Kleine Kinder

Arthritis bei Kindern: Symptome und Behandlung

Pin
Send
Share
Send
Send


Krankheiten, die in der Gruppe der Arthritis bei Kindern enthalten sind, sind ziemlich selten. Hierbei handelt es sich hauptsächlich um komplexe rheumatische Pathologien, die bei einer entzündlichen Läsion von Knorpel und Gelenken auftreten. Die Krankheit manifestiert sich durch Veränderungen in einem separaten, genau lokalisierten Bereich. Hyperämie, Schwellung und Schmerzen in den Läsionen, eingeschränkte Gelenkbeweglichkeit sind charakteristische Symptome von Arthritis bei Kindern, deren Ursachen und Behandlung von Fall zu Fall variieren können.

Die meisten von uns verstehen, dass Arthritis eine "altersbedingte" Krankheit ist, die hauptsächlich bei älteren Patienten diagnostiziert wird. Daher erscheint der Satz "Arthritis bei einem Kind im Alter von 2 Jahren" auf den ersten Blick absurd. Leider zeigen offizielle Statistiken, dass jedes tausendste Kind an einer Gelenkentzündung leidet. Pädiatrie und pädiatrische Rheumatologie klassifizieren Arthritis bei Kindern als eine Kategorie von sozial signifikanten Krankheiten, die bei jungen Patienten häufig zu Behinderungen führen. Ohne angemessene und rechtzeitige Behandlung kann die Gesundheit eines Kindes ernsthaft beeinträchtigt werden.

Arten von Arthritis in einem frühen Alter

Die häufigsten Formen von Gelenkerkrankungen bei Kindern sind:

  • rheumatischer
  • reaktiv
  • ansteckend,
  • juvenile rheumatoide,
  • jugendliches ankylosing.

Jede dieser Krankheiten hat ihre eigenen Merkmale, spezifischen Symptome und Ursachen. Arthritis bei Kindern tritt häufig mit einem Anstieg der Körpertemperatur, einer Abnahme der Aktivität und einer Einschränkung der Mobilität auf. Diese Diagnose basiert auf einer detaillierten Anamnese, Ergebnissen der Labor- und Instrumentendiagnostik (Ultraschall, Röntgen, CT, MRI der Gelenke).

Vor der Behandlung von Arthritis bei einem Kind ist es wichtig, die wahre Ätiologie der Krankheit zu bestimmen. In der Kindheit sind diese Pathologien selten unabhängig und treten häufig vor dem Hintergrund von Infektionskrankheiten auf. Die Prinzipien der Behandlung von Arthritis bei Erwachsenen und Kindern weisen keine signifikanten Unterschiede auf. Normalerweise führen sie eine komplexe Behandlung durch, was nicht nur die Verwendung von Medikamenten, sondern auch restaurative Physiotherapie, Massagen und Alternativmedizin bedeutet.

Die Hauptunterschiede

Rheumatoide Arthritis ist eine der Manifestationen von Rheuma bei Kindern, ebenso wie rheumatische Herzkrankheiten, kleine Chorea, ringförmiges Erythem. Das Auftreten dieser Form der Erkrankung ist mit einer verschobenen Streptokokkeninfektion verbunden.

Infektiöse Arthritis bei Kindern ist eine gemeinsame Pathologie, die sich als Folge einer Infektion mit einer viralen, bakteriellen, parasitären Pilzflora entwickelt. Manchmal kann eine Krankheit als Komplikation der durch Zecken übertragenen Borreliose auftreten. Die Erreger dringen mit der Lymphe und dem Blutstrom durch eine offene Wunde am Körper direkt in die Gelenkhöhle ein.

Die reaktive Gruppe umfasst postenterokolitische und urogenitale Läsionen. Das Reiter-Syndrom ist eine andere Art von Arthritis im Kindesalter.

Die juvenile rheumatoide Arthritis ist durch chronisch entzündliche Gelenkschäden gekennzeichnet. Gleichzeitig ist wenig über die Ursachen der Pathologie bekannt. Am häufigsten entwickelt sich eine juvenile Arthritis bei Kindern bis zum Alter von 16 Jahren. Die Krankheit schreitet rasch voran, und in schweren Fällen sind die inneren Organe an dem pathologischen Prozess beteiligt - dies ist der artikulär-viszerale Typ, der Herz, Lunge und Gewebemikrophagen betrifft. Oft tritt die juvenile rheumatoide Arthritis gleichzeitig mit Vaskulitis, Uveitis und Polyserositis auf.

Der Unterschied zwischen Spondyloarthritis, nicht weniger bekannt als ankylosierende Spondylitis, ist die Lokalisation der Läsion. Bei juveniler ankylosierender Arthritis sind die Wirbelsäule und die peripheren Gelenke betroffen. Fast ein Viertel aller Fälle von Spondylitis ankylosans tritt bei Patienten unter 14 Jahren auf.

Ursachen für Gelenkerkrankungen bei Kindern

Faktoren der Arthritis in einem frühen Alter können in zwei Gruppen unterteilt werden. Der erste umfasst die Abschwächung der Immunität und ungünstige soziale Bedingungen, die zur Entwicklung von Gelenkerkrankungen beitragen:

  • mangelnde Hygiene,
  • unhygienische Bedingungen im Raum
  • hohe Luftfeuchtigkeit und Feuchtigkeit
  • häufige Hypothermie.

Für jede Art von Krankheit gibt es bestimmte Ursachen. Beispielsweise sind reaktive Arthritis bei Kindern in einigen Fällen das Ergebnis einer übertragenen Darm- oder Harnwegsinfektion:

  • Salmonellose,
  • Ruhr,
  • Yersiniose
  • Chlamydien-Urethritis oder Blasenentzündung.

Die Kategorie der Infektionskrankheiten der Gelenke ist viel breiter, da alle Arten von Erkrankungen ursächlich mit viralen Pathogenen von Röteln, Adenovirus-Infektionen, Mumps, Hepatitis und Influenza assoziiert sind. Eine gemeinsame Erkrankung kann durch Impfung sowie chronische Tonsillitis, Sinusitis, Pharyngitis auftreten. Infektiöse Arthritis wird häufig zur Folge von Tuberkulose, Gonorrhoe und Pilzerkrankungen.

Wenn mit der Ätiologie der infektiösen und reaktiven Arthritis alles klar ist, ist noch wenig über den Ursprung der juvenilen rheumatoiden Form bekannt. Zu den mutmaßlichen Ursachen dieser Erkrankung gehören die genetische Veranlagung und der Einfluss einer Reihe externer Faktoren. Aufgrund exogener Reizung im Blut kommt es zu einer starken Freisetzung von Immunglobulinen, die von der Immunität im Kindesalter als Autoantigene wahrgenommen werden kann. Als Reaktion darauf beginnt der Körper, Antikörper zu produzieren, die im Zusammenspiel mit Autoantigenen Immunkomplexe bilden. Letzteres wiederum kann insbesondere das Bindegewebe und insbesondere die Gelenkmembran des Gelenks schädigen. Folglich führt die Inkompatibilität von Autoantigenen und Antikörpern zu einer chronischen Pathologie der Gelenke.

Spondylarthritis wird als multifaktorielle Erkrankung betrachtet, deren Priorität der Vererbung und dem Einfluss infektiöser Erreger (insbesondere Enterobakterien) zukommt.

Das klinische Bild der rheumatoiden Arthritis

Bei Kindern ist diese Form schmerzhaft und betrifft ein oder mehrere Gelenke gleichzeitig. Grundsätzlich manifestieren sich Krankheitszeichen symmetrisch - die Gelenke auf beiden Seiten sind geschwollen, die Haut wird rot, jede Berührung kann mit unangenehmen Empfindungen einhergehen. In den meisten Fällen sind Knie, Knöchel, Ellenbogen und Handgelenke an dem pathologischen Prozess beteiligt, und die interphalangealen und metatarsophalangealen Gelenke sind viel seltener betroffen. Bei Kindern mit Hüftgelenksentzündung werden morgendliche Steifheit in der Bewegung und Gangänderungen beobachtet. Aufgrund der Krankheit wird die Aktivität von Kindern unter zwei Jahren auf ein Minimum herabgesetzt, manchmal weigern sie sich vollständig, sich alleine zu bewegen.

Die akute Form der Erkrankung bewirkt häufig einen Anstieg der Körpertemperatur auf 39 ° C. Die juvenile rheumatoide Arthritis, die entlang des artikulär-viszeralen Typs auftritt, wird fast immer durch Arthralgie, Lymphadenopathie und Hepatosplenomegalie kompliziert. Bei Kindern mit dieser Form der Gelenkschädigung wird ein anhaltender fieberhafter Zustand beobachtet und es tritt ein polymorpher allergischer Ausschlag auf.

