Gynäkologie

Brustadenom: Ursachen, Symptome und Behandlung der Pathologie

Pin
Send
Share
Send
Send


Erkrankungen der weiblichen Brust sind hauptsächlich auf die Verletzung des Verhältnisses der Sexualhormone im Körper zurückzuführen. Es gibt gutartige und bösartige Geschwülste. Das Brustadenom bezieht sich auf gutartige Tumore. Meistens entdeckt eine Frau sie zufällig während der Selbstuntersuchung der Brust. Bei der mammographischen Untersuchung wird die Beschaffenheit des Siegels geklärt und die notwendigen Empfehlungen zu den Behandlungsmerkmalen erhalten. Ein solcher Tumor ist in den meisten Fällen nicht gefährlich.

Inhalt:

  • Brustadenom und seine Arten
  • Symptome eines Adenoms der Brust
  • Ursachen des Adenoms
  • Diagnose eines Adenoms
  • Behandlung eines Adenoms


Brustadenom und seine Arten

Diese Krankheit hat die gleiche Natur wie andere gutartige Brusttumore, die aufgrund eines abnormalen Gewebewachstums gebildet werden. Insbesondere ist Drüsengewebe an der Bildung eines Adenoms der Brustdrüse beteiligt, d. H. Des Gewebes, aus dem die Brustwarze besteht, der Isola-Region sowie den milchigen Lappen und den intralobulären Gängen.

Ein solcher Tumor tritt viel seltener auf als das Fibroadenom der Brust. Denn das Fibroadenom ist gekennzeichnet durch das gleichzeitige Wachstum von Drüsengewebe sowie von fibrösem Gewebe (Bindegewebe, das die Lappen und Kanäle verbindet).

Das Fibroadenom ist eine Art Brustadenom. Sie kann in Form einzelner Knoten auftreten oder das Aussehen einer Traube mit mehreren Knoten haben (diffuse Form). Das gefährlichste ist das Fibroadenom des Blattes, bestehend aus blutförmigen Spalten, die mit Schleim gefüllt sind. Ein solcher Tumor entartet häufig zu einem Sarkom, einem bösartigen Tumor.

Beim Palpieren ist es schwierig, das Adenom vom Fibroadenom zu unterscheiden, daher werden verschiedene Methoden der genauen Diagnose verwendet. Das Brustadenom hat verschiedene Formen, abhängig von dem Auftreten und den Erscheinungsformen:

  1. Tubulares Adenom ist ein Knoten, der aus röhrenförmigen Elementen (zylindrischen Epithelzellen) besteht.
  2. Stillendes Adenom - Tumor der milchigen Lappen und der Milchgänge, die mit der Freisetzung von Milch verbunden sind,
  3. Adenom der Brustwarze und der Umgebung. Bei dieser Form des Brustadenoms beteiligen sich die angrenzenden Gewebe nicht an der Tumorbildung. Das Vorhandensein eines Tumors wird durch den Austritt einer klaren Flüssigkeit aus der Brustwarze und das Auftreten eines kleinen Geschwürs an der Brustwarze beurteilt.

Symptome eines Adenoms der Brust

Eines der bestimmenden Symptome ist die Art und Form des Siegels. In der Regel kann ein Brustadenom durch das Auftreten einer abgerundeten Rollendichtung (Erbse) in der Drüsenstärke erkannt werden. Ihr Durchmesser beträgt normalerweise 1 bis 2 cm Bei einem Siegel dieser Größe verändern sich die Form der Brust und ihr Aussehen nicht. Die Haut im Tumorbereich bleibt gleich. Die Versiegelung kann vor der Menstruation leicht an Größe zunehmen und dann zur vorherigen Größe zurückkehren.

In seltenen Fällen wächst das Adenom der Brustdrüse bis zu 5-15 cm und gleichzeitig wird Druck auf die umgebenden Gewebe ausgeübt, die die Nervenenden beeinflussen. Beim Drücken auf die Brust treten schmerzhafte Empfindungen auf.

Symptome, die auf die Bildung von Adenomen in den Milchkeulen und den Milchkanälen hindeuten, sind Milchausscheidungen oder klare Flüssigkeit aus der Brustwarze.

Ursachen des Adenoms

Ein solcher Tumor kann bei Frauen zwischen 20 und 30 Jahren auftreten, d. H. Während der größten Fortpflanzungsaktivität, wenn eine Schwangerschaft wahrscheinlich ist und aufgrund der Geburt und der Fütterung des Babys mit Muttermilch Laktation auftritt. Bei Frauen über 40 wird in der Regel kein Brustadenom gebildet.

Die Entwicklung und Funktion der Brustdrüse hängt direkt mit dem Verhältnis der Sexualhormone im Körper einer Frau zusammen. So wird die Entwicklung von Läppchen und Alveolen, in denen Milch produziert wird, direkt durch den Progesteronspiegel (Eierstock- und Nebennierenhormone) beeinflusst, und Östrogen (ein Eierstockhormon) ist für die Entwicklung der Milchgänge und des Fasergewebes verantwortlich.

Das Verhältnis der Hormone im Körper einer Frau ändert sich im Laufe des Lebens immer wieder. Veränderungen stehen im Zusammenhang mit dem Auftreten von Pubertät, Schwangerschaft, Geburt und Stillzeit, dem Aussterben der Fortpflanzungsfunktion und dem Beginn der Wechseljahre. Wenn das für diesen Zeitraum charakteristische natürliche Verhältnis verletzt wird, treten Krankheiten auf. Zu den Ursachen von Krankheiten wie dem Brustadenom gehören:

  • Abtreibungen, die natürliche hormonelle Prozesse stören,
  • Stillen nach der Geburt,
  • Mangel an Sexualleben bis zu 30-35 Jahren.

Daneben verursachen Erkrankungen der Schilddrüse (Schilddrüsenhormonmangel) und Pankreas (Diabetes mellitus, Mangel des Hormons Insulin) hormonelle Störungen. Eine Verletzung des Hormonverhältnisses tritt bei Lebererkrankungen auf, die Galle produzieren, aus der überschüssige Hormone aus dem Körper ausgeschieden werden.

