Kleine Kinder

Wiederherstellung des Menstruationszyklus nach der Geburt

Pin
Send
Share
Send
Send


Die Schwangerschaft ist eine der glücklichsten Zeiten für jede Frau. Zu diesem Zeitpunkt hat die zukünftige Mutter jedoch viele Zweifel nicht nur hinsichtlich des Tragens des Babys, sondern auch der Nachgeburt. Neben der Frage, ob ein Kind gestillt werden soll, ist eine der häufigsten Anfragen, auf die eine Antwort gesucht wird, wie schnell der Menstruationszyklus wiederhergestellt wird. Kann die Menstruation während der Stillzeit beginnen (GV) und werden sie nicht eingreifen?

Das Aussehen der ersten Auswahl

Im Körper einer jungen Mutter, die geboren hat, findet eine lange Rehabilitation des Organismus statt. Die erste Stufe dieses Prozesses besteht in der Reduktion des Uterus auf seinen pregenerativen Zustand und seine Größe durch Kontraktion. Es dauert 1-2 Monate.

Gehen sie jeden Monat mit ihrer Genesung? In den ersten Tagen hat Mama eine blutige Entlassung. Viele Leute denken, dass dies die ersten kritischen Tage sind, dies ist jedoch nicht der Fall. Das ist Lochia. Der Grund für ihr Erscheinen ist die Ablösung der Plazenta. Diese Absonderungen sind in den ersten 5–7 Tagen besonders stark. Gehen Sie bis zu 40 Tage. Am Ende des Flusses ändert sich die Farbe in hellgelb. Mütter sollten wissen, dass zu diesem Zeitpunkt ein Eisprung möglich ist. Während des sexuellen Kontakts müssen Sie an die Empfängnisverhütung denken.

Ärzte sagen, dass Sex bis zum Ende der Uteruskontraktion unsicher ist und zu ernsthaften Problemen führen kann. Innerhalb von 2-3 Monaten nach der Geburt wird empfohlen, einen Frauenarzt aufzusuchen, um sicherzustellen, dass alles in Ordnung ist und ob es möglich ist, zu einem vollwertigen Sexualleben zurückzukehren.

Der Zeitpunkt der Rückkehr der Menstruation

Es ist unmöglich, genau zu sagen, wann die erste Menses kommen sollte. Die erwartete Ankunftszeit ist sehr unterschiedlich und hängt hauptsächlich davon ab, ob eine Frau ein Baby stillt oder nicht. Wenn das Kind mit der Mischung und ohne Milch gefüttert wird, kehrt der Uterus schneller zu seiner ursprünglichen Größe zurück, und die Menstruation beginnt dementsprechend früher. Stillen und Menstruation sind aufgrund der natürlichen postpartalen Prozesse im Körper der frisch gebackenen Mutter miteinander verbunden.

Stillen sorgt für die Produktion von Prolaktin - ein Hormon, das das Auftreten von Milch anregt und reguliert sowie den Eisprung stoppt.

Kann die Menstruation während der Stillzeit gehen, wenn ein Hormon produziert wird? Ja, die monatliche Stillzeit kann gehen, aber sie kommt später - in der Zeit, in der die Ernährung des Kindes ausgeweitet wird oder die Krümel vollständig auf die Futtermischung übertragen werden. Dadurch wird die Prolaktinmenge, die das weibliche Gehirn produziert, drastisch reduziert.

In 70% der Fälle kommt die erste Menstruation nach der Geburt mit Stillen erst nach sechs Monaten. Der Prozess der vollständigen Rehabilitation des Zyklus verläuft allmählich. Die ersten Menses sind unregelmäßig. Daher ist es schwer zu sagen, ob die monatlichen Stillzeiten lang oder reichlich sind. Die postpartale Menstruation verändert sich dramatisch. Unerträgliche Schmerzen verschwinden, der Ausfluss ist jetzt mehr oder weniger schwerwiegend im Vergleich zu den kritischen Tagen vor der Schwangerschaft.

Ganz andere Bedingungen für die Ankunft der ersten Menstruation warten auf die Mutter, deren Kind künstlich ernährt wird. In diesem Fall sollte die erste Menstruation innerhalb von 3-4 Monaten nach der Geburt erwartet werden.

Unabhängig von der Art der Babynahrung beginnt die Menstruation erst in den ersten zwei Monaten, bis der Uterus vollständig erholt ist.

Kritische Tage nach dem Kaiserschnitt

Nach dem COP unterscheidet sich die Wartezeit bis zum Eintreffen der ersten kritischen Tage nicht von den Zeiten nach der physiologischen Entbindung und der Stillzeit. Der Unterschied ist nur der Überfluss an Lohii - ihr Volumen kann nach dem COP 0,5 Liter erreichen. Das ist viel mehr als nach einer natürlichen Geburt.

Nach einem COP treten häufiger Komplikationen auf, die den Fluss kritischer Tage beeinflussen, darunter:

  1. Eine zu geringe Entlastung ist eines der Anzeichen für eine Verstopfung der Gebärmutter aufgrund unzureichender Kontraktionen.
  2. Lange Zeit kein Auftreten von Zyklusstabilität.
  3. Bislang kann die Beendigung von Lochien über das Verbiegen der Gebärmutter sprechen.
  4. Ein starker Geruch ist ein Anzeichen für eine Infektion des Fortpflanzungssystems.
  5. Juckreiz und Ausfluss von käsiger Konsistenz - das erste Symptom von Soor.

Neben der Stillzeit und dem Geburtsmodus gibt es mehrere andere Faktoren, die den Zeitpunkt der Menstruation nach der Geburt beeinflussen:

  • Alter der Frau
  • Essen und Lebensstil
  • Mangel an Ruhe,
  • Komplikationen beim Tragen des Babys,
  • chronische Krankheiten.

Bei Frauen, die nach 30 Jahren geboren haben, erfolgt die Erholung des Körpers etwas länger. Es spricht nicht über gesundheitliche Abweichungen. Übermäßiger Stress oder die falsche Lebensweise spiegelt sich auch im Hormonhaushalt wider. Dies führt zum Verlust von Milch und zur Annäherung an kritische Tage sowie zu Unterbrechungen im Zyklus und deren späterem Einsetzen.