Das rasche Fortschreiten der Erkrankung führt zu einer Verformung der Gelenke, was die Mobilität einschränkt. Einige Symptome der rheumatoiden Arthritis bei Kindern können durch einen gestörten Eiweißstoffwechsel ausgelöst werden. Sie sind oft die Ursache für die Bildung und Ablagerung in den Geweben des Amyloids - eines spezifischen Protein-Polysaccharid-Komplexes. Amyloidose kann sich im Herzmuskel, in den Nieren, in der Leber und im Darm entwickeln. Ohne eine geeignete Therapie führt die Erkrankung unweigerlich zu einer Behinderung.

In fortgeschrittenen Fällen ist ein dringender Krankenhausaufenthalt eines Kindes mit juveniler Arthritis erforderlich. Zu den Symptomen bei Kindern, die auf eine Komplikation der Krankheit hinweisen, zählen Anzeichen einer Myokarditis (Kurzatmigkeit, Schmerzen im Brustbein, Schwäche und Herzrhythmusstörungen), eine Zunahme der Größe der Leber und der Milz, die fühlbar ist.

Symptome einer Spondyloarthritis

Manifestationen der Krankheit können nicht mit Anzeichen einer anderen Art von Arthritis verwechselt werden. Patienten haben ein Gelenksyndrom. Extraartikuläre Symptome der Spondyloarthritis treten vorwiegend bei seropositiven Patienten auf, daher verläuft die Erkrankung mit einem hohen Aktivitätsgrad. Diese Pathologie ist durch andere Manifestationen gekennzeichnet. Bei Kindern mit Spondyloarthritis wird beobachtet:

  • Schwäche
  • Krankheit
  • Gewichtsverlust
  • Nephropathie,
  • Nierenamyloidose,
  • minderwertiges Fieber.

Enthesopathie, Achillobursitis, Rückensteifigkeit können für diese Pathologie als bekannt bezeichnet werden. Die Krankheit ist langsam und schwer zu behandeln. Die oben beschriebenen Symptome von Arthritis bei Kindern sind ein Signal für einen dringenden Arztbesuch. Ohne geeignete Therapie entwickelt sich eine Ankylose der Wirbel und Bandscheiben, und die Hüftgelenke sind betroffen.

Wie manifestiert sich reaktive Arthritis?

Eine Gelenkserkrankung tritt 1–3 Wochen nach einer Darm- oder Harnwegsinfektion auf. Die Läsionen sind gekennzeichnet durch Schwellungen der Gelenke, starke Schmerzen, die insbesondere durch die geringste motorische Aktivität verstärkt werden. Visuell auffällig ist die Farbveränderung der Epidermis über den Gelenken, die einen rötlichen oder bläulichen Farbton annimmt.

Neben Gelenkentzündungen und reaktiver Arthritis können aufgrund von Läsionen extraartikuläre Symptome auftreten:

  • Auge (Konjunktivitis, Iridozyklitis),
  • Mundschleimhäute und Zunge (Erosion, Glossitis),
  • Genitalien (Balanoposthitis, Vaginitis),
  • Herz (Extrasystole, Myokarditis, Perikarditis, Aortitis).

Kinder mit reaktiver Arthritis entwickeln häufig Muskelschwäche, Anämie. In der überwiegenden Anzahl von Fällen ist diese Krankheit gut behandelbar. Es ist jedoch nicht wert, die Therapie zu verzögern, da die häufigste Komplikation bei chronisch reaktiver Arthritis die renale Amyloidose, Glomerulonephritis und Polyneuritis ist. Der Übergang zur chronischen Form kann auf eine Blässe der Haut über dem betroffenen Gelenk und das Auftreten von Fisteln mit weißen Sekreten hindeuten.

Merkmale der ansteckenden Form

Wie bei rheumatoider Arthritis bei Kindern kann die Behandlung nicht später aufgegeben werden. Die Symptome der Krankheit entwickeln sich blitzschnell. Die Gelenkerkrankung der bakteriellen Ätiologie beeinflusst den Allgemeinzustand des Kindes signifikant, verursacht Fieber, Kopfschmerzen, Schwäche und Appetitlosigkeit. Das betroffene Gelenk nimmt an Volumen zu, die Haut an dieser Stelle kann heißer sein als in anderen Körperteilen. Bei infektiöser Arthritis werden die Schmerzen sogar in Ruhe wahrgenommen, aber wenn sie sich bewegen, nimmt das Unbehagen zu.

Wie behandelt man gemeinsame Pathologie bei einem Kind?

Die Behandlung von Arthritis bei Kindern erfordert einen integrierten Ansatz. Nachdem Sie die Diagnose gehört haben, müssen Sie darauf vorbereitet sein, dass die Therapie mehrere Monate dauern kann. Wenn die Behandlung im fortgeschrittenen Stadium begonnen wird, haben die Menschen oft mehr als ein Jahr mit der Krankheit zu kämpfen.

Alle Medikamente werden von Spezialisten verschrieben, und es ist wichtig zu verstehen, dass es keine Behandlungsmethode gibt. Alle Medikamente werden individuell für Kinder ausgewählt. Unter den Medikamenten, die zur Bekämpfung der Gelenkarthrose bei Kindern verwendet werden, werden am häufigsten Immunomodulatoren, Antibiotika und entzündungshemmende Medikamente verwendet.

Gemeinsame Behandlungen

Im akuten Stadium wird dem Kind eine Medikation mit Glukokortikosteroidkomponenten verschrieben. Um lokale und systemische hormonhaltige Medikamente zu verwenden, insbesondere bei Kindern, ist äußerste Vorsicht geboten, da sie schnell Sucht und viele Nebenwirkungen verursachen. In keinem Fall kann man sich selbständig mit der Behandlung eines Kindes befassen, indem er auf Empfehlung von Bekannten, Angehörigen, an Arthritis leidenden Freunden Medikamente einnimmt. Diejenigen Werkzeuge, die für Erwachsene geeignet sind, können die stärksten Kontraindikationen für das Kind haben. Die Auswahl von Arzneimitteln ist ein Thema, das ausschließlich in der Kompetenz eines Spezialisten liegt und die Berücksichtigung der individuellen Merkmale des Patienten erfordert.

Für die symptomatische Behandlung von Gelenkentzündungen bei Kindern verwenden Sie diese Medikamente:

  • Indomethacin. Das Medikament aus der Gruppe der NSAIDs, hat eine analgetische und antipyretische Wirkung. Darüber hinaus demonstriert dieses Werkzeug seine anti-ödematösen Eigenschaften. "Indomethacin" kehrt die Beweglichkeit der betroffenen Gelenke zurück, aber bei längerem Gebrauch sind Nebenwirkungen möglich (Zerstörung der Verdauungsorgane, Brennen, Jucken).
  • "Naproxen." Zu den Indikationen für die Verwendung dieses entzündungshemmenden Mittels gehört die rheumatoide Arthritis, einschließlich der juvenilen Arthritis. "Naproxen" hat schnell einen heilenden Effekt: Einige Tage nach Beginn der Anwendung wird die Morgensteifigkeit minimiert, die Schmerzen verschwinden, die Schwellung der Gelenke verschwindet. „Naproxen“ wird in einer Tagesdosis von nicht mehr als 10 mg pro 1 kg Körpergewicht verordnet. Es ist notwendig, Mittel in zwei Schritten im Abstand von 12 Stunden anzunehmen. "Naproxen" ist bei Kindern unter 10 Jahren kontraindiziert.
  • Aspirin Das Medikament, das Acetylsalicylsäure enthält, hilft bei Entzündungen, Fieber und Schmerzen. Der Vorteil dieses Medikaments ist seine schnelle Wirkung, es ist jedoch verboten, es bei Blutungsstörungen einzusetzen.

Physiotherapie

Wie Sie wissen, hat die Dauer des Drogenkonsums Einschränkungen. Die fortgesetzte Einnahme von entzündungshemmenden Medikamenten kann nicht, da dies eine Reihe von Nebenwirkungen hervorrufen kann. Um die Wirksamkeit der Behandlung zu erhöhen, ersetzen physiotherapeutische Verfahren Arzneimittel:

  • Elektrophorese. Bei Kindern mit Arthritis des Knies beginnt die Therapie meistens mit der Anwendung von elektrischem Strom. Eine leichte Ladung, die in die tiefen Schichten der Epidermis eindringt, verstärkt die Wirkung des Arzneimittels.
  • Magnetfeldtherapie In jeder Sitzung wird der Einfluss des Kraftfeldes auf die betroffenen Bereiche beeinflusst, wodurch Stoffwechselprozesse verbessert werden, der Gefäßtonus sich wieder normalisiert und die Entzündung nachlässt.
  • Ultraschall Das Prinzip dieser Physiotherapie beruht auf der Passage des Wirkstoffs im Gewebe unter dem Einfluss hochfrequenter Ultraschallwellen. Mit jedem Eingriff in den Gelenken werden Stoffwechselprozesse etabliert. Die Ultraschalltherapie ist besonders in frühen Stadien der Arthritis hilfreich.