Risikofaktoren für die Entstehung eines Adenoms der Brust sind entzündliche und infektiöse Erkrankungen der Fortpflanzungsorgane sowie der ungünstige psychische Zustand der Frau, Gefühle, Depressionen.

Diagnose eines Adenoms

Um die Beschaffenheit der Versiegelung zu klären, um ein Adenom der Brust zu diagnostizieren, werden die folgenden Methoden verwendet:

  1. Mammographie (Röntgenbild der Brust). Damit können Sie die Größe, Form des Tumors, seine genaue Position und Position relativ zu angrenzenden Geweben bestimmen.
  2. Ultraschall (Ultraschall). Im Gegensatz zu Röntgenaufnahmen kann dies wiederholt erfolgen.
  3. Duktographie (Röntgenaufnahme der Brustdrüse mit einem Kontrastmittel, das in die Milchgänge eingeführt wird).
  4. Laboruntersuchung, die ein komplettes Blutbild umfasst, sowie eine biochemische Analyse zur Bestimmung der Anwesenheit verschiedener Hormone im Blutserum.
  5. Biopsie des Tumorgewebes. Diese Methode wird angewendet, wenn die Größe des Tumors zunimmt und es einen onkologischen Charakter gibt.
  6. Im Falle der Notwendigkeit einer chirurgischen Entfernung des Tumors wird eine MRI-Untersuchung (Magnetresonanzbildgebung) durchgeführt, um ein dreidimensionales Bild des Tumors zu erhalten.

Es ist wichtig, das Vorhandensein von Brustadenomen frühzeitig zu bestimmen. In etwa 10% der Fälle verschwinden kleine Tumoren (Durchmesser etwa 1 cm) ohne Behandlung. Bei größeren Formationen ist eine ständige Überwachung erforderlich, um den Zeitpunkt des Zustandswechsels nicht zu übersehen. Es wird empfohlen, den Arzt mindestens alle sechs Monate aufzusuchen.

Video: Wie die Brustbiopsie unter Ultraschallkontrolle durchgeführt wird

Die regelmäßige Selbstuntersuchung der Brust ist eine wichtige Maßnahme zur Vorbeugung von Brustkrankheiten, einschließlich Brustadenomen. Es wird normalerweise am 5-6 Tag nach Beginn der Menstruation durchgeführt. Untersuchen Sie die Brustdrüsen vor dem Spiegel und achten Sie dabei auf ihre Form, Größe, Symmetrie der Brustwarzen und den Zustand der axillären Lymphknoten. Palpation durchführen, um Seehunde zu erkennen. Wenn Zweifel an der Art der Veränderungen bestehen, muss der Mammologe dringend besucht und eine Mammographie erstellt werden.

Behandlung eines Adenoms

Wenn die Größe des Brustadenoms 3 cm nicht überschreitet, wird manchmal eine konservative Behandlung mit Hormonarzneimitteln angewendet.

Bei der Bildung eines Tumors größer als 3 cm, einer weiteren Zunahme sowie Zweifeln an seiner Natur, die sich aus den Ergebnissen der Biopsie ergeben, wird eine operative Entfernung durchgeführt. Die Operation wird sparsam durchgeführt. Die Entfernung des Adenoms wird auch zu kosmetischen Zwecken durchgeführt, wenn seine Formation die Form der Brust beeinflusst hat.

Brustadenome werden auf zwei Arten entfernt: Enukleation und sektorale Resektion. Die Enukleation wird in örtlicher Betäubung durchgeführt. Die Operation ist, dass das Adenom durch einen kleinen Schnitt geschält wird.

Hinweis: Die Operation ist so einfach, dass nicht einmal ein Krankenhausaufenthalt erforderlich ist. Vielleicht die Auferlegung einer kosmetischen Naht.

Die sektorale Resektion wird unter Vollnarkose durchgeführt. Normalerweise wird es im Zweifelsfall an der Art des Neoplasmas eingesetzt. Dies entfernt den Sektor des Brustdrüsenadenoms und erfasst nicht nur den Tumor, sondern auch das nächstgelegene Gewebe.

Nach der operativen Entfernung des Tumors ist eine regenerative Behandlung mit hormonellen Präparaten, entzündungshemmenden Medikamenten und Vitaminen erforderlich. Es wird empfohlen, sich mindestens zweimal im Jahr einer Kontrolluntersuchung zu unterziehen, da die Neubildung des Adenoms der Brustdrüse auftreten kann.

Beschreibung der Krankheit

Das Brustadenom ist eine Krankheit, bei der eine pathologische, abnorm schnelle Proliferation von Zellstrukturen von Drüsengeweben vorliegt. Pathologische Läsionen im Brustkorb sind eine kugelartige, zylindrische, kugelförmige, elastische Knotendichtung.

Neoplasmen können in einer der beiden Brustdrüsen lokalisiert werden. Bei einer starken Vergrößerung beträgt ihre Größe ca. 25-30 cm. In diesem Fall verspüren Frauen unangenehme schmerzhafte Empfindungen aufgrund einer Verletzung der Innervation der betroffenen Bereiche im Gewebe.

Bei einem Adenom nehmen vorwiegend zelluläre Strukturen Elemente von faserigem Drüsengewebe an seiner Bildung teil. Unter ihnen befinden sich die milchigen Lappen, die intralobulären Kanäle sowie die Brustwarzen, die Areola-Region.

Gutartige Tumore in Brustgrün können aus einzelnen, mehrfach knotigen Tumoren mit unterschiedlichen Durchmessern bestehen. Die Krankheit verläuft gutartig. Neoplasmen neigen nicht zu einer malignen Entartung, so dass Brustkrebs selten hervorgerufen wird. Die Entwicklung eines Adenoms der Brustdrüse erfolgt allmählich und in den Anfangsstadien der Pathologie sind die Symptome mild oder fehlen vollständig.

Am häufigsten wird bei Mädchen nach 15 und bis zu 29-33 Jahren ein gutartiger Tumor in den Brustdrüsen diagnostiziert. In diesem Alter gibt es eine aktive Bildung, die Entwicklung der Milchgänge der intralobulären Kanäle. Diese Pathologie entwickelt sich häufig in den Wechseljahren, in der vorklinischen Phase, wenn das Baby gestillt wird und schwanger ist. Die Krankheit gehört zur Gruppe der gutartigen Mastopathie.