Wird die Menstruation beginnen, wenn Sie stillen

Stillen kann die Rückkehr kritischer Tage um ein Jahr verzögern. Sie schließt jedoch nicht ihr natürliches Aussehen früher aus, insbesondere bei der Ausweitung der Ernährung des Babys.

Wenn die Menstruation mit GW einhergeht, geraten viele Mütter in Panik. Warum sie aufgetaucht sind, ob es normal ist und ob der Abfluss Muttermilch beeinflusst. Nach dem Lesen der ungeprüften Informationen rufen die Mütter den Frauenarzt sofort an: „Ich nehme Muttermilch, kann monatlich gehen? Soll GW weitermachen? "

Ärzte erklären, dass es völlig normal ist, wenn die Monatsmahlzeit während der Stillzeit kam, und geben keine Empfehlungen zum Abbruch des Stillens. Im Gegenteil, sein scharfer Bruch führt zu einer Situation, in der die stillende Mutter den Entzündungsprozess mit weiteren Komplikationen beginnt.

Wenn es während des Stillens Zeiten gibt, nimmt die Milchmenge ab. Nach dem Absetzen der Sekrete wird die Milchproduktion im gleichen Volumen wiederhergestellt.

Es ist nicht nötig, nervös zu sein, wenn Ihre Periode während des Stillens plötzlich begann. Gynäkologen behaupten, dass ihr Aussehen die Norm ist und sie das GW nicht beeinflussen werden.

Da die Menstruation während der Stillzeit eintritt und deren Abwesenheit nicht als Verstoß angesehen wird. Der Zeitpunkt ihrer Rückkehr für jede Mutter ist sehr unterschiedlich.

Welche Prozesse treten nach der Geburt im Körper auf?

Nach 8-10 Wochen schrumpft der Uterus, der während der Schwangerschaft zugenommen hat, auf seine ursprüngliche Größe, seine Form und Gewebestruktur wird wiederhergestellt. Die Größe der Eierstöcke kehrt ebenfalls zur Normalität zurück.

Innerhalb von 6-8 Wochen heilt die Wunde an der inneren Oberfläche der Gebärmutter nach Ablösen der Plazenta sowie Verletzungen des Geburtskanals. Zu diesem Zeitpunkt ist das Auftreten von blutähnlichen Sekreten möglich, die mit dem Zerreißen kleiner Gefäße verbunden sind. Kontraktionen des Uterus tragen zur Entfernung von Überresten der fetalen Membranen, der Plazenta und der Blutgerinnsel bei und bilden die sogenannte Lochie, den primären Abfluss nach der Geburt.

Wenn die Gebärmutter reinigt, werden sie immer knapper, farbloser und homogener Struktur. Solche Absonderungen sind normal. Ein Arzt sollte nur konsultiert werden, wenn ein unangenehmer Geruch auftritt, er reichlich wird und eine gelbgrüne Farbe annimmt. Der Grund dafür kann ein entzündlicher Prozess sein, der durch eine Infektion verursacht wird.

Wenn Biegungen an der Gebärmutter auftreten, stagniert der Abfluss oft. Es kann auch ihren Geruch und Farbe ändern. In solchen Fällen wird der Uterus mit Desinfektionslösungen gewaschen und die Kontraktionen werden stimuliert.

Nach der vollständigen Reinigung vor Beginn der Menstruation produzieren die Eierstöcke keine neuen Eier, da Prolaktin im Verhältnis der Hormone dominiert. Der erhöhte Prolaktinspiegel trägt zur Bildung von Milch und zum Auftreten von Veränderungen in den Brustdrüsen bei: Erhöhung ihres Volumens, der Größe der Brustwarzen und der Erweiterung des Gefäßnetzes. Gleichzeitig hemmt Prolaktin den Spiegel von Östrogen und Progesteron, was die Reifung von Eiern und das Auftreten von Menstruation unmöglich macht.

Die Schleimhaut wird wiederhergestellt, der Gebärmutterhalskanal wird nach und nach geschlossen. Während der Geburt dehnt es sich auf eine solche Größe aus (4 Finger), so dass der Kopf des Babys ihn passieren kann. Der Hals schließt nach 18-20 Tagen vollständig. Gleichzeitig ändert sich die Form der Öffnung des Halses, die in die Vagina geht: Sie ist vor der Geburt rund und wird schlitzartig.

Wie beeinflusst das Stillen das Erscheinungsbild der Menstruation?

Es ist unmöglich festzustellen, wann eine Frau während der Stillzeit ihre Periode nach der Geburt beginnt, da dies hauptsächlich durch die individuellen Merkmale ihres Körpers bestimmt wird.

Empfehlung: Um den Ablauf des Erscheinens der ersten Menstruation zu verlangsamen und das Auftreten einer neuen Schwangerschaft zu vermeiden, ist es notwendig, eine tägliche Pause von höchstens 4 Stunden und nachts höchstens 5 Stunden einzustellen. Dies führt zu einem relativ hohen Prolaktinspiegel.

Stillen beeinflusst die Wiederaufnahme des Menstruationszyklus wie folgt:

  1. Wenn ein Baby bis zu 6 Monate gestillt wird und dann zusätzlich zur Muttermilch Ergänzungsfutter erhält (gleichzeitig wird es seltener auf die Brust aufgetragen), erscheint die Menstruation der Mutter 6 bis 7 Monate nach der Geburt, wenn die Milchproduktion abnimmt.
  2. Wenn eine Frau ihr Baby ausschließlich für ein Jahr oder länger stillt, wird ihre Periode nach dem Ende der Fütterung wieder aufgenommen.
  3. Bei Mischfütterungen, wenn das Baby unmittelbar nach der Geburt mit Säuglingsanfangsnahrung gefüttert werden muss, erholen sich die Frauen in der Regel nach 3-4 Monaten.
  4. Bei einer erzwungenen oder absichtlichen Abstoßung des Stillens unmittelbar nach der Geburt tritt die Menstruation nach 5-12 Wochen auf, sobald die Hormone und die Eierstockfunktion wiederhergestellt sind.