Dies ist eine nicht weniger wirksame Behandlungsmethode, die jedoch nur während der Remission der Krankheit angewendet werden kann. Um das gewünschte therapeutische Ergebnis zu erzielen, ist es wichtig, täglich Massagen durchzuführen, ohne einen einzigen Tag auszulassen. Die Massage sollte von einem Arzt durchgeführt werden. Die Dauer jedes Vorgangs beträgt normalerweise höchstens eine halbe Stunde.

Bei den ersten Kursen ist eine maximale Muskelentspannung erforderlich, sodass die Oberfläche einfach gestreichelt und leicht gerieben wird. Mit jeder Stufe wird die Massagetechnik intensiver, aber bei Arthritis kann man auf keinen Fall mit Kraft wirken, drücken, schlagen, die Gelenke verdrehen.

Dank der Massage werden Gelenkschmerzen reduziert, die Aktivität und Beweglichkeit der betroffenen Gliedmaßen wird wieder aufgenommen. Abgeschlossene Sitzungen sind eine gute Vorbeugung gegen Salzablagerungen und Muskelschwund. Therapeutische Massage hilft, überschüssige Flüssigkeit aus dem Gelenksack zu entfernen und die Durchblutung des Gewebes zu verbessern.

Folk-Methoden

Um die Wirkung der medikamentösen Therapie und der Physiotherapie zu ergänzen, können Sie Alternativmedizin verwenden. Beliebteste Rezepte:

  • Senfpflaster Eine preiswerte natürliche Art und Weise, Arthritis zu behandeln, die auch für Kinder geeignet ist.

  • Nadelbäder. Mehrere Fichtenzweige brauen sich mit kochendem Wasser auf, beharren darauf, wonach die gefilterte Infusion in das Bad gegossen wird.
  • Komprimiert mit Ton. Dieses Mittel hilft gegen Schwellungen. Mit Wasser verdünnter Lehm, um eine matschige Masse zu erhalten, und dem erkrankten Körperteil einige Stunden lang auftragen, wobei der Gewebeverband fest fixiert wird.
  • Wraps mit Brühe Distel. Geeignet für Kinder über 6 Jahre. Bei 1 EL. l Trockene Kräuter nehmen ein Glas kochendes Wasser. Legen Sie die Mischung auf das Feuer und kochen Sie dann etwa eine halbe Stunde. Sobald sich die Brühe abgekühlt hat, muss sie abgelassen werden, und ein eingeweichter Mullverband sollte auf das Gelenk aufgebracht werden.

Bevor Sie auf alternative Behandlungsmöglichkeiten zurückgreifen, müssen Sie Ihren Arzt konsultieren. Durch den zeitnahen Zugang zu Spezialisten kann das Kind einen vollwertigen Lebensstil führen, ohne an die Krankheit zu denken.

Arthritis bei Kindern - die Hauptsymptome sind:

Eines der häufigsten Probleme der modernen Pädiatrie ist die Diagnose und Behandlung entzündlicher Erkrankungen der Gelenke. Es wird angenommen, dass nicht-traumatische Läsionen des Gelenkgewebes nur bei Menschen im Alter von über 50 Jahren gefunden werden. Medizinische Statistiken zeigen jedoch, dass Arthritis bei Kindern heutzutage bei 6 bis 18 von 100 Kindern vorkommt Jahre, während Mädchen 2-3-mal häufiger krank werden als Jungen.

Артрит: определение, этиология и классификация заболевания

Артритом врачи называют заболевание воспалительной природы, во время которого поражаются внутренние оболочки суставов. Es kann akut und chronisch verlaufen, zeichnet sich durch einen langsamen progressiven Verlauf aus und kann ohne geeignete Behandlung zu einer Behinderung des Patienten führen.

Die genauen Ursachen für die Entstehung dieser Krankheit sind nicht signifikant bekannt, aber die meisten Wissenschaftler neigen zu der immunogenetischen Theorie ihres Auftretens, wonach sich Arthritis vor dem Hintergrund einer genetischen Störung des Immunsystems entwickelt. Darüber hinaus können die folgenden Faktoren eine Entzündung des Gelenkgewebes verursachen:

  • Infektionen oder Viren
  • Stoffwechselstörungen
  • allergische Reaktionen
  • Übermäßige Belastung der Gelenke (zB beim Sport),
  • Störung des Nervensystems.

Klassifizierung von Krankheiten

Kinder mit Arthritis der folgenden Arten:

  • infektiös oder reaktiv (tritt vor dem Hintergrund der Infektion der Gelenkhöhle durch pathogene Mikroorganismen auf, tritt häufig bei Kindern unter 6 Jahren auf, bei denen das Hüftgelenk betroffen ist),
  • nach der Impfung (manifestiert sich als individuelle pathologische Reaktion des Körpers des Kindes auf die Einführung eines Impfstoffs)
  • Virus (ist eine Komplikation von Viruserkrankungen - Röteln, Hepatitis, Influenza),
  • rheumatoide (am häufigsten ist rheumatoide Arthritis bei Kindern),
  • Jugendliche (entwickelt sich vor dem Hintergrund der Verletzung des Immunsystems).

Es ist auch erwähnenswert, dass es Polyarthritis gibt, die durch eine Entzündung von zwei oder mehr Gelenken gleichzeitig gekennzeichnet ist, und Monoarthritis, bei der das Knie- oder Hüftgelenk am häufigsten betroffen ist.

Über die Pathogenese der Erkrankung kann praktisch nichts gesagt werden, da es an Informationen über die genauen Ursachen ihrer Entwicklung fehlt. Der Mechanismus für die Entwicklung der juvenilen rheumatoiden Arthritis bei Kindern beruht auf Autoimmunerkrankungen. Bei der Erforschung des Körpers eines Kindes mit einer solchen Diagnose wurde ein erhöhter Gehalt an Autoantikörpern gefunden, die in der Lage sind, Immunkomplexe zu bilden, die die Synovialmembran der Gelenke schädigen.

Das klinische Bild der Krankheit

Die Symptome von Arthritis bei einem Kind hängen von seiner Art ab, aber es ist erwähnenswert, dass die Hauptzeichen der Entwicklung der Krankheit die folgenden sind:

  • Appetitlosigkeit oder Verlust des Appetits
  • Schmerzen, die in jedem Körperteil lokalisiert werden können (bei Hüftgelenksverletzungen ist es beim Sitzen schlimmer),
  • morgendliche Gelenkschmerzen, die von Schwellungen der betroffenen Haut begleitet werden,
  • Wenn das Knie- oder Hüftgelenk betroffen ist, ist die Steifheit sehr akut (es ist zu erwähnen, dass die Schmerzen im Hüftbereich intermittierend sein können, dh sie können von Zeit zu Zeit verschwinden, was es dem Arzt erschwert, eine angemessene Behandlung vorzunehmen). .
  • Zu den Symptomen einer Hüftgelenksschädigung zählen auch ein Anstieg der Körpertemperatur am Ort der Läsion und das Auftreten akuter Schmerzen während der Bewegung.
  • Die reaktive Arthritis bei Kindern unter 6 Jahren geht häufig mit einer Schädigung der Augen (rheumatoider Uveitis) einher, die zu einer Abnahme des Sehvermögens oder zu deren völligem Verlust führt.
  • Fieber
  • unnatürliche Krämpfe in schmerzenden Gelenken.

Die Wissenschaftler stellten fest, dass die rheumatoide Arthritis bei Kindern durch eine symmetrische Schädigung des Gelenkgewebes auf der rechten und linken Körperseite charakterisiert wird. Dies ist das Hauptsymptom der Krankheit und wird für die Primärdiagnose verwendet.

Neuroarthritische Diathese

Unabhängig davon lohnt es sich zu sagen, dass bei Kindern eine Erkrankung wie neuroarthritische Diathese vorliegt, die manchmal als Gichtarthritis bezeichnet wird. Diathese ist in der Tat keine Krankheit, sondern ein Zustand des kindlichen Körpers, der durch Vererbung übertragen wird und durch die Prädisposition für die Entwicklung bestimmter Krankheiten allergischer, infektiöser, entzündlicher oder nervöser Erkrankungen gekennzeichnet ist.

Und die neuroarthritische Diathese ist ein Zustand des Körpers, in dem sich eine genetisch bedingte Stoffwechselstörung bei einem Kind befindet, die sich vor dem Hintergrund einer übermäßigen Erregbarkeit des Nervensystems manifestiert. Die neuroarthritische Natur der Diathese wäre logischer, wenn man sie der Gruppe der Stoffwechselerkrankungen zuordnen möchte. Die Schwierigkeit besteht jedoch darin, dass die Hauptsymptome ihrer Manifestation Gelenkschäden (in den meisten Fällen Hüftgelenke) umfassen.

