersetzt werden.

Danach wird die Frau in ein sauberes Hemd verwandelt, Schuhüberzüge werden auf die Füße gestellt und eine spezielle Kappe wird auf ihren Kopf gesetzt. Dann wird die Frau in Arbeit auf eine Trage gelegt, mit einem Laken bedeckt und in den Operationssaal transportiert.

In der Regel dürfen sie nur Flip-Flops, einen Bademantel, eine Flasche Mineralwasser ohne Gas, ein Mobiltelefon und ein Ladegerät mitnehmen. Alle anderen Sachen werden in Plastiktüten verpackt, unterschrieben und der Lagereinheit übergeben. Nachdem Sie von der Intensivstation in die postpartale Station gebracht wurden, bringt die Hebamme alle Ihre Sachen mit.

Vor der Operation

Unmittelbar vor der Operation wird auf dem Operationstisch ein Katheter in die Blase eingeführt, der einige Stunden nach der Operation entfernt wird. Diese Maßnahmen helfen, Nierenprobleme zu vermeiden. Nach der Anästhesie wird die Frau auf den OP-Tisch gestellt, die Krankenschwester behandelt den Unterbauch mit einer antiseptischen Lösung, ein Bildschirm (Bildschirm) wird auf Brusthöhe installiert, so dass die Frau das Operationsfeld nicht sehen kann.

Zum Zeitpunkt des Kaiserschnittes liegt die Frau auf dem Rücken, möglicherweise mit einem Kissen unter den Oberschenkeln oder auf einem in einem Winkel von 15-20 ° nach links geneigten OP-Tisch, dies ist notwendig, um den Uterus aus großen Blutgefäßen zu ziehen und die Wahrscheinlichkeit eines Blutdruckabfalls zu verringern. Dies kann zu Sauerstoffmangel und Schwindelanfall führen.

In einigen Entbindungskliniken gestatten sie einer der eng arbeitenden Frauen, sich im Operationssaal aufzuhalten, es könnte ein Ehemann, eine Mutter, eine Schwester oder eine Freundin sein.

Zwei Schritte von der Geburt an

Es ist jedoch nicht notwendig, in dieser Schwangerschaftswoche Angst vor niedrigem Wasser zu haben, da es von Natur aus gedacht wird, damit der Fötus seine Position nicht ändert, wenn er richtig ist. Denn je kleiner das Fruchtwasser ist, desto schwieriger sind alle Arten von Coups. Abgesehen von dieser Woche nimmt die Anzahl möglicher Komplikationen aufgrund einer Abnahme des Volumens an Fruchtwasser ab. Die Bewegung des Kindes tritt auch weniger häufig auf - nicht mehr als 10-12 Mal in 12 Stunden.

Wenn der Fötus jedoch einmal eine Becken-Präsentation auswählte, verschwand die Wahrscheinlichkeit, dass er sich umdrehen würde, wie Rauch. Es ist keine Tatsache, dass Ihnen in dieser Hinsicht ein Kaiserschnitt zugefügt wird - die meisten Babys können den Bauch ihrer Mutter in dieser Position belassen. Aber hören Sie nicht mit einer speziellen Gymnastik auf, wenn der Arzt Sie rät und Ihr Bauch nicht schmerzt und nicht zieht. Nehmen Sie auch die Medikamente, die Ihnen verschrieben wurden, denn die Möglichkeit eines Putsches ist auch in dieser Schwangerschaftswoche nicht Null.

Wenn Sie möchten, dass der Fötus auf natürliche Weise geboren wird, wählen Sie eine Entbindungsklinik, die Ihre Position teilt. Beachten Sie, dass in manchen Fällen ein Kaiserschnitt notwendig ist, da Situationen auftreten können, die für die Gesundheit von Mutter und Kind gefährlich sind. In diesem Fall verlässt Ihr Baby den Bauch, wenn Sie sich im Operationssaal befinden. Versuchen Sie auch, diesen Moment vorherzusehen, damit für den Fall, dass noch ein Kaiserschnitt durchgeführt werden muss, kein Schock für Sie entsteht.

Warum brauchst du einen Kaiserschnitt?

Kaiserschnitt - das Verfahren ist im Moment ziemlich normal. Führen Sie es immer häufiger durch, da die Pathologien während der Schwangerschaft immer mehr werden. Vor der Operation erhält die Frau unbedingt eine Narkose, dann wird zuerst der Bauch geschnitten (dies ist ein kleiner Einschnitt), dann die Gebärmutterwand und dann der Fötus entfernt.

Принципиальной разницы между детьми, которые появились на свет разными путями, нет. Впрочем, есть небольшие психологические нюансы, поскольку считается: малыш, появившийся на свет с использованием кесарева сечения, до конца не прочувствовал, что произошли роды, ведь он не «пробирался» по родовым путям. Со временем и они исчезнут.

Wenn Ihre Geburt die zweite ist und der erste Kaiserschnitt durchgeführt wurde, ist es wahrscheinlich, dass die Situation erneut auftritt. Der Grund ist, dass die Narbe durch die Operation am Uterus seine Kontraktilität verringert, insbesondere an der Stelle, an der der Schnitt gemacht wurde. Wenn Sie zwei oder drei Mal einen Kaiserschnitt hatten, empfehlen die Ärzte, keine Kinder zu bekommen, da in diesem Fall das Tragen des Babys während der Schwangerschaft schwieriger wird, und eine Pathologie ist ebenfalls möglich.

Wann nicht ohne Operation auskommen?

Für welche Indikationen ist ein Kaiserschnitt erforderlich?

  • Die Unmöglichkeit einer natürlichen Geburt - zum Beispiel, wenn eine Frau wie vor der vollen Öffnung des Gebärmutterhalses Kontraktionen hat und der Gebärmutterhals überhaupt nicht geöffnet wird.
  • Das schmale Becken der arbeitenden Frau - in diesem Fall prolazitiert der Kopf des Fetus einfach nicht im Beckenring. Dieser Indikator wird übrigens nicht durch die Breite der Hüften bestimmt. Normalerweise wissen Frauen mit einem solchen anatomischen Merkmal im Voraus, worauf ein Kaiserschnitt auf sie wartet, weil der Arzt während des Ultraschalls ihre Besonderheit bemerkte.
  • Mechanische Hindernisse für den Fötus (Uterusmyome, verschiedene Tumore, Beckenverformungen). In diesem Fall ist der Kaiserschnitt auch ein Routineverfahren, da alle diese Merkmale auf dem Ultraschall sichtbar waren und sich auf die Art der Geburt auswirkten. Sie müssen möglicherweise nicht herausfinden, was Kontraktionen sind (Sie sind nur mit den Kontraktionen vertraut), da die Ärzte nicht warten, bis sie eintreten.
  • Die bestehende Möglichkeit eines Gebärmutterbruchs - in der Regel wird aus diesem Grund ein Kaiserschnitt bei Frauen gemacht, die eine zweite Geburt haben, und es gibt bereits eine "Markierung" des Uterus durch einen chirurgischen Eingriff. In diesem Fall bestimmt alles auch den Ultraschall. Ein weiterer Grund, der einen Bruch verursachen kann, sind die mehreren Gattungen, die die Wände des Uterus dünn gemacht haben.
  • Placenta previa - in diesem Fall scheint das Organ „dem Baby im Weg zu stehen und den Durchgang zum Geburtskanal zu blockieren. Wenn Sie keinen Kaiserschnitt durchführen, ist ein schwerer Blutverlust sowohl bei der Mutter als auch beim Kind möglich. Berücksichtigen Sie, dass der Ort der Plazenta Ultraschall erlaubt, und lehnen Sie diesen Vorgang daher nicht ab. Wenn Sie diese Pathologie haben, wird ein geplanter Kaiserschnitt in diesem Fall normalerweise in Woche 38 durchgeführt.
  • Vorzeitige Ablösung der Plazenta - in diesem Fall beginnt sich das Organ von dem Bereich der Gebärmutter zu lösen, der sich vor Beginn der Geburt befindet. Wenn dies geschieht, hat die Frau starke Bauchschmerzen und Blut wird aus dem Geburtskanal ausgeschieden. Ein dringender Krankenhausaufenthalt ist notwendig, da die Veränderungen für den Fötus gefährlich sind, da er durch die Plazenta Nahrung und Sauerstoff erhält. Mama kann auch ernsthaft von der Blutung betroffen sein, die sich in ihr geöffnet hat.

Die Messwerte sind absolut, da sie eine obligatorische Operation bedeuten. Es gibt auch eine Reihe von Fällen, in denen das Zeugnis relativ sein kann, das heißt, eine Frau kann sich selbst zur Welt bringen, aber es besteht eine mögliche Gefahr für ihre Gesundheit oder das Wohlbefinden des Babys. Dazu gehören Präeklampsie, Myopie, Diabetes und so weiter.

Gewicht wird nicht mehr hinzugefügt.

Die 38. Schwangerschaftswoche für fast jede Frau in dieser Situation ist dadurch gekennzeichnet, dass es zu dieser Zeit bereits Vorläufer der Wehen gibt. Darüber hinaus können Sie die ganze Reihe von Manifestationen beobachten, aber in einigen Fällen sind sie überhaupt nicht vorhanden. Dies ist möglich, aber die Tatsache, dass es keine Vorläufer der Geburt gibt, sagt überhaupt nichts aus, da sie nicht zwingend sind. Normalerweise vergeht die zweite Schwangerschaft ohne ihre "Teilnahme".

Jetzt sind Ihre Wangen ständig mit einem Rouge bedeckt, da das Blutvolumen während der Schwangerschaft ein maximales Maximum erreicht hat und seine Durchblutung etwas behindert ist. Sie spüren regelmäßig Trainingskämpfe, deren Stärke im Vergleich zu den ersten Manifestationen dieses Phänomens zugenommen hat. Diese Woche hört Ihre Schwangerschaft auf zu wachsen, sie kann sogar um ein paar Kilo abnehmen. Beachten Sie, dass die Vorbereitung der Brust für das Füttern jetzt Kontraktionen verursachen kann - es ist besser, die Intensität zu reduzieren.

Natürlich nicht die Tatsache, dass es Kürzungen geben wird, die in der Geburt enden werden. Wahrscheinlich werden Sie die Trainingsanfälle wieder spüren, aber Sie sollten nicht experimentieren. Geburten sollten beginnen, wenn es für Ihren Körper notwendig wird - vergessen Sie nicht, dass in diesem Fall alles individuell ist. Selbst wenn Ihr Freund, mit dem Sie die Bedingungen übereinstimmen, schon lange im Krankenhaus war, wickeln Sie sich nicht auf: Alles läuft nach Plan, und das Baby wird den Magen verlassen, wenn das notwendige hormonelle Gleichgewicht im Körper erreicht ist.

Magen nach 38 Wochen

In dieser Woche könnte Ihr Magen etwas an Volumen abnehmen (jetzt beträgt sein Umfang etwa 100 cm), wenn der Fötus, der sich in Kopfform befindet, seinen Kopf gegen den Eingang des Beckens drückt. In diesem Fall sinkt Ihr Magen, was sogar mit bloßem Auge gesehen werden kann (oft begleitet von anderen Vorläufern der Geburt). Dies führt einerseits zu einer Erleichterung für den Magen und die Lunge, die durch diese Umgebung eingeschränkt werden, und andererseits nimmt die Belastung des unteren Körpers zu.

Aufgrund dieser Veränderung zieht der Magen, besonders der untere Teil, jetzt öfter, es tut mehr weh, und Sie können oft das Auftreten von elektrischen Entladungen in den Beinen spüren, was darauf hinweist, dass auch Druck auf die Nervenenden ausgeübt wird. Diese Woche der Schwangerschaft zieht fast ständig den unteren Rücken an, jammert zurück, eine Frau beginnt falsche Kontraktionen zu irritieren ... Obwohl es wahrscheinlich keinen Sinn macht, die Körperteile der Frau aufzulisten, in denen schmerzhafte Empfindungen auftreten, weil der schwangeren Frau alles weh tut.

Einige Frauen beschweren sich, dass sie Kopfschmerzen haben. Nichts falsch daran, höchstwahrscheinlich, Kopfschmerzen werden durch die Tatsache verursacht, dass Sie wegen der ständigen Gedanken über die Geburt nervös sind. Versuchen Sie, diese Gedanken für später aufzuschieben, und wenn es Kämpfe gibt, sind Sie nicht mehr dazu bereit. Versuchen Sie, ausreichend zu schlafen, lüften Sie den Raum, in dem Sie schlafen, sortieren Sie die Kleinigkeiten der Kinder durch - und sehen Sie, wie schnell der Schmerz und die Aufregung nachlassen.

Wenn jedoch „Schwellungen“ und Erbrechen mit Kopfschmerzen „einhergingen“ und sich die Augen in zwei Teile zersplitterten, konsultieren Sie sofort einen Arzt. Dieser Zustand ist nicht die Norm, und solche Anzeichen sind charakteristisch für die Präeklampsie (Unfähigkeit der Mutter und des Fötus, Nährstoffe und Sauerstoff zu erhalten), die die Schwangerschaft ernsthaft erschweren kann.

Eile nicht, um zu gebären

Geburten im Alter von 38 Wochen - das Phänomen ist mehr als normal, es gilt als optimal für die Geburt. Das Baby ist bereits voll ausgebildet und absolut bereit für die Geburt, die Plazenta hat auch das letzte Stadium der Reife erreicht. Jetzt wächst das Baby sogar langsamer, da der Uterus stark gedehnt wird und eine weitere Erhöhung des Fetusvolumens die Entbindung beeinträchtigen kann. Im Moment beträgt das Gewicht des Babys etwa 3100 Gramm, seine Höhe beträgt etwa 50 cm.

Wenn er diese Woche nicht geboren wird, besteht keine Notwendigkeit, in Panik zu geraten - das Baby hat immer noch Zeit, sich im Bauch ohne jegliche Konsequenzen für sich selbst zu setzen. Wenn jedoch die 40. Woche einer interessanten Situation vorüber ist, können Ärzte bereits über die zukünftige Verhaltensstrategie nachdenken. In der Tat wird es nach einiger Zeit eine weitere Verknöcherung des fötalen Skeletts geben, was die generische Aktivität verkomplizieren wird - dann kann ein Kaiserschnitt erforderlich sein.

Die Tatsache, dass die Geburt nicht weit ist, wird von den Vorboten der Geburt angeregt, weil sich einige von ihnen in fast allen manifestieren. Zum Beispiel ist es bewiesen, dass, bevor Arbeitskämpfe häufiger auftreten, der Uterus die letzten Tage zu nutzen scheint, um sich in die gewünschte Form zu bringen.

Andere häufige Vorläufer für eine schnelle Auflösung - eine seltene Bewegung des Fötus, die in dieser Woche der Schwangerschaft schließlich ihre Handlungsfreiheit verliert, nimmt zu und der Ausfluss aus dem Genitaltrakt - einige können das Auftreten von Schleimgerinnseln bemerken. Seien Sie nicht beunruhigt - der Stopfen verschwindet auf diese Weise und verhindert, dass die Infektion in die Gebärmutter eindringt. Übrigens, wenn sie sich von Ihnen verabschiedet hat, ist es besser, auf ein Sexualleben zu verzichten, da die „Türen“, die Ihr Baby vor eindringenden Mikroben schützen, nicht mehr vorhanden sind.

Baby ist bequem und eng

Keine besonderen Änderungen in dieser Woche mit dem Baby findet nicht statt. Ist das im Gehirn noch die Prozesse, die für die Koordinierung der Krümelbewegungen verantwortlich sind, aber sie werden genauso gut gehen, wenn das Baby geboren ist. Das Kind ist nicht überraschend ein typischer Neugeborener, der es gar nicht eilig hat, überhaupt geboren zu werden, denn trotz der Enge ist der Bauch das für ihn günstigste Haus.

Die Eingeweide des Babys sind mit Mekonium gefüllt. Im normalen Verlauf der Schwangerschaft entfernt es sich nicht vom Fötus, solange es sich in der Gebärmutter befindet. In diesem Fall kann die Krume das Fruchtwasser mit einer Beimischung des ursprünglichen Stuhls schlucken. Solche Vorfälle verkomplizieren die Schwangerschaft und können sogar fötale Beschwerden verursachen.

Bei dem Jungen sollten die Hoden zu diesem Zeitpunkt in den Hodensack absteigen. Geschieht dies nicht zum Zeitpunkt seiner Geburt, können in seinem späteren Leben ernsthafte Schwierigkeiten auftreten. Bei Mädchen, die in dieser Schwangerschaftswoche geboren werden, werden die Schamlippen vergrößert - keine Angst davor, da ihre Größe durch den hormonellen Hintergrund der Mutter verursacht wird. Bald wird alles normal sein.

Drei Stufen der Arbeit

Vielleicht wird diese Woche für Sie entscheidend sein: Sie werden die Wehen spüren, und Sie werden sofort verstehen, dass dies keine Trainingsabschnitte sind. Wenn Sie in diesem Moment schlafen gehen, werden Sie sicherlich wie durch einen Ruck aufwachen und das Gefühl haben, dass Ihr Magen regelmäßig weh tut und den unteren Rücken stark zieht.

Wenn ja, sei nicht nervös. Beachten Sie die Zeit, um herauszufinden, ob die Wehen regelmäßig wiederholt werden und wenn ja, nach welcher Zeit. Wenn Ihre Schwangerschaft ereignislos war, ist es besser, in die Entbindungsklinik zu gehen, wenn der Abstand zwischen den Kontraktionen fünf Minuten beträgt. Beachten Sie, dass dies für Primipara-Frauen gilt, die in der Nähe des Krankenhauses wohnen.

Sie sollten wissen, dass die generische Aktivität aus drei Stufen besteht. Jetzt sind Sie am Boden, was durchschnittlich 8-12 Stunden dauert. Es gibt Kontraktionen, die dazu führen, dass sich der Gebärmutterhals öffnet. Und das sind keine schmerzfreien Schnitte mehr, die sich mit der Zeit nicht mehr vergrößern oder verlängern - seien Sie darauf vorbereitet. In diesem Stadium normalerweise Abwasser.

Wenn der Hals bei 10–12 cm geöffnet wird, spürt die Frau: Die Kontraktionen setzen sich fort, aber der Drang zu schieben wird hinzugefügt - so beginnt der zweite Schritt, der mit der Geburt eines Babys endet. Es sind die Versuche (starke Kontraktion der Bauchmuskulatur, der Gebärmutter und des Zwerchfells), durch die das Baby den Bauch verlassen kann - die Etappe dauert etwa 2 Stunden.

Das dritte Stadium ist das einfachste - es ist die Geburt der Nachgeburt (Plazenta, Nabelschnur, Fötusmembranen). Manchmal muss die Plazenta jedoch manuell entfernt werden oder sogar einer Operation unterzogen werden, um sie zu entfernen - sie hat sich so stark an der Gebärmutter befestigt.

Art des Kaiserschnitts

Kaiserschnitt nach 38 Wochen

Während der Schwangerschaft beurteilt der Frauenarzt, wie riskant natürliche Arbeit sein kann. Bei Problemen oder Voraussetzungen kann der Arzt einen Kaiserschnitt verschreiben.

Die Notwendigkeit eines Kaiserschnitts ist jedoch nicht immer leicht zu bestimmen. Es gibt Fälle, in denen sich der Verlauf der Schwangerschaft grundlegend ändert und der Arzt dringend entscheiden muss, welche Option für die Mutter und das Kind den geringsten Schaden verursacht.

Basierend auf den Indikatoren gibt es verschiedene Arten von Kaiserschnitt:

  • Geplant - es wird ab der 38. Woche durchgeführt. Voraussetzung für die Operation ist der Beginn der Arbeitstätigkeit.
  • Geplant - wird in dem Fall ausgeführt, in dem die generische Aktivität gestartet wurde, sie wird jedoch von einer Reihe von Umständen begleitet, die die Situation verschlimmern. Aufgrund dieser Umstände hat der Arzt das Recht, eine Operation durchzuführen,
  • Notfall - wird bei Bedarf die sofortige Beendigung der Arbeit durchgeführt. Sie wird bei unerwarteten Komplikationen durchgeführt, die das Leben der Mutter oder des Babys gefährden können.

Je nach den Merkmalen muss der Arzt bei einer der Arten aufhören und die Frau bei der Geburt möglichst warnen.

Welche Woche machen Kaiserschnitt nach Plan

Die geplante Operation der gebärenden Frau wird frühestens nach 38 Wochen durchgeführt. Die Durchführung der Operation vor dem Termin kann für das Kind gefährlich sein, da es noch nicht ausreichend ausgebildet und gestärkt ist, um ein unabhängiges Leben zu führen.

Es ist jedoch wichtig zu bedenken, dass es immer wahrscheinlich ist, dass die Dauer der Schwangerschaft falsch bestimmt wurde. Viele Ärzte ziehen es daher vor, einen geplanten Kaiserschnitt in der 39. und sogar in der 40. Schwangerschaftswoche durchzuführen.

Wenn die Operation nicht die erste ist, aber bereits während der ersten Schwangerschaft durchgeführt wurde, kann sich das Datum der Operation leicht verschieben. Am häufigsten wird in der 38. Woche 10 bis 13 Tage vor Beginn der natürlichen Wehenaktivität ein Kaiserschnitt durchgeführt. Dies ist auf den Wunsch zurückzuführen, die Wahrscheinlichkeit eines Schadens für die Mutter und das Baby während der Geburt zu minimieren.