Die Besonderheit der ersten Menstruation ist, dass der Eisprung im Zyklus meistens fehlt. Es gibt Prozesse, die für die erste Phase des Menstruationszyklus charakteristisch sind: die Reifung des Eies im Follikel, das Wachstum des Endometriums in der Gebärmutter und seine Vorbereitung auf die Annahme eines befruchteten Eies. Die Freisetzung des Eies aus dem Follikel findet jedoch nicht statt, es stirbt ab, das Endometrium exfoliert und verlässt die Gebärmutter - es kommt zur Menstruation.

Zusatz: In der Periode der Wiederherstellung der Menstruation nach der Geburt ist manchmal noch Eisprung möglich, der Beginn der Schwangerschaft ist nicht vollständig ausgeschlossen. Auch wenn das Stillen nicht endet und die Menstruation eingetreten ist, sollte die Frau mit den vom Arzt empfohlenen Mitteln geschützt werden.

Der Menstruationszyklus kann sofort festgelegt werden. Im Gegenteil, manchmal ist der Beginn der nächsten Menstruation verzögert oder erfolgt schneller als gewöhnlich. Solche Verstöße werden innerhalb von 2 bis 5 Monaten beobachtet.

In einigen Fällen beeinflusst die Geburt die Art des Menstruationszyklus der Frau positiv. Wenn die Monatsmonate früher unregelmäßig auftraten, wird der Zyklus nach der Geburt besser, und die schmerzhaften Empfindungen, die mit der Blutstagnation aufgrund der Biegung des Uterus einhergehen, verschwinden, wenn sich ihre Form nach der Geburt ändert.

Mögliche Komplikationen

Hormonelle Veränderungen im Körper einer Frau während der Schwangerschaft, der Geburt und der Stillzeit führen manchmal dazu, dass die Menstruation nach dem Stillen nicht oder nur selten auftritt. Dies ist bei einigen Komplikationen möglich.

Hyperprolactinämie. Nach Ende der Stillzeit wird ein erhöhter Prolaktinspiegel aufrechterhalten. Die Ursache wird durch das Auftreten eines gutartigen Tumors (Prolaktinome) zu einer Fehlfunktion der Hypophyse. Ein Tumor erscheint aufgrund einer Störung der Schilddrüse oder Hypothyreose (ungenügende Produktion von Schilddrüsen-stimulierendem Hormon). Dies führt zu einer erhöhten Produktion von Prolactin.

Bei einer Hyperprolaktinämie kann die Menstruation nicht oder nur zu schwach erscheinen und weniger als 2 Tage dauern. Die Milchbildung hört nicht auf, und wenn sie auf den Nippel gedrückt wird, werden die Tropfen freigesetzt. Dieser Zustand wird durch die Methode der Hormonersatztherapie beseitigt, die den Einsatz spezieller Arzneimittel zur Verringerung des Prolaktingehalts ermöglicht.

Hormonelle Störungen verursachen häufig verschiedene Erkrankungen der Brust, was zu Fettleibigkeit führt.

Postpartaler Hypopituitarismus (Tod von Hypophysenzellen). Der Grund kann sein:

  • starke Blutungen nach der Geburt,
  • schwere Komplikationen bei der Geburt wie Sepsis oder Peritonitis, die mit bakteriellen Gewebeschäden verbunden sind,
  • Komplizierte Toxikose in der zweiten Schwangerschaftshälfte (Gestosis), die mit erhöhtem Blutdruck, Ödemen und Eiweiß im Urin einhergeht.

Die Behandlung erfolgt durch Substitutionstherapie mit Medikamenten, die Hormone der Eierstöcke und anderer endokriner Drüsen enthalten.

Tipp: Wenn die Menstruation nicht innerhalb von 2 Monaten nach dem Ende der Stillzeit auftritt, sollten Sie einen Arzt aufsuchen, da dies ein Zeichen für eine neue Schwangerschaft sein kann. In diesem Fall tritt während des ersten postpartalen Menstruationszyklus der Eisprung und die Befruchtung des Eies auf, wodurch es auf der Oberfläche der Gebärmutter fixiert wird. In diesem Fall fehlt die Ablehnung des Endometriums.

Einfluss auf die Ernährung und Gesundheit des Kindes

Es gibt die Meinung, dass sich der Geschmack der Milch während der Menstruation verschlechtert: Sie fängt an, bitter zu schmecken. Weil Mütter befürchten, dass das Baby keine Milch mehr nimmt, wenn die Menstruation auch während der Stillzeit auftritt. Ärzte widerlegen diese Mythen.

Es kommt vor, dass bei Menstruation während des Stillens die Empfindlichkeit der Brustwarzen zunimmt und dies Schwierigkeiten beim Füttern des Babys verursacht. Was tun, um Schmerzen zu reduzieren? Es hilft bei der leichten Massage und dem Auftragen einer Kompresse auf die Brustwarzen.

Wenn eine Frau stillt, sollte heutzutage besonders auf Hygiene geachtet werden. Da sie häufig von vermehrtem Schwitzen begleitet werden, ist auch die Stillzeit keine Ausnahme. Das Baby kann Muttermilch aufgrund einer Änderung des Geruchs von der Mutter ablehnen. Die unerwartete Nervosität und die Launen der Krümel an kritischen Tagen lassen sich durch eine einfache Reflexion des Zustands der Eltern erklären.

Unregelmäßige Menstruation

Der Rehabilitationsprozess des Körpers und seine Rückkehr in den Zustand vor der Schwangerschaft erfolgt schrittweise. Daher unregelmäßige Perioden wie bei HB, also beim Füttern des Babys mit einer Mischung - die Norm. Sie unterscheiden sich in Dauer und Unterbrechungen für die ersten 2–3 Monate nach ihrem Auftreten.