In der medizinischen Praxis wird das Brustadenom seltener nachgewiesen als das Fibroadenom, bei dem eine gutartige pathologische Formation aus dem Bindegewebe der zellulären Strukturen des faserigen Epithels gebildet wird. Es ist ein schmerzloses Siegel. Fasertumore sind knotig, blättrig.

Fibroadenome treten auch bei Frauen nach 35-40 Jahren auf. In diesem Alter tritt der Ersatz von Drüsengewebe durch Fettgewebe und Bindegewebe auf, so dass bei älteren Patienten selten ein Brustadenom diagnostiziert wird.

Adenom-Sorten

Das Brustadenom hat je nach Lokalisation charakteristische Merkmale:

Auch Vertreter der schönen Hälfte des Neoplasmas können sich in den Brustwarzen in der Umgebung befinden.

In der Röhrenform ist der Tumor ein kleiner Knoten, der aus Röhrenelementen gebildet wird. Brustadenome bestehen normalerweise aus zylindrischen Epithelzellenstrukturen. Andere Brustelemente können an dem pathologischen Prozess beteiligt sein.

Beim stillenden Adenom wird die Bildung eines dichten kleinen Knötchens durch erhöhte funktionelle Belastungen der Brustdrüsen während der Fütterung von Neugeborenen ausgelöst. Es ist ein Tumor der milchigen Läppchen. Im Bereich der Ausscheidungskanäle können sich auch Formationen bilden. In der Regel vergehen solche Neoplasmen spontan nach Ende der Laktationsperiode, nach der Normalisierung wird der hormonelle Hintergrund im Körper von Frauen wiederhergestellt.

Im Falle eines Adenoms der Brustwarze erzeugt die Bildung von Formationen in der Randzone eine leichte trübe Flüssigkeit aus der Brustwarze. Kleine rote Wunden sind auf der Oberfläche der Dermis deutlich sichtbar. Dermis leicht verdichtet.

Fibro-epitheliale Tumoren, pleomorphe Tumoren, gemischte blattförmige Fibroadenome werden auch als noduläre Tumoren in der Brust bezeichnet. Diese Pathologie hat die unterschiedlichste Genese, die Ursachen der Entwicklung.

Mögliche Ursachen für die Pathologie

Adenome in der Brustdrüse treten meistens aufgrund eines hormonellen Ungleichgewichts auf, nämlich aufgrund einer gestörten Produktion von Sexualhormonen. Alle Prozesse in den Brustdrüsen werden unter dem Einfluss von Steroiden durchgeführt - Progesteron, Wachstumshormon, Östrogen (Sexualhormone).

Es ist wichtig! Östrogen ist an der Entwicklung von Fasergewebe beteiligt. Progesteron ist für die Bildung von Drüsen verantwortlich. Wenn die Konzentration von Progesteron die zulässige physiologische Norm überschreitet, führt dies unweigerlich zur Entwicklung eines Adenoms der Brustdrüse.

Ursachen des Adenoms der Brust:

  • Stresssituationen, starke emotionale Erfahrungen, die von einer erhöhten Produktion von Kortikosteroiden begleitet werden.
  • Mangel an Schilddrüsenhormonen.
  • Chronische Pathologien des endokrinen Systems.
  • Funktionsstörungen der Leber.
  • Schlechte Angewohnheiten (Rauchen, Alkohol).
  • Unregelmäßiges Sexualleben.
  • Schmerzhafte Perioden, instabiler Menstruationszyklus.
  • Genetische Veranlagung.
  • Abtreibung, Unfruchtbarkeit, beeinträchtigte Fortpflanzungsfunktion.

Tumoren, Tumoren in den Eierstöcken, Fettleibigkeit (Übergewicht), Diabetes mellitus und ein abruptes Stillen können diese Pathologie verursachen. Brustadenome entwickeln sich häufig vor dem Hintergrund der Langzeitanwendung von oralen Kontrazeptiva, falsch ausgewählten Hormonpräparaten.

Symptomatologie

Im Falle eines Adenoms der Brustdrüse hängen die Symptome von den Durchmessern, der Lokalisation des pathologischen Tumors, dem Stadium und der Form der Erkrankung ab. In den meisten Fällen verursachen Tumore bei Frauen keine Beschwerden. Oft ist die Pathologie, insbesondere in den Anfangsstadien der Entwicklung, asymptomatisch. Brustneoplasmen können zufällig bei Palpation (Palpation) oder während einer routinemäßigen medizinischen Untersuchung entdeckt werden.

Das Adenom in der Brustdrüse ähnelt einem sich bewegenden kleinen dichten Ball mit glatten Grenzen. Es hat eine abgerundete, sphärische Form und eine solide Textur. Die Oberfläche der Formation ist glatt. Die Palpation kann sich im Drüsengewebe bewegen.

Adenome in den Brustdrüsen können in jedem Teil des Drüsenorgans lokalisiert sein..

Klinische Manifestationen, Symptome:

  • Unbehagen beim Drücken, Palpation,
  • dermatologischer Ausdruck, harte Krusten, Brustwarzenrisse,
  • Brennen in der Brust,
  • das Auftreten von "Orangenhaut" im Bereich um die Zähne.

Ein charakteristisches Zeichen des Adenoms der Brustdrüse ist der reichliche Abfluss einer farblosen, weißlichen Flüssigkeit, Nugget, Milch aus den Brustwarzen.

Neoplasien können auch eine große unebene Oberfläche haben. Die Pathologie ist nicht von Veränderungen in der Epidermis begleitet. In diesem Fall können sich Neoplasien über mehrere Tage oder während der Menstruation im Durchmesser vergrößern. Nach dem Ende der "kritischen Tage" kehren Sie zu ihren ursprünglichen Parametern zurück.

Wenn das Neoplasma auf 5-15 cm vergrößert wird, wenn es auf die Brust des Patienten gedrückt wird, verspüren sie Unbehagen, unangenehme Schmerzen und Brennen.