Diese Art der Diathese ist nur bei 2% der Patienten zu finden, es ist jedoch sehr schwierig, rechtzeitig mit der Behandlung zu beginnen. Bei Säuglingen ist die Diagnose sehr schwierig, da das vollständige Krankheitsbild nur im Schulalter erscheint. Die Hauptsymptome seiner Entwicklung (mit Ausnahme von Gelenkschmerzen) sind:

  • erhöhte nervöse Erregbarkeit, die sich in Form von Angstzuständen, übermäßigem Geschrei, Ängstlichkeit oder Schlafstörungen äußern kann,
  • neuropsychiatrische Störung,
  • Nachtschrecken
  • unvernünftige kurzzeitige Temperaturanstiege (infolge der Störung des Nervensystems),
  • Anorexie, die schwer zu behandeln ist (neuropsychiatrische Störungen können andere Arten von Diathese begleiten),
  • Enuresis (dies ist auch eine Pathologie nervöser Natur, auf die viele Eltern nicht achten, insbesondere aufgrund der Tatsache, dass dies für Kinder unter drei Jahren normal ist und in den meisten Fällen andere Krankheiten ihre Entwicklung verursachen, wenn sie jedoch von anderen oben beschriebenen Symptomen begleitet wird sollte vermutet werden Diathese).

Ärzte sagen, dass die neuroarthritische Diathese, die bei Kindern unter 18 Jahren auftritt, ein kollektives Konzept ist, das verschiedene nicht diagnostizierte (oft erbliche) Stoffwechselstörungen umfasst. Aus diesem Grund ist es fast unmöglich, eine solche Diathese zu heilen. Daher behandeln Ärzte diese Krankheiten, die vor ihrem Hintergrund auftreten.

Grundlegende Diagnosemethoden

Es ist sehr schwierig, Arthritis bei Kindern unter 16 Jahren zu diagnostizieren, da sie sich bei jedem Patienten unterschiedlich manifestieren kann. Die Hauptsache ist, dass bei den ersten Symptomen der Manifestation ein Arzt konsultiert werden muss, denn je eher er eine Diagnose stellt und eine geeignete Behandlung vorschreibt, desto höher ist die Wahrscheinlichkeit, dass die Prognose der Therapie günstig ist.

Die wichtigsten Diagnosemethoden sind:

  • Laboruntersuchung von Blut, Lymphe, Gelenkflüssigkeit,
  • Radiographie
  • Ultraschall,
  • Arthroskopie
  • Magnetresonanztomographie.

Grundsätze der Behandlung von Krankheiten

Der Arzt behandelt die Krankheit. In Zeiten der Verschlimmerung findet es in einem Krankenhaus statt, in dem Spezialisten das betroffene Gelenk vollständig unbeweglich machen können. Die Behandlung sollte umfassend sein und eine Reihe von Maßnahmen umfassen, die auf Folgendes abzielen:

  • Linderung der Hauptsymptome der Krankheit - Entzündungs- und Schmerzsyndrom (Einsatz von NSAIDs und Antibiotika),
  • Erhalt der Knochenmobilität im betroffenen Bereich und Vorbeugung gegen Behinderung (Physiotherapie, Massage),
  • Verbesserung der Lebensqualität und Erzielung einer dauerhaften Remission.

Die Behandlung von Arthritis des Hüftgelenks hat seine eigenen Eigenschaften - bei starken Schmerzen, die normalerweise mit dieser Krankheit einhergehen, werden dem Patienten intraartikuläre Injektionen von Glukokortikoiden verordnet (der Verlauf dauert nicht länger als sieben Tage).

In schweren Fällen der Krankheit kann der Arzt eine Operation - Synovektomie (chirurgische Entfernung des entzündeten Teils der Synovialmembran) - oder einen vollständigen Ersatz des betroffenen Gelenks durch ein neues vorschreiben (diese Operation wird normalerweise durchgeführt, wenn die Hüfte oder das Knie betroffen ist).

Die Prognose der Erkrankung ist bedingt ungünstig, das heißt, Arthritis ist eine lebenslange Diagnose. Mit einer richtig ausgewählten medikamentösen Therapie können Sie jedoch einen stabilen Remissionszustand erreichen und die Lebensqualität des Patienten verbessern.

Wenn Sie denken, Sie haben Arthritis der Kinder und Symptome, die für diese Krankheit charakteristisch sind, kann ein Kinderarzt Ihnen helfen.

Wir empfehlen auch die Verwendung unseres Online-Dienstes zur Diagnose von Krankheiten, der mögliche Krankheiten anhand der eingegebenen Symptome auswählt.

Mit Bewegung und Mäßigung können die meisten Menschen ohne Medizin auskommen.

Klassifikation der Arthritis bei Kindern

Die häufigsten Formen von Arthritis bei Kindern sind: rheumatoide Arthritis, juvenile rheumatoide Arthritis, juvenile ankylosierende Spondylitis, reaktive Arthritis und mit Infektionen assoziierte Arthritis.

Rheumatoide Arthritis ist eine der Manifestationen des Rheumatismus bei Kindern (zusammen mit rheumatischer Herzkrankheit, kleiner Chorea, ringförmigem Erythem, rheumatischen Knötchen) und ist ätiologisch mit einer früheren Streptokokkeninfektion (Halsschmerzen, Scharlach, Pharyngitis) verbunden.

Die juvenile rheumatoide Arthritis ist durch eine chronisch entzündliche Läsion unbekannter Ätiologie gekennzeichnet, tritt bei Kindern unter 16 Jahren auf und verläuft stetig fortschreitend, manchmal begleitet von inneren Organen. Rheumatoide Arthritis bei Kindern kann in Gelenkform (wie Monoarthritis, Oligoarthritis oder Polyarthritis) oder in systemischer (artikulär-viszeraler) Form mit Schädigung des Herzens, der Lunge, des retikuloendothelialen Systems, mit Vaskulitis, Polyserositis, Uveitis usw. auftreten.

Juvenile ankylosierende Spondylitis (ankylosierende Spondylitis) tritt bei chronischen Entzündungen der Wirbelsäule und der peripheren Gelenke auf. In 10-25% der Fälle wird die Krankheit im Kindesalter debütieren.

Reaktive Arthritis bei Kindern ist eine Gruppe von aseptischen entzündlichen Erkrankungen der Gelenke, die sich als Folge einer extraartikulären Infektion entwickeln. Postenterokolitische und urogenitale Arthritis werden bei Kindern als reaktive Arthritis bezeichnet. Einige Autoren führen das Reiter-Syndrom auf reaktive Arthritis zurück.

Infektiöse Arthritis bei Kindern sind artikuläre Syndrome, die sich als Folge von viralen, bakteriellen, pilzartigen, parasitären Infektionen und Borreliose entwickelt haben. Bei der infektiösen Arthritis dringen die Erreger durch den Lymphfluss, das Blut, als Folge von Manipulationen oder Verletzungen direkt in die Gelenkhöhle ein.

Ursachen von Arthritis bei Kindern

Die Ätiologie der juvenilen rheumatoiden Arthritis ist nicht genau festgelegt. Zu den Ursachen dieser Form der Arthritis bei Kindern zählen eine familiäre Vererbung sowie der Einfluss verschiedener exogener Faktoren (virale und bakterielle Infektionen, Gelenkverletzungen, Proteinarzneimittel usw.). Als Reaktion auf äußere Einflüsse im Körper des Kindes werden IgG gebildet, die vom Immunsystem als Autoantigene wahrgenommen werden, was von der Produktion von Antikörpern begleitet wird (Anti-IgG). Bei der Interaktion mit Autoantigenen bilden Antikörper Immunkomplexe, die die Synovialmembran des Gelenks und andere Gewebe schädigen. Als Folge einer komplexen und unzureichenden Immunantwort entwickelt sich eine chronische, progressive Erkrankung der Gelenke - juvenile rheumatoide Arthritis.

Die juvenile ankylosierende Spondylitis ist eine multifaktorielle Erkrankung, bei deren Entwicklung der erblichen Veranlagung und Infektionserreger (Klebsiella und andere Enterobakterien) eine große Rolle zukommt.

Postenterokolitische reaktive Arthritis bei Kindern ist mit einer verschobenen Darminfektion verbunden: Yersiniose, Salmonellose, Dysenterie. Urogenitale reaktive Arthritis wird in der Regel durch eine Urogenitalinfektion (Urethritis, Zystitis) verursacht, die durch Chlamydien oder Ureaplasma verursacht wird.