Wenn es eine lange Verzögerung gibt und während des Stillens die Menstruationsperioden während eines aktiven ungeschützten Sexuallebens abrupt unterbrochen wurden, müssen Sie einen Test durchführen und prüfen, ob es sich nicht um eine alternative Schwangerschaft handelt.

Andere Ursachen für eine Verzögerung und ein zu langes Nichtauftreten der Menstruation nach dem Stillen:

  • betont
  • Mangel an Ruhe,
  • Krankheiten,
  • Vererbung

Menstruation nach Beendigung der Laktation

Laut Statistik beginnen kritische Tage in 80% der Fälle nicht mit dem Stillen. In 10% kehren sie in den ersten Monaten nach Fertigstellung des GW nicht zurück. Dies weist nicht unbedingt auf eine Abweichung der Gesundheit hin. Manchmal bleibt Prolaktin auch nach Beendigung der Hepatitis B auf einem relativ hohen Niveau.

In jedem Fall müssen Sie sich an den Frauenarzt wenden, um Abweichungen auszuschließen oder zu bestätigen. Klären Sie, wie viel Menstruation nach dem Stillen beginnt.

Wenn eine weitere Schwangerschaft geplant ist und die monatlichen weder während der Stillzeit noch danach ausfallen, wird der Arzt Medikamente zuweisen, um die Produktion von Hormonen in einer solchen Menge zu unterdrücken.

Nach dem Ende von HB kann die Menstruation aus verschiedenen Gründen nicht kommen oder verschwinden:

  • Übergewicht oder Untergewicht
  • Schlechte Gewohnheiten,
  • Krankheiten,
  • Hormon-Ungleichgewicht.

Symptome für einen Notruf bei einem Arzt

Bei der Rehabilitierung der Menstruation nach dem Stillen können Probleme auftreten, bei denen Sie Ihren Arzt dringend anrufen können:

  1. Unregelmäßigkeit Wenn nach der Menstruation ein halbes Jahr vergangen ist, gehen sie weiter und sind sporadisch. Es ist egal, ob eine Frau stillt, Sie müssen einen Arzt aufsuchen.
  2. Dauer Wenn kritische Tage nur einen oder zwei oder mehr als fünf Tage dauern, müssen Sie Ihren Arzt darüber informieren.
  3. Zu viel Zeit beim Stillen. Wenn die Dichtung 5-6 Stunden nicht ausreicht und häufiger gewechselt werden muss, ist die Rate überschritten.
  4. Unangenehme Empfindungen. Wenn der Schmerz kritische Tage vor der Schwangerschaft begleitet wird, verlässt er die Uterusglättung - so wirkt sich die Geburt auf ihn aus. Bei schmerzhaften Empfindungen nach der Geburt melden wir uns sofort bei einem Frauenarzt an.
  5. Bitterer oder saurer Geruch. Das Auftreten eines starken Geruchs im Abfluss weist auf eine Entzündung hin.
  6. Lange Verzögerung Ein plötzlicher Menstruationsverlust ist ein deutliches Signal für eine ungeplante Schwangerschaft. Viele vergessen zu dieser Zeit das Bedürfnis nach Schutz.

In der Stillzeit, unabhängig von der Anwesenheit oder Abwesenheit kritischer Tage, mit der Wiederaufnahme des Geschlechts müssen Sie sich an die Notwendigkeit der Empfängnisverhütung erinnern!

Dies sind nicht alle Schwierigkeiten, die einer frischgebackenen Mutter bei der Rehabilitierung des Zyklus und der Menstruation während des Stillens oder nach Beendigung dieses Prozesses im Wege stehen. Regelmäßige Arztbesuche verringern die Wahrscheinlichkeit von Auffälligkeiten.

Die Antwort auf die häufig gestellte Frage: "Kann die Menstruation mit dem Stillen beginnen?" - ein eindeutiges "Ja". In Bezug auf ihre Genesung gilt es als normal, wenn die Perioden nach 2 bis 3 Monaten und bis zu 1,5 bis 2 Jahre nach der Geburt eines Babys beginnen. Сроки возвращения месячных зависят от искусственного или естественного способа кормления крохи и многих других факторов. Если маму мучают сомнения или болезненные ощущения, нужно обязательно посетить гинеколога и проконсультироваться на волнующие темы!

Физиология женского организма при грудном вскармливании

Mit der Menstruation vor der Schwangerschaft war alles klar. Im Hypothalamus fand unter der allgemeinen Führung der Großhirnrinde eine zyklische Entwicklung von Freisetzungsfaktoren statt, unter deren Befehl die Hypophyse die entsprechenden Hormone in das Blut freisetzte. In der ersten Phase des Menstruationszyklus stimulierten sie das Wachstum und die Reifung des Follikels sowie die Östrogenproduktion. Zu dieser Zeit gab es im Uterus Vorgänge der Regeneration und Proliferation des Endometriums nach der vorangegangenen Menstruation.

In der Mitte des Zyklus trat ein reifer Follikel auf dem Höhepunkt des Östrogenspiegels auf, der Eisprung trat auf. Begann 2 Phase. Im Eierstock wird anstelle eines platzenden Follikels ein Corpus luteum gebildet, das das Hormon Progesteron absondert. Es verursacht sekretorische Veränderungen in der Gebärmutter. Alles ist bereit für die Annahme eines befruchteten Eies.

Tritt die Schwangerschaft nicht auf, bildet sich das Corpus luteum zurück. Die Progesteron-Sekretion sinkt, die innere Schicht der Gebärmutter wird abgestoßen, die Menstruation findet statt. Während der ersten 4 Monate der Schwangerschaft schützt Progesteron sie vor einer Unterbrechung. Die zyklische Hormonbildung ist blockiert, die Menstruation stoppt.

Geburt ist eingetreten. Die Natur löst einen anderen physiologischen Laktationsmechanismus aus. Die Hypophyse beginnt das Hormon Prolaktin zu produzieren, das für die Funktion der Milchbildung verantwortlich ist. Die zyklische Produktion von FSH, LTG und LH ist für die Stillzeit gesperrt. Bei den Menschen wurde diese Situation als "Ersatz" bezeichnet, die Ärzte sprechen von Verhütungsmitteln.