Es ist jedoch zu beachten, dass die Merkmale der Operation in jedem einzelnen Fall variieren können. Der Zeitpunkt der Operation wird immer in erster Linie aufgrund der individuellen Merkmale des Frauenkörpers und der Verlaufe der Schwangerschaftszeit bestimmt.

Das Niveau der modernen Medizin erlaubt es, die Wahrscheinlichkeit von Komplikationen zu minimieren, so dass eine Frau, die in Arbeit ist, absolut ruhig sein kann. Gegenwärtig kann die Komplexität und Häufigkeit von Kaiserschnitt mit der Operation der Blinddarmentzündung verglichen werden.

In der Regel findet die Operation unter lokaler Betäubung statt, nur in wenigen Ausnahmefällen kann eine Vollnarkose durchgeführt werden.

Merkmale der Rehabilitationsphase

Die postoperative Periode ist sehr wichtig für die Frau in der Wehen. Nach einem Kaiserschnitt müssen folgende Regeln beachtet werden:

  • Um das Anästhetikum des weiblichen Organismus schnell zu entfernen, wird empfohlen, so viel Flüssigkeit wie möglich zu trinken.
  • Um die Wundheilung zu beschleunigen und die Wahrscheinlichkeit einer Beschädigung zu minimieren, sollten Sie die spezielle postpartale Bandage nicht vernachlässigen.
  • Damit sich eine Frau schnell erholen und zu einem vollen Leben zurückkehren kann, ist es wichtig, im Bett zu bleiben und zunächst so wenig wie möglich zu bewegen.
  • Vernachlässigen Sie nicht verschriebene Narkosemittel. Wenn der Zustand der Frau bei der Geburt schlechter ist, hat der Arzt das Recht, eine weitere Reihe von Medikamenten zu verschreiben.

Haben Sie keine Angst vor der Operation, wird oft Kaiserschnitt gehalten. Die Angst vor einem Kaiserschnitt bei Frauen in der Arbeit kommt oft vor, weil das Wissen um die Verfahren, die sie erwarten, völlig vergeblich ist.

Wenn eine Frau mit dem Vorgang gut vertraut ist und die Therapie von einem erfahrenen Spezialisten durchgeführt wird, ist die Wahrscheinlichkeit einer ruhigen Schwangerschaft und das Ergebnis recht günstig.

Was sind die Indikationen für Kaiserschnitt?

Die Gründe, die den Arzt dazu veranlassen würden zu entscheiden, dass ein Kaiserschnitt notwendig ist, können sowohl das Wohlbefinden der arbeitenden Frau als auch das Wohlbefinden des Babys umfassen. Zunächst muss der Arzt das Sicherheitsniveau und die Relevanz des natürlichen Arbeitsprozesses und des Kaiserschnitts beurteilen. Dabei ist der Arzt verpflichtet, sich darauf zu konzentrieren, das Leben des Patienten und seines Kindes zu retten.

Ein geplanter Kaiserschnitt ist vorgeschrieben, wenn:

  • Entsprechend den Angaben des Rh-Faktors besteht eine Unverträglichkeit zwischen Mutter und Fötus, eine hohe Wahrscheinlichkeit für die Entwicklung des Rhesus-Konflikts.
  • Es gibt eine vollständige Plazenta previa, die ein Hindernis für die Weiterentwicklung des Kindes durch den Geburtskanal darstellt.
  • Die Verschränkung des Kindes durch die Nabelschnur.
  • Große Fötusgröße, wenn laut Ultraschallangaben das Gewicht 4 kg erreicht und überschreitet.
  • Es gibt eine Verformung der Beckenknochen der Frau oder deren Enge.
  • Falsche Position des Kindes, Darstellung des Beckens.
  • Das Vorhandensein mehrerer Früchte, die durch die falsche Position kompliziert werden.
  • Es besteht die Gefahr eines Bruchs der Narbe, die durch den vorherigen Kaiserschnitt oder andere Operationen am Uterus entstanden ist.
  • Bei Fehlfunktionen der Vagina oder der Gebärmutter.
  • Eine Mutter bei der Geburt ist krank oder es wird eine Verschlechterung der chronischen Formen der Krankheit beobachtet.
  • Es gibt verlängerten Fötus.
  • Das Vorhandensein von Durchbrüchen des Perineums in der Geschichte.
  • Das Alter der Frau beträgt mehr als 30 Jahre.
  • Eine Frau leidet an Erkrankungen des Herz-Kreislauf- oder Nervensystems, Sehstörungen.

Jede in Arbeit befindliche Frau sollte genau verstehen, dass ihre Präferenzen in Gegenwart eines der aufgeführten Probleme sehr wenig wiegen können, da der Kaiserschnitt in diesen Fällen von entscheidender Bedeutung ist.

Der Notfall-Kaiserschnitt in Woche 38 kann durchgeführt werden, wenn die Mutter oder der Fötus Probleme haben wie:

  • Plazenta-Abbruch
  • Nabelschnurprolaps.
  • Durchbruch der Gebärmutter oder ihrer Bedrohung.
  • Verschärftes Hypoxie-Baby.
  • Abnormale Blutung
  • Verschärfte Form der Präeklampsie, die mit Komplikationen einhergeht.
  • Schwäche, Verlust der Bewegungskoordination, Fortbestehen der Arbeitstätigkeit, mangelnde Reaktion auf die injizierten Medikamente.
  • Falsche Position des Babys, nachdem das Fruchtwasser zurückgegangen ist.

Zunächst sollte der Facharzt mit der Leistung der gesamten gebärfähigen Zeit vertraut sein. Он обязан проверить показатели на наличие вероятных осложнений, заболеваний, сравнить с ходом протекания более ранних беременностей, возрастом женщины. Кроме того, врач должен обязательно ознакомиться с состоянием малыша.

Не рекомендуется также забывать и о необходимости правильной подготовки к оперированию. Так, роженица обязана пройти ряд обследований, который предоставят возможность более точно оценить состояние ребенка, определить его положение. Außerdem sollte eine Frau zum Anästhesisten und zum Therapeuten kommen, um genauer darzustellen, wie die Vorbereitung für die Operation, der Ablauf der postoperativen und die Rehabilitationszeiten ablaufen.

Ablauf der Operation

Kaiserschnitt

Kaiserschnitt braucht nicht viel Zeit. Wenn ein Kaiserschnitt nach Vereinbarung durchgeführt wird, kann der Vater für die Operation anwesend sein, und es ist ihm gestattet, eine Epiduralanästhesie zu verwenden, die es ermöglicht, das Kind unmittelbar nach der Geburt zu sehen, wie dies bei einer natürlichen Geburt der Fall sein könnte.

Die Operation ist fast frei von unangenehmen schmerzhaften Empfindungen. In der postoperativen Phase werden besondere Maßnahmen ergriffen, um das Wohlbefinden der gebärenden Frau zu verbessern, den Blutverlust und die Gebärmutterkontraktion aufzufüllen. In weniger als einem Tag kann eine Frau alleine aufstehen und sich sogar um das Kind kümmern.

Bei einer Notfalloperation der gebärenden Frau wird häufiger eine Vollnarkose vorgeschrieben. Bei entsprechender Zeit kann jedoch auch eine Spinalanästhesie durchgeführt werden. Alle Merkmale der Operation, der Ort und die Breite des Einschnitts werden basierend auf den Merkmalen eines bestimmten Patienten bestimmt.

Die moderne Medizin und der Entwicklungsstand der technischen Ausrüstung erlaubt es, alle Risikofaktoren zu minimieren.

Implikationen für das Kind

Im Allgemeinen unterscheiden sich Kinder, die im Kaiserschnitt geboren wurden, nicht von anderen. Da das Verfahren in seiner natürlichen Position jedoch mehrere Stunden oder sogar Tage lang gedehnt wird und im Fall des Kaiserschnitts beschleunigt wird, hat das Kind nicht immer die Zeit, sich vollständig an den neuen Lebensraum anzupassen. Aus diesem Grund können sie oft schwächer sein, besonders im Säuglingsalter, leiden häufig unter Allergien.

In einigen Fällen können Probleme wie

  • Erhöhen Sie die Wahrscheinlichkeit, bei einem Kind Asthma zu entwickeln.
  • Atemwegserkrankungen bei Kindern, die durch einen Kaiserschnitt geboren wurden, sind häufiger als bei auf natürliche Weise geborenen Kindern.
  • Verletzungsgefahr.
  • Fehler bei der Bildung der wichtigsten pränatalen Matrizen: Das Kind reagiert nicht aktiv auf Schocks, es besteht keine Einigkeit mit den Eltern in der Zukunft.
  • Die Entwicklung solcher Kinder kann langsamer sein als bei Kindern, die auf natürliche Weise geboren wurden.

Ein Kaiserschnitt ist also eine recht einfache Operation, die Mutter und Kind das Leben retten kann, wenn Probleme oder Abnormalitäten im Verlauf der Schwangerschaft auftreten. Wir dürfen jedoch nicht vergessen, dass ein Kind, das auf unnatürliche Weise geboren wurde, sowohl physiologisch als auch psychologisch nicht ausreichend an die Umweltbedingungen angepasst ist, was sich möglicherweise in der Zukunft widerspiegelt.

Ein Kaiserschnitt in der 38. Schwangerschaftswoche wird durchgeführt, wenn der Arzt feststellt, dass bei der Mutter oder dem Kind Entwicklungsstörungen auftreten, die das Leben der Mutter oder des Babys gefährden können. Dies ist eine einfache und sichere Operation mit minimierter Gefahr, es wird jedoch empfohlen, nur auf Empfehlung von Ärzten darauf zuzugreifen.

Video: Kaiserschnitt durch die Augen von Dr. Komarovsky:

Ob ein geplanter Kaiserschnitt sein?

In den letzten Jahrzehnten werden Babys immer öfter im Kaiserschnitt (CS) geboren. In einigen Entbindungskliniken der GUS-Staaten beträgt die Häufigkeit der COP 50% aller Lieferungen. Im Jahr 2005 führte die WHO Studien durch, die zeigten, dass mit einer Zunahme der CS-Häufigkeit die Häufigkeit von Antibiotika-Verschreibungen in der Zeit nach der Geburt steigt, dass die Morbidität und Mortalität der Mutter zunehmen. Im Durchschnitt entfallen 15 von 100 Geburten auf die Operation des Kaiserschnittes, während eine weitere Zunahme der CS-Häufigkeit nicht zu einer Abnahme der perinatalen Morbidität und Mortalität bei Kindern führt.

In Anbetracht der relativ hohen Häufigkeit der KS wird jede Möglichkeit, die mit der operativen Lieferung verbundenen Risiken zu reduzieren, sowohl für alleinstehende Frauen als auch für die Arbeitskraft und in Bezug auf die wirtschaftlichen Kosten erhebliche Vorteile bieten.

Verglichen mit natürlichen Geburten ist die Müttersterblichkeitsrate bei CS (40 pro 10.000 Fälle) viermal höher als bei allen Arten von Vaginalgeburten und achtmal höher als bei normaler vaginaler Entbindung (5 von 10.000 Fällen).

Geplanter Kaiserschnitt

Der Kaiserschnitt kann planmäßig durchgeführt werden, wenn der Arzt zusammen mit der Frau im Voraus eine Entscheidung über die operative Arbeit als die sicherste Art der Entbindung trifft oder dringend, wenn Anhaltspunkte für eine dringende operative Entbindung vorliegen. Bereits während der Registrierung führt ein Geburtshelfer / Frauenarzt eine Geschichte der schwangeren Frau durch. Basierend auf diesen Informationen entscheidet er über die Art der Lieferung, die für diese Frau empfohlen wird. Indikationen für einen Kaiserschnitt können sowohl von der Mutter als auch vom Fötus ausgehen.

Dazu gehören folgende Zustände:

Mutters Seite:

Placenta previa, die nach der 36. Schwangerschaftswoche durch Ultraschall bestätigt wird (der Rand der Plazenta ist weniger als 2 cm vom inneren Os entfernt)

Eine Narbe am Uterus bei Kontraindikationen für die nachfolgende vaginale Geburt:

  • Das Vorhandensein von Kontraindikationen für die vaginale Entbindung,
  • Vorherige Gesellschaft,
  • Vorheriger T- und J-Schnitt in der Gebärmutter,
  • Gebärmutterbruch in der Geschichte
  • Frühere rekonstruktive Eingriffe an der Gebärmutter, Resektion des Uteruswinkels, Hysterotomie, Myomektomie mit Penetration in die Gebärmutter, laparoskopische Myomektomie ohne Uterusnaht mit modernen Nahtmaterialien,
  • Mehr als ein COP in der Geschichte. Ausnahmefällen sind vaginale Geburten bei Frauen, die sich 2 CS unterzogen haben, zulässig, wenn mindestens eine vaginale Geburt in der Geschichte aufgetreten ist.
  • Weigerung der Frau, eine vaginale Entbindung zu versuchen,

  • Frauen, die drei antiretrovirale Medikamente einnehmen und eine Viruslast von mehr als 50 Kopien pro ml haben,
  • Frauen, die Monotherapie Zadovudinom einnehmen,
  • Frauen, die gleichzeitig mit HIV und viraler Hepatitis C infiziert sind.

in solchen Fällen wird der CS bei 38 Geburtswochen bis zum Bruch der Membranen gezeigt,

Herpes genitalis zum ersten Mal 6 oder weniger Wochen vor der Geburt

Das Vorhandensein von extragenitalen Pathologien (die Diagnose muss von einem Facharzt festgestellt oder bestätigt werden):

  • vom Herz-Kreislauf-System - arterielle Hypertonie Grad III, Aortenkoarkt (ohne operative Korrektur des Defekts), ein Aortenaneurysma oder eine andere große Arterie, systolische Dysfunktion des linken Ventrikels mit einer Ejektionsfraktion
  • ophthalmisch - hämorrhagische Form der Retinopathie, perforiertes Hornhautulkus, Verletzung des Augapfels mit Penetration, "frische" Verbrennung. Andere Pathologien der Sehorgane sind keine Hinweise auf die COP,
  • pulmonale, gastroenterologische, neurologische Pathologien, bei denen der behandelnde Arzt die Geburt durch CS empfiehlt,
  • Tumoren der Beckenorgane oder die Auswirkungen einer Beckenverletzung, die die Geburt eines Kindes verhindern,
  • Gebärmutterhalskrebs
  • Bedingungen nach einem Bruch eines Schrittes III Grad oder plastischen Operationen am Schritt,
  • Zustände nach operativer Behandlung von Harn- und Darm-Fisteln,

Von der Seite des Fötus:

  • Beckenvorstellung des Fötus nach der 36. Woche,
  • Darstellung des Beckens oder falsche Position des Fötus während der Mehrlingsschwangerschaft,
  • Querdarstellung des Fötus,
  • Monoamniotische Zwillinge
  • Wachstumsretardationssyndrom einer der Feten bei Mehrlingsschwangerschaften,
  • Gastroschisis, Zwerchfellhernie, Spina bifida, Teratom beim Fötus, Verwachsungen von Zwillingen - sofern das Neugeborene operativ unterstützt werden kann,

Die COP auf Antrag der Frau in Abwesenheit der aufgeführten Beweise wird nicht durchgeführt. In der Medizin gibt es dazu Diskussionen. Zum einen wollen Frauen selbst entscheiden, wie sie ein Kind zur Welt bringen sollen, zum anderen ist ein Kaiserschnitt eine Operation und birgt viele Risiken für Mutter und Fötus. Falls eine Frau die gezeigte Transaktion ablehnt, sollte sie eine informierte Ablehnung in ihrer eigenen Hand unterschreiben.

Dauer des geplanten Kaiserschnitts

Die geplante COP wird nach 39 Schwangerschaftswochen durchgeführt. Dies liegt an der Minimierung des Respiratory-Distress-Syndroms (RDS) bei Neugeborenen.

Bei Mehrlingsschwangerschaften wird nach 38 Wochen eine geplante KS durchgeführt.

Um eine vertikale Übertragung der Krankheit während der HIV-Infektion der Mutter zu verhindern - bei 38 Wochen der Schwangerschaft, vor der Entlassung von Fruchtwasser oder vor Beginn der Geburt.

Bei monoamniotischen Doppeloperationen sollte die CS nach der Prophylaxe des RDS des Fetus für einen Zeitraum von 32 Wochen durchgeführt werden (spezielle Injektionen werden zur Erleichterung der Lungenöffnung vorgenommen).

38 Wochen Schwangerschaft - zweite Geburt

Die zweite Schwangerschaft ist in der Regel nicht gleich wie zum ersten Mal. Daher kann eine Frau, die sich darauf vorbereitet, zum zweiten Mal und in der Folgezeit Mutter zu werden, bereits in der 38. Schwangerschaftswoche und sogar noch früher auf den Beginn der Wehen stoßen.

Sehr oft dauern die zweite und die darauf folgenden Schwangerschaften etwas weniger, und dementsprechend können die zweite und dritte Geburt früher auftreten, höchstwahrscheinlich in der 38. Schwangerschaftswoche, da Pererashivanie bei Frauen mit mehreren Patienten selten ist.

37 bis 42 Wochen gelten als optimal für die Geburt, da das Baby bereits volljährig ist, reif und bereit ist, geboren zu werden. Damit dies geschieht, sollte nicht nur das Baby für die Geburt bereit sein, sondern auch die Mutter, in deren Körper ein gewisses Hormonhaushalt erreicht werden soll.

Sie sollten nicht versuchen, künstlich Geburt zu bringen, selbst wenn sie nicht die erste sind, da jede Stimulation mit Komplikationen verbunden ist. Während dieser Zeit nimmt der Fötus fast nicht zu und wächst nicht mehr, weil er in der Gebärmutter zu voll ist. Die Fruchtwassermenge nimmt allmählich ab.

Merkmale der zweiten Schwangerschaft und der zweiten Geburt

Zweite Kinder sind meistens erste. Vor der zweiten Geburt darf der Bauch der Frau nicht herunterfallen und der Korken wird sich bis zum Beginn der Geburt nicht bewegen.

Die zweiten Geburten verlaufen schneller, werden jedoch etwas schmerzhafter wahrgenommen als die ersten, da der Gebärmutterhals schneller geöffnet wird.

Selbst mit einem größeren Kind ist die Geburt einfacher, da der Körper sich daran erinnert, was getan werden muss. und der Bauch der Frau darf nicht fallen, und der Korken wird sich nicht vor dem Beginn der Wehen bewegen.

Die zweiten Geburten verlaufen schneller, werden jedoch etwas schmerzhafter wahrgenommen als die ersten, da der Gebärmutterhals schneller geöffnet wird. Selbst mit einem größeren Kind ist die Geburt einfacher, da der Körper sich daran erinnert, was getan werden muss.

In der zweiten Entbindung ist die Vorphase, die unmittelbar vor der Geburt mehrere Stunden dauert, ausgeprägter. In der 38. Schwangerschaftswoche spürt die Frau dann möglicherweise nicht die Hauptboten, wie vor der ersten Geburt. Daher sollte eine heterogene Frau ihrem Zustand mehr Aufmerksamkeit schenken. Tantalschmerzen im Unterleib, Uteruston, spezifische Entlastung können über die bevorstehende Geburt sprechen.

Vor dem Beginn der zweiten Geburt verwandeln sich die Trainingseinheiten sehr schnell in echte.

Wenn die erste Geburt gut verlaufen ist und der Fetus in der zweiten Schwangerschaft die richtige Darstellung, normale Größe und die Schwangerschaft ohne Ereignis hat, wird die Frau auch beim zweiten Mal selbst geboren.

Wenn die vorangegangene Schwangerschaft mit einem Kaiserschnitt endete, ist es wahrscheinlich, dass sich die Frau beim zweiten Mal auch einer Operation unterziehen muss, da nur wenige Ärzte riskieren, dass die Frau alleine gebären kann, wenn sich eine Narbe in der Gebärmutter befindet.

Wenn eine Frau jedoch alleine gebären will, ist es nach 38 Wochen Zeit, in die Entbindungsklinik zu gehen, wo wir nach dem Kaiserschnitt bereit sind, durch den Geburtskanal zu gebären.

Nach dem vorangegangenen Kaiserschnitt erlauben die Ärzte einer Frau jedoch nicht, sich selbst zu gebären, da dies zu einer Divergenz der Naht führt. Wiederholter Kaiserschnitt bei 2, 3 und anschließenden Geburten erfolgt bei 38 Schwangerschaftswochen.

Viele Frauen, die mit ihrem zweiten und späteren Kindern schwanger sind, sind vor der Geburt etwas weniger ängstlich und besorgt und fühlen sich wohler mit dem, was sie erwartet. Die gesammelten Erfahrungen helfen ihnen, die weibliche Hauptaufgabe besser zu bewältigen.

In Woche 38 sollte eine Frau, die nicht das erste Kind erwartet, vollständig auf die Geburt vorbereitet sein. Sie sollte das Telefon eines Arztes haben, mit dem sie gebären wird, Dinge, die sie braucht, und das Neugeborene im Krankenhaus sollte abgeholt werden. Es sollte eine Vereinbarung mit Verwandten oder Bekannten geben, die eine Frau zu jeder Tageszeit schnell ins Krankenhaus bringen können.

Manchmal wünschen sich werdende Mütter immer noch, "Zeit zu ziehen", bevor sie geboren werden, aber für einen ähnlichen Luxus ist möglicherweise kein zweites Mal Zeit.