Behandlungsmethoden

Die Behandlung sollte vom behandelnden Arzt verordnet werden und die Ergebnisse der diagnostischen Studien zur Hand haben. In der Anfangsphase der Pathologie ist die Prognose bei richtig ausgewählter, adäquater Behandlung, wie sie richtig ist, günstig. Gutartige Tumore im Brustkorb gehen oft ohne medizinische Therapie spontan vonstatten.

Die therapeutische Therapie, eine komplexe systematische Behandlung des Brustadenoms, zielt auf die Normalisierung der Hormonspiegel, die Anpassung und Verringerung der Konzentration von Sexualhormonen. Die Behandlung wird individuell ausgewählt.

Bei der Behandlung eines Brustadenoms in den Anfangsstadien, wenn die Größe eines gutartigen Tumors innerhalb von 3,5 bis 4 cm liegt, sind die Tumoren schmerzlos, und den Patienten wird eine symptomatische medikamentöse Therapie verschrieben. Verwenden Sie konservative therapeutische Techniken Hormonpräparate. Vorgeschriebenes Methylgestin, Ora-guest, Parlodel, Diferilin.

Wenn aufgrund der Biopsie Zweifel an der Art des Tumors bestehen, wächst die Formation schnell, stört die Drüse, und neigt sie zu Malignomen, wird eine Operation verschrieben. Die Exzision wird unter Allgemeinanästhesie durchgeführt. Die Operation wird auch zu kosmetischen Zwecken durchgeführt, wenn die pathologische Formation die Form der Brust beeinträchtigt.

Die Entfernung eines gutartigen Tumors erfolgt durch Enukleation sowie während der sektoralen Resektion. Die Enukleation wird in örtlicher Betäubung durchgeführt. Die Rehabilitationsphase ist kurz. Der Tumor wird durch einen kleinen Hautschnitt mit einem Skalpell entfernt. Die Operation ist mit minimalen Verletzungen verbunden, Rückfälle sind jedoch nicht ausgeschlossen.

Bei der sektoralen Resektion wird das Brustdrüsenadenom vollständig aus den betroffenen Geweben entfernt. Führen Sie die Operation unter Vollnarkose durch. Das Neoplasma, nahe gelegene Gewebe im betroffenen Bereich, werden gefangen. Nach der Operation wird den Patienten eine hormonelle Therapie verordnet.Es werden entzündungshemmende Medikamente, stärkende Arzneimittel zur Normalisierung des Allgemeinzustands (Immunmodulatoren), Vitamin-Mineral-Komplexe (Vitamin A, B6, B12, E, C, P), auf organischem Jod basierende Zubereitungen, Homöopathie verschrieben.

Wenn die Größe der knotenförmigen Formation 10-12 cm überschreitet, müssen Frauen nach ärztlicher Behandlung ihren Zustand ständig überwachen und einen Mammologen, einen Endokrinologen, aufsuchen.

In der modernen Medizin, wenn Adenom der Brust auch Lasertherapie, Kryoblierung verwendet wird. Medizinische Methoden sind absolut schmerzfrei, haben eine kurze Genesungsphase, Rehabilitationsphase.

Als zusätzliche Therapie können alternativmedizinische Methoden gleichzeitig mit der medikamentösen Behandlung des Brustadenoms angewendet werden. Die Tinktur aus Walnussschalen, Kräuterpräparate, die die Funktion der Leber, des endokrinen Systems und der Organe des Gastrointestinaltrakts normalisieren, hilft gut.

Prävention

Um einem Adenom der Brustdrüse eines Mädchens vorzubeugen, sollten Frauen mehrmals im Jahr einer umfassenden Untersuchung in medizinischen Zentren und Kliniken unterzogen werden. Vertreter des fairen Geschlechts sollten sehr auf ihre Gesundheit achten. Lassen Sie keine starken Hypothermie, häufiges Bräunen und Sonnenbaden am Strand ohne die Verwendung von Sonnenschutzmitteln.

Um die Entwicklung dieser Pathologie zu vermeiden, ist es notwendig, schlechte Gewohnheiten aufzugeben. Sie müssen die Diät, den Tagesablauf einhalten, auf das Immunsystem, das endokrine System achten und moderate Bewegung empfehlen.

Jeden Tag, nach dem Abendkleid, sollten Mädchen ihre Brust täglich nach Tumoren abtasten, insbesondere mit einer genetischen Prädisposition für diese Pathologie.

Bei Verdacht auf Tumore in der Brustdrüse sollte das Auftreten der ersten Symptome sofort einer umfassenden Untersuchung unterzogen werden. Besuchen Sie den Arzt-Mammologen. Wenn Sie mit der Behandlungstherapie im Anfangsstadium der Entwicklung der Pathologie beginnen, ist die Prognose günstig.

Fehler gefunden? Wählen Sie es aus und drücken Sie Strg + Eingabetaste

Arten von Adenomen

Das Brustadenom wird in verschiedene Arten unterteilt:

  1. Phylloid (blattförmiges) Adenom - Bildung, die durch schnelles Wachstum gekennzeichnet ist.
  2. Das fibröse Adenom ist die häufigste Unterart, der Knoten wird aus fibrösem Gewebe gebildet.
  3. Perikalikulyarnaya-Adenom - wächst meistens um die Milchgänge und besteht aus Bindegewebe.
  4. Ein intracanalikulärer Tumor ist eine intrafluide Formation, eine der gefährlichsten Adenomarten.
  5. Gemischt - der Knoten weist Anzeichen verschiedener Adenomtypen auf.

Es gibt eine andere Klassifizierung - je nach Gewebetyp, aus dem der Knoten und die Standorte gebildet wurden:

  • röhrenförmig
  • apokrin
  • pleomorphisch,
  • duktal,
  • laktierend
  • Adenom der Brustwarze.

Fibroepitheliale Tumoren wie komplexe Fibroadenome, Fibroadenome und ein blattartiger Tumor werden auch als Brustadenome bezeichnet.

Jede der Formen der Erziehung hat ihre eigenen Besonderheiten und Merkmale, lassen Sie uns die häufigsten Arten von Adenomen näher betrachten.