Es ist wichtig! Die physiologische Bedeutung des Ersatzes besteht darin, die vollständige Fütterung des Babys sicherzustellen, die Mutter nicht zu einer neuen Schwangerschaft „abzulenken“ und ihren Körper nicht zu erschöpfen.

Wenn die Menstruation während der Stillzeit nach der Geburt erfolgt

Der Prozess ist von der Natur für etwa ein Jahr ausgelegt. Dies ist eine etablierte Norm. Bis zu einem Jahr des Kindes können verschiedene Lebensmittel gefüttert werden. Das Ende des Stillens führt zur Entfernung des Prolaktinblocks, die zyklische Produktion von Sexualhormonen beginnt und der Zyklus wird wiederhergestellt.

In der Realität kann der Beginn der Menstruation nach der Geburt während des Stillens früher auftreten, nach zwei, drei. sechs Monate nach der Geburt.

Beachten Sie! Die Wiederherstellung der Menstruationsfunktion hat für jede Frau ihre eigenen individuellen Merkmale.

Die derzeitige Meinung über die Auswirkung der Verabreichungsmethode auf die Menstruation bei Frauen nach der Geburt während der Stillzeit ist fehlerhaft, ebenso wie die Abhängigkeit von der Empfängnismethode. Öko, Kaiserschnitt führt nicht zum frühzeitigen Auftreten der Menstruation.

Die Gründe, aus denen der Monat nach der Geburt während der Stillzeit auftritt

Entgegen den Gesetzen der Physiologie der Menstruation stehen vor dem Hintergrund der fortgesetzten Sekretion von Prolaktin und Laktation. Die Gründe liegen in der Verringerung der Prolaktinproduktion. Über die Bildung von Prolactin kann nichts anderes als das Entleeren der Brustdrüsen, nicht beeinflusst werden.

Reduzieren Sie die Sekretion von Prolaktin wie folgt:

  • Mama kann den Fütterungsplan unterbrechen
  • Stillzeitwechsel wird nicht beobachtet, was zu einer unvollständigen Entleerung führt,
  • das Baby wird früh durch die Brustwarze gefüttert,
  • Dummy wird benutzt.

Weitere Informationen! Die Brustwarze und der Schnuller schwächen die orale Beweglichkeit.

Die Menstruation kann 3-4 Monate nach der Geburt mit gemischter Fütterung erfolgen.

Wenn es unmöglich ist oder nicht gestillt wird, liegen die Fristen im Durchschnitt 2 Monate nach der Entbindung.

Stillzeitliche Amenorrhoe

Die Geburt wird immer von einem Prozess der Ablehnung der Plazenta begleitet. Der Fall ist sehr "blutig", weil er die Kapillaren beschädigt. Blutungen nach Trennung der Plazenta können einen ganzen Monat oder sogar einen halben dauern. Solche Absonderungen werden Sauger genannt. Der Menstruationszyklus ist nicht schuld, das ist ein völlig anderes Phänomen. Nach wie vielen vollen Perioden beginnt?

In den ersten Augenblicken nach der Geburt eines Kindes beginnt der weibliche Körper, Prolaktin zu produzieren. Die Hauptrolle bei der Produktion des Hormons ist die Hypophyse - das Gehirn. Es ist Prolaktin, das für die Entwicklung der ersten Babynahrung - der Muttermilch - verantwortlich ist. Und es hemmt auch den Beginn der Menstruation (blockiert die Follikelreifung während der Stillzeit). Diese Restphase des weiblichen Fortpflanzungssystems wird als postpartale Amenorrhoe oder Laktationsmenmenhyphe bezeichnet. Dieses Phänomen wird bei allen Frauen beobachtet, die Babys nicht pünktlich, sondern auf Nachfrage füttern. Wie lange Amenorrhoe dauert, hängt von mehreren Faktoren ab:

  • Merkmale einer bestimmten Frau
  • Dauer und Häufigkeit des Fütterungsprozesses des Kindes.

Es ist das Stillen, das die Hypophyse beeinflusst, so dass es anfängt, Prolaktin zu produzieren. Es hängt jedoch von diesem Hormon ab, wie viele Menstruationen nach der Geburt mit GW beginnen. Wenn die Mutter beginnt, das Baby weniger als 7-8 Mal am Tag an die Brust zu legen, beginnt der Prolaktinspiegel zu sinken. Folglich wird der Beginn der Menstruation immer wahrscheinlicher.

Wann beginnt die Menstruation?

Monatlich nach der Geburt während der Stillzeit - wann beginnen sie? Es hängt alles von den Feinheiten des Hormonsystems einer bestimmten Frau ab. Und auch über die Eigenschaften von GW, die sie praktiziert. Füttert die Mutter oft (wenn sie das Baby will) oder nur selten (je nach Behandlungsplan)? Frisst das Baby Wasser? Füttert die Mischung? Alle diese Momente beeinflussen die Dauer der ersten Menstruation.

Wann beginnen "sie"? Hier sind die Optionen:

Einen Monat nach Lieferung Manchmal beginnen Lochien, anstatt aufzuhören, nach 30 Tagen mit größerer Kraft hervorzustechen. Dieses Phänomen wird häufig von Frauen zur frühen Menstruation wahrgenommen. Solche Fälle sind sehr selten, treten jedoch in der medizinischen Praxis auf.

Nach zwei oder zweieinhalb Monaten. Wenn eine Frau das Kind sofort auf die Mischung übertrug, kommt es bei künstlicher Ernährung schnell zu einer Periode.

Drei bis vier Monate. Monatlich ist bei GW nach vier Monaten die Norm und spricht von der guten Arbeit der Hypophyse der stillenden Mutter. Diese Situation tritt auch auf, wenn die Mutter das Kind zu einer gemischten Diät bringt, dh das Baby isst die Mischung zur gleichen Zeit und Muttermilch oder wenn das Stillen vollständig zusammenbricht.