37 - 38 Schwangerschaftswochen

Nach 36 Wochen gilt das Kind als reif und ist außerhalb des Körpers der Mutter lebenslang geboren. Und nach 38 Wochen wird das Kind oft geboren - normalerweise werden Mädchen in dieser Zeit geboren, oder es kommt zu einer zweiten oder dritten Geburt. Daher werden während des Gestationsalters von 37 bis 38 Wochen eine Reihe von Untersuchungen und Tests durchgeführt, um den Zustand der Mutter und des Fötus zu bestimmen und die Taktik der Arbeit zu bestimmen. Und wenn eine Frau einen Kaiserschnitt zeigt, wird dies nur bei 37-38 Wochen der Schwangerschaft durchgeführt, bis die natürliche Geburt beginnt und der Kopf nicht in den Beckenring sinkt.

Ultraschalluntersuchung nach 37-38 Wochen

Von den Hauptuntersuchungen nach 37 bis 38 Wochen werden Ultraschall durchgeführt und die Hauptabmessungen des Fötus werden bestimmt:

  • BPD (biparietale Schädelgröße) - von 90,1 bis 91,5 mm
  • LTE (frontal-parietale Schädelgröße) - von 114 bis 116 mm,
  • DB (Oberschenkellänge) - von 70,3 bis 71,7 mm
  • SDGC (durchschnittlicher Brustdurchmesser) - von 90,1 bis 91,3 mm
  • SJ (durchschnittlicher Durchmesser des Bauchraums) - von 98,4 bis 99,4 mm,
  • Dicke der Plazenta von 37,8 bis 38,4 mm, lobuläre Struktur, jedoch ohne pathologische Einschlüsse (Calcinate oder Zysten),
  • Die Dicke der Fruchtwasser-Säule reicht von 35 mm bis 70 mm.
  • Die fetale Blase ist intakt und es sollte kein Wasser abfließen
  • Der Gebärmutterhals ist geschlossen.

Stellen Sie sicher, dass Sie den präsentierenden Teil bestimmen, da in dieser Zeit die Frucht groß ist und nicht überrollt werden kann. Normalerweise sollte es einen Kopf geben, seltener - Gesäß. Obwohl die Verschlussprothese auf natürliche Weise keine Kontraindikation für die Geburt darstellen kann, sind insbesondere bei großen Föten Komplikationen möglich.

Und mit einer Quer-, Fuß-, Schräg-, Previa Placenta- oder Nabelschnur wird ein Kaiserschnitt gezeigt. Vergewissern Sie sich, dass und wie oft die Schnur um den Hals des Fötus gewickelt ist. Sie kontrollieren die Kammern und Klappen des Herzens, den Verlauf der großen Gefäße (es treten keine Missbildungen auf), messen die Dicke der lateralen Ventrikel des Gehirns (normalerweise bis zu 10 mm).

Der Fetus hat zu diesem Zeitpunkt bereits Atembewegungen, die Herzfrequenz ist mit einer Frequenz von 120-160 pro Minute korrekt, die Bewegungen sind aktiv. Bei Anzeichen einer fetalen Hypoxie oder Veränderungen in der Plazenta-Struktur wird auch eine oder mehrere Jahre Trockenheits-Dopplerographie der Gebärmuttergefäße und der Plazenta-Gefäße durchgeführt, um mögliche Verletzungen des Plazenta-Blutflusses zu diagnostizieren. Während dieser Zeit ist es bei schwerwiegenden Verstößen möglich, die Geburt zu stimulieren oder einen Kaiserschnitt ohne Angst um das Leben des Fötus durchzuführen.

Weitere Untersuchungen nach 37-38 Wochen

Wenn er in dieser Zeit einen Frauenarzt aufsucht, bestimmt er die Höhe der Stellung der Gebärmutter (im letzten Monat beginnt sie zu fallen), er hört auf den fötalen Herzschlag und bestimmt die Gewichtszunahme. Während der Schwangerschaft sollte eine Frau zu diesem Zeitpunkt nicht mehr als 11 kg zugenommen haben, wenn das Gewicht dramatisch zunimmt und in 37-38 Wochen mehr als 300 g pro Woche zunimmt - ein verborgenes Ödem ist möglich.

Während der gesamten Schwangerschaft, insbesondere in der zweiten Hälfte, wird alle 10 Tage eine Frau einer Urinanalyse unterzogen, da in dieser Zeit eine gestochen Schwangerschaft auftritt. Das erste ist ein Ödem, das nächste ist die Nephropathie, die sich nicht nur durch ein Ödem (versteckt und offensichtlich), sondern auch durch das Auftreten von Eiweiß im Urin und einen Blutdruckanstieg äußert. Ohne Diagnose und rechtzeitige Behandlung ist eine stärkere Präeklampsie möglich - Präeklampsie und Eklampsie.

Mutters Empfindung bei 37-38 Wochen

Während dieser Zeit muss eine Frau unbedingt die Bewegungen des Fötus berücksichtigen, aber bei 37-38 Wochen der Schwangerschaft am Tag sind sie viel schwächer (der Fötus ist groß und es gibt keinen Platz, an den er sich wenden kann). Sie intensivieren sich nur in Ruhe oder am Abend. Erhöhte Bewegungen können auf Hypoxie oder Polyhydramnion hinweisen, aber ihre vollständige Abwesenheit kann ein Anzeichen für einen möglichen Tod des Fötus sein, und Sie sollten sofort einen Frauenarzt kontaktieren.

Bei 37-38 Schwangerschaftswochen erscheint ein weißlicher Ausfluss - der Gebärmutterhals bereitet sich auf die Geburt vor und der Schleimpfropfen beginnt herauszukommen. Während dieser Zeit sind andere Vorläufer der Geburt möglich - der Bauch wird regelmäßig hart oder es gibt schwache schmerzhafte Kontraktionen des Uterus, die schnell vorübergehen. Wenn die Schmerzen im Unterleib zunehmen, kommt es zu wässrigem Ausfluss, die Geburt beginnt und Sie sollten ins Krankenhaus gehen.

38 Schwangerschaftswoche, Gefühle

Die 38. Schwangerschaftswoche begann, die Gefühle der zukünftigen Mutter werden mit der Ermüdung der Schwangerschaft in Verbindung gebracht. Sie scheinen selbst eine Art Nilpferd zu sein, ein riesiger, ziemlich müder Bauch.

Bald Geburt, und der Bauch könnte fallen. Dies reduziert gastrointestinale Beschwerden, aber die Schmerzen beginnen im Becken (Perineum) und es ist schwierig für Sie, sogar zu gehen. Trotzdem versuchen die meisten schwangeren Frauen trotz allem bis zu den letzten Tagen zu Recht aktiv zu bleiben.

Ihr Krümel bewegt sich selten, er ist zu eng und unbequem. Die Menge an Fruchtwasser hat abgenommen und ist bereits so groß, dass sie sich nur schwer bewegen lässt. Опустившаяся головка прижимается к костям таза, что ещё больше ограничивает движения. Предлежание ребенка, скорее всего уже не изменится до родов.

Ещё совсем недавно вы боялись дня родов, ждали его со страхом. Сейчас этого уже нет, на смену этим эмоциям приходит нетерпеливое ожидание, вы прислушиваетесь ко всем своим ощущениям, ожидая начала схваток. Jedes Mal, wenn Sie Schmerzen und Vorläufer ausüben, werden Sie hoffentlich warten, oder vielleicht hat es angefangen? Aber es ist durchaus möglich, dass Sie noch zwei oder sogar vier Wochen durchmachen, Sie müssen Geduld haben.

Im Allgemeinen ist Ihre Gesundheit besser als vor ein paar Wochen, Sie sind weniger besorgt über das Aufstoßen und Sodbrennen, natürlich ist dies gut.

38 Wochen Schwangerschaft, Bauch

Der Magen fällt in der 38. Schwangerschaftswoche. Bei verschiedenen Frauen geschieht dies in verschiedenen Stadien der Schwangerschaft: Bei einem multiparösen Kind kann der Kopf nur zu Beginn der Wehen gegen die Beckenknochen gedrückt werden.

Der Bauchumfang in der 38. Schwangerschaftswoche beträgt 90-95 cm, die Höhe des Uterusbodens 35-38 cm Wenn der Bauch abgesenkt wird, ruht der Uterus nicht mehr an den Rippen, da er früher ist und Sie leichter atmen können.

Die Haut des Bauches ist jetzt mehr denn je gedehnt und braucht Pflege. Der Nabel wölbt sich, fast jeder hat einen dunklen Streifen, er geht vom Nabel herunter. All dies wird nach der Geburt vergehen. In Erinnerung an die Schwangerschaft können Sie jedoch Dehnungsstreifen nicht nur am Bauch, sondern auch an der Hüfte bekommen. Die Haut ist auch an den Oberschenkeln gestreckt und muss auch hier gepflegt werden.

Der Magen kann dich jetzt oft stören. In der 38. Schwangerschaftswoche, dem Bauch fast aller, können Sie einen vorgeburtlichen Verband tragen, um Unannehmlichkeiten zu reduzieren, und er wird auch Rückenschmerzen lindern.

38 Schwangerschaftswochen, Ernährung

In der 38. Schwangerschaftswoche sollte das Essen der werdenden Mutter regelmäßig sein und in sehr kleinen Portionen. Jetzt wächst das Kind nur noch, und zu viel zu diesem Zeitpunkt der Schwangerschaft führt zu einer zusätzlichen Gewichtszunahme des Babys. Ein großer Fötus erschwert die Geburt, und seine Größe kann zu Verletzungen sowohl für die Mutter als auch für das Baby führen und sogar einen Kaiserschnitt verursachen.

Da Verstopfung in der 38. Schwangerschaftswoche üblich ist, sollten Sie mehr Ballaststoffe in Ihre Ernährung aufnehmen. Vielen Menschen wird durch die Verwendung von frischem Wurzelsalat, Vollkornmehl, Kleie und frischem Kefir in der Ernährung geholfen. Wenn Sie Verstopfung haben, sollte Ihr Morgen mit einem Glas kaltem Wasser beginnen, das den Darm aufweckt und normalen Stuhlgang fördert.

Sodbrennen in der 38. Schwangerschaftswoche wird in der Regel nicht durch Darm- und Magenprobleme verursacht, sondern nur, weil der Fötus Ihre inneren Organe drückt, was die Arbeit erschwert. Die Nahrung verlässt den Magen kaum und dies führt zu Übelkeit und Sodbrennen. Um mit dem Problem fertig zu werden, wird die Haltung des Knie-Ellenbogens verbessert. In diesem Fall hört der Uterus auf, auf den Bauch zu drücken, und er lässt sich leichter lösen. Darüber hinaus ist es sehr wichtig, in Ihrer Ernährung fetthaltige, gebratene sowie Soda und eine große Menge Süßes zu vermeiden, all dies verursacht Sodbrennen.

Wenn Übelkeit nach 38 Schwangerschaftswochen zu viel Angst bereitet, kann der Arzt Medikamente verschreiben, um diese zu reduzieren.

Probleme mit dem Stuhl in diesem Stadium der Schwangerschaft sind sehr wahrscheinlich und treten häufig auf. Natürlich ist Verstopfung am häufigsten, aber Durchfall ist durchaus möglich, was nicht nur als Darmstörung auftreten kann. Diarrhoe in der 38. Schwangerschaftswoche bedeutet häufig den Beginn der Wehen.

Schmerzen in der 38. Schwangerschaftswoche

In der 38. Schwangerschaftswoche werden die Schmerzen zur Gewohnheit, und sie sind ständig besorgt. Sie können sehr unterschiedlich sein, und obwohl der Gesundheitszustand kaum als ausgezeichnet bezeichnet werden kann, führen die meisten schwangeren Frauen weiterhin ein normales, aktives Leben.

Welche Schmerzen können Sie zu dieser Zeit haben?

Rücken- und Rückenschmerzen

Die meisten Frauen in dieser Schwangerschaft haben einen unteren Rücken. Die Gründe können unterschiedlich sein, einige davon können gefährlich sein. Der häufigste und harmloseste Grund für Rückenschmerzen ist einfach die schwere Belastung.

Der Gang einer schwangeren Frau ist besonders, der Bauch zieht mit seinem Gewicht den Körper nach vorne und die werdende Mutter wird gezwungen, den Körper nach hinten zu neigen, um das Gleichgewicht zu halten. Und sie geht mit erhobenem Kopf und sehr geradem Rücken. Diese Änderung des Schwerpunkts führt zu einer schweren Belastung der Rückenmuskulatur, die ihnen manchmal nicht vertraut ist, so dass der untere Rücken schmerzt.

Wenn Ihr Rücken schmerzt, können Sie sich selbst helfen.

- Turnen Es gibt spezielle Übungen für Schwangere, Sie können Fitball verwenden. Übungen zum Fitball sind besonders effektiv, der Komplex ist auf unserer Website zu finden.

- Tragen Sie einen Verband. Es sollte liegend angelegt werden und nur dann aufstehen, wenn es bereits zugeknöpft ist. Die Bandage entlastet die schlecht belasteten Rückenmuskeln.

- Nur mehr in der Bauchlage ruhen.

Verwenden Sie keine Medikamente. Viele Salben, die traditionell gegen Rücken- und Rückenschmerzen eingesetzt werden, sind für Schwangere gefährlich, da sie Substanzen und Gifte enthalten, die für das Baby schädlich sind.

In einigen Fällen zieht der untere Rücken aufgrund einer Nierenerkrankung aufgrund von Uteruskontraktionen (Vorläufer). Bei Nierenerkrankungen gibt es normalerweise andere Symptome, es gibt eine schlechte Urinanalyse.

Bei Vorläufern werden die ziehenden Empfindungen im unteren Rücken von einem Gefühl begleitet, dass der Magen zu Stein wird und der Rückenschmerz mit dem Uteruston verschwindet.

Bauchschmerzen und Uteruston

Die Geburt in der 38. Schwangerschaftswoche ist ein völlig normales und natürliches Phänomen, und der Körper bereitet sich aktiv darauf vor. Besonders empfindliche Frauen können aufgrund der erhöhten Erregbarkeit der Gebärmutter viele Beschwerden haben.

Jemand spürt überhaupt keine Gebärmutterkontraktionen, und jemand empfindet sie als schmerzhaft, und wenn man bedenkt, dass die Periode der Vorläufer, besonders bei der ersten Geburt, 1-2 Wochen dauern kann, ist dies ein sehr beunruhigender Gesundheitszustand.

Die Geburtswehen in der 38. Schwangerschaftswoche verschärfen sich in ihren Manifestationen, und natürlich sind die Gebärmutterkontraktionen besonders besorgniserregend. Ist es nicht an der Zeit, in die Entbindungsklinik zu gehen?

Normalerweise wird der Tonus der Gebärmutter als harter Bauch empfunden, nicht als Schmerz. Eine Frau hat vielleicht das Gefühl, dass sie sich etwas unterhalb des Nabels an ihrem Bauch zieht, und diese Empfindungen erfassen auch den unteren Rücken. Da es kein Schmerz ist, stört es das Leben nicht. Sie können trotz dieser Empfindung sogar ruhig einschlafen.

Kontraktionen mit Vorläufern sind nicht regelmäßig, verursachen keine großen Unannehmlichkeiten und dies unterscheidet sie vom Beginn der Geburt.

Anzeichen einer Geburt

Die Kontraktionen werden schmerzhaft, und jetzt tut der Magen wirklich weh, Sie können keine anderen Dinge mehr tun, und dieser Schmerz lässt Sie natürlich nicht friedlich einschlafen. In Ruhe gehen Bauchschmerzen nicht weg. Kontraktionen im Laufe der Zeit werden länger und dauern regelmäßig nacheinander, wenn mehr als fünf in einer Stunde vorhanden sind - Sie können sicher sein, dass Sie bereits ein Kind zur Welt bringen.

Ihr Kind wiegt ungefähr drei Kilogramm und ist jetzt sehr stark. Wenn er sich rührt, beginnt sich dein ganzer Bauch zu bewegen. Da die Menge an Fruchtwasser mit jedem Tag abnimmt, haben die Krümel immer weniger Bewegungsraum. Es bewegt sich weniger häufig, aber Sie können dieses Rauschen ziemlich schmerzhaft fühlen. Tritte und Schläge auf Nieren, Blase, Rektum oder Rippen sind nicht sehr angenehm.

Wo Störungen am stärksten auftreten, hängt natürlich von der Position des Fötus in der Gebärmutter ab, wo sich seine Beine befinden. Wenn der Magen bereits abgesenkt ist, werden die Krümelbewegungen weniger schmerzhaft sein. Im Allgemeinen sind häufige, übermäßig aktive Bewegungen des Kindes nicht die Norm, sie sollten dem Frauenarzt genannt werden.

Schmerzen im Schritt

Unterlassung des Kopfes des Babys und dessen Druck auf die Beckenorgane ist die Hauptursache für Schmerzen im Unterleib. Der Schmerz kann ziemlich scharf und nicht angenehm sein, wenn sich der Fötus bewegt. Sie können sich selbst helfen, indem Sie die Position ändern. Oft bringt die Erleichterung die Knie-Ellbogenposition.

Symphyse Schmerzen

Schmerzen im Bereich der Symphyse verursachen eine Symphysitis, eine Entzündung der Symphyse pubis. Unter dem Einfluss von Hormonen wird hier ein Ligament gelockert, so dass sich das Becken um etwa 1 cm zerstreuen kann, wenn ein Baby es während der Geburt durchläuft. Aufgrund der Entspannung dieses Bandes wird das Becken etwas instabil, und Sie können sich unwohl fühlen und sogar echte Schmerzen im Bereich der Symphyse haben. Hilft bei der Einnahme von Kalziumpräparaten, konsultieren Sie einen Frauenarzt.

Schmerzen in den Beinen, Schmerzen in den Knochen

Kalziummangel im Körper am Ende der Schwangerschaft verursacht bei vielen schwangeren Frauen Knochenschmerzen. Ihre Beine schmerzen, weil sie in der 38. Schwangerschaftswoche zu stark belastet sind. Geben Sie Ihren Füßen mehr Ruhe und tragen Sie bequeme Schuhe. Und du wirst dich besser fühlen. Auch bei Knochenschmerzen lohnt es sich, mit einem Frauenarzt zu sprechen. Vielleicht benötigen Sie eine zusätzliche Kalziumergänzung.

Alle oben genannten Schmerzursachen beziehen sich auf physiologisch, das heißt völlig normal. In der 38. Schwangerschaftswoche können Schmerzen, die besondere Aufmerksamkeit erfordern, Sie jedoch stören. Zum Beispiel kann ein Kopfschmerz auf das Vorhandensein von hohem Blutdruck hinweisen, und dies muss natürlich dem Arzt gemeldet werden.

Wenn Sie Ihre Gefühle nicht verstehen und nicht wissen, was los ist - melden Sie einfach Ihren Gynäkologen, wenn Sie Beschwerden haben. Möglicherweise benötigen Sie Hilfe.

38 Schwangerschaftswochen, warum Rücken und Lende schmerzen

Die Schmerzen in der 38. Schwangerschaftswoche werden zu konstanten und vertrauten Begleitern der meisten Frauen. Dafür gibt es genügend Gründe. Stellen Sie sich vor, Sie tragen jetzt 10-12 kg Übergewicht bei sich. Darüber hinaus haben Sie dieses Gewicht innerhalb weniger Monate zugenommen, und Ihre Muskeln hatten einfach nicht genug Zeit, um genug Kraft und Ausdauer zu gewinnen, um diesem Gewicht ohne Schwierigkeiten standhalten zu können. Dies erzeugt unangenehme Empfindungen.

Zunächst leidet natürlich die Lendenwirbelsäule. Fast alle schwangeren Frauen beklagen sich nach 38 Wochen, dass sie den unteren Rücken ziehen. Die Haltung der schwangeren Frau hat sich geändert, und dies ist seit Mitte der Schwangerschaft der Fall, aber nur die letzten zwei Monate waren eine schnelle Gewichtszunahme des Kindes und führten dazu, dass die Rücken- und die Rückenmuskulatur nun mit dreifacher Belastung arbeiten müssen, um den veränderten Schwerpunkt zu halten.

Mehr als 70% der Frauen in 38 Schwangerschaftswochen haben Rückenschmerzen. Diese Schmerzen treten während des Trainings auf, wenn Sie laufen oder lange sitzen müssen. Nach dem Ausruhen in Bauchlage geht alles vorüber. Muskeln, die gezwungen sind, mit erheblicher Überlastung zu arbeiten, Krämpfe, Milchsäure lagern sich darin ab, und all dies ist die Ursache für Schmerzen.

1. Versuchen Sie, die Last zu reduzieren. Es hilft beim pränatalen Verband. Er stützt den Bauch und entlastet die Rückenmuskulatur.

2. Stärkung der Rückenmuskulatur und Entfernung des schmerzhaften Krampfes einer speziellen Gymnastik für Schwangere. Fitball und Wasseraerobic, spezielle Übungen für Schwangere können die Schmerzen teilweise lindern.

Trotz aller Anstrengung werden Sie wahrscheinlich bis zu der Geburt das Gefühl haben, dass Sie gelegentlich Rückenschmerzen haben. Es ist fast unmöglich, die Schmerzen vollständig zu beseitigen. Könnte der Salbe helfen, aber fast alle enthalten Schlangen- oder Bienengift sowie nichtsteroidale Analgetika. All dies ist bei Schwangeren kontraindiziert, was bedeutet, dass Sie nicht auf diese Weise behandelt werden sollten. Aber Sie machen sich keine Sorgen, sobald Sie ein Kind geboren haben, werden Sie diesen Schmerz vollständig vergessen.