Brustadenom

Diese Art von Adenom macht 0,1-2,8% aller Fälle von gutartigen Brusttumoren aus. Die Besonderheit der röhrenförmigen Art der Ausbildung ist, dass die endgültige Diagnose in vielen Fällen erst nach einem chirurgischen Eingriff möglich ist: Der Knoten ahmt die fibradomatische Bildung nach und kann auch Mikrokalzinate enthalten - dies erfordert eine eindeutige Diagnose mit Onkogenese. Am häufigsten tritt sie bei jungen Frauen im gebärfähigen Alter auf, besteht aus Drüsengewebe und wird nicht in einen Krebstumor umgewandelt.

Der Knoten kann groß werden (Wachstumsfälle bis 7,5 cm sind dokumentiert), in diesem Fall ist die Entfernung eines Teils der Brust mit weiterer Mastektomie oder Rekonstruktion der Brust angezeigt.

Stillendes Adenom

Eine solche Ausbildung ist typisch für stillende Frauen - während der Stillzeit provozieren hormonelle Veränderungen im Körper den Anschein eines so engen Knotens. Diese Art von Adenom ist durch das Verschwinden nach dem Ende der Stillzeit und die Normalisierung des hormonellen Hintergrunds gekennzeichnet - der Tumor muss nicht behandelt werden. In Fällen, in denen der laktierende Knoten zu großen Größen anwächst und Beschwerden im Alltag verursacht, kann ein Spezialist Bromkriptin verschreiben, ein Mittel, das das Tumorwachstum hemmt. Extrem selten wird diese Form des Adenoms chirurgisch entfernt. Bildung bedroht nicht die Umwandlung in einen Tumor des onkogenen Typs und neigt nicht zum Rückfall.

Fibroadenoma

Das Fibroadenom - die häufigste Art von nichtmalignen Tumoren in den Brustdrüsen - betrifft Patienten im Alter zwischen 15 und 35 Jahren und besteht aus einer Verbindung von Drüsen- und Fasergewebe. Bildung erfordert keine spezielle Behandlung, aber aus Angst vor Krebs oder Unwohlsein einigen sich einige Frauen auf eine praktikable Lösung des Problems. Wenden Sie die Methode der Kryoablation (Zerstörung des Tumors durch niedrige Temperaturen) oder Lumpektomie (chirurgische Entfernung des Knotens) an. Eine solche Radikallösung garantiert nicht die vollständige Befreiung vom Tumor - Fibroadenom neigt zu Rückfällen und kann erneut auftreten.

Bei Vorhandensein dieser Art von Adenom ist es notwendig, regelmäßig einen Mammologen oder Onkologen aufzusuchen, um Veränderungen in der Größe und Struktur des Fibroadenoms rechtzeitig zu erkennen.

Pleomorphes Adenom

Eine der seltensten Arten von Pathologien besteht aus einer Verbindung von Fett-, Faser- und Drüsengewebe. Die Lieblingsplatzierung ist unter dem Areola. Die Gefahr eines pleomorphen Adenoms besteht darin, dass es sich in ein Karzinom umwandeln kann. Dieses Risiko führt zur operativen Entfernung der Formation, um die Entwicklung eines malignen Tumors zu verhindern.

Nippeladenom

Gehört auch zu den seltenen Formen des Adenoms, die sich in den Milchgängen im Brustwarzenbereich entwickeln. Die Symptomatologie unterscheidet sich von anderen Adenomtypen: Es gibt Ableitungen aus der Brust (wässrig oder durchsichtig), die Lage ist schmerzhaft. Die Bildung von Geschwüren und Juckreiz, Vergrößerung und Verhärtung der Brustwarze werden selten beobachtet. Diese Art von Tumor wird als präkanzeröse Erkrankung bezeichnet. Die Behandlung besteht aus einem chirurgischen Eingriff - Entfernung des Adenoms und anschließende histologische Untersuchung des entfernten Materials.

Jede Art von Brustadenom hat seine eigenen Merkmale und Risiken, weshalb eine differenzierte Diagnose so wichtig ist.

Ursachen des Adenoms der Brust

Die Hauptursache für die Entwicklung ist das hormonelle Ungleichgewicht. Experten weisen auf die Bedeutung von Progesteronmangel in Kombination mit einem Östrogenüberschuss hin. Erhöhte Prolaktinspiegel können beim Auftreten von Brustadenomen eine Rolle spielen. Das Ungleichgewicht dieser und einiger anderer Hormone in Kombination mit Veränderungen der Brustdrüsen während der Schwangerschaft und einer großen funktionellen Belastung während der Stillzeit schafft Bedingungen, die zur Proliferation des Drüsenepithels und zum Auftreten eines Brustadenoms führen.

Bei Frauen mit dieser Krankheit werden häufig andere endokrine Störungen festgestellt, insbesondere eine Abnahme der Schilddrüsenhormone und des Diabetes mellitus. Darüber hinaus umfasst die Liste der Faktoren, die zur Entwicklung des Brustadenoms beitragen, die erbliche Veranlagung, das Rauchen, die Einnahme oraler Kontrazeptiva, Erkrankungen des Fortpflanzungssystems, Belastungen, die einen Anstieg der Kortikosteroide verursachen, und Störungen der Leber, die am Abbau verschiedener Hormone beteiligt sind. In der Zeit der vorzeitigen Beschwerden und Klimakterium durchlaufen die Brustdrüsen involutive Veränderungen. Die Zellen des Drüsenepithels werden nach und nach durch Fett- und Fasergewebe ersetzt, so dass nach 40-45 Jahren praktisch keine Adenome mehr auftreten.

Klassifikation von Brustadenomen

In der neuen WHO-Klassifikation werden zwei Arten von Nippeladenomen unterschieden: normale und syringomatöse und fünf Arten von Brustadenomen: tubuläres, laktierendes, apokrines, pleomorphes und duktales. Ein Adenom der Brustwarze wird in den Kanälen und im Areola gebildet. Begleitet durch das Auftreten mehrerer Proliferationsherde von zylindrischem Epithel und Myoepithel. In manchen Fällen ist eine maligne Degeneration möglich. Ein syringomatöses Adenom entsteht im Bereich der Wirbelsäule, entwickelt sich aus dem Epithel der Schweißdrüsen. Eine Besonderheit ist das Fehlen klarer Grenzen bei nichtinvasivem Wachstum.