Sechs bis acht Monate. Der häufigste Zeitraum, in dem die Menstruation mit GW wieder aufgenommen wird. Die meisten Babys verlangen Nahrungsergänzungsmittel, daher fragen sie häufig nach Brüsten, meistens vor dem Schlafengehen. Die Laktation beginnt allmählich abzunehmen, der Hormonspiegel neigt zu den gleichen Indikatoren vor der Schwangerschaft. Homone stimulieren die Produktion von Eiern und regen während des Stillens die Menstruation an.

Wenn das Baby ein Jahr alt wird. Für viele Mütter von „Godusts“ beginnen sie ihre Periode, auch wenn die Laktation vollständig fortgesetzt wird.

Es kommt vor, dass der Monat nicht stattfindet bis die Laktation abgeschlossen ist mit längerem Stillen (anderthalb Jahre und mehr). Beginnen Sie einige Monate nach der letzten Anwendung.

Und all diese Situationen sind absolut normal.

Wann beginnt die Periode während der Stillzeit nach der Geburt? Es gibt keine richtige und eindeutige Antwort. Es hängt alles von den Feinheiten der Laktation und dem weiblichen Körper ab.

Wie beeinflusst die Menstruation die Laktation?

Während der Menstruation haben manche Mütter das Gefühl, dass die Milchmenge etwas zurückgegangen ist. Das Baby in der Mutterbrust wird manchmal nervös, weil die Milch langsamer fließt als gewöhnlich. Glücklicherweise dauert ein solcher Rückgang nicht lange an - buchstäblich die ersten zwei bis drei Tage nach Beginn der ersten Menstruation nach der Geburt.

In der Zukunft wird die Milchmenge wieder normal und die Laktation verbessert sich. Für die meisten Kinder können solche Änderungen jedoch nicht bemerkt werden. In der Regel ist das Kind zu Beginn der ersten Menstruation alt genug und verlockt. Dies gibt den Krümeln einen Mangel an Muttermilch zurück.

Einige Experten neigen zu der Annahme, dass die Menstruation indirekt die Geschmacksqualitäten der Muttermilch beeinflusst, die die Ursache für das Versagen des Babys an der Brust ist. Es gibt jedoch keine gesicherten Daten dazu - den meisten Ärzten zufolge beeinflusst die Menstruation den Geschmack und den Geruch von Muttermilch in keiner Weise. Folglich ist die Ursache der Angst des Babys in der mütterlichen Brust nicht mit dem Einsetzen der Menstruation verbunden, sondern wird durch andere Ursachen verursacht.

Die ersten Stunden mit Guards - was sind sie?

Die ersten Perioden nach der Geburt während der Stillzeit können entweder reichlich oder schwach, länger oder zwei Tage dauern. Das ist alles normal. Es lohnt sich nur, wenn der Abfluss zu groß ist und an Uterusblutungen erinnert oder wenn die Verzögerung länger als drei Wochen dauert.

Die Zykluslänge bei gv wird auch nicht sofort eingestellt. Die Einstellung des Menstruationszyklus ist eine rein individuelle Angelegenheit. Normalerweise kehrt der Zyklus für 3 bis 4 Monate nach Beendigung der Laktation zum Normalzustand zurück. Wenn der Zyklus der Stillenden Mutter unregelmäßig war und vor der Schwangerschaft auftrat, könnte sie nach dem Ende der Fütterung mit ähnlichen Problemen konfrontiert sein. Merkmale des Geburtsvorgangs (natürliche Entbindung oder durch Kaiserschnitt) spielen bei der Etablierung der Menstruation keine Rolle.

Viele Mädchen achten darauf, dass die Menstruation während des Stillens nicht mehr so ​​schmerzhaft war wie früher - der Magen schmerzt nicht mehr, der allgemeine Gesundheitszustand hat sich geändert. Möglicherweise liegt der Grund darin, dass der Uterus vor der Schwangerschaft nach der Geburt eine normale Position einnimmt. Einige Mütter stellen auch fest, dass der Menstruationszyklus etwas kürzer als üblich geworden ist.

Wann einen Arzt aufsuchen

Und obwohl der Beginn der Menstruation ein sehr individueller Prozess ist, muss der Frauenarzt in einigen Fällen erscheinen:

  • Als die Mutter sich weigerte zu stillen, begann der Monat 4 Monate nach der Geburt nicht. Diese Situation kann durch Probleme des Urogenitalsystems verursacht werden.
  • Wenn Sie das Stillen verkürzt haben, es aber keine Menstruationen gab, dann nein. Warten Sie ein paar Monate und gehen Sie zum Arzt. Dies kann auf eine Endometriose, eine Entzündung "auf der weiblichen Seite" oder (meistens) hormonelle Störungen im Körper hindeuten.
  • Monatliche Laktation ungewöhnlich reichlich, Sie müssen tagsüber eine "Nacht" -Polster tragen und sie sogar mit einem Tampon ergänzen.
  • Flecken haben einen unangenehmen Geruch. Dies kann Harnwegsinfektionen signalisieren.
  • Besorgt über die ungewöhnlich starken Schmerzen im Unterbauch. In einer solchen Situation sollten Sie immer dringend zum Frauenarzt gehen, und es spielt keine Rolle, ob es passiert ist oder nicht stattgefunden hat.

Viele Mütter glauben, dass es unmöglich ist, während der Stillzeit schwanger zu werden, da der Körper keine Reifung der Eier bewirkt. Beruhigt durch diese Tatsache halten es junge Mütter nicht für notwendig, zusätzliche Verhütungsmittel einzusetzen. Es ist jedoch wissenschaftlich erwiesen (und durch die Praxis bestätigt), dass eine Schwangerschaft während des Stillens ohne Menstruation durchaus möglich ist. Ein Beweis dafür sind einige Fälle, weshalb gleichaltrige Kinder in der Familie auftraten.

Monatlich angefangen - die Milch geht weg?