Infektiöse Arthritis bei Kindern kann in der Folgezeit mit Vireninfektionen (Röteln, Adenovirus-Infektionen, Parididitis epidemica, Influenza, Virushepatitis), Impfungen, nasopharyngealen Streptokokkeninfektionen der Ätiologie (chronische Tonsillitis, Sinusitis, Pharyngitis), Tuberkulose, Etiologie (Tuberkulose) verbunden sein. Dermatitis) usw. Das Auftreten von Arthritis bei Kindern wird durch ungünstige soziale Bedingungen (unhygienische Bedingungen, Feuchtigkeit im Raum), häufige Unterkühlung, Sonneneinstrahlung und geschwächtes Immunsystem gefördert.

Jugendliche rheumatoide Arthritis

Wenn die Gelenksarthritis bei einem Kind ein oder mehrere Gelenke (in der Regel symmetrisch) betreffen kann, wird dies von Schmerzen, Schwellungen und Hyperämie begleitet. In der Regel sind große Gelenke (Knie, Knöchel, Handgelenk) am pathologischen Prozess beteiligt, kleine Gelenke der Beine und Arme (Interphalangeal, Metatarsophalangeal) sind seltener. Morgensteifigkeit in den Gelenken, Gangwechsel, Kinder unter 2 Jahren können vollständig aufhören zu gehen.

Bei Kindern mit akuter Arthritis kann die Körpertemperatur auf 38 bis 39 ° C ansteigen. Gelenkarthrose tritt bei Kindern häufig mit Uveitis, Lymphadenopathie, polymorphem Hautausschlag, vergrößerter Leber und Milz auf.

Die artikuläre und viszerale (systemische) Form der Arthritis bei Kindern ist gekennzeichnet durch Arthralgie, Lymphadenopathie, anhaltendes hohes Fieber, polymorpher allergischer Hautausschlag, Hepatosplenomegalie. Die Entwicklung von Myokarditis, Polyserositis (Perikarditis, Pleuritis) und Anämie ist charakteristisch.

Das Fortschreiten der Arthritis bei Kindern führt zur Entwicklung einer dauerhaften Deformierung der Gelenke, einer teilweisen oder vollständigen Einschränkung der Mobilität, Amyloidose des Herzens, der Nieren, der Leber und des Darms. 25% der Kinder mit juveniler rheumatoider Arthritis sind behindert.

Juvenile ankylosierende Spondylitis

Zu den Symptomen zählen Gelenksyndrom, extraartikuläre und häufige Manifestationen. Die Läsion der Gelenke bei dieser Art von Arthritis bei Kindern wird durch Mono- oder Oligoarthritis dargestellt, wobei die überwiegende Mehrheit der Gelenke der Beine asymmetrisch ist. Häufiger betrifft die Krankheit die Kniegelenke, die Hilusgelenke, die Metatarsophalangealgelenke der ersten Zehe und seltener die Hüft- und Knöchelgelenke der oberen Extremitäten, die Sternoklavikulargelenke, die Sterno-Rippen- und die Schienbeingelenke. Charakteristisch ist die Entwicklung von Enthesopathien, Achillobursitis, Steifheit der Wirbelsäule, Sacroiliitis.

Von extraartikulären Symptomen bei ankylosierender Spondyloarthritis, Uveitis, Aorteninsuffizienz, Nephropathie und sekundärer Amyloidose der Nieren sind häufig.

Die Ursache der Behinderung im Alter ist die Ankylose von Zwischenwirbelgelenken und Hüftgelenksschäden.

Reaktive Arthritis bei Kindern

Reaktive Arthritis bei Kindern entwickelt sich 1–3 Wochen nach einer Darm- oder Urogenitalinfektion. Gelenksmanifestationen sind durch Mono- oder Oligoarthritis gekennzeichnet: Schwellung der Gelenke, Schmerzen, verstärkt durch Bewegung, Veränderung der Hautfarbe über den Gelenken (Hyperämie oder Zyanose). Die Entwicklung von Enthesopathien, Bursitis, Tendovaginitis ist möglich.

Neben Gelenkschäden treten bei der reaktiven Arthritis bei Kindern zahlreiche extraartikuläre Manifestationen auf: Augenschäden (Konjunktivitis, Iritis, Iridocyclitis), Mundschleimhaut (Glossitis, Schleimhauterosion), Genitalien (Balanitis, Balanoposthitis), Hautveränderungen (Erythema nodosum). Herzschädigung (Perikarditis, Myokarditis, Aortitis, Extrasystole, AV-Blockade).

Häufige Manifestationen reaktiver Arthritis bei Kindern sind Fieber, periphere Lymphadenopathie, Muskelhypotrophie und Anämie.

Die reaktive Arthritis bei Kindern durchläuft in den meisten Fällen eine vollständige umgekehrte Entwicklung. Bei längerem oder chronischem Verlauf können sich jedoch Amyloidose, Glomerulonephritis und Polyneuritis entwickeln.

Infektiöse Arthritis bei Kindern

Bei Arthritis der bakteriellen Ätiologie entwickeln sich die Symptome bei Kindern akut. Gleichzeitig leidet der allgemeine Zustand des Kindes: Fieber, Kopfschmerzen, Schwäche, Appetitlosigkeit. Lokale Veränderungen umfassen eine Zunahme des Volumens des betroffenen Gelenks, Hyperämie der Haut und eine lokale Temperaturerhöhung, Schmerzen im Gelenkbereich im Ruhezustand und seine starke Zunahme während der Bewegung, die erzwungene Stellung der Extremität, die Schmerzen lindert.

Der Verlauf der viralen Arthritis bei Kindern verläuft rasch (1-2 Wochen) und ist in der Regel vollständig reversibel.

Tuberkulöse Arthritis tritt bei Kindern vor dem Hintergrund des subfebrilen Fiebers, der Intoxikation, häufiger in Form von Monoarthritis mit Schädigung eines großen Gelenks oder einer Spondylitis auf. Charakterisiert durch Blässe der Haut über dem betroffenen Gelenk ("blasser Tumor") bildet sich die Bildung von Fisteln unter Freisetzung von weißen Fallmassen.

Diagnose von Arthritis bei Kindern

Aufgrund des polysymptomatischen Verlaufs der Arthritis bei Kindern beteiligen sich viele Fachärzte an der Diagnose der Krankheit: Kinderarzt, Pädiatrischer Rheumatologe, Pädiatrischer Augenarzt, Pädiatrischer Dermatologe, Pädiatrischer Nephrologe, Pädiatrischer Kardiologe usw. Infektionen, klinische Merkmale.

Die Grundlage für die instrumentelle Diagnose von Arthritis bei Kindern ist Ultraschall der Gelenke, Radiographie, CT oder MRI der Gelenke und der Wirbelsäule. Die charakteristischsten Merkmale von Arthritis bei Kindern sind die Verengung der Gelenkfissuren, die Ankylose der Gelenke, die Knochenerosion, Anzeichen einer Osteoporose, der Erguss in der Gelenkhöhle.

Um die Ätiologie der Arthritis bei Kindern zu verdeutlichen, werden Laboruntersuchungen durchgeführt: Bestimmung von ASL-O, Rheumafaktor, CRP, antinukleäre Antikörper, IgG, IgM, IgA, Komplement, PCR und ELISA, Nachweis von Chlamydien, Mycoplasma, Ureaplasma usw., bakteriologische Untersuchung von Stuhl und Urin immunogenetische Untersuchung. Eine wichtige Rolle bei der Differenzialdiagnose von Arthritis bei Kindern spielen die diagnostische Gelenkpunktion, die Untersuchung der Gelenkflüssigkeit und die Gelenkbiopsie.

Tuberkulöse Arthritis bei Kindern wird anhand der Anamnese, Röntgenaufnahme der Brust, Informationen zur BCG-Impfung und den Ergebnissen der Mantoux-Reaktion diagnostiziert.

Um eine Herzschädigung auszuschließen, wird eine EKG-Echokardiographie verordnet.

Arthritisbehandlung bei Kindern

Die kombinierte Therapie der juvenilen rheumatoiden Arthritis und der ankylosierenden Spondylitis bei Kindern beinhaltet medikamentöse Behandlungen, Physiotherapie, Massage, Bewegungstherapie, Mechanotherapie. Während einer Exazerbation werden NSAIDs, Glucocorticoide (einschließlich Impulstherapie mit Methylprednisolon), Immunsuppressiva und biologische Agenzien verschrieben. Die lokale Behandlung von Arthritis bei Kindern umfasst die intraartikuläre Injektion von Medikamenten, die vorübergehende Immobilisierung der Gelenke und das Tragen eines Korsetts.