Das tubuläre Adenom der Brustdrüse ist ein Tumor mit klaren Grenzen. Er besteht aus eng anliegenden tubulären Strukturen und ist mit zwei Zellschichten - Myoepithelial und Epithelial - ausgekleidet. Während der Schwangerschaft und Stillzeit unterliegt das Adenom-Epithel bestimmten sekretorischen Veränderungen, und das tubuläre Adenom wird zur Laktation. Das apokrine Adenom der Brustdrüse ähnelt dem tubulären Adenom, unterscheidet sich jedoch vom apokrinen Epithelium. Das pleomorphe Adenom ist ein Analogon des gleichen gutartigen Tumors der Schweiß- und Speicheldrüsen. Duktales Adenom ist ein vergrößerter Gang, in dessen Lumen adenomatöser (glandulärer) Polyp wirkt. Die letzten beiden Arten von Adenomen sind extrem selten.

Adenom-Einstufung

  • Nodular - zeichnet sich durch eine klare Trennung vom nächstgelegenen Weichgewebe aus.
  • Blattähnliche Erziehung hat eine große Anzahl von Schichten und zeichnet sich durch ein relativ schnelles Wachstum aus. In diesem Fall erfordert ein Brustadenom mit unscharfen Konturen einen ernsthafteren Behandlungsansatz.
  • Tubular-noduläre Verdichtung, bestehend aus eng benachbarten Strukturen, die von Myoepithel- und Epithelzellen begrenzt werden.
  • Stillende - Der Tumor hat eine aktive Sekretion, die für natürliche Laktationsprozesse typisch ist.

Neben diesen Formen ist es möglich, das Adenom der Areola- und der Brustwarzenzone zu unterscheiden. Gleichzeitig sind andere Gewebe nicht an dem Prozess beteiligt. Die Ausbildung entwickelt sich in diesem Fall direkt in den Milchkanälen. Bildung kann mit bloßem Auge gesehen werden. In diesem Fall ist es möglich, dass klare Sekretionen auftreten und sich kleine Ulzerationen auf der Haut bilden.

Wie alle gutartigen Tumoren zeichnet sich das Adenom durch das Fehlen von Schäden an den nächsten Lymphknoten und Geweben aus. Der Tumor erleidet in der Regel keinen Zerfall, daher entwickelt sich kein für neoplastische maligne Prozesse typisches Intoxikationssyndrom.

Großes Adenom, das die äußere Oberfläche der Milchdrüse verformt

Diagnose stellen

Die Behandlung des Brustadenoms erfordert eine vorherige Diagnose. Zunächst sammelt ein Spezialist die Anamnese der Erkrankung und führt die Palpation der Brust durch. Es wird empfohlen, dass Sie nach dem Ende der Menstruation eine monatliche Untersuchung durchführen, um die Wahrscheinlichkeit der Entwicklung von Brustkrankheiten auszuschließen. Diese vorbeugende Maßnahme ermöglicht es Ihnen, die pathologischen Veränderungen in der Anfangsphase der Entwicklung zu ermitteln und rechtzeitig Maßnahmen zu deren Beseitigung zu ergreifen.

Ein Mammologe muss Biochemie und ein vollständiges Blutbild vorschreiben, um Steroidhormone und hormonähnliche Verbindungen im Serum nachzuweisen.

Zur Bestätigung der Diagnose werden folgende Hardwaretechniken zugewiesen:

  • Röntgenmammographie - Die Kontrastradiographie wird zur Identifizierung von Adenomen verwendet. Diese Forschungsmethode erlaubt es, den Tumor zu identifizieren und die Permeabilität und den Zustand der Kanäle zu bestimmen.
  • MRI - dient zur Visualisierung eines schichtweisen Bildes des Tumors, wodurch die Struktur der Formation beurteilt werden kann
  • Das Radioisotop-Scanning ermöglicht die Bestimmung der Ätiologie eines Tumors und der Metastasierungswahrscheinlichkeit für andere Organe und Systeme.

Wenn pathologische Veränderungen festgestellt werden, werden zusätzliche Forschungsaktivitäten und Labortests zugewiesen. Blut ist zur Bestimmung des Östradiol- und Progesteronspiegels zwingend erforderlich. Es wird ein Bluttest für das Vorhandensein von Tumormarkern durchgeführt, mit dem festgestellt werden kann, ob der Patient zu malignen Veränderungen neigt.

Prognose der Krankheit

Die Degeneration des Adenoms der Brustdrüse in einen malignen Tumor ist unwahrscheinlich. Die Entwicklung von Tumoren dieser Art kann nicht als Kontraindikation für Schwangerschaft und Stillzeit angesehen werden. Mit einem Anstieg des Adenoms in Größen von mehr als 5 cm steigen die Malignitätsrisiken und gleichzeitig wird die Prognose bedingt günstig.

Das Brustadenom ist eine Folge hormoneller Störungen, jedoch nicht die Vorstufe von Brustkrebs. Eine solche pathologische Ausbildung erfordert die Konsultation eines Spezialisten. Der Arzt führt diagnostische Maßnahmen durch und schreibt eine wirksame Behandlung entsprechend den erzielten Ergebnissen vor.

Bei Anwesenheit eines Tumors, der nicht größer als 1 cm ist, ist eine dynamische Beobachtung erforderlich. In bestimmten Fällen ist es in bestimmten Abständen erforderlich, sich der Ultraschalldiagnostik und der Mammographie zu unterziehen. Der Arzt legt die Zeit für die Konsultation individuell fest und gibt bestimmte vorbeugende Empfehlungen.

Die medikamentöse Behandlung von Tumoren ist unmöglich. Hormonhaltige Arzneimittel und Wirkstoffe mit unterschiedlichem Wirkungsspektrum können pathologisches Gewebe nicht beseitigen. Homöopathische Mittel können als Hilfsmittel verwendet werden, um das Tumorwachstum zu stoppen.