38 Schwangerschaftswoche, warum tut weh und zieht den Bauch

In der 38. Schwangerschaftswoche ist der Bauch einer erheblichen Anzahl von schwangeren Frauen in den meisten Fällen völlig normal, was bedeutet, dass sich der Körper auf die Geburt vorbereitet.

Bei einigen Primipara-Frauen war der Bauch bereits zu diesem Zeitpunkt abgesunken und der Kopf des Kindes war im Becken fixiert.

Wenn der Magen weh tut, ist es immer alarmierend und nicht eine Kontraktion. Das erste, was Sie tun müssen, wenn Sie sich gestresst fühlen, ist, sich zu beruhigen und zu entspannen. Wenn Sie Ihrem Geschäft nachgehen, lassen Sie alles fallen und legen Sie sich hin, wenn Sie sich nicht hinlegen können, dann setzen Sie sich wenigstens hin.

Hören Sie auf Ihre Gefühle und notieren Sie die Uhrzeit auf der Uhr. Wenn die Schmerzen nicht stark sind, kann die Dauer der Kontraktion durch einfaches Auflegen einer Hand auf den Bauch beurteilt werden. Im Moment des maximalen Uterustons hat man das Gefühl, dass der Magen steinig wird und sehr hart wird. Mit abnehmendem Tonus entspannt sich der Uterus und der Bauch wird weich.

Wenn Sie die Zeit wahrnehmen, in der der Magen fest bleibt, wissen Sie die Dauer des Kampfes. Bei Vorläufern sind solche Kontraktionen in der Regel nicht regelmäßig und nicht lang und dauern nur 15-20 Sekunden. Wenn sich die Geburt entwickelt, erhöht sich die Dauer der Kontraktionen auf 45 Sekunden - eine Minute. Die Lücken zwischen ihnen sind ebenfalls wichtig. Wenn dies Vorläufer sind, werden Sie weniger als fünf Uteruskontraktionen pro Stunde spüren, während die Intervalle zwischen ihnen unterschiedlich sind, dann 10 Minuten und dann eine halbe Stunde.

Der Beginn der Arbeit bedeutet die Regelmäßigkeit der Wehen. Jetzt gehen sie mit immer kürzeren Lücken nacheinander vor. Wenn die Intervalle auf 12 bis 15 Minuten reduziert sind und Sie fünf oder mehr Kontraktionen pro Stunde spüren, ist es Zeit, ins Krankenhaus zu gehen.

Wenn der Magen unregelmäßig belastet ist, genügt eine kurze Pause, um alles zu stoppen. Es ist absolut akzeptabel, No-shpu zu nehmen. No-shpa nach 38 Schwangerschaftswochen beeinflusst die Entwicklung der Geburt nicht, wenn diese Geburt eher zu einer schnelleren Offenlegung des Gebärmutterhalses beiträgt und bei Vorläufern die Beschwerden lindert.

Allerdings kann der Magen in der 38. Schwangerschaftswoche nicht nur aufgrund der mit der Schwangerschaft verbundenen Ursachen weh tun, und dies muss auch in Erinnerung bleiben. Jeder dauerhafte Schmerz, der nicht mit einer Zunahme des Uterus einhergeht, kann über die Erkrankung der Bauchorgane einschließlich der Operation sprechen und den Rat eines Arztes erfordern. Unbehagen kann sogar Verstopfung und damit verbundene Blähungen verursachen, so dass schwangere Frauen häufig am Ende der Schwangerschaft gestört werden.

Zögern Sie nicht, einen Arzt aufzusuchen, wenn Sie etwas stört, dann werden Sie definitiv nichts Ernstes und Gefährliches für Sie und Ihr Baby vermissen.

Entlassung nach 38 Wochen Schwangerschaft

Die Entlassung während der Schwangerschaft verursacht das berechtigte Interesse sowohl der Frau als auch des von ihr beobachteten Frauenarztes. Und wenn Sie bereits 38 Wochen schwanger sind, kann die Entlassung ihren Charakter deutlich erhöhen und verändern, manchmal sogar erschrecken.

Mal sehen, warum sie im Allgemeinen reichlich werden. Die Vorbereitung auf die Geburt eines Kindes erfordert erhebliche Veränderungen seitens des Gebärmutterhalses. Wenn sie während der gesamten Schwangerschaft schwanger und angespannt war, wird sie jetzt weich, während der Geburt wird sie eine erstaunliche Metamorphose durchmachen müssen. Während der gesamten Schwangerschaft konnte der Gebärmutterhalskanal nicht einmal den kleinen Finger der Hand übersehen, außerdem war er dicht mit dickem Schleim gefüllt. Und zum Zeitpunkt der Vertreibung des Fötus öffnet sich derselbe Kanal um 10 Zentimeter, um das Kind auszulassen, und sobald ein dicker, 2 cm langer Hals dünne und sehr dehnbare Ränder erhält. Während einiger Stunden, die geboren werden, können solche Änderungen nicht vorkommen, was bedeutet, dass Sie sich im Voraus darauf vorbereiten müssen. Dieser Vorgang wird als zervikale Reifung bezeichnet. Vor der Geburt ist der Hals weich, an zwei Fingern leicht geöffnet und stark geglättet. Mit fortschreitender Transformation führen erhöhte Durchblutung und Sekretion zu Sekretionen.

Normale Entlassung nach 38 Wochen Schwangerschaft

Normalerweise kann es zu Schleimabfluss kommen, der Schleim ist normalerweise transparent oder leicht weißlich, gelblich.

Der Korken fällt in Form eines dichten Klumpens oder als lang anhaltender, üppiger kurzfristiger Ausfluss aus, in dem sogar eine geringe Menge Blut vorhanden sein kann. In dem Moment, in dem der Stopper abreist, können Sie rosa, braune oder blutige Ausfluss in Ihnen finden, nur gibt es nicht viel Blut, ein paar Streifen, Sie müssen keine Angst davor haben. Wenn Sie nach 38 Schwangerschaftswochen einen Stau haben, heißt es immer noch nicht, dass die Geburt beginnt, es kann einige Tage dauern, bis sich die Geburt befindet. Dies ist nur ein Vorläufer.

Wichtig: Es gibt Sekretionen, die sofortige ärztliche Hilfe erfordern.

Blutung: Blutungen, Blutausfluss, Hinweise auf eine Katastrophe, Plazenta-Abbruch. Dies ist eine direkte Bedrohung für das Leben des Kindes, Sie müssen sofort ins Krankenhaus eingeliefert werden. Sie sollten nicht versuchen, selbst dorthin zu gelangen, da die Verschlechterung Ihres Zustands jederzeit möglich ist und körperliche Aktivität die Situation nur verschlimmert. Krankenwagen rufen.

Fruchtwasseraustritt: Wenn Sie einen merkwürdigen wässrigen Ausfluss haben, der mit der Änderung der Körperposition ansteigt, ist dies das Austreten von Wasser. Wenn die Unversehrtheit der Membranen des Fötus verletzt wird, sollte die Geburt in den kommenden Stunden erfolgen, da nun nichts mehr die Gebärmutter und das Baby vor einer Infektion schützt. Es ist wichtig, rechtzeitig zur Entbindungsklinik zu gelangen, auch wenn Tropfen für Tropfen getropft werden, ist die Notwendigkeit der Geburt.

Drossel: Bei 38 Schwangerschaftswochen muss der weiße Ausfluss, begleitet von Juckreiz und Anzeichen von Soor, dringend behandelt werden. Wenn das Baby infiziert wird, ist es schwierig, es nach der Geburt zu behandeln.

Wenn Sie nicht genau wissen, welchen Charakter Ihre Entladung hat, ist es einfacher, wenn Sie kein normales Polster tragen - ein tägliches, sondern nur ein weißes Stoffpolster. Auf einem saugfähigen Baumwollstoff können alle Sekrete leicht und einfach ausgewertet werden.

Braune Entlassung in der 38. Schwangerschaftswoche

Eine Schwangerschaftswoche von 38 Wochen ist ein normaler Begriff für die Geburt, und schwangere Frauen suchen ihre Vorboten. Entlassung bezieht sich natürlich auch auf die Veränderungen, die eine Frau vor der Geburt bemerken kann.

Es ist bekannt, dass sie eine kleine Beimischung von Blut haben können, normalerweise erscheint Schleim mit Blutstreifen in dem Moment, in dem der Stopfen abgefallen ist. Andere Blutungen sind jedoch nicht die Norm und sollten alarmiert werden. Sie können auf eine ernsthafte Bedrohung für Fötus und Mutter hinweisen.

Wenn Sie in Ihrer 38. Schwangerschaftswoche einen braunen, scharlachroten, rosafarbenen Ausfluss bemerken, wenden Sie sich sofort an Ihren Arzt. Источником подобных выделений становится не созревающая шейка матки, а отслойка плаценты. Случается это не часто, но может закончиться очень плачевно, так что кровь это повод для самой настоящей паники с соответствующими действиями, вызовом скорой помощи.

Normalerweise schält sich die Plazenta erst nach der Geburt des Fötus von der Gebärmutterwand ab. Aufgrund von Abnormalitäten während der Schwangerschaft oder einer Präeklampsie kann sich die Plazenta, wenn sie in der falschen Position ist (wenn sie in den Uterusmund eintritt) sogar teilweise lösen, bevor die Geburt beginnt.

Normalerweise ist das einzige Symptom dieser Pathologie Blutungen, die ziemlich unbedeutend und sehr stark sein können, was zu großem Blutverlust, Schwäche und Schwindel führt. Plazentarer Abbruch bedeutet einen Verlust der Kommunikation zwischen dem Kind und der Mutter, und nur von der Mutter kann der Fötus den Sauerstoff erhalten, den er benötigt. Infolgedessen wird ihm eine beträchtliche Distanz in der Region einfach die Fähigkeit zum Atmen nehmen und zum intrauterinen Tod führen.

Glücklicherweise wird Plazenta previa jetzt fast immer im Voraus durch Ultraschall erkannt, wenn Sie es nicht abgelehnt haben. Das Ablösen einer normalerweise lokalisierten Plazenta kann weder vorhergesagt noch verhindert werden.

Wenn die Mutter Blut hat, wird der Arzt sie nicht einmal untersuchen, sondern ins nächstgelegene Krankenhaus bringen. Hier werden Ultraschall und CTG verwendet, um die Ursache der Blutung und den Zustand des Kindes herauszufinden und, falls erforderlich, eine dringende Entbindung durchzuführen.

In den meisten Fällen endet die Schwangerschaft mit einem Notkaiserschnitt im Interesse des Kindes, da er in einer solchen Situation nicht nur in Gefahr ist, sondern direkt im Tod.

Denken Sie daran, dass Sie für das Leben Ihrer Krümel verantwortlich sind, und dass Blutungen, auch wenn sie Sie nicht wirklich stören und unbedeutend sind, ihn mit dem Tod bedrohen können. Die Geschwindigkeit Ihrer Bitte um Hilfe bestimmt, wie diese geburtshilfliche Situation für ihn enden wird. Verschleppung ist gefährlich, erwarten Sie nicht, dass alles von selbst vorübergeht, und raten Sie nicht, was mit Ihnen passiert, rufen Sie einfach einen Krankenwagen an.

Ödem in der 38. Schwangerschaftswoche

Der Beginn der 38. Schwangerschaftswoche bedeutet ihre Vollzeit, aber selbst jetzt können sich schwerwiegende Komplikationen der zweiten Schwangerschaftshälfte entwickeln. Eine der bedrohlichsten davon ist die späte Gestose, und ein Ödem in der 38. Schwangerschaftswoche kann die erste sein, die eine Gefahr signalisiert.

Präeklampsie oder anderweitig späte Toxikose erhielt einen anderen Namen, der von Gynäkologen verwendet wird, OPG-Präeklampsie. OPG steht für Ödem, Proteinurie, Hypertonie. Dies sind die Hauptsymptome der Pathologie, die schwangere Frau entwickelt Ödeme, Protein erscheint in der Urinanalyse und der Blutdruck steigt an.

Leider ist die späte Präeklampsie äußerst gefährlich. Er ist für ein Drittel aller Todesfälle werdender Mütter während der Schwangerschaft in unserem Land verantwortlich. Das Leben eines Kindes ist ebenfalls gefährdet.

Die Ursachen von Ödemen und anderen Symptomen sind nicht genau bekannt, aber es ist absolut sicher, dass diese Krankheit nur bei schwangeren Frauen auftritt, und ein Abbruch der Schwangerschaft ist die einzige Möglichkeit, die Präeklampsie vollständig zu beseitigen. Wenn eine schwangere Frau im Alter von 38 Wochen Ödeme und Eiweiß im Urin hat und der Blutdruck steigt und dies nicht durch Medikamente beeinflusst werden kann, ziehen Ärzte es vor, eine Geburt zu induzieren, wodurch Leben und Gesundheit der Mutter und des Neugeborenen gerettet werden.

Welche Empfindungen erlebt eine Frau bei der Entwicklung eines Ödems?

Erstens kann sich der Körper völlig unbemerkt Flüssigkeit ansammeln, ohne sichtbare Ödeme, die schnell an Gewicht zunehmen. Dies ist das sogenannte versteckte Ödem, in dem sich große Frauen mit bis zu 10 Litern überschüssigem Wasser im Körper ansammeln können, bis die Schwellung sichtbar wird. Eine schwangere Frau spürt möglicherweise einen konstanten Durst und es wird sehr wenig Urin freigesetzt.

Wenn die überschüssige Flüssigkeit im Körper zu stark wird, treten Schwellungen auf. Die Finger der Hände schwellen an, man spürt es als unangenehmes Gefühl von schlecht gebogenen Fingern, und die Ringe müssen entfernt werden, sie stören stark. Dann treten Schwellungen an den Beinen und Füßen auf. Während du dich hinlegst, können sie abnehmen, es ist ein bisschen wert, als ob sie wieder sichtbar werden. Das Gesicht schwillt selten an, wenn der Prozess sehr weit fortgeschritten ist.

Wenn der Blutdruck steigt, treten andere Symptome auf, wie Übelkeit und Erbrechen, Kopfschmerzen und Empfindlichkeit gegenüber hellem Licht. Natürlich tut der Kopf wegen des hohen Drucks nicht immer weh, aber das ist das erste, woran man am Ende der Schwangerschaft mit dieser Beschwerde nachdenken muss. Der allgemeine Gesundheitszustand der Frau verschlechtert sich, sie erlebt Schwäche und Schwindelgefühl, bei plötzlichen Bewegungen wird sie krank.

Bestätigt die Untersuchung die Präeklampsie als Ursache eines Ödems, so stellt sich die Frage nach der Geburt. Aufgrund ihres schweren Verlaufs, der Entwicklung einer Präeklampsie, ist es oft notwendig, Kaiserschnitt zu machen, da eine Frau möglicherweise nicht für die Geburt bereit ist und ihr Zustand und der Zustand des Fötus sich schnell verschlechtern können.

Es kann eine andere Ursache für ein Ödem in Woche 38 geben, es ist Pyelonephritis, eine Nierenerkrankung. Schlechte Urinanalyse, Ödeme, rasches Auftreten im Gesicht, Temperatur und Beschwerden, dass der untere Rücken schmerzt, sind die üblichen Symptome dieser Pathologie. Pyelonephritis ist kein Grund, sofort eine Geburt zu verursachen, schwangere Frauen werden mit Antibiotika behandelt.

Und natürlich können die Beine mit Krampfadern anschwellen. Diese Ödeme verfolgen die werdende Mutter oft aus der Mitte der Schwangerschaft, ihre Behandlung kommt auf die Bekämpfung der Ursache an - Blutstagnation in den Beinen. Werdenden Müttern, die an Krampfadern leiden, kann empfohlen werden, sich um das zu kümmern, was während der Wehen oder spezielle Antivarikose-Strickwaren (Strümpfe) oder zumindest eine elastische Bandage sein sollte, die die Füße während der Geburt vom Fuß bis zur Mitte des Oberschenkels verbinden soll. Dadurch wird es möglich, eine Verschlechterung des Krankheitsverlaufs nach der Geburt zu vermeiden.

Baby (Fötus) im Alter von 38 Wochen

Ein Baby in der 38. Schwangerschaftswoche ist in der Regel ziemlich reif für die Geburt. Jetzt wartet er nur noch auf eine Lieferstunde und nimmt weiter langsamer zu als bisher, wobei er etwa 200 Gramm pro Woche hinzufügt.

Baby geformt und rund, jetzt spart er nur noch Fett vor der Geburt und dem ersten Treffen mit der Außenwelt. Seine Haut wurde glatt und rosa, seine Wangen waren abgerundet, Falten erschienen, ziemlich dichtes Haar wuchs auf seinem Kopf. Aber Lanugo-Krümel hätte fast verloren. Bei der Geburt können kleine dünne Haare nur auf dem Rücken und den Ohren verbleiben und fallen dann aus.

Der Körper des Kindes, insbesondere seine Falten, ist mit Originalschmiermittel bedeckt. Es ist cremeweiß und schützt die Haut vor Feuchtigkeit. Bei der Geburt wird das Kind leichter durch den Geburtskanal gleiten.

Das Gewicht eines Kindes in der 38. Schwangerschaftswoche beträgt etwa 3 kg. Es ist fast unmöglich, es genau zu bestimmen. Ärzte können nur das geschätzte Gewicht des Fötus nach externen geburtshilflichen Untersuchungen berechnen, und laut Ultraschall ist ein Fehler von 300 bis 500 Gramm in der einen oder anderen Richtung durchaus üblich.

Der Fetus lebt nach 38 Schwangerschaftswochen von seinem eigenen Rhythmus, der normalerweise nicht mit dem meiner Mutter übereinstimmt. Wenn Sie auf Zwillinge warten, fallen ihre Rhythmen interessanterweise zusammen, und dies wird nach der Geburt fortgesetzt.

Meistens schläft die Muschi, wacht auf, hört externe Geräusche, saugt Finger und schluckt das Fruchtwasser. Die Perioden seiner körperlichen Aktivität stimmen möglicherweise überhaupt nicht mit Ihren Wünschen überein, und Sie fühlen sich abends und nachts aktiv, wenn Sie den Eindruck haben, dass Sie schlafen müssen, aber das Kind denkt anders.

Die Lungen des Fötus sind vollreif, Tensid wird in ausreichenden Mengen produziert, eine spezielle Substanz, durch die sich die Lunge öffnen kann, die Krume ist bereit, den ersten Atemzug zu nehmen. Er trainiert jedoch weiterhin, bereitet die Atemmuskulatur vor und führt Atembewegungen mit der geschlossenen Stimmritze durch.

Das Nervensystem des Kindes ist in der 38. Schwangerschaftswoche ausreichend entwickelt und seine Sinne sind entwickelt. Der Fötus kann sehen, aber alle Neugeborenen leiden an Weitsichtigkeit, Objekte in der Nähe sehen vage. Im Bauch ist das Baby, wenn es etwas sieht, nur ein Schatten, es ist im Mutterleib noch recht dunkel.

Die Menge an Fruchtwasser nahm ab und der Lebensraum des Kindes, seine Wasserwelt, die Bewegungsfreiheit gab, wurde enger. Nun ist es schwieriger geworden, sich zu bewegen, die Gebärmutter bedeckt das Baby jeden Tag mehr und mehr. Wenn Sie immer noch eine Beckenvorlage haben, besteht fast keine Chance, dass es zum Kopf geht, aber manchmal passiert es immer noch, und die Babys drehen sich fast am Tag der Geburt richtig um. Machen Sie weitere spezielle Übungen, um den Fötus zu drehen.

38 Wochen Schwangerschaft, Gewicht des Fötus

In der 38. Schwangerschaftswoche ist das Gewicht des Babys kaum zu bestimmen. Selbst Ultraschall ist nicht ausreichend informativ und liefert nur die Berechnung der geschätzten Masse des Fötus, die in der einen oder anderen Richtung um 300 bis 500 Gramm von der Realität abweichen kann, was die Möglichkeit der Geburt eines Babys mit einem Gewicht von 3 kg und 4 kg bedeutet.

Geburtshelfer und Gynäkologen berechnen das Gewicht eines Kindes nicht nur auf der Grundlage des Ultraschalls, sondern auch auf Daten einer externen geburtshilflichen Untersuchung, der Höhe des Bodens der Gebärmutter und des Bauchumfangs. Diese Berechnungen sind jedoch nur annähernd und vollständig aussagekräftig, wenn zum Beispiel eine schwangere Frau Zwillinge haben muss oder viel Wasser vorhanden ist.

In der 38. Schwangerschaftswoche kann das Gewicht von Kindern erheblich schwanken, die Schwankungen können in sehr weiten Grenzen liegen, von 2800 Gramm bis 4 kg, und dies sind alles Varianten der Norm.

Es werden allgemeine Muster verfolgt, Jungen werden größer geboren als Mädchen und Kinder ab einer zweiten Schwangerschaft wiegen mehr als die erste. Wenn die werdende Mutter an Diabetes leidet, wird das Kind wahrscheinlich sehr groß sein, da seine Bauchspeicheldrüse während der Schwangerschaft die Funktion übernimmt, überschüssigen Glukose im Körper der Mutter zu verarbeiten, und der Krümel verwendet all diese überschüssigen Kalorien, um seinen eigenen Körper zu bilden.