Wenn während der Stillzeit begonnen hat, bedeutet das nicht, dass die Milch nicht mehr sein wird, und es ist Zeit, das Baby in die Mischung zu geben. Die Menge an Muttermilch hängt wenig von der Menstruation ab. Folglich kann die Mutter ihr Baby füttern, bis sie es für notwendig hält, die Wachen aufzurollen oder bis die Milch spontan verschwindet. Der Menstruationszyklus hat nichts mit diesem Prozess zu tun.

Menstruation zeigt an, dass das Fortpflanzungssystem in Ordnung ist. Das Vorhandensein von Entlastung deutet auf die Möglichkeit einer Frau hin, Kinder zu bekommen. Für ihn prognostizieren Mädchen viele Prozesse im Körper (zum Beispiel den Beginn des Eisprungs). In diesem Fall lässt sich nicht erraten, wann die ersten Regelblutungen nach der Geburt beginnen sollten. Die junge Mutter sollte sich entspannen und das Stillen genießen. Zum anderen werden physiologische Prozesse des weiblichen Körpers für die Natur sorgen.

Die Menstruation erfolgt nicht nach Beendigung des Stillens.

Das Fehlen der Menstruation nach dem Stillen kann aus folgenden Gründen auftreten:

  • Stillende Mutter, die sich der Zuverlässigkeit der laktationsbedingten Verhütung sicher ist, verwendet keine anderen Schutzmethoden; folglich führt der erste Eisprung nach der Geburt zur Befruchtung des Eies und zum Beginn der Schwangerschaft.
  • eine Frau nach der Geburt hat ein hormonelles Ungleichgewicht (Aufrechterhalten eines hohen Prolaktinspiegels in einem gutartigen Tumor des Hypophysenprolaktinoms, Schilddrüsenfunktion der Hypothyreose) oder eine andere Pathologie,
  • Shihans neuroendokrines Syndrom vor dem Hintergrund eines massiven Blutverlusts während der Geburt, septischen Komplikationen mit hohem Fieber oder schwerer Gestose, die zum Tod von Hypophysenzellen führen.

Unregelmäßige Zeiten nach der Geburt während der Stillzeit

Verminderte Prolaktinsekretionsniveaus aufgrund einer verzögerten Entleerung der Brustdrüsen oder anderer Stillstörungen können zu unregelmäßiger Menstruation führen. Zusätzlich zur Verletzung des Zyklus kann die Menge des verlorenen Blutes von reichlich bis knapp variieren, die Dauer der Menstruation.

Wenn das Problem der Empfängnisverhütung nicht gelöst ist, muss zum Ausschluss der Schwangerschaft ein Arzt konsultiert werden. Verletzungen des Menstruationszyklus - ein Grund, auf gynäkologische Pathologie zu untersuchen.

Empfehlungen Kinderarzt Komarovsky

Tipps des berühmten Dr. E.O. Komarovsky basiert auf dem Programm moderner perinataler Technologien.

Schlüsselpunkte:

  • Stillen in den ersten Minuten nach der Geburt,
  • Kammern mit gemeinsamem Wohnsitz
  • Trinkverbot, nichts als Muttermilch,
  • Nippel, Schnuller (Quietsch-Saugreflex, schlecht geleerte Brüste, reduzierte Milchmenge),
  • Fütterung nicht stundenweise, sondern auf Wunsch des Säuglings, auch nachts,
  • vorzeitige Entlassung aus dem Krankenhaus. In Russland wird es frühestens am 3. Tag nach Lieferung abgehalten.

Dr. Komarovsky empfiehlt:

  • Stillen für mindestens 6 Monate, die optimale Dauer von bis zu einem Jahr,
  • Prävention von Hypogalaktie mit häufiger Fütterung, einschließlich Nacht, Pumpen,
  • psychologische Betreuung einer stillenden Mutter, die sich um ihre Ruhe kümmert,
  • Umstellung auf künstliche Fütterung mit Milchmischungen nur auf ärztliche Verschreibung,
  • angenehme Temperatur und Luftfeuchtigkeit für das Baby,
  • trinken sie viel mamma,
  • Erhöhen Sie die Saugdauer.

Dr. Komarovsky warnt vor einem unbedachten Vorschlag an die Brust des Babys über jedes Weinen. Wenn das Kind vor weniger als 2 Stunden gegessen hat und jetzt weint, müssen Sie die wahren Ursachen der Angst verstehen.

Postpartum lochia, Ursachen für länger andauernde unregelmäßige Entlassung

Bei der Geburt nach der Trennung der Plazenta in der Gebärmutter bleibt eine riesige Wundfläche. In der Zeit nach der Geburt kommt es zu einer Involution der Gebärmutter, es wird reduziert, der Gebärmutterhalskanal wird gebildet. Dieser Prozess wird von der Freisetzung von Lohii begleitet.

Normalerweise macht Lochia Änderungen durch:

  • Die ersten 3 Tage nach der Geburt sind sie blutig, unterscheiden sich jedoch von Blutungen.
  • die nächsten 3-4 Tage sind serös,
  • von 8-10 Tagen hellgelb serös, bis zu 5-6 Wochen nach Lieferung haltbar.

Abnormalitäten, reichlich Blutausfluss mit Blutgerinnseln können Symptome eines Lochyometers sein oder auf Reste von Plazentagewebe der Gebärmutterhöhle hindeuten. Blutausfluss, Subinvolution der Gebärmutter, Fieber, Schmerzen im Unterleib deuten auf eine Entzündung der Gebärmutter hin.

Wann zum Arzt gehen?

Bei einem günstigen Verlauf der Nachgeburtszeit ist es zwingend notwendig, 5-6 Wochen nach der Geburt zum Arzt zu gehen, wenn die Uterusinvolution endet.

Normalerweise haben Menstruationsperioden nach der Geburt andere Merkmale als vor der Schwangerschaft:

  • der Zyklus, die Dauer der Menstruation, das Volumen des verlorenen Bluts,
  • zuvor schmerzhaft ohne Schmerzen aufgrund der Beseitigung der Gebärmutter im Uterus nach der Geburt
  • Die ersten Perioden können unregelmäßig sein.
  • Anovulatorische Zyklen sind möglich.