Die Entfernung des Brustadenoms wird mit folgenden Indikationen durchgeführt:

  • Verdacht auf maligne Veränderungen Während eines Ultraschalls und einer Mammographie kann das Adenom Krebs simulieren, so dass sich die Ärzte neu versichern und die chirurgische Entfernung der Formation vorschreiben.
  • Intensives Tumorwachstum. Das Auftreten eines kosmetischen Defekts erfordert die rechtzeitige Beseitigung. Dadurch werden keine Komplikationen entwickelt, die durch Quetschen der Milchgänge und der Nervenenden im Brustkorb ausgelöst werden.

Chirurgische Behandlung des Adenoms

Die Operation für das Brustadenom wird auf verschiedene Arten durchgeführt. Die geeignete Methode wird in jedem Einzelfall nach der Diagnose vom Arzt festgelegt. Wenn sich das Adenom zu einem Fibroadenom und einem intraduktalen Papillom entwickelt, wird die Operation sofort verordnet.

Narbe nach sektoraler Resektion

Heutzutage gibt es zwei Hauptprinzipien der chirurgischen Behandlung von Brustadenomen:

  • Enukleation - zur Entfernung eines Adenoms. Gleichzeitig wird nur pathologisch verändertes Gewebe ausgeschnitten, gesunde Bereiche bleiben vollständig erhalten. Diese Operation kann unter örtlicher Betäubung oder Vollnarkose durchgeführt werden.
  • Sekretorische Resektion - zeichnet sich durch das Ausschneiden der Tumorbildung zusammen mit den umgebenden Geweben aus, die sich in einem Abstand von 1-3 cm von ihr befinden. Diese Technik wird zugewiesen, wenn Zweifel an der guten Prozessqualität bestehen. Nach der Operation in einigen Fällen ein ästhetischer Defekt in der Brustform. Diese Art der Operation erfordert keine medizinische Korrektur und Strahlentherapie.

In weltweit führenden Kliniken wird das Brustadenom mit Kryoablation und Laserablation behandelt. In diesem Fall ist kein Krankenhausaufenthalt erforderlich. Nach der Behandlung gibt es keinen Sehfehler, was für jede Frau sehr wichtig ist. Die Kosten einer solchen Behandlung übersteigen das übliche Exzisionsverfahren.

Adenomerkrankung der Brust

Die Brustdrüse besteht aus Drüsengewebe (dem Parenchym des Organs), dessen Hauptfunktion die Sekretion von Milch und Stroma (Unterstützung des Parenchyms des Skeletts) ist, die durch Fett- und Bindegewebe sowie Cooper-Bänder repräsentiert wird. Ein Adenom kann in jedem Organ auftreten, das Drüsengewebe enthält, beispielsweise ein Adenom der Schilddrüse oder der Prostata.

Alle Adenome, einschließlich der Brustdrüsen, sind gutartige Tumoren und selten bösartig. Die Krankheit tritt als Folge der Proliferation (Wachstum) des Drüsenepithels auf und wird ziemlich selten beobachtet. Diese tumorähnliche Formation ist eine Form der Mastopathie, dh eines hormonabhängigen Tumors, der mit dem Hormonspiegel im Körper variiert (Veränderung der Menstruationszyklusphasen, Schwangerschaft und Laktation).

Nach 40 Jahren bildet sich kein Brustadenom, und im Alter von 45 bis 50 Jahren verringern sich die bestehenden Tumoren, da sich mit dieser Altersperiode die Zusammensetzung der Brustdrüsen verändert und das Drüsengewebe durch Fett und Bindegewebe ersetzt wird.

Viele Frauen und sogar Ärzte glauben, dass das Adenom und das fibröse Adenom der Brustdrüsen ein und dieselbe Krankheit sind. In Bezug auf das Krankheitsbild sind diese Erkrankungen ähnlich, unterscheiden sich jedoch in der histologischen Struktur. Wenn das Adenom aus Drüsengewebe besteht, ist das Drüsen- und Bindegewebe Teil des Fibroadenoms. Im Falle des Vorherrschens des Bindegewebes spricht man vom Fibrom der Brust.

Prädisponierende Faktoren

Das Auftreten eines Tumors kann zu einer Reihe von Faktoren beitragen:

  • Vererbung (Fälle von Mastitis entlang der weiblichen Linie),
  • Eierstock-Tumoren,
  • entzündliche Erkrankungen der inneren Genitalorgane,
  • Langzeitanwendung von Antibabypillen,
  • Stillen,
  • Zwangsunterdrückung der Laktation
  • Übergewicht (Fettgewebe produziert Östrogene),
  • Schlechte Gewohnheiten,
  • spontaner und künstlicher Schwangerschaftsabbruch
  • Parität (Anzahl der Geburten und Schwangerschaften)
  • Unzufriedenheit mit der familiären und sozialen Situation, chronischer Stress,
  • Mangel an Sex oder seine Unregelmäßigkeit,
  • сексуальная неудовлетворенность.

Klinisches Bild

Симптомы аденомы молочной железы появляются только при значительных размерах опухоли (более 5 см). In anderen Fällen ist die Krankheit asymptomatisch und der Tumor wird zufällig während einer Routineuntersuchung oder einer Selbstuntersuchung der Brust entdeckt. Die Palpation wird durch eine kleine Bildung mit rund 1 - 2 cm Länge, runder Form und klaren Konturen bestimmt. Es fühlt sich elastisch an, ist glatt, selten kniffelig und nicht mit der Haut und dem umgebenden Gewebe verlötet. In der Regel ist der Tumor schmerzlos. Der Tumor ist normalerweise flach lokalisiert und neigt dazu, sich am Vorabend der Menstruation zu verstärken. Nach dem Ende der kritischen Tage nimmt das Adenom wieder seine Größe an. Einzeltumoren werden in der Regel auf einer Seite diagnostiziert, aber in beiden Brustdrüsen sind multiple Adenome möglich. Brustadenome wachsen sehr langsam, aber die Wirkung nachteiliger Faktoren kann zu einem schnellen Wachstum führen. Typischerweise nimmt der Tumor während der Schwangerschaft im Durchmesser deutlich zu und nach der Geburt und Beendigung der Stillzeit nimmt er ab oder verschwindet ganz.

Bei einer erheblichen Bildung (7–15 cm) kommt es zu einer Deformität der Brustdrüse, zu deren Schmerz (der Tumor drückt die Nervenenden) und brennt. Axilläre Lymphknoten werden nicht vergrößert.