Das Gewicht des Fötus ist für den Arbeitsfluss von großer Bedeutung. Natürlich wird es schwieriger für ein großes Kind, geboren zu werden. Lange Zeit hatten Frauen in den letzten Monaten der Schwangerschaft keinen Posten, daher wurde die Prävention einer großfrüchtigen Geburt von zu großen Kindern durchgeführt. Dies gilt auch jetzt, wenn Sie schwanger sind, sollten Sie sich nicht auf Brötchen, zuckerhaltige und fetthaltige Lebensmittel stützen, das Baby muss all dies verwenden und zu groß werden, was für Sie sowohl das Risiko großer Probleme bei der Geburt birgt.

In den letzten Schwangerschaftswochen nimmt der Fötus langsamer zu als zuvor. Der natürliche Mechanismus der Begrenzung in Volumenwerken, die Gebärmutter ist klein - es gibt wenig Platz. Es gibt keinen Platz zum Wachsen. Das Baby fügt also nur 200 Gramm pro Woche hinzu, obwohl er vor einem Monat noch viel mehr hinzufügen konnte.

Wenn Sie eine Beckenpräsentation haben, wird die Art der Entbindung hauptsächlich durch das geschätzte Gewicht des Kindes bestimmt. Ein zu großes Baby ist einem großen Risiko ausgesetzt, weshalb sich Ärzte definitiv für einen Kaiserschnitt entscheiden.

Wenn bei Ihnen vor der Entbindung ein fötales Gewicht festgestellt wurde, sagen wir etwa 3500 Gramm und er wurde mit einem Gewicht von 4.200 geboren. Das Gewicht wird jetzt nicht nur von der Länge der Knochen bestimmt, die während des Ultraschalls gemessen werden kann, sondern auch von der Fettmenge, die das Kind ansammelt. Und das kann kein Ultraschall nicht ausreichend beurteilen.

Die zukünftige Mutter muss daran denken, dass die richtige Entwicklung des Fötus und natürlich sein Gewicht bei der Geburt nicht zu zweit essen, von seiner Ernährung abhängt. Dies ist für sie und für das Kind unnötig.

38 Schwangerschaftswochen, rührend

Das Kind gewinnt in der 38. Schwangerschaftswoche etwa 3 Kilogramm an Gewicht, die Bewegungen werden jeden Tag greifbarer, aber gleichzeitig selten. Warum passiert das?

Bereits in der 35. Schwangerschaftswoche nehmen 95% der Kinder in der Gebärmutter eine für die Geburt optimale Position ein, den Kopf nach unten. In diesem Fall befinden sich die Beine des Kindes buchstäblich unter den Rippen der Mutter, und sie müssen die stärksten Stöße und Schläge des Kindes treffen. Ab 35 Wochen ändert sich der hormonelle Hintergrund mehr und mehr, der Progesteronspiegel sinkt im Körper und der Östrogenspiegel steigt an, das für die Entwicklung der Geburt notwendige Hormonhaushalt wird gebildet. Progesteron hat während der gesamten Schwangerschaft zur Flüssigkeitsretention beigetragen. Mit abnehmendem Spiegel beginnt die Wasserversorgung des Körpers zu sinken und die Entwässerung zu stoppen.

Die Menge an Fruchtwasser nimmt ebenfalls ab. Wenn eine schwangere Frau nach 35 Wochen bis zu eineinhalb Liter Fruchtwasser haben kann, verbleibt bei Lieferung weniger als ein halber Liter. Und das bedeutet, dass der Raum in der Gebärmutter abnimmt, dass er sich immer mehr um das Kind legt. Nun, mit den Bewegungen des Kindes scheint sich der gesamte Magen zu bewegen, und es wird nicht schwierig, den Griff, das Bein und den Arsch von Krümeln beim Bewegen zu fühlen. Er ist eng und reduziert die motorische Aktivität.

Manchmal spürt man völlig unerklärliche Bewegungen, etwas klemmt im Magen, manchmal scheint es, als würde das Kind etwas an einem Ort auswählen, manchmal scheint es, als hätte es sich komplett gedreht, diese Bewegungen können so aktiv und sogar schmerzhaft sein. Und natürlich die gelegentlichen Kinderschläge. Der Bauch rüttelt rhythmisch, es ist absolut nicht gefährlich.

Mutter sollte auf die motorische Aktivität des Fötus aufmerksam sein, da das Kind mit seinen Bewegungen auch über seinen Gesundheitszustand informiert. Wenn er lange Zeit ununterbrochen geschubst und ungewöhnlich aktiv ist, ist es durchaus möglich, dass er Beschwerden und Hypoxie erleidet. Ein zu langer Mangel an Störungen kann auch auf seinen schlechten Gesundheitszustand hinweisen.

Um den Bewegungszustand des Kindes richtig einzuschätzen, gibt es einen speziellen Pearson-Test, "bis zehn zählen". Morgens nach dem Aufstehen aus dem Bett müssen Sie immer die Bewegungen des Kindes berücksichtigen. Wenn Sie 10 gezählt haben, ist alles in Ordnung, das Wohlbefinden des Babys ist ausgezeichnet. Es handelt sich nicht um einzelne Schocks, sondern um eine Reihe von Bewegungen. In der Regel versammeln sich die Kinder ab 10 Uhr vor dem Mittagessen nur 10 notwendige Aktivitäten. Wenn Sie bemerken, dass das Kind viel mehr Zeit benötigte, um 10 Percussions zu zählen, oder Sie sie im Gegenteil in weniger als einer Stunde gezählt haben, sollten Sie den Frauenarzt davon in Kenntnis setzen. Es ist nicht die Zeit, die Bewegungen zu zählen, sondern eine starke Änderung der Bewegungsanzahl für die übliche Zeit, Abweichung von der individuellen Norm.

Die Bewegung des Fötus ist eine der erstaunlichsten Empfindungen während der gesamten Schwangerschaft. Mit 38 Wochen ähneln seine Bewegungen schon eher einem Dialog mit seiner Mutter. Er kann Sie gezielt schubsen, wenn Sie Ihre Hand auf den Bauch legen und aufhören, beim Klang Ihrer Stimme zu treten. Auf dieser vorgeburtlichen Erziehung. Die Kommunikation mit dem Kind schafft bereits vor seiner Geburt die Voraussetzungen dafür, dass nach der Geburt besonders starke Bindungen zwischen Ihnen entstehen. Genießen Sie die letzten Tage der besonderen Kommunikation mit Ihrem Kind.

Sex in der 38. Schwangerschaftswoche

Je näher die Geburt, desto mehr Zweifel führen zur Zulässigkeit der Intimität. Sex in der 38. Schwangerschaftswoche wirft berechtigte Fragen auf. Ist dies möglich oder nicht?

Es hängt alles von Ihrem Zustand und dem Verlauf Ihrer Schwangerschaft ab. In den meisten Fällen gibt es keine Kontraindikationen, und es besteht keine Notwendigkeit, die Liebe abzulehnen. Darüber hinaus ist die Schwangerschaftszeit bereits eine Vollzeitperiode, es ist nicht schlimm, den Beginn der Geburt zu provozieren, und nach der Geburt wird es ein unvermeidliches Sexverbot für 8 Wochen geben.

Manchmal ließen die Ärzte selbst die schwangere Frau vom Krankenhaus zu ihrem Ehemann gehen, um den Beginn der Wehen zu stimulieren. Nach 38 Wochen gibt es keine Frage, wie man das Baby irgendwie beeilen soll, aber zu Beginn der Geburt gibt es auch nichts zu befürchten.

Wenn Sie aufgrund der Tatsache, dass Sie Zwillinge haben, einen Kaiserschnitt haben, eine Plazenta-Obstruktion oder andere Komplikationen vorliegen, wird Sex nicht zugelassen.

Sie können nach 38 Wochen keinen Sex haben und wenn der Verdacht besteht, dass Wasser ausläuft, wenn es zu Blutungen kommt.

Sex birgt das Risiko einer Infektion des Genitaltraktes der Mutter vor der Geburt, daher ist es nicht wünschenswert, wenn der Partner eine akute Herpes-Exazerbation hat und es besteht Ungewissheit über sexuell übertragbare Infektionen. Verwenden Sie in solchen Fällen ein Kondom oder verzichten Sie darauf.

Wenn während der gesamten Schwangerschaft Sex praktiziert wurde, auch wenn der Stopper abgefallen ist, ist dies kein Grund, sich zu enthalten. Vor gewöhnlichen Infektionen kann sich Ihr Körper verteidigen, und selbst ein Orgasmus in Woche 38 kann nur den Beginn von Wehen verursachen.

Vor dem, was es warnen sollte, also von nicht-traditionellen Arten von Sex, zum Beispiel ist Analsex sehr schädlich, und ohne sie haben viele Hämorrhoiden. Masturbation in der 38. Schwangerschaftswoche ist ebenfalls nicht wünschenswert, insbesondere bei der Verwendung von Spielzeug, da Sie vor der Geburt eine Infektion mit sich bringen können.

Jetzt sind Sie natürlich in der Wahl der Posen sehr eingeschränkt, die beste Position für schwangere Frauen ist die Position hinter und schräg. Verzichten Sie auf das aktive Streicheln der Brust, die Brust in der 39. Schwangerschaftswoche ist sehr empfindlich und sie ist nicht nur nicht erfreulich, sondern kann sie auch verletzen. Wenn Ihr Frauenarzt Ihnen keine intime Intimität verbietet, verweigern Sie sich und Ihren Partner sonst nicht die Freude.

38 Schwangerschaftswochen, zweite Schwangerschaft, zweite Geburt

Die zweite Schwangerschaft und Geburt verläuft nicht wie bei der ersten, daher kann die 38. Woche aufgrund eines unerwarteten Beginns von Kontraktionen eine unerwartete Überraschung bereiten.

Die Hauptmerkmale der zweiten Schwangerschaft:

- Die zweite Schwangerschaft dauert möglicherweise weniger als die erste, die Geburt kann etwas früher beginnen, das Neuanpflanzen kommt seltener vor, es ist möglich, dass Sie in Woche 38 zur Welt kommen.

- Das Gewicht des Kindes während der zweiten Schwangerschaft ist normalerweise höher, das zweite Kind ist größer als das erste.

- Ihr Bauch fällt möglicherweise erst am letzten Tag ab.

- Kork kann sich niemals bis zur Geburt bewegen.

Die Hauptmerkmale der zweiten Geburt:

— Вторые роды бывают короче, но немного болезненнее, чем первые, потому что шейка матки открывается не так как в первый раз, а намного быстрее.

— Несмотря на то, что ребенок крупнее – родить легче, потому что ваше тело уже знает, что нужно делать.

- Möglicherweise erleben Sie keine Vorläufer der Arbeit, aber es kann mehrere Stunden vor der Geburt geben, dass Sie keine Freude haben werden. Die Vorperiode ist ausgeprägter.

Wenn Sie eine zweite Schwangerschaft haben und das Gestationsalter 38 Wochen oder mehr beträgt, sollten Sie auf solche Anzeichen einer bevorstehenden Geburt aufmerksam sein, da dies Empfindungen sind, die der Magen schmerzt und zieht, da Trainingskämpfe schnell zu echten werden können und Zweitgeburten schnell sein können. Wenn sich der Stopfen gelöst hat, ist ein charakteristischer Ausfluss aufgetreten, und Sie haben Unbehagen, Gebärmuttertonus, der Magen ist gesunken, Sie stehen möglicherweise kurz vor der Geburt und es ist Zeit, ins Krankenhaus zu gehen.

In Bezug auf die möglichen Geburten:

Wenn Ihre erste Geburt ohne Komplikationen vergangen ist, liegt der Fötus korrekt, er hat eine normale Größe und die Schwangerschaft verläuft gut, ohne Komplikationen. Natürlich wird die Geburt von selbst durchgeführt. Wenn es beim letzten Mal einen Kaiserschnitt gab, haben Sie jetzt wahrscheinlich einen Kaiserschnitt. Nicht alle Ärzte praktizieren die Geburt mit einer Narbe an der Gebärmutter, und wenn Sie immer noch versuchen wollen, sich selbst zur Welt zu bringen, ist es jetzt an der Zeit, zur Entbindungsklinik zu gehen, die nach einem Kaiserschnitt eine natürliche Geburt ermöglicht.

Die Darstellung des Beckens mit einem mittelgroßen Fötus, wenn das Kind ein Mädchen ist und es keine anderen Indikationen für eine Operation gibt, ist auch kein Grund, einen Kaiserschnitt zu machen. Sie können sich selbst gebären. Die Tatsache, dass die Geburt die zweite ist, erleichtert nur die Aufgabe.

Im Allgemeinen weist die Mehrheit der wieder schwangeren Frauen, obwohl sie vor der Geburt nicht weniger als primipar erleben, immer noch viel ruhiger auf das bevorstehende Ereignis hin. Die zum ersten Mal gesammelten Erfahrungen werden Ihnen dabei helfen, die Aufgabe perfekt zu meistern, und schon bald können Sie Ihr Baby sehen.

Die Bewegungen des Babys werden von Tag zu Tag seltener. Dies ist normal, es empfiehlt sich jedoch, den Arzt über eine starke Änderung seiner Aktivität zu informieren (lange Bewegungsfreiheit oder im Gegenteil Angst).

Sie haben vor Ihrem Meeting noch einiges übrig.

38 Schwangerschaftswochen, Vorläufer der Wehen

Wenn Sie eine Schwangerschaft von 38 Wochen haben, sollten Vorboten der Geburt Sie nicht besonders beunruhigen. Wenn Sie diesen Meilenstein während Ihrer Schwangerschaft erreicht haben, befinden Sie sich bereits in dieser Zeit, in der das Baby zur Geburt bereit ist und seine Geburt rechtzeitig sein wird. Das Baby wird als Vollzeit bezeichnet, und die Geburt ist dringend.

Vorboten der Geburt sind vielfältige Veränderungen im Körper der zukünftigen Mutter, die sagen, dass der Mechanismus der Geburt bald in Gang gesetzt wird und das Kind geboren wird.

Während der gesamten Schwangerschaft wird der mütterliche Organismus den Fötus tragen und erhalten. Die kontraktile Aktivität des Uterus wird unterdrückt, obwohl sich der normale Zustand dieses Organs immer in einem Zustand der Kontraktion befindet. Die Plazenta des Kindes, sein Körper und die endokrinen Organe der Schwangeren sezernieren spezielle Substanzen, die den Uterus entspannen. Seit Beginn des zweiten Trimesters beginnt der Östrogenspiegel jedoch allmählich zu steigen. Besonders schnell steigt sie ab 32 Wochen an und hat zum Zeitpunkt der Geburt einen Höchstwert. Östrogene selbst lösen keine Kontraktionen aus, aber damit die Wehen beginnen können, sollten sich genug davon im Blut der Frau befinden, und viele Schwangere können die Grenzwerte bereits in der 38. Woche erreichen.

Wenn die Leute sagen, dass das Baby nach dem Licht fragt, dann haben sie absolut recht, denn die Plazenta ist für den Östrogenspiegel im Körper der Mutter verantwortlich, der weibliche Körper produziert nur sehr wenig von ihnen. In vielerlei Hinsicht die Zeit, zu der sich ein Kind zur Geburt entscheidet.

Geburtsweber in Figuren erscheinen etwas früher als bei der zweiten Geburt, und nach achtunddreißig Wochen können Sie bereits einige Symptome bei sich feststellen:

- Vielleicht das Auftreten periodischer Kontraktionen der Gebärmutter. Sie kommt zu einem Ton, der Magen ist angespannt, dann geht alles vorüber. Dies ist eine schwache Empfindung, schmerzlos und verschwindet, wenn Sie sich hinlegen, um sich auszuruhen.

- Das Auftreten einer Entladung ist möglich, und dies ist keine übliche Entladung, sondern ein zähflüssiger oder klumpiger Schleim. In den Leuten wurde es Kork genannt, weil es manchmal in großen Mengen auf einmal dick bleibt, aber meistens geht der Schleim noch einige Tage. Die Quelle des Stopfens ist der Cervix. Wenn es glättet und sich das Lumen leicht öffnet, beginnt sich der das Lumen bedeckende Schleim vom Genitaltrakt abzuheben.

- Der Bauch geht runter. Dies geschieht zu unterschiedlichen Zeiten, häufiger noch in Woche 39, aber auch bei 38. Wiederholte Personen stellen möglicherweise fest, dass der Magen erst mit dem Einsetzen der Wehen abgefallen ist.

- Mögliche Änderung der motorischen Aktivität des Fötus. Vor der Geburt scheint sich das Kind zu beruhigen, schläft mehr und bewegt sich kaum. Dies ist auf eine Abnahme der Fruchtwassermenge zurückzuführen, eine große Anzahl von ihnen wird nicht benötigt, und die Natur hat dafür gesorgt, dass ihre Anzahl abnimmt.

- Sie können feststellen, dass Sie nicht mehr an Gewicht zugenommen haben und sogar leicht abgenommen haben.

Der Gebärmutterhals macht die wichtigsten Veränderungen durch, er wird während der gesamten Schwangerschaft nach hinten verworfen, der Kopf des Kindes drückt nicht direkt darauf und hat den Anschein eines dichten langen Zylinders von etwa 2 cm Länge. Nach 38 Schwangerschaftswochen unter dem Einfluss von Kontraktionen - Vorläufern - wird der Gebärmutterhals weicher, der untere Teil des Uterus entfaltet sich nach anterior, und der nach und nach abnehmende und erweichende Gebärmutterhals stellt sich nach vorne entlang der sogenannten Drahtachse des Beckens heraus. Jetzt wird das Baby, das untergeht, direkt Druck auf sie ausgeübt, und bei der Geburt wird es zu seiner frühen Entdeckung beitragen.

Ihr Frauenarzt untersucht Sie jede Woche und je nach Zustand des Gebärmutterhalses, je nachdem, wie weit der Kopf des Babys Ihnen sagen kann, wie lange Sie auf die Geburt warten müssen. Und jetzt müssen Sie auf sich selbst hören, um rechtzeitig nicht nur die Vorläufer zu erkennen, sondern auch die Anzeichen der Geburt.

Geburt in der 38. Schwangerschaftswoche

Die Geburt in der 38. Schwangerschaftswoche ist ihre natürliche Vollendung, die absolute Norm. Ihr Anfang verursacht bei den meisten Frauen nur positive Emotionen, die schwierigen letzten Schwangerschaftswochen sind endlich vorbei. Eine völlig andere Lebensphase beginnt, eine Zeit, in der die Kommunikation mit einem Krümel auf eine andere Ebene geht, wird es möglich sein, Ihr Kind abzuholen, um seinen Schrei zum ersten Mal zu hören.

Die Auslieferung nach 37-38 Wochen erfolgt bei der Hälfte der Frauen, aber sie gehen nicht immer von alleine los, leider werden etwa 10% der Geburten im Kaiserschnitt durchgeführt. Es gibt einige Gründe, warum Kaiserschuhe ausgewählt werden müssen:

- falsche Präsentationen, Beckenpräsentation

- und vieles mehr ...

Wenn es einen geplanten Kaiserschnitt gibt und Ihr Zustand es Ihnen erlaubt, ihn zu verschieben, tun sie es nur, wenn es offensichtliche Anzeichen für eine Geburt gibt, wenn alles ruhig ist - Sie werden 40 Wochen warten.

In den meisten Fällen ist eine schwangere Frau bereits nach 38 Wochen im Krankenhaus, wenn sie nicht alleine gebären muss. In anderen Fällen sind Sie während des normalen Schwangerschaftsverlaufs natürlich zu Hause, und Ihre Aufgabe besteht darin, zu verstehen, was die Geburt war, und ins Krankenhaus zu gehen.

Wie fängt die Geburt an?

Alle Frauen gebären auf unterschiedliche Weise, es kommt darauf an, um welche Art von Schwangerschaft es sich handelt. Wenn es eine zweite Geburt gibt, wird die dritte höchstwahrscheinlich nicht alles wie beim ersten Mal gehen. Die meisten Frauen sagen, dass es viel einfacher ist, ein zweites Mal zu gebären. Lange vor den ersten Wehen können Sie durch die Geburtshelfer gestört werden, aber bei der zweiten Geburt sind sie möglicherweise mild, und Sie bemerken sie vielleicht gar nicht, und dann verläuft die 38. Schwangerschaftswoche wie die vorherige. Selbst wenn der Magen abgesenkt und der Stopfen abgeklungen ist, kann die Geburt bei Primigrain nicht lange anhalten, und während der zweiten Schwangerschaft kann der Stopper bereits während der Wehen zurückgehen, und der Kopf des Babys senkt sich ebenfalls nur mit der Entwicklung von Kontraktionen.

Am häufigsten beginnt die Geburt mit dem Auftreten von Kontraktionen, die sich allmählich verlängern, intensivieren und regelmäßig werden.

Manchmal beginnt die Geburt mit der Abgabe von Fruchtwasser. Sie können sich sofort in großen Mengen fortbewegen, aber manchmal bricht die Fruchtblase hoch und nicht hart, und dann tritt das Wasser aus und steht in sehr geringen Mengen hervor. Wenn es keine Kontraktionen gibt, ist dies eine gefährliche Situation. Sie sollten das Auslaufen von Fruchtwasser rechtzeitig erkennen. Tatsache ist, dass die Fruchtblase ihre Funktion nicht mehr erfüllen kann, wenn das Wasser abläuft, das Baby vor Infektionen schützt, was bedeutet, dass die Geburt dringend beginnen muss. Das zu erkennen ist nicht schwer: Sie spüren Feuchtigkeit, die durch Ihre aktiven Bewegungen noch verstärkt wird, der Abfluss ist wässrig, keine Farbe und kein Geruch. Während einer Hypoxie kann Wasser grünlich werden und schlecht riechen. Natürlich sehen Sie dies auch sofort. Natürlich müssen Sie sich dringend im Krankenhaus bewerben, auch wenn Sie nichts stört.