Der Ansatz zur Behandlung von reaktiver und infektiöser Arthritis bei Kindern beinhaltet die Durchführung einer etiotropischen, pathogenetischen und symptomatischen Therapie. Speziell ausgewählte antibakterielle Wirkstoffe, Immunmodulatoren, NSAR, Glukokortikoide werden verwendet. Die Behandlung der tuberkulösen Arthritis bei Kindern wird unter Beteiligung des pädiatrischen TB-Spezialisten mit Hilfe von Antituberkulose-Medikamenten durchgeführt.

Bei allen Arten von Arthritis bei Kindern sind Radfahren, Schwimmen, Kinesiotherapie, Balneotherapie und Wellnessanwendungen von Vorteil.

Warum Gelenkpathologie auftritt

Der Entzündungsprozess in den Gelenken kann durch verschiedene Faktoren verursacht werden. So werden die häufigsten Ursachen von Arthritis bei Kindern mit juveniler Form der Krankheit unterschieden:

  • belastete Vererbung (Antigen HLA-B27),
  • Verletzungen des Bewegungsapparates,
  • Infektionen der Vergangenheit
  • Verwendung von Proteinarzneimitteln.

Entzündungen sind mit Autoimmunprozessen verbunden, die in den Gelenkgeweben auftreten. Das heißt, der Körper produziert Antikörper, die mit Antigenen des Bindegewebes des Gelenks resistente Komplexe bilden und eine schädigende Wirkung haben.

Psoriasis-Arthritis ist in der Entwicklung ähnlich, deren Ursache wahrscheinlich Autoimmunprozesse sind, die sich vor dem Hintergrund der Psoriasis entwickeln.

Reaktive und allergische Läsionen der Gelenke haben einen etwas anderen Mechanismus. Dabei werden die Immunkomplexe zunächst nicht mit den Eiweißen des kindlichen Eigengewebes gebildet, sondern durch Reaktion von Antigenen mit von außen eingeführten Antikörpern (bakterielle Antigene oder Allergene). Gleichzeitig entwickeln sich reaktive Entzündungen nach Salmonellose oder Dysenterie häufiger. Auch gekennzeichnet durch sein Auftreten auf dem Hintergrund entzündlicher Erkrankungen des Urogenitalsystems (Chlamydien, Ureaplasmose). "Gelenkrheumatismus" wird durch Streptokokkeninfektionen kompliziert.

Symptome von Arthritis bei Kindern und Merkmale der Diagnose

Arthritis äußert sich bei Kindern meist mit folgenden Symptomen:

  • Schmerzen im Ruhezustand und mit Flexionsverlängerung der Extremität,
  • Rötung über dem anatomischen Gelenk,
  • Schwellung der periartikulären Gewebe,
  • Vergrößerung der Gelenkkapsel,
  • Temperaturerhöhung
  • Bewegungseinschränkung in Gliedmaßen.

Rheumatisches

Normalerweise machen sich Gelenkveränderungen nach zwei bis drei Wochen nach akuten respiratorischen Virusinfektionen bemerkbar, die durch Streptokokkeninfektionen (Tonsillitis, akute Pharyngonitis) kompliziert werden. Bei dieser Krankheit hauptsächlich:

  • es gibt Veränderungen in großen Fugen,
  • Arthritis ist normalerweise symmetrisch.

Die Dauer des artikulären Syndroms beträgt im Durchschnitt etwa eine Woche und kann mit entzündungshemmenden Medikamenten gut behandelt werden. Gleichzeitig kann eine kardiologische Pathologie (Karditis), eine Schädigung des Nervensystems (Sideyama-Chorea) festgestellt werden.

Um die Diagnose zu klären, müssen Sie Folgendes tun:

  • Bluttest für rheumatische Tests
  • Analyse des Streptokokken-Antigens
  • Ultraschall des Herzens
  • ECG

Reaktiv

Eine solche Gelenkpathologie ist eine Folge einer Harnübertragung, seltener eine Darminfektion. Anzeichen von Arthritis treten zwei bis vier Wochen nach Beginn der Grunderkrankung auf, begleitet von Fieber, Durchfall oder schmerzhaftem Wasserlassen. Reaktive Arthritis bei Kindern ist durch Läsionen der großen Beingelenke gekennzeichnet:

Sie nehmen an Größe zu, jede Bewegung in ihnen wird von Schmerzen begleitet. Die Labordiagnostik bestimmt gleichzeitig:

  • entzündliche Veränderungen bei Blutuntersuchungen,
  • zusätzlich können Chlamydien oder Ureaplasma nachgewiesen werden,
  • Kot zur Diagnose von Darminfektionen gezeigt.

Ansteckend

Erscheint auf dem Hintergrund einer Pilz- oder bakteriellen Infektion in den umgebenden Weichteilen. Weniger häufig geht der Entzündung in den Gelenken andere Infektionskrankheiten voraus, zum Beispiel eine Darminfektion. Infektiöse Arthritis tritt bei Kindern häufig auf, bevor sie drei Jahre alt werden. Sie tritt häufig vor dem Hintergrund einer geschwächten Immunität auf und entwickelt sich im Zusammenhang mit dem Eintritt des Erregers direkt in das Gelenk. Für die Krankheit ist charakteristisch:

  • Monoarthritis, selten Oligoarthritis,
  • starkes Schmerzsyndrom
  • starke Schwellung und Rötung der Haut im betroffenen Gelenk,
  • Temperaturanstieg auf hohe Zahlen
  • Kinder weigern sich zu essen, werden launisch.

Die Diagnose umfasst einen allgemeinen klinischen Bluttest: Bei Arthritis infektiösen Ursprungs werden Leukozytose und ein Anstieg der ESR beobachtet. Gelenkpunktion und Analyse des Synovialergusses werden ebenfalls durchgeführt.

Psoriasis

Es tritt bei Kindern mit Psoriasis auf. Und manchmal wird eine solche chronische Arthritis bei einem Kind zu einer frühen Manifestation der Psoriasis und tritt sogar vor dem Auftreten eines Hautausschlags auf.

Diese Pathologie ist durch entzündliche Veränderungen in den Gelenken der Finger und Zehen gekennzeichnet, und relativ große Gelenke sind relativ selten betroffen. Bei dieser Art von Arthritis gibt es ein Schmerzsyndrom mit unterschiedlichem Schweregrad, morgens Sorge um die Steifheit der Gelenke.

Allergisch

In diesem Fall treten Gelenkveränderungen nach wiederholtem Kontakt des Kindes mit einem bestimmten Allergen auf. Allergische Arthritis bei Kindern ist gekennzeichnet durch akuten Beginn, Schmerzen in den großen Gelenken, deren Schwellung und Bewegungseinschränkung.

Gelenkschäden werden mit einer Verletzung des Gastrointestinaltrakts (Übelkeit, Stuhlstörung) und anderen Anzeichen einer Allergie (Urtikaria, Dermatitis, Schwellungen von Gesicht und Larynx) verbunden. Die Differentialdiagnose wird mit den anderen Arten der Gelenkpathologie durchgeführt und beinhaltet eine gründliche Anamnese und Allergietests.

Welche Behandlungen werden verwendet

Arthritis wird von einem Rheumatologen behandelt, in seiner Abwesenheit von einem Kinderarzt. Manchmal sind auch Fachärzte involviert: Infektionskrankheiten, Augenarzt, Kardiologe, Orthopäde.

Gelenkschäden mit starken Schmerzen, Fieber und einer Verschlechterung des Allgemeinbefindens erfordern einen Krankenhausaufenthalt in einer spezialisierten Abteilung. Nach Abnahme der Anzeichen einer Verschlimmerung wird die Therapie ambulant durchgeführt.

Die Arzneimitteltherapie wird streng individuell zusammengestellt und hängt von der Art der Erkrankung ab. Nach den klinischen Richtlinien werden in den meisten Fällen die folgenden Gruppen von Arzneimitteln verwendet:

  • entzündungshemmende Medikamente nicht hormoneller Natur ("Diclofenac"),
  • Glucocorticoidhormone ("Prednisolon"),
  • Immunmodulatoren,
  • Antitumormittel (Zytostatika) bei juveniler Arthritis,
  • Antibiotika für reaktive und rheumatoide Arthritis.

Im Krankenhaus werden Medikamente parenteral oder direkt in das Gelenk injiziert (intraartikuläre Injektion). Die ambulante Behandlung von Arthritis bei einem Kind wird mit Tablettenformen von Medikamenten durchgeführt. Nachdem Sie die Anzeichen einer Entzündung verringert haben, fügen Sie der Medikation hinzu:

Bei der Niederlage der Gelenke der Beine wird empfohlen, spezielle orthopädische Schuhe zu tragen. Grobe Deformitäten erfordern manchmal eine Endoprothetik.