Bei einem Brustwarzenadenom zeichnet sich ein Anschwellen, Rötung und das Auftreten seröser oder seröser Brustwarzenabgabe aus. Die Haut der Brustwarze und des Warzenhofs ist aufgrund von Reizungen mit Sekret ulzeriert und verkrustet. Die Berührung in der Tiefe der Brustwarze wird durch einen weichelastischen Knoten mit erhaltener Beweglichkeit bestimmt. Die Farbe des Warzenhofs ändert sich nicht, es gibt keine Anzeichen für "Orangenhaut" und ausgeprägte Faltenbildung, die Anzeichen von Brustkrebs sind.

Frage Antwort

Das Ozlokachestvlenie-Adenom ist äußerst selten. Daher ist die Prognose für diese Erkrankung bei rechtzeitiger Behandlung und regelmäßiger Überwachung durch einen Spezialisten günstig.

Es gibt keine spezifische Prophylaxe für diese Krankheit. Es ist notwendig, regelmäßig mit einem Arzt (Gynäkologe, Mammologe) zu überprüfen, die Selbstuntersuchung der Brust durchzuführen, endokrinologische Probleme rechtzeitig zu diagnostizieren und zu beseitigen, sich an einen gesunden Lebensstil zu halten und Abtreibungen abzulehnen.

Nein, auf keinen Fall. Jede Erkrankung der Brustdrüsen (Zyste, Adenom, Fibroadenom usw.), selbst wenn Sie sie loswerden, droht bei der Installation von Implantaten Rückfälle und Komplikationen. Besser kleine Brüste, aber gesund.

Erforderlich Es geht nicht um die Größe der Bildung, sondern um die Struktur. Das Blattadenom ist eines der ungünstigsten Adenome, und das Risiko seiner Umwandlung in Krebs ist im Vergleich zu anderen Tumortypen viel höher. Daher sollte die Bildung immer aufgehoben werden, je früher, desto besser.

Wenn keine anderen Beschwerden vorliegen und weitere Studien ergeben haben, dass der Tumor gutartig ist, berührt er sie nicht während der Schwangerschaft und Stillzeit. Nach Abgabe und Beendigung der Laktation kehrt der Tumor wahrscheinlich zu seiner ursprünglichen Größe zurück. Ansonsten sollte es entfernt werden.

Brustadenom - die Hauptsymptome:

  • Schmerzen in der Brust
  • Nippelentladung
  • Brustreform
  • Rötung an der Brustwarze
  • Brennen in der Brustdrüse
  • Kondensation in der Brustdrüse
  • Abdichtung im Bereich der Brustwarzen
  • Geschwüre an der Brustwarze
  • Schwellung Nippel
  • Die faltige Haut um die Brustwarze
  • Rötung der Haut über dem Tumor

Das Brustadenom ist eine Ausbildung, die oft gutartig verläuft und aus Drüsen- oder Faserepithelgewebe besteht. Es ist bemerkenswert, dass die Hauptrisikogruppe aus jungen Frauen besteht, und nach 45 Jahren wird die Pathologie praktisch nicht diagnostiziert.

Die Ursachen der Erkrankung sind noch nicht bekannt, aber die Ärzte glauben, dass der Hauptfaktor für das Auftreten eines Tumors das hormonelle Ungleichgewicht ist.

Ein charakteristisches Merkmal der Krankheit ist, dass sie für lange Zeit völlig asymptomatisch sein kann. Das Hauptmerkmal ist das Aussehen einer elastischen und beweglichen Dichtung, die leicht abgetastet werden kann.

Es ist möglich, eine Diagnose auf der Grundlage einer körperlichen Untersuchung, die von einem Brustspezialisten durchgeführt wird, und Informationen zu erstellen, die während der Durchführung der instrumentellen Untersuchungen des Patienten erhalten werden.

Die einzige Behandlungsmethode ist die Operation.

Ein solcher gutartiger Tumor bei Frauen ist eine Art Mastopathie. Meist bei Frauen unter 35 Jahren diagnostiziert. Das Neoplasma umfasst nicht nur Drüsengewebe, sondern auch Stromal und Fasergewebe. In den meisten Fällen überschreitet das Adenom nicht mehr als drei Zentimeter, kann aber bis auf 15 cm ansteigen, was lebensgefährlich ist.

Der Hauptfaktor, der die Bildung dieser Ausbildung beeinflusst, glauben Kliniker, dass ein hormonelles Ungleichgewicht vorliegt. Aus diesem Grund wird die häufigste Pathologie in der Periode der Menstruation, im gebärfähigen und stillenden Baby festgestellt. Sehr selten tritt der Tumor bei Frauen in den Wechseljahren auf.

Darüber hinaus umfasst die Liste der prädisponierenden Faktoren:

  • Verletzung der Ausschüttung von Sexualhormonen,
  • Funktionsstörung des endokrinen Systems, insbesondere der Schilddrüse,
  • genetische Veranlagung
  • bösartige oder gutartige Ovarialtumoren,
  • Erkrankungen der Bauchspeicheldrüse,
  • unkontrollierter Einsatz hormoneller Kontrazeptiva,
  • vorzeitiger Abbruch des Stillens oder völliges Versagen des Stillens,
  • das Vorhandensein von übermäßigem Körpergewicht
  • verschiedene Lebererkrankungen,
  • Abtreibung Abtreibung
  • weibliche Unfruchtbarkeit
  • anhaltender Einfluss von Stresssituationen und Depressionen,
  • die Präsenz chronischer Erkrankungen des weiblichen Fortpflanzungssystems in der Geschichte der Frau,
  • Mangel an Sexualleben bis zu 30 Jahren
  • beständige Sucht nach schlechten Gewohnheiten, nämlich das Rauchen von Zigaretten.

Um dazu beizutragen, dass sich ein Adenom der Brust bildet, kann es zu häufigen Wehen und schmerzhaften Menstruationsflüssen kommen, die im medizinischen Bereich auch als Dysmenorrhoe bezeichnet werden.

Video ansehen: Tuberkulose Symptome, Behandlung und mehr (August 2021).

Pin
Send
Share
Send
Send