In der 38. Schwangerschaftswoche kann es andere Anzeichen für den Beginn der Wehen geben: eine Änderung des Appetits, ein Druckgefühl auf dem Po, auf dem Perineum, in Kombination mit Schmerzen im Unterbauch, einer Schwächung des Stuhls. Wenn Sie nicht sicher sind, ob Sie wissen, was mit Ihnen passiert, wenden Sie sich einfach an Ihren Frauenarzt. Wenn dies keine Geburt ist, werden sie Sie nach Hause schicken und Sie werden beruhigt sein, dass Sie nichts übersehen haben.

Wie fühlt sich Mama an?

Die Plazenta wiegt jetzt 1 bis 2 kg, der Durchmesser beträgt 20 cm, die Gebärmutter ist 16 bis 18 cm vom Nabel entfernt, die Höhe über der Schambein-Symphyse beträgt 36 bis 38 cm und in dieser Zeit können Sie noch mehr Unbehagen verspüren: Schlechter Schlaf und falsche Arbeit begleiten die werdende Mutter diese Woche.

Wenn Sie nicht schlafen können, trinken Sie nachts ein Glas heiße Milch und schlafen Sie auf der linken Seite, damit Ihre Beine weniger anschwellen. Versuchen Sie, nicht lange zu sitzen und zu stehen, geben Sie salziges Essen ab und halten Sie die Füße auf dem Podest. Wenn Sie sich Sorgen um Kontraktionen machen und nicht verstehen, ob sie falsch oder echt sind, gehen Sie zu Beginn des Raums umher - falsche vergehen, während Sie sich bewegen.

Ihre Brust ist schwer und erfordert Kleidung aus natürlichen Stoffen. Jetzt passen Sie einen BH aus dichtem Baumwollstoff an. Ihr Körper bereitet sich auf die Geburt vor, die Hormone verändern sich, die Beckenknochen breiten sich aus, Knorpel und Bänder erweichen.

Wahrscheinlich wissen Sie bereits, wen Sie tragen: einen Sohn oder eine Tochter.

Stimulation der Arbeit nach 38 Wochen. 38 Wochen Schwangerschaft. Beremennost1-40.ru

Eingriffe in den natürlichen generischen Prozess sind nicht immer von Vorteil. Es sei denn, es wird aus nicht medizinischen Gründen festgehalten.

Die Natur hat festgelegt, dass die Schwangerschaft einer Frau im Durchschnitt 40 Wochen dauert, aber bereits nach 37 Wochen kommt ein so lang erwarteter und beliebter kleiner Mann zur Welt. Doch bevor eine schwangere Frau einer Geburt ausgesetzt ist, besteht sie aus Kämpfen und Schlaganfällen. Wenn nicht mehr als 12 Stunden vom Beginn der ersten bis zur zweiten (nach dem Bruch der Membranen des Fötus) vergehen, wird die Frau wahrscheinlich stimuliert. Dies ist nur einer der Fälle, in denen eine Stimulation erforderlich ist. Es gibt jedoch andere Hinweise.

Zweite Schwangerschaft

Wenn du hast 38 Wochen Schwangerschaft und das ist für dich zweite SchwangerschaftDann machen Sie sich bereit für die Tatsache, dass die Geburt plötzlich beginnen kann. Sie sollten wissen - die Geburt des zweiten und des nachfolgenden Babys ist viel schneller und nicht selten einfacher. Der Schmerz ist jedoch manchmal viel stärker.

So 38 Schwangerschaftswoche - zweite Geburt: Der Körper einer Frau ist bereits zur Geburt bereit und weiß "was zu tun ist". Hören Sie auf Ihre Gefühle und seien Sie bereit für ihren "Anfang"!

38 Wochen Schwangerschaft mit Multiparous

Oft endet die Geburt in der 38. Schwangerschaftswoche und in der zweiten Schwangerschaft. Dies liegt an der Tatsache, dass der Körper der Frau bereits an das von der Natur festgelegte Programm erinnert, der Gebärmutterhals reift schneller und das Baby kann etwas schwerer sein als der Erstgeborene. Darüber hinaus dauern wiederholte Lieferungen in der Regel weniger lange, weil der Körper bereits weiß, was er zu tun hat und alle generischen Mechanismen schneller und reibungsloser anlaufen.

Wer braucht Stimulation und warum?

In welchen Fällen kann eine Stimulation der Arbeit erforderlich sein? Es gibt mehrere Hinweise, um den Beginn der Arbeit zu stimulieren:

  1. Vor allem die Stimulation der Arbeit beim nachrüsten. Es ist bekannt, dass Vollzeitgeburten ab der 38. Woche in Betracht kommen und für 42 Wochen von einer Nachschwangerschaft sprechen. Dies birgt gewisse Risiken: Die Plazenta beginnt zu altern und nimmt ihre Funktionen nicht mehr wahr. Fruchtwasser verfärbt sich aufgrund der darin angesammelten Gifte, das Kind kann unter chronischem Sauerstoffmangel leiden. Normalerweise wird bei Verlängerung die Stimulation vorgeschrieben zwischen 41 und 42 Wochenund in Gegenwart von Anzeichen von perenshivaemosti und 40 Wochen
  2. Für den Fall Die Gebärmutter ist gestreckt zu viel wegen Mehrlingsschwangerschaften oder Polyhydramnien, höchstwahrscheinlich wird es auch von künstlicher Stimulation der Geburt in der Entbindungsklinik diskutiert,
  3. Chronische Krankheiten, wie Diabetes, einige Störungen der Arbeit des Herz-Kreislaufsystems, Nierenerkrankungen und andere Erkrankungen, die die Gesundheit von Mutter und Kind bedrohen, können bereits in Woche 38 ein Grund für die Stimulation sein.
  4. Für diejenigen, die bereits Arbeit haben, kann die Stimulierung der Arbeitstätigkeit erforderlich sein Das Fruchtwasser ist verschwunden und die Kontraktionen beginnen nicht für 12 Stunden und mehr. Tatsache ist, dass das Kind nach dem Abreißen der Fruchtblase für verschiedene Infektionen anfällig wird.

In einigen Fällen kann eine Stimulation auch dann erforderlich sein, wenn die Arbeitstätigkeit spontan einsetzte, sie führt jedoch aus irgendeinem Grund nicht zu einer natürlichen Entbindung: Kontraktionen beginnen zu verblassen oder eine zervikale Dilatation findet nicht statt.

Was ist das Risiko einer Arbeitsinduktion?

Wie bei jedem Eingriff in den natürlichen Arbeitsprozess hat die Stimulierung der Arbeit auch negative Folgen.

Was ist die Gefahr der Arbeitsinduktion? Zunächst ist es erwähnenswert, dass künstliche Kontraktionen oft sehr viel schmerzhafter sind und daher eine zusätzliche Betäubung erforderlich ist. Mehr zur Epiduralanästhesie bei der Geburt →

Einige Stimulationsarten erfordern die Einführung von Medikamenten mit Hilfe eines Tropfers, was zusätzliche Unannehmlichkeiten verursacht: Die Frau wird gezwungen, auf dem Rücken zu liegen, eingeschränkt in Bewegung. Dies ist jedoch nicht die bequemste Haltung für die gebärende Frau, es ist viel bequemer, auf Ihrer Seite zu gehen oder zu liegen.

Darüber hinaus bewirkt die Stimulation in manchen Fällen das Kind SauerstoffmangelDas wirkt sich wahrscheinlich nicht positiv auf seine Gesundheit aus.

Manchmal führt die Stimulation zu keinen Ergebnissen. In diesem Fall wird die Stimulationsmethode abhängig von der gewählten Stimulationsmethode entweder verschoben oder es muss ein Kaiserschnitt durchgeführt werden. In Anbetracht all dessen ist es notwendig, die Vor- und Nachteile abzuwägen, bevor sie sich auf die Stimulierung der Arbeit einigen können.

Der Arzt muss zu 100% sicher sein, dass eine künstliche Stimulation wirklich notwendig ist, und dass es für das Baby sinnvoller ist, jetzt und auf diese Weise geboren zu werden.

Es gibt Belege dafür, dass mit künstlicher Stimulation der Arbeit in der Entbindungsklinik viel häufiger auf Zangen und ähnliche Instrumente zurückgegriffen werden muss. Viele Experten plädieren dafür, dass der Grund dafür die Stimulierung ist. Es ist jedoch durchaus möglich, dass die gleichen Komplikationen zu solchen Konsequenzen führen, was dazu führte, dass generische Aktivitäten stimuliert werden mussten.

Ist die Stimulation der Arbeit schädlich? Natürlich ja. Wie jeder künstliche Eingriff in den natürlichen Prozess. Eine solche Annäherung an die Geburt ist jedoch nach den oben beschriebenen Hinweisen wirklich notwendig.

Gegenanzeigen zur Stimulation der Arbeit

Wie bei jedem medizinischen Eingriff gibt es eine Liste von Kontraindikationen. Insbesondere wird die Stimulation nicht für den Fall durchgeführt, dass eine Frau nach einem Kaiserschnitt bei früheren Geburten das zweite Mal eine selbständige Geburt vorsieht. Uterusüberstimulation kann zu einem Bruch der alten Naht führen.

Darüber hinaus kann die falsche Position des Fötus oder seine Größe, insbesondere die Diskrepanz zwischen der Größe des fötalen Kopfes und der Größe des Beckens, eine Kontraindikation für die Stimulation der Geburt sein. Sowie der Gesundheitszustand des Fötus, basierend auf CTG.

Abblättern der Fruchtbläschen

Wenn die Schwangerschaft verlängert wird, greifen die Ärzte manchmal auf ein Verfahren wie das Ablösen der Membranen zurück. Dies geschieht während einer routinemäßigen gynäkologischen Untersuchung. Der Arzt exfoliiert sanft die Amnionmembran der Gebärmutter selbst, was zum Einsetzen von Kontraktionen führt. Diese Vorgehensweise führt nicht immer zum ersten Mal zu den gewünschten Ergebnissen.

Manchmal müssen Sie es mehrmals wiederholen. Wenn der gewünschte Effekt nicht erreicht wird, wird die Stimulation auf andere Methoden übertragen.

Besondere Risiken dieser Stimulationsmethode gehen nicht einher. Eine Frau sollte während des Abnehmens der Membranen keine schmerzhaften Empfindungen erleben, da sich darin keine Nervenenden befinden. Es ist jedoch immer noch etwas Unbehagen möglich.

Prostaglandine

Viel häufiger greifen wir auf eine andere Methode zurück - die Einführung von Prostaglandinen. Prostaglandine sind physiologisch aktive Substanzen, die der menschliche Körper unabhängig produziert, und sie sind in praktisch allen Organen und Geweben des Körpers sowie in allen natürlichen Geheimnissen enthalten. Vor allem in Sperma und Fruchtwasser. Prostaglandine wirken auf den Gebärmutterhals ein, wodurch dieser reifer und offener wird.

Prostaglandinpräparate werden vaginal verabreicht: in Form von Suppositorien oder einem Gel. Weder Gel noch Kerzen behindern die Bewegung einer Frau und verursachen keine unangenehmen Empfindungen. Normalerweise beginnen die Kontraktionen innerhalb einer halben Stunde nach der Stimulation der Geburt durch das Gel, aber in einigen Fällen beginnt die Geburt nach der Einführung des Gels nicht. Если схваток нет в течение суток после введения препаратов для стимуляции родов, их могут ввести повторно.

Почему именно этот метод предпочитают применять гинекологи? Дело в том, что гель для стимуляции родов практически не имеет противопоказаний и побочных эффектов. Natürlich bleibt das Risiko einer Überstimulation in diesem Fall jedoch deutlich geringer als bei anderen Methoden. Darüber hinaus dringt es nicht durch die Amnionmembran ein und hat daher keine Auswirkungen auf das Baby.

Leider kann Prostaglandin in einigen Fällen zu einer Verzögerung beim Übergang in das aktive Stadium der Arbeit führen.

Punktion der Fruchtblase

Punktion der Fruchtblase als Stimulation des Beginns der Geburt wird selten verwendet, da sie einige Risiken birgt. Insbesondere ein Durchbruch des Fruchtblutes hinterlässt dem Fötus keinen natürlichen Schutz, der eine Infektion auslösen kann. Wenn eine Blasenblase nicht zur Entwicklung von Wehen führt, müssen Sie außerdem auf andere Stimulationsmethoden oder sogar auf einen Kaiserschnitt zurückgreifen.

Diese Methode wird häufig zur Beschleunigung der Arbeit verwendet, wenn sich die Kontraktionen verzögern. Die Punktion der Fruchtblase erfolgt mit der üblichen gynäkologischen Untersuchung unter Verwendung eines Amni-Hakens - eines langen Plastikinstruments in Form eines Hakens, der in die Vagina eingeführt wird, und durch die Zervix nehmen sie die Amnionmembran auf und durchstoßen diese, wodurch das Fruchtwasser reißt.

In der Regel wird die Punktion der Fruchtblase durchgeführt, wenn der Kopf des Kindes bereits in den Beckenbereich gefallen ist. In einer solchen Situation wird die Fruchtblutmembran eingeklemmt und die Gefäße der Fruchtblase werden zusammengedrückt. Andernfalls besteht bei einer Punktion die Gefahr, das Blutgefäß zu beschädigen und Blutungen zu verursachen.

Darüber hinaus besteht die Gefahr eines Nabelschnurvorfalls, der auch Risiken für das Kind mit sich bringt: Wenn der Fötus durch den Geburtskanal geht, wird er die Nabelschnur überwältigen und sich damit Sauerstoff entziehen. Dies ist ein weiterer Grund, warum die Punktion der Blase, um den Beginn der Geburt zu provozieren, äußerst selten ist.

Oxytocin ist ein künstlich synthetisiertes Analogon des natürlichen Hormons, das die Gebärmutterkontraktion stimuliert. Es wird von der Hypophyse unter dem Einfluss anderer Hormone produziert. Oxytocin wird in der Regel verwendet, wenn die Aktivität der Arbeit nachlässt und die Intensität der Kontraktionen abnimmt. Führen Sie es intravenös mit einer Pipette ein.

Eine Überdosierung von Oxytocin führt sehr schnell zum Sauerstoffmangel des Fötus und sogar zur Überstimulation der Gebärmutter, so dass dies unter Aufsicht eines Arztes geschieht. Parallel zur Einführung von Oxytocin wird zwangsläufig der Zustand des Kindes sowie die Intensität der Kontraktionen überwacht.

Wenn Symptome einer fetalen Hypoxie zu beobachten sind, wird die Verabreichung von Oxytocin sofort gestoppt und in einigen Fällen werden spezielle Arzneimittel injiziert, die die kontraktile Aktivität des Uterus reduzieren.

Da einige Frauen eine Überempfindlichkeit gegen Oxytocin haben, werden die Dosen des Arzneimittels nach vorläufigen Analysen streng individuell ausgewählt.

Mit Oxytocin sind in der Regel die Hauptbeschwerden von Frauen über übermäßige Kontraktionsschmerzen verbunden. Daher werden sehr oft parallel zur Verabreichung des Hormons analgetische Verfahren oder Epiduralanästhesien praktiziert.

Pillen zur Stimulation der Arbeit

Vor kurzem begannen Ärzte, Pillen zu verwenden, um die Geburt zu stimulieren, die künstlich synthetisierte Anti-Gestogene enthielten. Diese Medikamente blockieren eine Reihe von Uterusrezeptoren, die für die Blockierung von Progesteron verantwortlich sind.

Infolgedessen wird der Hormonhaushalt von Progesteron und Östrogen zugunsten von Progesteron verändert, was zur Entwicklung von Wehen führt. Darüber hinaus wirken sich Hormone positiv auf die Zervix aus und beschleunigen deren Reifung und Offenlegung.

Zuvor wurden diese Medikamente im Frühstadium bis zu 5-7 Wochen zur Notfallverhütung und zur Abtreibung eingesetzt. In diesen Fällen wird die Wirksamkeit aufgrund des gleichen hängenden Progesteronspiegels erreicht.

Aufgrund der Tatsache, dass diese Medikamente als abortiv bekannt sind, haben viele Frauen Angst, sie einzunehmen, weil sie glauben, dass sie den Fötus beeinträchtigen. Dieses Medikament hat jedoch fast keine Auswirkung auf den Zustand von Mutter und Kind.

Je nach dem Grad der Benutzerfreundlichkeit, der Wirksamkeit und der Anzahl der Nebenwirkungen kann dieses Verfahren zur Stimulierung der Geburt und zur Vorbereitung des Gebärmutterhalses für die Offenlegung als am meisten bevorzugt angesehen werden.

Die Anzahl der Kaiserschnitte bei der Anwendung von Medikamenten von Antihistogenen wie Mifepriston und Mipriston zur Stimulierung der Geburt ist signifikant geringer als bei anderen Stimulationsmethoden.

Kontraindikationen für die Verwendung dieses Arzneimittels können Leber- und Nebenniereninsuffizienz, Asthma, Diabetes, Blutungsstörungen sowie individuelle Unverträglichkeit des Arzneimittels sein.

Die Angst vor neuen und unerprobten, unbekannten Einflussmethoden ist ganz natürlich. Wenn Ihnen diese Stimulationsmethode angeboten wird und Sie immer noch Angst davor haben, sie anzuwenden, konsultieren Sie ein paar gute Ärzte, informieren Sie sich über die Vor- und Nachteile der Pillen und treffen Sie erst danach eine Entscheidung.

Natürliche Stimulationsmethoden

Wir haben über die Stimulationsmethoden in der Entbindungsklinik nachgedacht, aber in Fairness ist es erwähnenswert, dass es möglich ist, die Stimulation zu Hause durchzuführen. Wenn Sie nach dem Gespräch mit dem Arzt selbst bereits die Notwendigkeit verstehen, den Beginn der Wehen zu beschleunigen, und Sie bereits einen Tag der Stimulation erhalten haben, können Sie versuchen, auf eine der Methoden der natürlichen Stimulation der Wehen zurückzugreifen. Es wird jedoch empfohlen, dass Sie zuerst Ihren Arzt konsultieren.

Der einfachste, naheliegendste und natürlichste Weg, die Geburt zu Hause anzuregen, ist Sex. Er wird immer noch scherzhaft als Mutetherapie bezeichnet. Während des Geschlechts und vor allem des Orgasmus zieht sich die Gebärmutter zusammen, was der natürliche Beginn der Wehen sein kann. Außerdem wird beim Sex natürliches Oxytocin in das Blut einer Frau freigesetzt, und wie bereits erwähnt, ist eine große Anzahl von Prostaglandinen im Samen enthalten. Infolgedessen ist die Stimulation wirklich natürlich und komplex.

Natürlich ist Sex für eine lange Zeit nicht sehr bequem, Sie müssen eine solche Haltung wählen, in der sich beide Partner entspannen und genießen können. Darüber hinaus ist es einigen Männern schwer, vor der Geburt mit einer Frau Sex zu haben. All diese Probleme lassen sich jedoch leicht lösen.

Einige verwenden Rizinusöl Geburt simulieren. Es gibt keine Daten darüber, wie diese Methode tatsächlich funktioniert und ob sie wirklich funktioniert. Im Allgemeinen ist Castorca ein ziemlich starkes Abführmittel. Es wird angenommen, dass die gesteigerte Darmarbeit einen Einfluss auf die Gebärmutter hat, was zu Arbeit führt. Rizinusöl zur Stimulierung der Geburt ist ein ziemlich umstrittenes Mittel, da es Übelkeit und Durchfall verursachen kann, was ein wenig angenehm ist und auch zu einem großen Wasserverlust führt.

Gehen und leichte Übung kann auch Arbeit verursachen, so dass sie verwendet werden können, um Arbeit in der Wohnung anzuregen. Es kommt oft vor, dass in den letzten Wochen eine Frau gerissen wurde, um die Böden zu reinigen, einige Dinge zu Hause neu zu ordnen, und ihre Angehörigen ziehen sie davon ab. Jetzt ist es an der Zeit, Ihr Bedürfnis nach Verbesserung Ihres Eigenheims zu befriedigen. Dies wird helfen, gleichzeitig ihre Instinkte zu erkennen und sich zu beruhigen sowie das Auftreten des Babys in der Welt zu beschleunigen.

Akupunktur Es kann auch ein Weg sein, um die Arbeit natürlich anzuregen. Bekanntlich behauptet eine solche Lehre wie die Akupunktur, dass es Punkte im Körper gibt, die für das Funktionieren verschiedener Organe und Körpersysteme verantwortlich sind. Eine Injektion eines feinen Spiels an einem richtig gewählten Punkt, der für den Uterus und seinen Zustand verantwortlich ist, kann zum Beginn der Geburt beitragen.

Abschließend möchte ich sagen, dass keine Angst vor der Stimulation besteht, obwohl es wichtig ist, zu verstehen, wie notwendig es in Ihrem Fall ist. Denken Sie daran, dass Ärzte ohne Ihre Zustimmung kein Recht haben, Eingriffe in den natürlichen Geburtsvorgang vorzunehmen. Und um dich niemandem recht zu machen.