In der Zeit der Remission der chronischen Arthritis wird durch die Kurbehandlung eine gute Wirkung erzielt. Zu diesem Zeitpunkt ist es außerdem möglich, Volksheilmittel zu Hause anzuwenden. Es umfasst hauptsächlich Mittel zur lokalen Exposition: Salben, Reiben, Kompressen mit Kräuterwaren. Es wird jedoch nicht empfohlen, diese Behandlung alleine anzuwenden, Sie sollten immer einen Rheumatologen oder Kinderarzt konsultieren.

Infektiöse und reaktive Arthritis sind am günstigsten. Mit der rechtzeitigen Behandlung wird die vollständige Genesung erreicht und das Kind kehrt zum aktiven Leben zurück.

Jugend- oder Psoriasis-Arthritis ist gefährlicher. In diesem Fall und insbesondere bei Fehlen einer adäquaten Therapie können sich Gelenkdeformitäten entwickeln. Eine ständige Überwachung durch die Eltern und die Durchführung periodischer Behandlungen ermöglichen jedoch eine verlängerte Remission des Kindes.

So vermeiden Sie Gelenkpathologien

Die Verhinderung dieser Pathologie umfasst zunächst die folgenden Bedingungen:

  • persönliche Hygiene,
  • Schaffung komfortabler Lebensbedingungen,
  • gute ernährung
  • Behandlung chronischer Infektionsherde im Nasopharynx,
  • SARS-Prävention im Herbst und Winter
  • Beseitigung von Unterkühlung und verlängerter Sonneneinstrahlung.

Bereits bei ersten Anzeichen einer Gelenkpathologie muss sofort ein Rheumatologe konsultiert werden. Nur eine frühzeitige Behandlung von Arthritis bei Kindern kann zur vollständigen Genesung oder langfristigen Remission der Erkrankung beitragen. Dies sichert die Erhaltung der körperlichen Aktivität und der Lebensqualität des Kindes und ermöglicht es Ihnen, eine Reihe von Komplikationen in Form von Ankylose oder Gelenkdeformitäten zu vermeiden.

Symptome und Sorten

Aus Entwicklungsgründen gibt es verschiedene Varianten der kindlichen Arthritis. Sie haben sowohl gemeinsame charakteristische Symptome als auch charakteristische Anzeichen, die dazu beitragen, den Ursprung der Erkrankung festzustellen und die geeignete Therapie auszuwählen, die in einem bestimmten Fall am effektivsten ist.

Bei allen Arten von Arthritis bei Kindern sind die häufigsten klinischen Manifestationen:

  • der Schmerz
  • Schwellung, Rötung des entzündeten Herds,
  • Steifheit im betroffenen Gelenk (zuerst morgens und dann ständig), Verschlechterung der Beweglichkeit
  • schnelle körperliche Ermüdung,
  • Appetitlosigkeit
  • Reizbarkeit, Launenhaftigkeit des Kindes.

Ankylosierende Spondylitis

Juvenile ankylosierende Spondylitis (ansonsten ankylosierende Spondylitis) ist durch chronische Entzündung der peripheren Gelenke und der Wirbelsäule gekennzeichnet. Die Hauptursachen für seine Entwicklung sind genetische Veranlagung und Exposition gegenüber infektiösen Mikroorganismen (Klebsiella und andere Enterobakterien).

Die Läsion ist asymmetrisch, sie entwickelt sich hauptsächlich im Kniegelenk, in den Gelenken des Mittelfußknochens und im Mittelfußgelenk des Großzehen. Weniger häufig entwickeln sich pathologische Prozesse im Hüft- und Sprunggelenk, den Sternoklavikulargelenken und den Sterno-Costal-Gelenken, den Gelenkstrukturen der oberen Gliedmaßen. Entzündungen betreffen auch die Wirbelgelenke, das Iliosakralgelenk.

Die Ursache der Behinderung bei der ankylosierenden Spondylitis kann eine Läsion des Hüftgelenks und eine Ankylose (Fusion) der Bandscheiben sein.

Prävention

Um die Entwicklung einer gefährlichen und schweren Gelenkerkrankung bei einem Kind zu verhindern, ist es wichtig:

  • rechtzeitig angeborene Erkrankungen des Bewegungsapparates (Hüftgelenksdysplasie bei Kindern) und Verletzungen zu behandeln,
  • häufigen, wiederkehrenden Infektionskrankheiten vorzubeugen (es ist besonders wichtig, die Tonsillitis richtig und rechtzeitig zu behandeln, deren häufige Komplikation Rheuma ist),
  • das Kind ausgewogen zu ernähren (besondere Aufmerksamkeit sollte Lebensmitteln mit hohem Kalziumgehalt und mehrfach ungesättigten Fettsäuren gewidmet werden),
  • Stärkung der Immunität von Kindern (nützliche Stärkung der Volksheilmittel und Vitaminkomplexe),
  • Stellen Sie sicher, dass das Kind einen körperlich aktiven Lebensstil führt (tägliche Spaziergänge, Radfahren, Schwimmen, Sport treiben).

Arthritis ist eine schwere Erkrankung, die zu einer Behinderung führen kann. Aus diesem Grund ist es wichtig, vorbeugende Maßnahmen zu ergreifen, und wenn die Warnzeichen erscheinen, einen Arzt konsultieren. Eine korrekte und rechtzeitige Therapie wird dazu beitragen, die Pathologie vollständig zu heilen oder eine stabile Remission zu erreichen, um Verschlechterung und Lebensqualität zu verhindern.

Symptome und Ursachen von Arthritis bei Kindern

Arthritis bei Kindern ist ziemlich schwer zu diagnostizieren, da sie ihren Zustand nicht immer richtig einschätzen können, oft nicht sagen, dass sie Schmerzen empfinden, sondern sich nur in der Stimmung verändern: Sie werden launisch, nehmen nichts zu essen und machen keine unnötigen und plötzlichen Bewegungen. Es ist auch nicht immer möglich, die leichte Schwellung des Gelenks im Baby festzustellen. Dennoch gibt es bestimmte Anzeichen, durch die Arthritis identifiziert werden kann. Zum Beispiel die Zurückhaltung, sich zu bewegen, zu gehen: Es scheint, dass sich das Kind selbst schützt, und wenn es gezwungen wird, einige Aktionen auszuführen, beginnt es sich zu verhalten. Eines der offensichtlichen Anzeichen der Krankheit ist auch Lahmheit oder Steifheit am Morgen.

Die Ursachen von Gelenkerkrankungen bei Kindern sind vielfältig, und jede Art von Arthritis hat ihre eigenen Entwicklungsvoraussetzungen. Die Hauptverursacher der Krankheit bei Kindern sind hauptsächlich: Verletzungen, Hypothermie, Erkrankungen des Nervensystems, Vererbung, Stoffwechselstörungen, Vitaminmangel, Versagen des Immunsystems. Die Ursache kann auch eine zuvor übertragene Infektion sein, auf die die Eltern keinen Wert legten, und vergaß, den Arzt darüber zu informieren.

Die wirksame Behandlung von Arthritis bei Kindern beginnt mit der Ermittlung der Ursache und damit einer vollständigen Untersuchung des Kindes.

Dann folgt eine ziemlich langwierige und komplexe Behandlung, die sowohl stationär als auch entbehrlich sein kann.

Kinder mit Arthritis haben die folgenden Symptome: Schwierigkeiten beim Bewegen der Gelenke, zunehmende Schmerzen in den Gelenken nach dem Training, geschwollene und gerötete Gelenke fühlen sich heiß an. Arthritis zeichnet sich außerdem durch Fieber, Appetitlosigkeit, Lahmheit, Gelenkschmerzen am Morgen, Müdigkeit, Lethargie, Gewichtsverlust, Schwellungen von Muskeln und Gelenken aus. In schweren Fällen und bei akuter Exazerbation der Arthritis werden die Gelenke dunkelrot und können sich im Laufe der Zeit verformen.

Wie bereits erwähnt, gibt es viele Ursachen und Faktoren, die das Auftreten von Arthritis beeinflussen, und fast alle hängen von der Art der Erkrankung ab.

Arten von Arthritis bei Kindern

Kinder haben die folgenden Arten von Arthritis:

  • infektiös - entwickeln sich als Folge des Eindringens pathogener Bakterien in die Gelenkhöhle, wenn sie verletzt wird, oder von einer anderen Infektionsquelle, beispielsweise aus den Nieren,
  • Virus (sind eine Komplikation verschiedener Viruserkrankungen: Enterovirus-Infektion, Influenza, Röteln, Hepatitis B usw.),
  • Post-Streptokokken (Rheuma),
  • Impfstofffrei,
  • juvenil - tritt als Folge einer Störung der normalen Aktivität des Immunsystems auf)
  • rheumatoide Arthritis.