Wenn sich der Zyklus nach 2-3 Monaten nicht erholt, wenden Sie sich an den Geburtshelfer / Frauenarzt.

Ab dem Monat verschwunden. Dies ist ein Grund, sich Sorgen über eine mögliche Schwangerschaft zu machen, insbesondere wenn Sie gebären wollen. Eine frühzeitige Registrierung hilft, Komplikationen zu vermeiden.

Häufig gestellte Fragen

Beeinflusst die Menstruation die Milchmenge?

Einige Mütter stellen an den Menstruationstagen einen leichten Rückgang der Muttermilch fest. Nach ihren Bewertungen ist alles in kurzer Zeit normalisiert. Objektive Daten, die über die Verringerung der Milchmenge sprechen, nein.

Verändert die Menstruation den Geschmack und den Geruch von Milch?

Ändert sich nicht Sie können dies leicht überprüfen, indem Sie es ausprobieren und schnüffeln.

Bedeutet die Wiederaufnahme der Menstruation das Ende der Laktation?

Lebensbedingungen, Ökologie, chronischer Stress, Essstörungen, Einnahme von oralen Kontrazeptiva (OC) lassen die Menstruation vor dem Hintergrund des Stillens als Standardoption wiederauferstehen. Die Menstruation kann früher eintreten, die Laktation wird jedoch nicht beeinflusst.

Können sich die Empfindungen während der Menstruation ändern?

Beim Füttern während der Menstruation kann eine Frau starke schmerzhafte Kontraktionen der Gebärmutter erfahren. Dies ist auf den Reflex zurückzuführen, da die Reizung der Brustwarze die Muskulatur der Gebärmutter reduziert. Beim Saugen kann es zu schmerzhaften Brustwarzen kommen.

Kann man während des Stillens schwanger werden, wenn es Zeiten gibt?

Die Antwort lautet ja. Wenn das monatliche Aufkommen plötzlich verschwindet, müssen Sie zum Arzt gehen, um herauszufinden, wie viele Wochen die neue Schwangerschaft dauert. Viele beschließen, wahrscheinlich zu gebären, deshalb sind so viele Kinder dem Wetter ausgesetzt.

Der Körper nach der Geburt - was passiert?

Сразу после рождения ребёнка происходит отторжение плаценты, и это один из этапов родов, который вызывает повреждение сосудов с последующим за ним началом кровотечения. И это считается нормой, однако это не менструации, а несколько иной процесс.

Menstruation ist eine periodische Blutung, die in Abwesenheit einer Schwangerschaft aufgrund der Abstoßung des Endometriums auftritt, das sich für die Anhaftung und Entwicklung der Eizelle bildet. Mit anderen Worten, wenn keine Befruchtung stattgefunden hat, beginnt die Menstruation, die 3 bis 5 Tage dauert.

Der blutige Ausfluss nach der Geburt wird Lochia genannt - es ist eine Art "Reinigung" des Körpers von Teilen der fötalen Membranen, Schleim und anderen "Resten", und die Dauer dieses Vorgangs dauert normalerweise etwa 40 Tage. Die Ablehnung der Plazenta während der Geburt gibt ein Signal für eine neue hormonelle Anpassung - die Produktion von zwei wichtigen Hormonen im weiblichen Körper - Prolaktin und Oxytocin.

Prolactin wird von der Hypophyse abgesondert und fördert die Milchproduktion, die zum Füttern des Babys erforderlich ist, und blockiert gleichzeitig die Menstruation (Schutz des Frauenkörpers vor der Reifung neuer Eier und dem Beginn einer neuen Schwangerschaft beim Füttern des Neugeborenen).

Diese "erzwungene Pause" des Ausbleibens der Menstruation wird postpartale Amenorrhoe genannt, und wie lange sie andauern wird, hängt von mehreren Faktoren ab:

  • auf die individuellen Merkmale des Körpers der Frau,
  • aus dem Prozess der Fütterung der Krümel.

Das Stillen stimuliert die Produktion von Prolaktin. Sobald die Krümel seltener als einmal alle 3 Stunden auf die Brust aufgetragen werden (und nachts wird das Intervall länger als 6 Stunden sein), beginnt der Hormonspiegel zu sinken und nach einer Weile beginnen die monatlichen Perioden wieder.

Wie kann man sich nach der Geburt monatlich wiederherstellen?

Der Beginn der Menstruation nach der Geburt hängt direkt von der Häufigkeit der Fütterung des Babys und den Merkmalen des Körpers der Frau ab. Sogar für dieselbe Frau mit unterschiedlichen Säuglingsfütterungen können ihre Perioden unter verschiedenen "Szenarien" wieder aufgenommen werden:

  1. Ohne Stillen (wenn eine Frau das Baby aus irgendeinem Grund nicht stillt), kann die Menstruation 8-10 Wochen nach der Entbindung wieder aufgenommen werden, d. H.
  2. Die Menstruation wird 30 Tage nach der Geburt fortgesetzt. Ein solches Phänomen während des Stillens tritt sehr selten auf, ist jedoch immer noch möglich, da während der postpartalen Entlassung (Lochia), die 20 bis 40 Tage dauert, das Wachstum des Endometriums nicht auftreten kann und daher nach 30 Tagen nichts zurückgewiesen werden kann. In der Medizin gibt es jedoch Fälle, in denen die Abgabe von Lochien im Gegensatz zu einer Verringerung der Abflussmenge am Ende des angegebenen Zeitraums zunimmt, was von Frauen als Beginn der Menstruation wahrgenommen wird. Der Grund dafür liegt jedoch völlig anders: Die im Uterus aufgetretenen Blutgerinnsel können nicht austreten, wodurch der Entzündungsprozess und die Blutfülle ausgelöst werden, die durch eine richtig gewählte Korrektur gestoppt werden kann, und in solchen Fällen wird meistens ein Schaben durchgeführt.

Video ansehen: Best Foods und Verfahren zum Wiederherstellen von nach einer Abtreibung (August 2021).

Pin
Send
Share
Send
Send