38 Schwangerschaftswochen: dritte Geburt

Geburten in der 38. Schwangerschaftswoche in der dritten Schwangerschaft sind durchaus akzeptabel. Dies ist auch darauf zurückzuführen, dass die Gewebe der Gebärmutter und des Gebärmutterhalses bereits auf den generischen Akt vorbereitet sind, sie entsprechend dem zuvor festgelegten Programm durchgehen und die Frau bereits weiß, was sie zu tun hat, ist weniger besorgt und ängstlich. Es ist völlig normal, wenn das dritte Baby gerade zu dieser Zeit geboren werden möchte, obwohl spätere Zeiten für ihn durchaus akzeptabel sind. Manchmal kann es zu Verwirrungen mit dem Zeitpunkt der Schwangerschaft kommen, und infolgedessen kommt es in 38 Geburtswochen zur Geburt, obwohl die Mutter selbst die Bedingungen anders berechnete.

Was kann nach 38 Wochen zur Geburt führen?

Die Geburt ist ein komplexer Prozess, der durch spezielle Nerven- und Hormonmechanismen ausgelöst wird, wenn Mutter und Kind bereit sind. Sowohl natürliche Reize als auch künstliche medizinische Stimulation können Arbeit verursachen.

Ärzte werden nur dann auf medizinische Stimulation der Geburt zurückgreifen, wenn besondere Indikationen vorliegen. Sie sollten nicht auf die Stimulierung der Geburt ohne bestehende Gründe aus der Gesundheit des Kindes oder der Mutter bestehen. Der Prozess sollte natürlich sein, auch wenn Sie bereits sehr müde sind und das Baby so schnell wie möglich treffen möchten.

Es bleibt etwas zu warten, und Sie können einfache und natürliche Anreize einsetzen, um den Prozess etwas zu beschleunigen.

Ist es möglich, eine Geburt nach 38 Wochen zu verursachen?

Es ist schwierig, die Frage zu beantworten, warum manche Frauen in der 38. Woche und andere später zur Welt kommen. Dies sind die individuellen Merkmale des Körpers, der Verlauf der Schwangerschaft und die Entwicklung des Fötus. Daher sollten Sie sich keine Sorgen machen, ob es möglich ist, in der 38. Schwangerschaftswoche zu gebären. Die Geburt wird bereits als dringend erachtet und das Baby ist bereits bereit, geboren zu werden. Wenn Sie sich also entscheiden, nach 38 Wochen zu gebären, ist dies völlig normal. In dieser Zeit wird oft aus besonderen Gründen auch die Durchführung geplanter operativer oder natürlich stimulierter Arbeit beschlossen.

Stimulation der Wehen in der 38. Schwangerschaftswoche

Werdende Mütter fragen sich, ob es möglich ist, die Lieferung nach 38 Wochen zu beschleunigen? Wenn Sie etwas überstürzen möchten, können Sie den generischen Prozess stimulieren. Dies wird vor allem durch lange Spaziergänge, moderate körperliche Aktivität und Intimität ermöglicht. Gleichzeitig sollte Sex ohne Kondom sein, da das Sperma spezielle Substanzen (Prostaglandine) enthält, die den Gebärmutterhals beeinflussen und zu dessen Reifung führen. Massage der Brustwarzen auf der Brust kann auch helfen, da das Hormon Oxytocin aufgrund von Reizung dieser Zone in den Blutkreislauf freigesetzt wird, was die Gebärmutterkontraktilität erhöht und zum Beginn des Arbeitsprozesses führt. Der Konsum von Obst und Gemüse mit hohen Ballaststoffen kann die Geburt fördern. Durch die Aktivierung des Darms werden auch die Uteruswände reflexaktiviert.

In der Entbindungsklinik werden, wenn es notwendig ist, die Geburt anzuregen, spezielle medizinische Präparate zur oralen Verabreichung und zur lokalen Anwendung verwendet. Dazu gehören spezielle Seetangstäbchen, Gele für den Gebärmutterhals, Hormonspritzen und Pillen. Sie werden streng nach Angaben angewendet, wenn der Arzt in dieser besonderen Schwangerschaftszeit die Notwendigkeit einer Entbindung sieht.

Anregung von Arbeitskräften

Die häufigste Ursache der Stimulation ist die Nachschwangerschaft. Wenn die Schwangerschaft länger als 40 Wochen dauert, ist sie bereits mit Komplikationen und Problemen für das Baby verbunden. Die Plazenta kann ihre Aufgaben nicht mehr bewältigen und „füttert“ das Kind nicht so gut.

Zu große Feten oder Mehrlingsschwangerschaften sind auch ein Hinweis darauf, dass eine schwangere Frau nach 37-38 Wochen stimuliert werden muss. Geburten, die etwas früher als die vorgeschriebene Zeit mit Hilfe der Stimulation verursacht wurden, werden in Zukunft einen Kaiserschnitt vermeiden.

Hoher Blutdruck, späte Toxikose. Diabetes der Mutter, und in der Tat, jeder schlechte Zustand der Mutter, der die Gesundheit des Kindes und der Mutter irgendwie beeinträchtigen kann, erfordert zusätzliche Eingriffe.

Jeder Ausfall während der Geburt ist auch ein Grund zur Stimulation. Vorzeitige Wasserverschwendung, längere und unregelmäßige Kontraktionen, die dann aufhören, der Gebärmutterhals öffnet sich nicht - dies sind Anzeichen für eine Stimulation.

Möglichkeiten, die Geburt zu stimulieren

Es gibt verschiedene Möglichkeiten, um die Arbeit anzuregen. In jeder Situation entscheidet der Arzt, welche Methode er verwenden soll. Alle Methoden sind formal in diejenigen unterteilt, die helfen, den Gebärmutterhals aufzudecken, und solche, die die kontraktile Aktivität des Uterus stimulieren.

Zu letzteren gehören verschiedene Gele und Suppositorien, die Prostaglandin-Hormone enthalten, die dem Uterus helfen, sich nicht zu öffnen, schneller zu reifen und ihn zusammenzuziehen. Dies ist die erste Stufe der Arbeit.

Zu den Methoden, die die kontraktile Aktivität des Uterus beeinflussen sollen, gehören das Aufbrechen der Membranen des Fötus und die Verabreichung von Oxytocin.

Die Öffnung der Blase (Amniotomie) wird normalerweise durchgeführt, nachdem der Kopf des Kindes das Becken betritt. Ein Arzt mit einem speziellen Gerät bricht die Blase und verursacht dadurch einen Bruch des Fruchtwassers. Als nächstes beginnt der Kopf des Kindes, auf die Beckenknochen zu drücken, wodurch der Gebärmutterhals freigelegt wird.

Diese Methode ist im Gegensatz zur Einführung des Hormons Oxytocin (mit Hilfe einer IV oder Injektion) sicher. Es ist so, dass dieses Hormon eine übermäßige kontraktile Aktivität und erhöhte Geburtsschmerzen verursacht. Daher wägt der Arzt sorgfältig alle Vor- und Nachteile ab, bevor er auf diese Methode zurückgreift.

Stimulation der Geburt - Kontraindikationen

Und ein paar Worte zu den Stimulationsverboten. Es ist streng verboten, die Stimulation zu verwenden, wenn:

  • Die Größe des Kopfes des Kindes stimmt nicht mit der Größe des Beckens überein
  • Laut dem Zeugnis eines Herzmonitors fühlt sich das Baby sehr gut an,
  • das Baby hat eine falsche Position im Mutterleib eingenommen,
  • Es gibt gesundheitliche Probleme bei der gebärenden Frau (zum Beispiel einen alten Stich an der Gebärmutter, Bluthochdruck).

Das beste Geschenk für Ihr Kind!

In solchen Fällen kann Ihnen die Stimulation der Arbeit angeboten werden:

Ihre Trächtigkeitsdauer beträgt mehr als 42 Wochen (Neuanpflanzung). Wenn Sie Wasser verloren haben, aber keine Kontraktionen innerhalb von 24 bis 48 Stunden. Schwach, unregelmäßig, selten, instabil, kurze Kontraktionen für längere Zeit. Beendigung der Kontraktionen. Der Gebärmutterhals öffnet nicht.

Bei chronischen oder akuten Erkrankungen (Nierenerkrankungen, Herzkrankheiten, Blutungen während der Schwangerschaft, Präeklampsie), die eine Gefahr für Ihre Gesundheit oder die Gesundheit der Krümel darstellen.

Wenn eine Frau an Diabetes leidet, wird ihr nach der 38. Schwangerschaftswoche eine Stimulation angeboten (vorausgesetzt, dass sich das Kind normal entwickelt) Wenn das Kind nicht genügend Nährstoffe und Sauerstoff aus der Plazenta erhält, hat das Kind aufgehört zu wachsen und sich zu entwickeln. Mehrfachschwangerschaften nach 38 Wochen sind häufig wird angeregt

Vorzeitige Ablösung der Plazenta.

Infektion in der Gebärmutter, bekannt als Chorioamnionitis.

Generische Stimulation kann von der Frau selbst nach ihrem Willen verlangt werden.

Die Stimulation der Arbeit muss nur aus medizinischen Gründen induziert werden.

Wie wird die Arbeit stimuliert?

Die Stimulation der Geburt kann auf folgende Weise durchgeführt werden: Einführung von Analoga natürlicher Hormone - Prostaglandine und Oxytocin - Prostaglandine - Hormone, die die Fortpflanzungsfunktion stark beeinflussen. Weiche Kontraktionen verursachen. Die Ursache für den mangelnden Fortschritt in der Arbeit ist oft die Unreife des Gebärmutterhalses. Um es zu „mildern“ und Kontraktionen zu verursachen, injizieren Ärzte Prostaglandine in Form eines speziellen Gels oder von Kerzen tief in die Vagina und den Zervixkanal. Nebenwirkungen - Übelkeit, Erbrechen, Durchfall, Fieber, übermäßige Stimulation der Gebärmutterkontraktionen.

Oxytocin ist ein synthetisiertes Hormonanalogon, das von der Hypophyse produziert wird, um Kontraktionen zu stimulieren. Es wird mit schwacher Wehenaktivität während der Geburt angewendet. Um schwere Komplikationen zu vermeiden, wird Oxytocin nicht bei Abnormalitäten des Fötus und bei klinisch engem Becken verwendet, wenn der Beckenring nicht für eine unabhängige Geburt ausreicht. Nicht anwendbar bei Narben in der Gebärmutter, Placenta previa, auch wenn die Frau eine Überempfindlichkeit gegen das Medikament hat.

Ein Minus von Oxytocin erhöht, wenn es wirkt, den Geburtsschmerz, und um es zu lindern, wenden Sie krampflösende Mittel an. Mit der Wirkung von Oxytocin beginnt die erhöhte kontraktile Aktivität des Uterus, was wiederum zu einer Verletzung des Blutkreislaufs und zu Sauerstoffmangel des Babys und dessen Leiden führen kann.

Bei der Amniotomie handelt es sich um eine Autopsie des Fruchtblattsacks, eines sterilen Kunststoffinstrumentes, das einem Haken ähnelt. Das Verfahren ist schmerzlos, was die Produktion von Prostaglandinen anregt, die Aktivität der Arbeit erhöht und zur mechanischen Stimulation des Geburtskanals durch den Fötuskopf beiträgt.

Amniotomie gilt als sichere Methode, das Risiko einer Komplikation bleibt jedoch bestehen - Schnurprolaps, der zu einer akuten Sauerstoffinsuffizienz des Fötus aufgrund einer Kompression der Nabelschnur zwischen dem Fötuskopf und dem Geburtskanal führt (in solchen Fällen ist ein sofortiger medizinischer Eingriff erforderlich).

Natürliche Stimulation der Arbeit (Brustwarzenmassage, körperliche Bewegung, Sex usw.).

Welche Risiken bestehen bei der Einführung von Arbeitskräften?

В основном стимуляция родов предотвращает возможные угрозы, связанные со здоровьем малыша и его мамы, но не обходится и без риска и побочных эффектов.Искусственно вызванные роды часто бывают более болезненными, чем естественные, которые требуют введения дополнительной порции обезболивающего. Стимулирование может не дать «плоды», и придется делать кесарево сечение. Есть небольшой риск отслойки плаценты от стенки матки. Безуспешная стимуляция родов может вызвать гипоксию плода. Стимуляция не позволяет организму матери и ребенка в полной мере подготовиться к родам. Es kommt vor, dass der Zeitpunkt nicht korrekt berechnet wird und das Kind mit der Stimulation vorzeitig geboren wird.

Kontraindikationen für künstliche Stimulation:

Gesundheitsprobleme der Mutter (Naht an der Gebärmutter, endokrine Störungen usw.), Verschlechterung der Gesundheit des Kindes, Falsche Position des Kindes, Abweichung der Größe des Kopfes des Kindes von der Größe des Becken der Mutter.

Wir betonen noch einmal, dass eine Stimulation erforderlich ist, wenn das Leben einer Mutter und eines Kindes ohne sie gefährdet ist! Tun Sie dies unter keinen Umständen!

Sie könnten daran interessiert sein.

Indikationen zur künstlichen Stimulation der Arbeit

Die Stimulation der Arbeit erfolgt nach folgenden Angaben:

  • Anfällige Schwangerschaft Wird nach 41 Wochen oder früher gehalten, wenn es indirekte Anzeichen für eine Verschiebung gibt.
  • Mehrlingsschwangerschaften, wenn sie länger als 38 Wochen bestehen,
  • Vorzeitiger Bruch von Fruchtwasser ohne Entwicklung von Wehen
  • Akute oder chronische mütterliche Krankheit. Verhinderung einer weiteren Erhaltung der Schwangerschaft,
  • Der Zustand des Fötus. seine Gesundheit und sein Leben mit einer weiteren Verlängerung der Schwangerschaft zu bedrohen,
  • Ausgeprägte Schwäche der Arbeit in der ersten und zweiten Stufe der Arbeit,
  • Unreifer Muttermund in der Vollschwangerschaft
  • Die Abwesenheit oder Verlangsamung des Gebärmutterhalses im ersten Stadium der Arbeit.

Künstliche Stimulationstechniken

Bisher gibt es verschiedene Methoden, um die Geburt im Krankenhaus zu bewirken:

  • Amniotomie,
  • Exfoliation von fötalen Membranen
  • Verwendung von Prostaglandinen
  • Verwendung von Mifepriston,
  • Oxytocin-Verabreichung
  • Einführung des Foley-Katheters in den Muttermund
  • Einführung von Seetang im Gebärmutterhals.

Amniotomie

Amniotomie ist ein Verfahren zur künstlichen Öffnung der Kindermembranen. Der Arzt führt unter der Kontrolle der Finger einen speziellen Haken in die Vagina und den Gebärmutterhals ein, fasst die fötale Blase und öffnet sie.

Infolge der Abgabe von Fruchtwasser sinkt der Druck in der Gebärmutter stark ab, der Kopf des Kindes beginnt, die Beckenknochen stärker zu drücken, und die Wehen werden stimuliert.

Information Das Verfahren ist für eine Frau absolut schmerzlos und stellt keine Gefahr für das Baby dar, weil Das Risiko der Entwicklung von Komplikationen ist bei sachgerechter Manipulation minimal.

Ablösen der fötalen Membranen

Das Verfahren wird auf einem gynäkologischen Stuhl durchgeführt. Der Arzt zieht vorsichtig die Fruchtbläschen von den unteren Teilen der Gebärmutter im Bereich des inneren Os ab. Die Manipulation ist beim ersten Versuch nicht immer wirksam, manchmal muss sie mehrmals wiederholt werden, um die Arbeitstätigkeit zu aktivieren.

Das Verfahren ist für das Kind sicher, kann jedoch der werdenden Mutter Unwohlsein und Schmerzen bereiten.

Das lang erwartete Baby: Stimulation der Arbeit

Die Natur stellte sicher, dass Kinder ohne fremde Hilfe geboren werden konnten. Natürlich können Komplikationen auch ohne medizinische Versorgung fatale Folgen haben. Glücklicherweise bleiben Frauen in der modernen Welt mit ihren Problemen nicht alleine. Normalerweise beginnt die Erwerbstätigkeit zwischen 38 und 42 Wochen.

Gleichzeitig entwickeln sie sich natürlich und enden mit der Geburt eines Kindes. Wenn das Baby jedoch nicht in Eile ist, zur festgesetzten Zeit geboren zu werden, können Ärzte die Stimulation der Geburt vorschreiben.

Stimulation der Arbeit in der Entbindungsklinik

Die Stimulation oder künstliche Geburtseinleitung sollte sehr sorgfältig durchgeführt werden. Während des Verfahrens versuchen die Ärzte sicherzustellen, dass in 3-5 Minuten ein Kampf stattfindet und nicht mehr. Wenn nach 3-4 Stunden der Stimulation keine Ergebnisse erzielt werden und die Wehenaktivität nicht beginnt, sollte ein Kaiserschnitt durchgeführt und das Baby entfernt werden.

Ärzte gehen mit einer Abnahme der Arbeitsaktivität einher, die eine dauerhafte Verletzung des Menstruationszyklus einer Frau, das Auftreten endokriner Probleme und eine Entzündung bestimmter Organe verursacht. Es gibt mehrere Möglichkeiten, die Geburt zu stimulieren. Ein erfahrener Arzt sollte denjenigen wählen, der am besten zu der arbeitenden Frau passt.

Wenn die Ursache der verspäteten Geburt darin liegt, dass der Gebärmutterhals nicht geöffnet werden kann, werden Prostaglandine verwendet, um ihn zu „reifen“. Dies sind Hormone, die sofort die generische Aktivität beeinflussen. Der Hauptvorteil dieser Stimulationsmethode besteht darin, dass die Nebenwirkungen minimal sind und die Zervixdilatation ziemlich signifikant ist.

Wenn die Frau eine schwache kontraktile Aktivität des Uterus hat, verwenden die Ärzte die Amniotomie-Methode - die Öffnung der Membranen des Fötus. Dank dieser Methode wird das Ausgiessen von Fruchtwasser genannt. Danach beginnt der Druck im Uterus zu sinken, der Kopf des Babys beginnt auf die Beckenknochen zu drücken, der Gebärmutterhals dehnt sich aus - und die Geburt beginnt. Die Amniotomie-Methode ist auch für das Kind und die Mutter sicher, Komplikationen können sehr selten auftreten.

Wenn jedoch nach dem Öffnen der fetalen Blase keine Kontraktionen beginnen, müssen sie stimuliert werden. Für das Verfahren verwenden Ärzte Oxytocin, ein Analogon des natürlichen Hormons, das die Hypophyse der Frau während der Geburt produziert. Oxytocin kann in Form von Tabletten oder intravenös angewendet werden - diese Methode ist am gebräuchlichsten. Der Mangel an Gebrauch besteht nur darin, dass eine Frau in ihren Bewegungen eingeschränkt werden muss, da sie unter einem Tropf liegen muss. Oxytocin wird zusammen mit krampflösenden Mitteln angewendet - Medikamenten, die die Gebärmuttermuskulatur entspannen. Alle Dosen müssen individuell angepasst werden. Unter den Kontraindikationen für die Verwendung von Oxytocin wird die Unmöglichkeit der Geburt des Geburtskanals für Kinder, die falsche Position des Fötus, die Überempfindlichkeit gegen das Medikament genannt.

Es ist auch zu bedenken, dass die Stimulierung der Arbeit nicht immer gerechtfertigt ist. Alle Methoden dieses Verfahrens haben eigene Kontraindikationen. Die Stimulation wird nicht durchgeführt, wenn:

  • Die Größe des Kopfes des Babys stimmt nicht mit der Größe des Beckens der Mutter überein.
  • das Baby in der Mutter ist schlecht, beurteilt anhand des Zeugnisses des Herzmonitors
  • Die Frucht ist falsch
  • Mama hat gesundheitliche Probleme.

Die Entscheidung über die Stimulation der Arbeit wird vom Arzt getroffen. Er muss jedoch die Vor- und Nachteile eines solchen Verfahrens abwägen. Die Stimulierung der Arbeit ist nur dann gerechtfertigt, wenn

Geburt nach Stimulation

Während die Geburt Ihres Kindes vorüber ist, kann niemand genau vorhersagen. Und es kommt nicht darauf an, ob die Stimulation der Arbeit angewendet wurde. Trotzdem hinterlässt die „medizinische“ Beschleunigung der Entwicklung von Ereignissen während der Geburt den Prozess selbst, der nach den Naturgesetzen ohne Eingriffe und Beschleunigung stattfinden sollte.

Insbesondere gibt es Beweise (und die Erfahrung von Frauen in der Arbeit, die eine künstliche Stimulation durchlaufen haben, bestätigt dies), dass die Arbeit mit medikamenteninduzierter Stimulation für die Mutter unangenehmer ist, da die durch den Konsum von Medikamenten verursachten Schmerzen zunehmen und stärker empfunden werden. Dennoch beweist die Praxis auch, dass die Angst der Frau vor Schmerzen unter anderem zur Hemmung des Geburtsvorgangs beiträgt. Deshalb ist es notwendig, sich zu beruhigen, sich zu entspannen und mit Schmerzen umzugehen. Denken Sie daran, dass während der Geburt die Schmerzschwelle einer Frau herabgesetzt wird und sie Schmerzen widerstehen kann, ohne ihr Leben zu riskieren - dies ist von der Natur vorgegeben. Denken Sie an das Baby: Ihre Unterstützung und Hilfe ist jetzt dringend erforderlich. Vergessen Sie nicht, dass für ihn die Geburt auch eine ernsthafte Prüfung ist, die er mit Würde besteht!