Bei Arthritis handelt es sich außerdem um zwei Arten: Monoarthritis (Entzündung eines Gelenks) und Polyarthritis (Entzündung von zwei oder mehr Gelenken). Darüber hinaus kann die Krankheit sowohl chronisch als auch akut sein. Bei akuter Arthritis sind die Gelenke in wenigen Tagen oder Wochen betroffen und können sich in kurzer Zeit verformen, und bei chronischem Fortschreiten der Erkrankung tritt allmählich ein gelegentlicher Rückruf auf.

Wie behandelt man Arthritis bei Kindern?

Die Behandlung von Arthritis im Kindesalter dauert (in schweren Fällen) bis zu mehreren Jahren. Bei falscher Behandlung wird Arthritis zu einer lebenslangen Erkrankung. Die Behandlung von Arthritis umfasst in der Regel die Einnahme der erforderlichen Medikamente, Physiotherapie, Physiotherapie und Massage sowie eine Spa-Behandlung, die während der Remission und geringer Aktivität empfohlen wird. Außerdem kann die Behandlung die Verwendung von Reifen umfassen, um die Bewegung vorübergehend einzuschränken, um das Gelenk in der gewünschten Position zu halten und Bewegung zu ermöglichen. In schweren Fällen ist eine Operation erforderlich.

Es ist wichtig zu wissen, dass Arthritis eine Krankheit ist, die in einem frühen Entwicklungsstadium schwer zu diagnostizieren ist, während ihre Folgen einen enormen Einfluss auf die Gesundheit und Lebensqualität eines Kindes haben.

Die Krankheit ist so schnell wie möglich zu erkennen, dann ist die Behandlung am effektivsten und erfolgreichsten.

Seien Sie daher aufmerksam auf Ihr Kind: Wenn das Baby sich nicht bewegen möchte und während aktiver Bewegungen unartig ist, stellen Sie fest, dass es den Arm oder das Bein schützt oder über Schmerzen im Arm oder Bein klagt, die in keiner Weise mit der Verletzung in Zusammenhang stehen Wenn eines der Gelenke gerötet ist, geschwollen ist oder sich etwas verändert hat und das Kind es nicht zulässt, es zu berühren - wenden Sie sich sofort an einen Rheumatologen! Der Spezialist führt eine Untersuchung durch und schreibt eine Reihe notwendiger Studien vor, die es Ihnen ermöglichen, eine genaue Diagnose zu stellen. Basierend auf der Diagnose, dem Alter und dem Zustand des Kindes wird eine angemessene Behandlung verordnet, die dazu beiträgt, die Krankheit zu stoppen und im besten Fall - eine Genesung zu erreichen.

Die häufigste und schwerwiegendste Arthritis bei Kindern ist die juvenile chronische Arthritis, die die längste Behandlung und regelmäßige Prävention der Erkrankung erfordert.

Traditionelle Medikamente, die zu ihrer Behandlung eingesetzt werden, haben viele Nebenwirkungen, beispielsweise erhöhen sie die säurebildende Funktion des Magens und können chronische Gastritis und sogar ein Geschwür verursachen. Aber zum Glück gibt es jetzt eine ausgezeichnete Alternative - dies ist die Homöosiniatrie oder die Behandlung aller Arten von Arthritis mit Hilfe homöopathischer Präparate, die keine Kontraindikationen haben, an Akupunkturpunkten. Diese Methode ist in Europa weit verbreitet und hat in Russland bereits an Popularität gewonnen, da sie der Mehrheit der Patienten eine positive Dynamik verleiht und keine Nebenwirkungen verursacht, was besonders bei der Behandlung von Kindern wichtig ist.


Arthritis ist eine schwere Erkrankung, die leider ein großes Potenzial für den Übergang in das chronische Stadium aufweist. По­это­му, если у ре­бен­ка на­блю­да­ют­ся при­зна­ки это­го за­бо­ле­ва­ния, не­об­хо­ди­мо сроч­но об­ра­тить­ся за по­мощью к вра­чам.Für die Behandlung von jungen Patienten lohnt es sich, die sichersten und effektivsten Methoden zu wählen, die keine Komplikationen und Nebenwirkungen verursachen.

Häufige Symptome

Allgemeine Anzeichen von Arthritis bei Säuglingen und Vorschulkindern sind unten in der Vergleichstabelle dargestellt.

Bei Schulkindern entsprechen die Symptome verschiedener Arten von Arthritis ihren Erscheinungsformen bei Erwachsenen.

Rheumatoide Arthritis

Die Erkrankung tritt 2-3 Wochen nach der Behandlung einer durch Streptokokken verursachten Infektion (Halsschmerzen, Pharyngitis oder Scharlach) auf. Am häufigsten tritt Arthritis bei Kindern erstmals nach 5-15 Jahren auf.

  • Die Temperatur steigt.
  • Das Bewegen der Gliedmaßen ist unangenehm und schmerzhaft.
  • Große Gelenke entzünden sich oft und schwellen an. Die Haut an der Entzündungsstelle wird rot und heiß.
  • Symmetrisches Auftreten einer Entzündung.
  • Die Entzündung dauert 2-3 bis 7 Tage.

Womit wird erkannt?

  1. Ultraschall des Herzens oder eines EKGs wird durchgeführt, um mögliche rheumatische Herzkrankheiten zu erkennen.
  2. Ein vollständiges Blutbild zeigt die Leukozytenwerte und die ESR.
  3. Fluoroskopie wird nicht empfohlen.
  4. Eine generelle Analyse der Blutzusammensetzung auf den Gehalt an Antikörpern gegen Streptokokken ist die entscheidende Methode zur Erkennung der Krankheit.

Rheumatoide Arthritis bei Kindern erfordert die Verabreichung von entzündungshemmenden Arzneimitteln und Bettzurückhaltung, nicht nur während eines Temperaturanstiegs, sondern auch nach einer Normalisierung des Spiegels innerhalb eines Monats.

  • Nicht-steroidale Medikamente werden zur Schmerzlinderung benötigt. Wenn sie unbrauchbar sind, wenden Sie sich an Hormonpräparate.
  • Antibiotika bekämpfen Streptokokken.

Die Krankheit zerstört nicht die Gelenke selbst. Nach erfolgreicher Behandlung kehrt die frühere Beweglichkeit zurück. Die rheumatoide Arthritis bei Kindern kann jedoch einen Schönheitsfehler verursachen.

Psoriasis-Arthritis bei Jugendlichen

Bei Kindern, die an Psoriasis leiden, tritt häufig UPA auf, die sich jedoch zu Hautproblemen entwickeln können.

  • Arthritis kann sowohl durch Symmetrie der Entzündung als auch durch Asymmetrie charakterisiert werden.
  • UPA kann zu einer Verformung beschädigter Gelenke führen.
  • Finger schwellen an und werden größer.
  • Es gibt praktisch keine Entzündung großer Gelenke (Ellbogen oder Knie).
  • Schmerzempfindungen verändern ihre Intensität und unterscheiden sich häufig in der Häufigkeit.
  • Nach dem Morgenanstieg kann die Bewegung eingeschränkt sein.
  • Gleichzeitig werden mehrere Fingergelenke (Beine oder Hände) gleichzeitig entzündet.
  • Eine Entzündung der Wirbelsäule kann von Rückenschmerzen begleitet sein.

Womit wird erkannt?

  1. Vollständiges Blutbild kann Entzündungen im Körper der Kinder erkennen.
  2. Mit Hilfe der Punktion der Gelenke wird durch die Höhe der Blutleukozyten (erhöht bei dieser Art von Arthritis) bestimmt.
  3. Rheumafaktor ist in der Regel negativ.
  4. Röntgenaufnahmen zeigen die Zerstörung und Verformung von Geweben.

  • Physiotherapie (insbesondere therapeutische Übungen unter Aufsicht eines Spezialisten).
  • Maximale Vermeidung von Gelenkbelastungen.
  • Warme Kompressen zur Schmerzlinderung.
  • Nichtsteroidale Entzündungshemmer zur Behandlung von Gelenken und zur Linderung von Entzündungen.
  • Zweck der Antirheumatika.

Für die Behandlung und Vorbeugung von Arthritis wenden unsere Leser die Methode der schnellen und nichtoperativen Behandlung an, die von führenden Rheumatologen in Russland empfohlen wird. Sie beschlossen, sich gegen pharmazeutische Chaos zu wehren und präsentierten ein Medikament, das WIRKLICH BEHANDELT! Wir haben diese Technik kennengelernt und beschlossen, sie Ihrer Aufmerksamkeit anzubieten. Lesen Sie weiter

60% der Kinder haben nach einer Erkrankung keine Gelenkdeformitäten. In anderen Fällen ist jedoch manchmal ein Austausch der Endoprothese erforderlich.

Liebe Leser, teilen Sie Ihre Meinung zu dem Artikel in den Kommentaren.

Video ansehen: Rheuma bei Kindern (Juni 2021).

Pin
Send
Share
Send
Send