Lassen Sie sich nicht entmutigen, wenn die Geburt gefördert werden soll: Dies geschieht ausschließlich im Interesse des Kindes. Natürlich ist es natürlich besser, vorher mit Ihrem Arzt zu sprechen, so dass die medizinische Stimulation (falls plötzlich) nur dann angewendet wird, wenn dies unbedingt erforderlich ist, und zwar unter strengen Indikationen (leider wird in letzter Zeit häufiger die Geburt stimuliert).

Wenn jedoch eine Frau die Schwangerschaft wirklich verlängert, kann sie selbst versuchen, Kontraktionen zu verursachen - noch zu Hause, solange es die Zeit erlaubt.

Viele Frauen fangen an, die Arbeit anzuregen, auch ohne ein solches Ziel zu setzen. Sie leben ihr normales Leben weiter und führen tägliche Aktivitäten aus, aber einige dieser Aktivitäten in der späten Schwangerschaft beschleunigen die Erweiterung des Gebärmutterhalses und verursachen den Beginn von Wehen. Solche Eigenschaften haben insbesondere Geschlecht. Eine Reizung des Gebärmutterhalses während des Geschlechtsverkehrs führt zum Beginn der Offenlegung. Außerdem enthalten männliche Spermien Substanzen, die auch die Arbeitsprozesse beeinflussen. Aktive Kontraktionen der Gebärmutter während des Orgasmus verstärken die stimulierende Wirkung der Wehen zusätzlich. Deshalb gibt es viele Fälle, in denen Frauen leicht, schnell und einfach am nächsten Tag nach der Nacht, die sie mit ihrem Ehemann von hoher Qualität verbracht hat, zur Welt kommen.

Eine gute und sichere Provokation der Wehenaktivität ist die Nippelstimulation, die nicht nur vom Partner während des Geschlechts durchgeführt werden kann, sondern auch von der Frau selbst, wenn sie beginnt, die Schwangerschaft zu verlängern. Die Reizung des Brustwarzenbereiches führt zur Produktion des Hormons Oxytocin, das für den Geburtsvorgang notwendig ist.

Jede körperliche Aktivität kann auf natürliche Weise zum Einsetzen der Wehen führen: Sei es eine lange oder intensive Wanderung, Turnen oder Putzen im Haus. Wenn eine Frau bereits abgerissen ist, kann sie in einigen Fällen innerhalb weniger Stunden nach einer solchen Tätigkeit zur Welt kommen.

Einige empfehlen, ein warmes Bad zu nehmen, um den Beginn der Wehen zu beschleunigen. Bei dieser Methode ist jedoch Vorsicht geboten, und wenn das Wasser bereits zurückgezogen wurde, kann es überhaupt nicht verwendet werden.

Es gibt andere Möglichkeiten, das Baby ins Licht zu locken. Unter ihnen gibt es insgesamt amüsante: Leuchten Sie zum Beispiel eine Taschenlampe im Unterbauch, ziehen Sie die Aufmerksamkeit des Babys auf sich und lenken Sie es zum "Ausgang". Inzwischen sind sie weit davon entfernt, allen zu helfen.

Vergessen Sie nicht, dass das Baby nicht ohne Verzögerung im Bauch verweilen darf: Vielleicht ist der Zeitpunkt X noch nicht gekommen. Oder vielleicht ist es an der Zeit, die Ärzte handeln zu lassen, wenn die Untersuchungen die Schwierigkeiten des Babys im Mutterleib bestätigen. Denken Sie in jedem Fall daran, dass eine positive Einstellung einer der wichtigsten Faktoren in dieser Angelegenheit ist. Stellen Sie sich auf die Besten ein und wissen Sie, dass es sichere Methoden gibt, mit denen Sie ein gesundes Baby zur Welt bringen können!

Speziell für beremennost.net - Mariana Surma

Wie ist die Stimulation der Arbeit in der Entbindungsklinik

Die Geburt ist ein natürlicher Prozess, es kommt nach der vollen Reife des Fötus und der Bereitschaft des mütterlichen Organismus zur physiologischen Vertreibung des Babys aus der Gebärmutter. Aber manchmal gibt es Situationen, in denen es besser ist, die Geburt anzuregen, um sowohl das Kind als auch die Frau bei der Geburt vor ungewollten Komplikationen zu schützen.

Indikationen zur Stimulation

Zunächst ist zu beachten, dass im Entbindungsheim nicht jedem eine Stimulation verordnet wird. Es spielt keine Rolle, ob die Frau die Klinik mit Kontraktionen betrat oder lange im Pränatalkammer lag. Es gibt mehrere Bedingungen, unter denen der Lieferprozess dringend gestartet werden muss. Dazu gehören folgende:

  • Wiederschwangerschaft
  • Störungen in der Arbeit,
  • Probleme im Zusammenhang mit der normalen Entwicklung des Fötus.

Es wird angenommen, dass natürliche Geburten nach 38-42 Schwangerschaftswochen auftreten. Aber ein vierzig Wochen altes Baby gilt als vollreif und bereit, geboren zu werden. Viele Ärzte empfehlen zum Zeitpunkt dieses Zeitraums, die Geburt nicht zu verzögern und, wenn keine Kontraktionen vorliegen, eine Stimulation vorzuschreiben. Eine längere Schwangerschaft kann die Gesundheit des Babys beeinträchtigen. Dies ist auf das Altern der Plazenta zurückzuführen - ein natürlicher Prozess, der fast nicht verlangsamt werden kann. Infolgedessen erhält das Kind weniger Sauerstoff und die notwendigen Nährstoffe. Der nächste Indikator für die Stimulation während des Umpflanzens ist die Reife des fötalen Verdauungssystems. Verfolgen Sie es fast unmöglich, aber die Tatsache ist offensichtlich. In den meisten Fällen ist Mekonium während der Geburt in der Schwangerschaft zwischen 41 und 42 Wochen im Fruchtwasser vorhanden - dem ursprünglichen Kot des Kindes. Aber die Frucht schluckt dieses Wasser und ist die ganze Zeit in ihnen. In solchen Fällen können toxische Wirkungen nicht vermieden werden. Zur gleichen Zeit ist auch die Geburt von 42 Wochen mit sauberem Wasser bekannt.

Der Arzt kann eine Stimulation zuweisen, wenn der generische Prozess selbst verletzt wird oder wenn der weibliche Körper nicht vollständig darauf vorbereitet ist. Dies kann den Abfluss von Fruchtwasser vor mehr als 24 bis 48 Stunden, die unvollständige Offenlegung des Gebärmutterhalses, das Fehlen von Kontraktionen oder deren Unterdrückung einschließen. Es wird dringend empfohlen, die Geburt in nulliparous nicht länger als 24 Stunden und für multiparous mehr als 12 Stunden zu verzögern. Während dieser Zeit wird die Frau sehr müde und das Kind kann unter Sauerstoffmangel leiden. Die Stimulation der Geburt wird helfen, den Geburtskanal vorzubereiten, und das Baby wird sicher geboren.

Manchmal erfordert die vorgeburtliche Entwicklung des Fötus einen medizinischen Eingriff. Wenn das Gewicht bei einem Gestationsalter von 40 Wochen weniger als 2500 g oder mehr als 4500 g beträgt (dies kann durch Ultraschall erkannt werden), ist eine Stimulation erforderlich. Ein Fetus mit niedrigem Gewicht kann aus irgendeinem Grund keine Nährstoffe von der Mutter erhalten. Daher ist es besser, ihm zu helfen, schnell geboren zu werden, seine Gesundheit zu untersuchen und zu verbessern. Zum Glück erlaubt es die moderne Medizin. Heutzutage gibt es spezielle Geräte, deren Bedingungen nahe an intrauterinen Bedingungen liegen. Die Geburt eines großen Fötus ist auch ziemlich schwierig. Wenn er bereits das angegebene Gewicht erreicht hat, kann die Einführung der natürlichen Arbeitskraft nur mit ausreichender Größe des weiblichen Beckens bestimmt werden. In anderen Fällen ist die Frau auf den Kaiserschnitt vorbereitet.

Methoden der Stimulation der Arbeit

Es gibt verschiedene Möglichkeiten, wie Sie den Anfang erreichen oder eine stabile generische Aktivität beschleunigen können:

  • Membranablösung
  • mit einem Foley-Katheter,
  • hormonelle Methode
  • Amniotomie.

Der Geburtshelfer-Frauenarzt kann die Membranen mechanisch entfernen. Dazu führt er einen Finger in die Vagina ein und trennt die Membran, die die Gebärmutter mit der fötalen Blase verbindet. Eine solche Manipulation trägt zur Produktion des Hormons Prostaglandin bei, das für den generischen Prozess wesentlich ist.

Der Foley-Katheter ist ein spezieller Ballon, der in den Gebärmutterhalskanal eingeführt und mit Wasser gefüllt wird. Dadurch dehnt es sich aus, was zur Ablösung der fetalen Blase vom unteren Uterussegment beiträgt. Das Verfahren beginnt mit der Produktion von Substanzen, die die Geburt fördern.

Hormone zur Stimulierung der Geburt können oral, vaginal und intravenös verabreicht werden. Die orale Methode beinhaltet die Einnahme einer Pille, die synthetische Antiprogestogene enthält, die Kontraktionen der Uterusmuskulatur verursachen. Nach einer Einzeldosis des Arzneimittels wird in den meisten Fällen der generische Prozess an einem Tag aktiviert. Wenn dies nicht der Fall ist, wird eine andere Pille verschrieben. Vaginal können Prostaglandine vor der Geburt verabreicht werden. Sie bereiten den Gebärmutterhals vor, erweichen ihn und fördern die Offenlegung. Oxytocin, ein Hormon, das Kontraktionen verursacht, wird intravenös injiziert. Es regt die Kontraktion der Gebärmutter an und treibt den Fötus heraus. Die Wahl der Medizin wird von einem Geburtshelfer-Frauenarzt individuell durchgeführt, nachdem eine Frau untersucht und ihre Schwangerschaftsgeschichte untersucht wurde.

Mit einer schwachen Erwerbstätigkeit bei Frauen, die kein Wasser verloren haben, können Sie den Prozess mit Hilfe der Amniotomie beschleunigen. Ein spezielles Instrument durchbohrt die Blase des Fötus, wodurch Wasser abfließt - und die Arbeitstätigkeit beginnt.

Wie kann man die Geburt unabhängig ohne Gefahr für die Schwangere und den Fötus stimulieren?

Es gibt verschiedene Methoden, mit denen Sie Ihren Körper während der Schwangerschaft auf die Geburt vorbereiten können. Es wird angenommen, dass männliche Spermien eine positive Wirkung auf den Gebärmutterhals haben. Sie hilft ihr zu reifen und leichter zu öffnen. Daher empfehlen viele Ärzte, dass Frauen in den letzten Tagen der Schwangerschaft Sex haben. Natürlich, wenn es keine Kontraindikationen gibt, wie zum Beispiel einen erhöhten Uterustonus. Eine leichte Nippelmassage kann auch zum Einsetzen von Uterusmuskelkontraktionen beitragen. Wandern an der frischen Luft wirkt sich positiv auf den weiblichen Körper aus und kann in späteren Perioden den Beginn der Wehen darstellen. Nicht schlecht hilft und ein warmes Bad, nur um es mit der Unversehrtheit der Fruchtblase zu nehmen, dh vor dem Ablassen von Wasser.

Die Hauptsache - mit dem Beginn des Geburtsdatums machen Sie sich keine Sorgen und sorgen Sie sich nicht zu sehr. Natürlich ist dies ein wichtiger Moment im Leben jeder Frau, aber Stress ist unerwünscht. Während der Erfahrung zugewiesenes Adrenalin blockiert die Produktion von Hormonen, die für die Abgabe notwendig sind. Deshalb ist es besser, Ruhe, Geduld und Vertrauen in die Ärzte einzukaufen - dann wird alles gut gehen.

Schwangerschaft - Woche 38: Magenstein

Mommys Körper ist vollständig darauf vorbereitet, dass das Baby im Inneren das Licht sehen kann. Wenn Schwangerschaft - 38 Wochen: Der Magen wird zu SteinEs gibt Entladungen, Schmerzen treten regelmäßig im Unterleib auf, riechen nach Rücken - all dies sind Symptome, die eine frühe Geburt voraussagen. Für einige sind diese Symptome nicht so akut, aber sie belästigen wirklich jemanden.

Wenn das Baby still ist

Auf termine 38 - 39 Schwangerschaftswochen Es kommt vor, dass das Baby in beengten Verhältnissen einfach nicht herumtollen kann. Deshalb schläft er lieber. Aber Mutter sollte sich gelegentlich bewegen.

Hör ihm zu, hör auf dich. Wenn das Baby nicht zu lange anspricht, konsultieren Sie einen Arzt und lassen Sie es sofort untersuchen.

"Nest-Syndrom"

Ein 38 Schwangerschaftswochen мамочки с утроенной силой и большим удовольствием берутся за домашние дела. Им кажется, что вот сейчас они могут все и успеют все. Такая хозяйственная активность вызвана выбросом окситоцина, который, как правило, происходит непосредственно перед родами.

Если и у вас появилось намерение вычистить до блеска свое «гнездышко», можете доставить себе такое удовольствие. Aber vorsichtig und ohne unerträgliche Arbeit für eine schwangere Frau. Mopp bringt in dieser Zeit den Mutterschaftsstuhl mit.

Baby in der 38. Schwangerschaftswoche

Während der 38-wöchigen Schwangerschaft ist das Gewicht des Babys (Fetus) bereits das, was es bei Neugeborenen ist, d. H. etwa 3 kg. Sein Wachstum (38 Schwangerschaftswochen, die Größe des Fötus) kann jedoch 46 cm und alle 50 cm betragen.

Baby in der 38. Schwangerschaftswoche ist anders:

  • Formkörper, ihre Funktionssysteme,
  • nur die Bauchspeicheldrüse, die Leber befindet sich im Entwicklungsstadium, wird sich aber nach der Geburt weiter bilden,
  • starker Halt (ja, so ein Krümel hat genug Kraft),
  • in Bezug auf eine 38-wöchige Schwangerschaftsbewegung des Fetus ist es erwähnenswert, dass Bewegungen seltener, aber koordiniert werden,
  • Nägel an den Fingern, die so gewachsen sind, dass sich der Fötus in der 38. Schwangerschaftswoche sogar ein wenig kratzen kann,
  • das Fehlen einer Waffe am Körper, wie Schleim,
  • aktiv funktionierendes Nervensystem
  • Haut glatt mit einem rosa Farbton.

Obwohl das Kind eine feste Position eingenommen hat, geht es allmählich in die Beckenregion über. Gleichzeitig wird der Beckenring um diese Zeit weicher (so wird der weibliche Körper angeordnet), wodurch das Baby nicht stecken bleibt.

Mutter in der 38. Schwangerschaftswoche

38 Wochen schwanger Bauch erhöht das Unbehagen: Gehen, Sitzen, Unwohlsein, die Haut ist trocken und juckt ständig. Und die Sache ist nicht so groß wie die Tatsache, dass eine schwangere Frau einfach schon müde ist und schnell gebären will. Bei allen Gedanken geht es nur darum, dass das Baby bald an den Händen gehalten werden kann.

Im Gegensatz dazu können schwangere Frauen während dieser Zeit einen Kraftsprung erleben (aufgrund des Hormons Oxytocin). Die zukünftige Mutter scheint zu allem fähig zu sein. Üben Sie sich jedoch nicht übermäßig körperlich aus, es lohnt sich, Energie zu sparen.

Abgesehen davon, dass 38 Schwangerschaftswochen schmerzt und zieht den Bauch am Vorabend der Geburt, Schmerzen treten im unteren Rücken, in der Wirbelsäule, in den Beinen auf. Beim Herunterfallen kann das Kind übrigens das Nervenende berühren, was neue Empfindungen hervorrufen wird - als wäre es kein starker elektrischer Schlag. Daher ist es auch notwendig, darauf vorbereitet zu sein, es ist nur für diejenigen gut, die eine zweite Schwangerschaft von 38 Wochen haben, alles scheint vertraut.

Schwangerschaften von 38 Wochen Exkretion können auf eine bevorstehende Wehen hinweisen - gelbe Schleimsekrete, möglicherweise sogar mit Blut, zeigen an, dass der Schleimhautschlauch entfernt wurde.

Ernährung in der 38. Schwangerschaftswoche

Niemand wird überrascht sein zu hören, dass das Essen in der 38. Schwangerschaftswoche gesund sein sollte. Gleichgewicht in der Ernährung ist wichtig. Die Akzeptanz von Gemüse muss mit Fleischgerichten in Einklang gebracht werden. Fisch mit niedrigem Fettgehalt ist besonders nützlich.Es enthält Proteine, Kalzium, Vitamine. Es ist notwendig, ausreichend Flüssigkeiten zu trinken.

Wenn es Probleme mit Übergewicht und Schwellungen gibt, müssen Sie mit Ihrem Arzt besprechen, wie Sie die Ernährung anpassen können.

Foto 38 Schwangerschaftswochen

Beeilen Sie sich, um eine 38-wöchige Schwangerschaftswoche zu machen. Möglicherweise handelt es sich dabei um die letzten 38 Schwangerschaftsfotos des Bauches und 38 Wochen der Schwangerschaftsfotografie des Fötus (wir sprechen von 38 Wochen Schwangerschafts-Ultraschallfotografie) - weil nicht genau bekannt ist, wann die Geburt beginnen wird. Obwohl Sie immer 38 Wochen Schwangerschaftsfotos des Kindes sehen können, 38 Wochen Schwangerschaftsfotos des Bauches in unserem Informationsportal.

Was kann in einer solchen Zeit bei einer Frau normalerweise krank sein?

Das Schambein fängt an zu schmerzen.

Geringfügige Beschwerden und Schmerzen bei Frauen nach 38 Wochen gelten als absolut normal. Wenn die Lende wund ist, deutet dies darauf hin, dass die Bänder und Gelenke vorbereitet werden. Ein Kind muss während der Wehen einen schwierigen Weg gehen, und der Körper der Mutter muss darauf vorbereitet sein, dass diese Straße für ihn so leicht wie möglich verläuft. Das Baby ist deutlich gewachsen und wird somit schwerer für die Mutter, die Belastung nimmt zu und der Schwerpunkt verschiebt sich.

Stechen auch oft den Unterleib. Der Grund für dieses Phänomen ist, dass das Baby sehr tief gesunken ist und dadurch die Knochen unter Druck gesetzt wird. Frauen haben auch oft Schmerzen im Kreuzbein. Die Ursache für diesen Schmerz ist der Druck auf den N. femoralis.

Probleme, die für einen Zeitraum von 38 Wochen auftreten können

Schlaflosigkeit kann ein Problem sein.

Schlaflosigkeit bei einer Schwangerschaft von 38 Wochen gilt als eines der häufigsten Probleme, das genau am Ende des dritten Trimesters auftritt. Die Ursachen der Schlaflosigkeit sind unterschiedlich, emotional oder körperlich. Oft schläft eine Frau nicht lange ein, weil sie nicht bequem im Bett sitzen kann. Vergessen Sie auch nicht die häufigen Schmerzen am Ende des dritten Trimesters. Es leidet an Sodbrennen, Kurzatmigkeit und vielen anderen unangenehmen Faktoren. Wenn wir über die emotionale Ursache sprechen, dann sprechen wir darüber, dass sich eine Frau um das Baby sorgt.

Oft gibt es Angst vor der Geburt. Es ist sowohl mit dem Arbeitsprozess im Allgemeinen als auch mit der Angst vor Schmerz und Ignoranz verbunden. Wenn Schlaflosigkeit Sie oft quält, sollten Sie einen Arzt aufsuchen, Sie können selbst keine Drogen trinken. Das einzige, was Sie selbst tun können, ist Ihre Ernährung zu überarbeiten. Es ist nicht ratsam, nachts viel zu essen. Das Abendessen sollte nicht sehr fett und schwer sein. Es ist schwierig für den Körper, mit einer großen Menge an Nahrungsmitteln fertig zu werden, wenn es nachts gegessen wird.

Die geburtshilfliche Schwangerschaftswoche wird manchmal zum Meilenstein, wenn es zu niedrigen Ausfällen kommt. Bis heute ist die genaue Ursache für das Auftreten von niedrigem Wasser in der 38. Schwangerschaftswoche nicht bestimmt. Leider ist die Diagnose einer solchen Krankheit auch nicht so einfach. Es zeigt sich nicht. Eine Frau fühlt sich vielleicht großartig und ahnt das Vorhandensein dieses Problems nicht. Eine genaue Diagnose kann nur der Arzt. Symptome von Wassermangel sind:

  • eine große Diskrepanz zwischen der Größe der Gebärmutter und dem Zeitpunkt
  • geringe Größe des Bauches mit langfristiger Wirkung.

Um eine genaue Diagnose zu erhalten, wird eine Reihe von Tests vorgeschrieben, z. B. Ultraschall, Doppler, allgemeine Urin- und Bluttests, CHT und ein Infektionsabstrich.

Video ansehen: Kaiserschnitt (Juli 2021).

Pin
Send
Share
Send
Send